Vom Aussehen her finde ich ihn nicht schön, eher hässlich.

Und da ich dieses Auto Berufsbedingt fahren musste-zum Glück lediglich 5 Tage-hat nachhaltig meine Psyche gestört, da ich mich bis heute frage, wie man so einen Schrotthaufen auf Rädern produzieren kann. Bevor ich mir einen Fiat 500 kaufen würde, würde ich Fußgänger werden und mit den Öffentlichen alles machen.

Ich rede natürlich vom neuen. Bei den alten sieht das anders aus.

...zur Antwort

Müssen musst du da gar nichts.

Aber wir reden hier-je nach Fahrzeug-über ein mehr als 3 Meter breiten LKW der mit teilweise über 100 auf der Landstraße fährt. Das passiert dann nur bei sehr breiten Land bzw. Bundesstraßen und dort reicht es völlig aus, ein wenig zu verlangsamen und so weit wie möglich rechts fahren.

Reden wir hier aber über eine Enge Landstraße und du siehst das Fahrzeug schon lange im Voraus-so würde ich zur Seite fahren und möglichst viel Platz schaffen.

Wir fahren während Einsatzfahrten auch Straßen, die für LKWs eigentlich gesperrt sind (zu eng) und da ist solch eine Hilfe einfach mega gut. Denn es gibt auch Landstraßen, da passen die LKWs kaum auf eine Spur.

LG

...zur Antwort

Ganz simpel:

Du fährst mit MINDESTENS 70 km/h einen Feldweg entlang. Dann latschst du voll rein. Oft simuliert der Lautsprecher noch das Klackern eines Relais bei der Vollbremsung. Bei einer Bremsung aus 70 km/h und mehr gehen auch die Warnblinker beim Stillstand an. Gehen die nicht an, bist du entweder am Ende von der Bremse gegangen oder er hat kein Adaptives Bremslicht.

...zur Antwort

Da ich lese, du willst einen Diesel ohne DPF-da ist das ganze nur halb so wild. Klar, der Motor sollte immer wieder auch auf Betriebstemperatur laufen, aber unterm Strich kenne ich Diesel-Oldtimer die Tagtäglich auch so gefahren werden. Und die leben immer noch, im 7-stelligen Kilometerstand :D

...zur Antwort

Was lernst du daraus?

Wenn du säufst gleich richtig, ab 3,0‰ gilt man normalerweise als Schuldunfähig.

...zur Antwort

Lass uns das mal Grob Überschlagen:

Du zahlst Monatlich 95€ (Zahl Jährlich! Das ist viel billiger!).

Du wirst 200€ monatlich zahlen. Das sind auf 1 Jahr fast 1300€.

Die Vernünftigste Lösung ist also: Selbst zahlen, selbst wenn du dafür einen Kredit aufnehmen musst. Denn auf 20 Jahre Betrachtet zahlst du mal eben mehrere Zehntausend Euro mehr, denn du hinkst jedes Jahr um einige Prozent hinterher.

...zur Antwort

Da kann ich dich Beruhigen, es gab solche Crashtest. Diese haben gezeigt: Brillenträger müssen keine Verletzungen befürchten.

Du kannst dir Sicher sein, dass es deutlich gefährlicher ist, wenn du mit der Brille auf das Lenkrad knallst, anstatt in den Airbag:

https://www.youtube.com/watch?v=LoZMUNED_ng

...zur Antwort

Es ist tatsächlich sehr oft so-warum auch immer.

Denn eigentlich werden Fahrzeugversicherungen heute nicht mehr an Faktoren wie Leistung, Erstzulassung oder Kraftstoffart festgemacht, eigentlich zählt heutzutage nur noch, wie viel ein Auto die Versicherung kostet-also wie viele Unfälle mit dem Fahrzeugtyp gebaut werden.

...zur Antwort

3 Fakten, die wichtig sind:

Die Geschwindigkeitsmessung gilt erst-je nach Bundesland-grob 100-150 Meter NACH dem Ortseingang.

Ein Rennen kann dir nicht vorgeworfen werden.

Die geeichten Tachos der Streifenwagen erhalten nochmal einen sehr guten Toleranzabzug (10%).

