Weil man Männern pauschal höhere Gewalt-Vergewaltigungs-Überfall-undwasweißichnochalles-Affinität zuschreibt.

In Zeiten wo manche soziale Gruppen weißen Künstler das Recht auf Dreadlocks absprechen, weil sich damit native Afrikaner diskriminiert fühlen könnten, ist diese Diskriminierung durch die Blume schon eigentlich nicht mehr zeitgemäß.

...zur Antwort

Einfach Level weiter runter drehen.

und was brauche ich dafür?

Nichts

...zur Antwort

Hier mal eine vernünftigere Rechnung:

mindestens 1m + 0,7m + mindestens 1,5m + 2,18m = mindestens 5,38m

Du hast schonmal den Meter, den Radfahrer ihrerseits zum Fahrbahnrand halten müssen völlig unterschlagen.

Dann hättest du weiterlesen sollen, als du das mit den 1,78m gegoogelt hast. Da steht nämlich anschließend noch:

Diese Maße spiegeln allerdings noch nicht die tatsächliche Breite der Autos wieder, da sie die Außenspiegel nicht miteinbeziehen. Rechnet man diese dazu, sind viele Autos heute breiter als 2 Meter. 

Und die muss man dazu rechnen, denn der Mindestseitenabstand zählt zw. dem äußerst linken Ende des Radfahrers und den Seitenspiegeln.

Darüber hinaus ist das ein Mindestseitenabstand. (Ich denke es ist klar, was daraus folgt.)

Und nochmal darüber hinaus, ist es sinnig/nötig einen Restsicherheitsabstand zu den links parkenden Autos einzuhalten. (Irgendwo hab ich mal ein Gerichtsurteil gelesen, dass besagt hat, dass 1m zu knapp war.)

Und dann werden diese 0,12 m die du mathematisch noch maximal zur Verfügung hast, dann doch ein „bisschen" zu eng.

Zumal in der Realität noch andere Unsicherheitsfaktoren zukommen. (Z.B. wer sagt, dass die Fahrbahnen überhaupt 5,5m betragen? Wer sagt, dass auf der anderen Seite keine Tür aufgeht, wenn man mit „0,12m" vorbeifährt.)

...zur Antwort

https://www.youtube.com/watch?v=z4VwSBB2c-g

...zur Antwort

Das Gewinde finden, damit du die Schraube mal vernünftig reinschrauben kannst.

...zur Antwort

Ich bin absolut dagegen!! Ich möchte mich davon im höchsten aller höchsten Maße davon distanzieren und meine strikte und unbedingte Ablehnung dem gegenüber kund tun!

...zur Antwort
gerne das Merkmal einer Female only Band

Ganz ehrlich: Was bringt dir dieser Titel? Denkst du die Menschen werden sagen: „Oh, das sind nur Frauen. Die werden sicherlich gut sein?" Okay, bei einigen Wenigen könnte das tatsächlich der Fall sein. Ob das den Kohl fett macht, wage ich zu bezweifeln.

Ich würde das Ganze pragmatisch angehen und auch Männer in Erwägung ziehen. Drummer sind in dem Genre die seltensten Musiker. Frauen als Drummer gibts nochmal ne ganze Ecke weniger. Wenn ihr nicht grade überregionale Bekanntheit habt, sehe ich die Chance auf eine Drummerin mit gehobenen Fähigkeiten als überaus gering.

Ich denke mit einem Mann an den Drums ist euer „Sonderstatus" (sofern überhaupt vorhanden) eh noch groß genug.

Viel Erfolg euch,

...zur Antwort

Keinesfalls. Ich hab selber eine. C.Giant ist mit einer der schlechtesten Gitarrenhersteller überhaupt. Verarbeitungsmäßig und von der Komponentenqualität stimmt da absolut nix.

Ich würde die Finger von sowas lassen. Genauso wie von Vision, Rocktile und alten oder günstigen Harley Bentons.

(Wobei ich auch allgemein von jeder Gitarre die Finger lassen würde, die ich nicht vorher angespielt habe.)

...zur Antwort

Ich an dieser Stelle würde mir dieses Video anschauen: https://youtu.be/j_BcLbF2lI4?si=ak6KTimiTabwwKCv

dann die Gitarre einstellen und wenn es dann noch Probleme gibt, diese hier posten.

