Mazda MX-5 NA/Miata NA.

In der Versicherung billig-billiger geht nicht, Anschaffung deutlich unter 10.000, egal wie du fährst, über 10 Liter kommst du eigentlich nicht, jedenfalls nicht mit dem 1.6er. zwischen 6 und 8 Liter ist so normal, wenn du mal nicht mit Vollgas rumfegst.

Zu Zweit ne Woche in den Urlaub geht Problemfrei, wenn man ein wenig Sinnvoll packt-mit Gepäckträger sind dann auch längere Reisen Problemfrei möglich. Alle Arbeiten können von Laien ausgeführt werden, das Auto ist total simpel ausgebaut und eigentlich ein Lehrbuch-Fall.

Achte beim kauf auf Rost und eine Hohlraumversiegelung ist Pflicht. Unterbodenschutz natürlich auch.

Mehr Spaß für's Geld bekommst du nicht, bessere Fahreigenschaften auch nicht. Und zum fahren ist er einfach nur geil. Da freut man sich morgens über den Weg zur Arbeit :D

...zur Antwort

Öle sind heute deutlich komplexer. Jetzt ist natürlich die Frage, wie das Auto gefahren wird.Altes Auto+Modernes Hochleistung-Longlife-Öl-da kann sowas halbwegs gut gehen. Sonst nicht.

Du hast immer einen Abrieb. Dieser Abrieb muss abtransportiert und gefiltert werden. Irgendwann sitzt der Ölfilter ab zu. Dann gibt es ein Überbrückungsventil das aufmacht, damit überhaupt geschmiert wird. Besser schlechte Schmierung als gar keine.

Nicht nur das-Öl besteht ja aus Ketten. Diese Ketten beeinflussen die Eigenschaften vom Öl. Aber auch diese gehen kaputt durch die Beanspruchung, die Kräfte, die sie abfangen müssen. Sind die Ketten kaputt, Schmiert das Öl nicht mehr gut-auch wenn es nicht verbrannt wird. Das führt wieder zu mehr abrieb und irgendwann zum Kapitalen Motorschaden.

Ich kann dir nur empfehlen, das Öl nach Intervall zu wechseln. Diese sind vielleicht etwas niedrig gegriffen für heutige Öle, aber ganz ehrlich: Was sind die paar Euro für einen Ölwechsel, der wirklich wichtig ist? Ich zahle bei meinem keine 50€ und hab momentan n Vollsynthetisches 0W40 Öl drin-das braucht kein normaler Mensch, 10W-40 reicht den meisten Autos völlig, da zahle ich ja fast gar nichts mehr....

...zur Antwort

Ja, das geht simpel. Jedenfalls wenn das Auto noch keine Elektronische Wegfahrsperre besitzt. Mit der wird's wieder etwas komplizierter-bzw. man braucht einfach andere Ausstattung. Gerade bei modernen Fahrzeugen der höheren Preisklasse ist das ganz ganz simpel. Schlüssel klonen und wegfahren. Wer die richtige Technik dabei hat, hat in einer halben Minute dein Auto und einen Schlüssel.

...zur Antwort

Umwelt? Naja-das bringt nichts. Wir reden hier von 0,3% Einsparung CO2 in Deutschland. Die Umwelt hier als Grund vorzuschieben wäre wohl ein Witz.

Lärm? 95% des Lärms an Autobahnen kommt von LKW. Würdest du ein Tempolimit einführen, so wäre das Maximal mögliche eine Reduzierung um 0,5dB-ein nicht hörbarer Wert. Die Benutzung von Flüsterasphalt würde hier eine Reduktion um bis zu 5dB bringen. Das ist stark hörbar, wir reden hier um mehr als die Halbierung des Lärms. Ein Tempolimit wäre auch hier also auch hier überflüssig.

Sicherheit? Wenn mir mal einer mit neutralen Argumenten (Und nicht, dass irgendwer gestorben ist, und die doch ach so arm sind) aufzeigt, dass es hier merklich was bringt, dann überdenke ich meine Position natürlich wieder. Momentan aber gibt es keine Argumente, die dafür sprechen:

Vergleichen mit der Landstraße, wo es ja ein Tempolimit gibt, ist die Autobahn extrem Sicher. In Deutschland liegen wir bei 1,6 Toten pro 1MRD gefahrenen Kilometer, auf der Landstraße sind es mehr als 5. Hier würden wir durch Sinnvolle Regelungen also wirklich etwas bewirken können-Alleen entsprechend absichern, Sinnvolle Tempolimits (Also gerne öfter auch 70 oder 60, dafür an anderen Stellen auch 120, wenn die Landstraße breit und übersichtlich ist).
Aber auch im Vergleich zu anderen Länder spricht die Statistik klare Worte. In Deutschland liegen wir mit 1,6 Toten sehr weit vorne, in anderen Länder-wie Italien, Belgien oder gar den USA liegen die Zahlen zwischen 1,9 und 3,8-also mehr als doppelt so viel!
Da frag ich mich: wo ist diese Unsicherheit-bzw. warum ist es doch eigentlich so sicher, wie es ist?