Dazu ist mir etwas unklar, wie du das meinst: Hat der, den du überholt hast, auch beschleunigt?

Dann kann dir gar nichts vorgeworfen werden, da es sich hier um eine Nötigung vom Überholten handelt. Die Situation ist mir etwas zu schleierhaft beschrieben, um hier eine korrekte Aussage treffen zu können.

...zur Antwort

Das ist nicht unüblich. Eine Probefahrt kann auch bis zu 20 Kilometer lang sein. Bis dahin ist alles rechtlich in Ordnung und Sinnvoll. Du willst ja auch, dass eine Reparatur gut durchgeführt wurde-und oft hört man sowas erst beim Fahren.

ABER: Natürlich hat das seine Grenzen. Aufgrund eines Rabattes meines Arbeitsgebers bei einer großen Deutschen Werkstattkette mit 3 Buchstaben ließ ich dort neue Reifen aufziehen, da sie dort am Billigsten waren. Nach einer Stunde sollte ich mein Fahrzeug wieder abholen können, in der Zwischenzeit ging ich einfach ein Stück spazieren. Als ich zurückkam musste ich feststellen, dass mein Cabrio-Verdeck Schäden in der Kunststoffscheibe aufwies, welche nur durch Unsachgemäße Benutzung zustande kommen können.

Meine Vermutung: Es wurde nach einem einfachen Reifenwechsel+Aufziehen eine Probefahrt gemacht, wo unnötigerweise das Verdeck auch noch runtergemacht wurde. Ich kann es aber nicht beweisen. Ich habe den Anfangskilometerstand nicht aufgeschrieben, noch Bilder von dem Verdeck gemacht. Leider, ich bin jetzt eines besseren Belehrt.

Bei den wenigen Sachen, die ich nicht selbst machen kann, gehe ich deshalb nun wieder zu der Werkstatt meines Vertrauens, wo ich weiß, dass sowas nicht passiert.

LG

...zur Antwort

Ist unser Auto wirklich irreparabel?

Hallo, wir hatten gestern auf der A29 einen Unfall. Dort an der Stelle war schon ein Unfall, aber komplett unbeleuchtet. Als wir mit etwa 100km/h angefahren kamen, hat ein Motorradfahrer sein Motorrad umgedreht und Licht eingeschaltet, um den Verkehr zu warnen. Das Licht kam plötzlich und war viel zu hell, weshalb wir nichtsmehr gesehen haben. Meine Mutter hat gebremst und das Heck ist weggerutscht. Dann sind wir mit der rechten Seite an der rechten Leitplanke entlang (Lack und Blechschaden). Dann sind wir mit der Front nach links und gegen die linke Leitplanke, mit der linken Ecke der Front mit etwa 40-30 km/h, würde ich schätzen.

Das linke Licht war natürlich kaputt und die Motorhaube war etwa 10cm von der Ecke aus nach unten gedrückt worden. Beim Abschleppen ist von der Front ein wenig Plastik und der Kühlergrill abgefallen. Meine Mutter sagte, da hat was gedampft, was ich aber nicht gesehen habe.

Als wir unsere Sachen rausgeholt haben später, waren die Türen vorne ein wenig verzogen.

Ich kann mir jetzt nicht vorstellen, dass der Schaden, abgesehen vom Blech, so groß ist. Meine Mutter meinte, dass dadurch die Spur usw verzogen sei und das Auto nichtmehr gerade fahren würde.

Ich hätte jetzt einfach versucht es wieder am Stall zu reparieren (natürlich nicht TÜV gerecht), da ich mir, abgesehen vom verzogenem Blech, nicht viele Schäden vorstellen kann.

Modell: VW Golf Variant.

Ich habe jetzt keine Bilder vom Auto nach dem Unfall, da ich nicht dran gedacht hatte und es noch am Abschlepphof steht.

Vielleicht weiss jemand, inwiefern der Schaden in die technischen Teile geht. Ich weiss es ist schwierig nur mit Text, vielleicht kann mir trotzdem jemand weiterhelfen.