Ein Brücke kann man ganz normal mit einem Schlitzschraubendreher einstellen.

Und schonmal soviel: Einfach nur „irgendwie" die Brücke höher schrauben ist nicht der richtige Weg. Die Halskrümmung sollte auch stimmen.

...zur Antwort
  • Mit einem Lehrer
  • mit genügend Zeit zum regelmäßigem Lernen
  • mit einem vernünftigen Lehrkonzept (idR. vorhanden, wenn man sich einen Lehrer nimmt)
  • mit einer effektiven und effizienten Übungsmethodik (grade hier scheitern viele Selbstlerner) - also entweder Lehrer fragen oder Selbstrecherche wie man vernünftig übt
  • auf einer Gitarre die einem stark zum Üben motiviert und die man vorher im Laden gegen andere Gitarren angespielt hat
...zur Antwort

Nichts. Es haben nur mittlerweile mehrmals ein paar Idioten ausländerfeindliche und Volksverhetzende Parolen zu dem Song gegrölt. Der Song selbst ist völlig harmlos.

Das haben auch die Medien bisher sehr differenziert rübergebracht. Bisher ist mir keine Kritik am Song bekannt.

...zur Antwort

Hier ein paar Punkte, die mir dazu einfallen.

Je höher die Ambition ist, desto mehr sollte man sich einen Lehrer nehmen. So ein Buch ist das Allermindeste. Ein Onlinekurs noch besser und ein Lehrer am besten. Vom ausschließlichen Lernen per Youtube sollte man einen Bogen machen. (Das Problem dort werden nicht die Infos sein, sondern dass du keinen davon Plan hast, wie du die ganzen Videos einordnen musst und keinen vernünftigen Zusammenhang bzw. Reihenfolge reinbringen kannst.)

Wenn man vorrangig mit Kopfhörern spielen möchte und/oder sich (sehr) viele Soundmöglichkeiten wünscht, kauft man heutzutage ein Multieffektgerät mit Verstärker und Boxensimulation, anstatt einem klassischen Verstärker.

Gitarren spielt man immer und ohne Ausnahme im Laden an! Grade wenn es die Erste ist und auch wenn man Anfänger ist. Denn beim Vergleichen werden auch als Anfänger einem Unterschiede auffallen. Ich würde von Vibratosystem (die Gitarren mit Hebel) die Finger lassen, außer wenn sich genau diese Gitarre nach dem Antesten als die Beste erweist. (Kostentechnisch und Spielerisch machen Vibratos am Anfang keinen Sinn.)

Befreie dich von allen Vorschlägen die dir ganz konkrete Gitarren vorschlagen. Es gibt keine Gitarre, die für alle Angelegenheiten und Spieler „gut" sind. Das ist von den Ansprüchen des Spielers abhängig (erfahrbar beim Antesten).

Sich erst eine Akustikgitarre zu kaufen ist ein überholter Mythos und gibt einem auch keine Vorteile. (Finanziell sogar Nachteile.)

Die beste Lernmethode dürfte mit großer Sicherheit die sein, die die Übungen 1. maximal vereinfacht und 2. isoliert von anderen Techniken trainiert. Das Lernen anhand von Songs ist am Anfang extrem ineffektiv und ineffizient.

Fokussiere dich für deine Zukunft darauf die Grundlagen besonders gut zu beherrschen und besonders gut im Timing und Rhythmus zu werden. Das dürfte dir ein Ansehen als guter Gitarrist am ehesten und schnellsten ermöglichen.

Effektives Lernen besteht aus der Regelmäßigkeit des Lernens (1h alle 7 Tage ist deutlich besser als 7h an einem Tag), der Dauer des Lernens (14h die Woche sind besser als 7 - wobei man am Anfang da auch deutlich darunter bleiben sollte - Sehnen/Muskelprobleme) und der Effizienz des Lernen (das mit den Songs etc.)

Und für diejenigen, die wirklich was reißen wollen empfehle ich: Hab zwar Spaß, aber sei nie zufrieden mit dir und deiner Technik.

...zur Antwort