Ganz simpel: Dadurch dass man die Geschwindigkeit frei wählen kann und man dadurch stets sehr aufmerksam sein muss, fällt man nicht in eine Art Schlafzustand. Das Großhirn schaltet bei langen Fahrten mit gleichen Geschwindigkeiten ab, die Reaktionszeiten nehmen exponentiell zu. Hast du dich schon mal gefragt, warum LKWs so oft ungebremst ins Stauende knallen, obwohl diese gerade einmal 80 fahren dürfen?

Auch interessant sind die Tatsächlich gefahrenen Geschwindigkeiten. Bei PKWs liegt die in Deutschland auf Autobahnen bei 120. Und mehr als 2/3 aller Fahrten werden bei unter 130 durchgeführt.

In Belgien zum Beispiel liegt das Tempolimit bei 120, die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt bei 126! Es hält sich also auf gut Deutsch kein Schwein dran. Sieht man auch an der Einhaltungsquote-die liegt unter 40%.

Dazu kommt noch der interessante Fakt, dass die hälfte aller Verkehrstoten durch zu hohe Geschwindigkeiten auf bereits limitierten Stücken entstehen. Auf die anderen 50% verteilen sich dann Abstand, Ablenkung und der ganze Rest, irgendwann auch eben Raserei.

In Deutschland wurden 2006 bereits 3/4 aller Fahrzeuge mit ESP ausgerüstet. In anderen EU-Ländern lag diese Ausstattungsquote bei unter 50%, teilweise lediglich bei einem drittel. Auch hier könnte man einen Zusammenhang erkennen-das bleibt jedem selbst überlassen, was er in die Zahlen reininterpretiert.

Soweit zu den Fakten. Ich frage mich, wo wir hinkommen, wenn wir auf der Autobahn aus Umweltgründen auf 130 Beschränkt werden, Flugbenzin (Kerosin) aber nach wie vor unbesteuert verbrannt werden darf. Das ist nicht Umweltschädlich? Wenn wir die Autobahn limitieren, weil wir uns zu unsicher fühlen? Ein intelligenter Mann hat einmal gesagt: Wer ein Freiheit für ein bisschen Sicherheit eintauscht, verdient keines von beidem (oder: wird keines von beidem erreichen).

Es gibt Sinnvolle Lösungen. Die sind Vorzuziehen. Wir leben im Digitalen Zeitalter, und es gibt echt Menschen, die denken, sie können mit Blechtafeln den Herausforderungen des Modernen Individualverkehrs gegenübertreten? Die glauben aber vermutlich auch an das rosarote Mondeinhorn. Es gibt LED-Tafeln. Diese werden hier immer mehr Eingesetzt. Wenn die Bahn frei ist, darf man schnell fahren, ist aber irgendwo ein Stauende, wird die Geschwindigkeit stark reduziert. Es wird auch gleichzeitig vor dem Stau gewarnt. Komischerweise fahren dort dann alle auch die 60 oder 80 km/h ziemlich exakt und sind Aufmerksam. Bei einem herkömmlichen Limit mit Blechtafel ist die Einhaltungsquote deutlich geringer, da wird gerast, was das Zeug hält.

  • LED-Tafeln,
  • höhere Strafen für Raserei, Drängelei, Abstand, Handy,...
  • Regelmäßige Nachschulungen, damit auch neue Regeln allen bekannt sind
  • Vorgeschriebene Fahrsicherheitstrainings, damit die Leute ihr Auto besser einschätzen können
  • Fracht auf die Schiene
  • ...

Das halte ich zum Beispiel für Zielführend. Aber eine Blechtafel an die Grenze hängen und alles wird gut-ja ne, ist klar.

...zur Antwort

Nicht zuverlässig, nein.

Greif lieber zu P3D, der basiert auf dem FSX, ist nur deutlich weiter entwickelt und unterstützt auch Windows 10. Die V4 soll echt sehr gut sein.