Danke

...zur Frage

Also erstmal: Herzlichen Glückwunsch. Wenn einem beim Bremsen das Heck ausbricht hat man alles falsch gemacht. Selbst ohne ABS kann ich mir das nicht vorstellen, wie man das hinbekommt. Bei 100km/h steht man nach maximal 40 Metern, wie man so einen Schaden in der Zeit fabriziert ist mir wirklich schleierhaft. Ich hatte auf der Autobahn schon ein Hindernis mit 140, welches meine gesamte Fahrspur blockiert hat, unbeleuchtet natürlich. Bei 35 Metern Sicht nicht allzu gut. Mein Auto hatte nichtmal einen Kratzer und von ABS kann ich nur träumen. Also ganz ehrlich: Deine Geschichte nehme ich dir kaum ab. So einen Mist zusammenzufahren das schafft man eigentlich nicht.

Sollte die Geschichte aber stimmen, so hört sich das nach einem Totalschaden an, ja.

...zur Antwort

Ganz ehrlich: Das musst du wissen. Ich hab mit der kostenlosen App ungefähr 10 Minuten gelernt und beim ersten Versuch mit einer falschen Frage bestanden.

Wenn du im Unterricht gut aufpasst ist die Prüfung eigentlich ein Witz. Wer dann in solch einer Stressituation ruhig bleiben kann und die Frage genau liest, sollte eigentlich Problemfrei durch die Prüfung kommen-meine Meinung.

Du musst wissen, was für ein Typ Mensch DU bist. Was DU brauchst. Musst du jede Frage Auswendig lernen (schlecht, denn eigentlich reicht Verstehen bei 90% der Fragen).

LG

...zur Antwort

Das liegt daran, was hier angesetzt wird.

Illegales Autorennen: Bis zu 2 Jahre Freiheitsstrafe oder Geldstrafe, deinen Führerschein bist du aber sicher los. 3 Sammelpunkte gibts Kostenlos dazu. Lag eine Gefährdung vor-kann es dich auch für 5 Jahre in den Knast verschlagen.

Dazu kommt die Strafe für die Überhöhte Geschwindigkeit, hier kannst du nochmal mit 560€ und 2 Punkten rechnen. Natürlich auch ein Fahrverbot von 2 Monaten, da aber dein Führerschein vermutlich sowieso weg ist (also wirklich komplett), ist das auch egal.

MPU und der ganze Spaß wartet dann auch auf dich in ein par Jahren, wenn du den FS wieder machen darfst. Hier kannst du nochmal mit einem hohen 4-Stelligen Betrag rechnen, den es dich kostet, den FS wieder zu machen.

Kurzum: Du solltest dir einen Anwalt suchen. Und über dein Verhalten nachdenken.

...zur Antwort

Nein, dann machst du dich nicht strafbar.

Ruf ihn an und kläre das mit ihm. Aus Erfahrung kann ich dir sagen: 99% hinterlassen keinen Zettel. Du bekommst den Schaden ja von ihm ersetzt. Evtl. hat er ja sogar die Polizei informiert, dann ist das keine Fahrerflucht.

Ich würde von einer Anzeige absehen und ihn erstmal anrufen und das klären. Sei einfach froh, dass er ehrlich war. Und kläre ihn auf, dass Zettel eigentlich nicht reicht.

LG

...zur Antwort

Das Kühlsystem ist ein geschlossener Kreislauf. Verschwindet da Wasser, liegt immer irgendwas schwerwiegendes Vor. Das geht von einem kleinen Haarriss im Kühler oder Behälter, die schnell ausgetauscht sind bis hin zu einer Defekten Zylinderkopfdichtung.

Wenn du dich nicht weiter auskennst-ab zur Werkstatt und überprüfen lassen!

...zur Antwort

Fahrschulen bringen ihren Schülern nicht bei ohne Assistenten zu fahren?!?!?!?

Moin,

ich wollte mich einfach mal bei euch ein wenig über die heutigen, Fahrschulen mit ihren ich nenne sie mal "Schummel-Autos" ausheulen. Zu mir, ich bin 19 Jahre alt und seit kurzem im Besitz eines Führerscheins. In der Fahrschule bin ich mit einem VW Golf(Diesel) mit gefühlt Hunderttausend Assistenten gefahren. Nun bin ich vor ein paar Tagen das erste mal mit dem Wagen meiner Mutter gefahren (auch ein Diesel) und es war die absolute Hölle.

Ich hab das Gefühl, dass ich das Auto fahren noch einmal komplett üben muss... Das erste grauen war das Anfahren an einer Steigung. In der Fahrschule wurde mir beigebracht, dass ich beim Anfahren einfach die Kupplung zum Schleifpunkt bringen muss, dann die Bremse löse und dann fängt der Wagen schon von alleine an zu fahren. Das es sich dabei um einen Anfahrassistenten handelt und dass es bei anderen Autos eigentlich üblich ist, dass man beim Anfahren Gas geben muss wurde KEINE einzige Sekunde erwähnt.

Ich wollte also vor ein paar Tagen das gelernte anwenden und Stand erstmal bestimmt ne Minute an ner Kreuzung und hab den Wagen ein paar mal hintereinander kläglich abgewürgt, bis ich vom Fleck kam... Nicht nur, dass diese Situation ziemlich doof für mich war, da andere Verkehrsteilnehmer nur wegen mir warten mussten, deshalb anfingen zu hupen und ich immer nervöser wurde, ich hätte auch wirklich jemanden in Gefahr bringen können, da mir nie das richtige Anfahren beigebracht wurde.

Als mir heute das gleiche noch einmal beim Abbiegen passiert ist, hab ich mal mit meinen Eltern über mein Problem geredet. Die haben mir dann erzählt, dass es mit dem Auto meiner Mutter fast unmöglich ist ohne Gas anzufahren, da es die ganzen Assistenten gar nicht besitzt...

Außerdem hab ich mal bei meinen Freundinnen rumgefragt und einige andere hatten am Anfang das gleiche Problem obwohl sie bei anderen Fahrschulen waren.

Zusätzlich wurde mir bei meiner Fahrschule nie erklärt, dass man ohne Berg-Anfahr-Assistenten die Handbremse zum Anfahren nutzen muss...

Ich frage mich wie die Fahrschulen jemanden so auf den Verkehr loslassen können. Ich finde so etwas ziemlich unverantwortlich, da durch sowas echt gefährliche Situationen entstehen können. 

Ich fühle mich aktuell so wie jemand der noch nie in seinem leben Auto gefahren ist und habe momentan auch kaum Lust Auto zu fahren, da ich jetzt schon Angst habe wieder in so einer Situation zu landen. Ich hab heute trotzdem nochmal das Anfahren erst auf einem Parkplatz und dann an einem steilen Berg gelernt, jedoch ist meine Motivation zu fahren immer noch im Keller.

Mal sehen in welchen Situationen ich noch die Assistenten aus der Fahrschule missen werde und dadurch unaufgeklärt in gefährliche Situationen rate.

Schreibt mir mal eure Meinungen dazu.

~Kadse72

...zur Frage

Ich kann dir nur Zustimmen. Ein Witz ist das. Ich hatte jetzt keine großen Probleme, mich anzupassen, aber gelernt habe ich es auch nicht.

Autofahren lernst du nicht mehr. Du lernst allenfalls noch, wie du einem System mitteilen kannst, dass du Lenken, Bremsen oder Anfahren willst.

Aber wenn du mal in einem richtig alten Auto landest, da kommt dann der Lerneffekt: Keine Servolenkung, Keine Servobremse, Kein ABS, ESP, noch sonst irgendwas. 4 Räder, Karosserie, Lenkrad und Bremse, Motor und Getriebe, Sitze rein und fertig.

Da musst du mal eben 40 oder 50 Kilo Bremsdruck bringen, damit das Auto überhaupt ans Verzögern denkt. Fährst du danach in einem modernen Auto machst du nach der ersten Bremsberührung eine Vollbremsung.

Ich empfehle deshalb Anfängern immer, erst einmal Auto fahren zu lernen. Altes Auto kaufen, billig-sowas wie ein Toyota Starlet. Damit lernst du dann richtig Auto fahren. Danach kann dann der BMW M3 vor die Tür. Aber wie willst du so eine Maschine kontrollieren, wenn du noch nicht einmal einen 50 PS Kleinwagen von vor 30 Jahren kontrollieren kannst?

...zur Antwort