...zur Antwort

Das liegt an der Situation. Es gibt vorgetäuschte Unfälle-das wird hier wohl eher nicht der Fall gewesen sein.

Ich würde generell erstmal Kontakt zum Unfallbeteiligten suchen. Ich bin sehr selten alleine im Auto, von daher hab ich immer noch ein "Backup" dabei. Sollte ich alleine sein, so halte ich mich durchaus in der Lage, mich gegen einen einzelnen Angreifer gut verteidigen zu können-über ein Jahrzehnt Kampfsport bieten da eine gewisse Sicherheit. Wenn man sicher gehen will, einfach aus dem Auto raus reden, dann kann man immer noch wegfahren im Fall der Fälle.

Weiterfahren, Hilfe rufen, wenn möglich, zurück zur Unfallstelle, entsprechend helfen.

Das kann aber je nach Situation stark variieren, je nach dem, was ich vorfinde.

Das wichtigste ist auf jeden Fall auch der Überblick-Unfall realistisch? Oder hängt da jemand halbtot in einem Auto, wo maximal ein Parkrempler dran ist, mitten im Nirgendwo? Da handele ich natürlich anders als bei einem Unfall, der Offensichtlich schwerwiegend ist-zum Beispiel zwei kollidierte, Verkeilte Fahrzeuge mitten auf der Fahrbahn.

...zur Antwort

Was ein Schrott. Natürlich ist der Supra im Alltag gut zu fahren. Gut-zu 4. auf die 4-Wochen Europarundreise zu fahren klappt nicht so gut, das macht man aber auch nicht in einem Golf.

Das Auto ist im unverbastelten Zustand generell sehr sehr zuverlässig und hat einen guten Durchzug. Airbags und ABS waren immer dabei, Sperrdiff und ASR gab's auch. Ein hervorragendes Auto, ich sehe keinen Grund, warum der nicht im Alltag zu fahren sein sollte. Ich selbst fahre MX-5 NA im Alltag und kenne Leute, die Bewegen Fahrzeuge wie zum Beispiel einen MB W110 im Alltag. Man soll sich nicht so anstellen, pflegt man die Fahrzeuge hat man so lange Spaß dran. Und das jeden Tag, nicht nur am Sonntag zum Brötchen holen :D

...zur Antwort

Von den genannten ist der Astra mit Abstand der Beste. Die beiden Franzosen neigen zum kaputt gehen, der Seat genau so. Kurz gesagt.

...zur Antwort

Du lebst noch :D

Ja, ich habe das auch schon erlebt. Sowohl beim Zafira, als auch beim Chevrolet Oralndo, welcher auf dem gleichen Aufbau basiert.

Die Autos werden immer schwerer, die Sicherheit wird immer größer Geschrieben. So ein Dach muss richtig viel aushalten beim Überschlag, daher werden die Träger im dicker und es wird extrem harter Stahl verarbeitet. Hatte solche Situationen schon öfter, deshalb bin ich sehr vorsichtig geworden, wenn ich mit solchen Fahrzeugen fahre.

...zur Antwort

Nein, um 0:00 Uhr darfst du höchstwahrscheinlich nicht (mehr) fahren, sowie die nächsten langen Stunden nach dem Rausch deiner Geburtstagsfeier. Vermute ich mal :D

Die Vorläufige Prüfungsbescheinigung gilt auch noch bis zu 3 Monate nach deinem 18. Geburtstag. Du hast also keinen Stress dir den neuen Führerschein abzuholen. Müsste auch hinten auf dem Lappen draufstehen.

...zur Antwort

Ein sehr schönes Auto. Warum nicht. So viele Spaßbremsen wie in dem Auto verbaut sind, kannst du ja gar nicht mehr Quer fahren, ohne vorher 20 Knöpfchen ne halbe Stunde zu drücken :D

Es ist Problemfrei möglich, dieses Auto normal zu fahren. Im Winter braucht man aber manchmal einfach Durchdrehende Reifen, um vom Fleck zu kommen. Mit einem Hecktriebler, hinten leicht, ist das natürlich ein besonderer Spaß und führt auch dazu, dass du mal Quer fahren musst-kann ich mir jedenfalls vorstellen, so ist es bei mir. Ich hab aber noch nie Stufe obendrüber von der Idiotie her :D

Mach ein Fahrsicherheitstraining. Oder zwei. Oder drei. Oder einfach alle paar Jahre. Das ist wichtig, so lernst du, das Auto zu kontrollieren. Quer fahren ist nicht dein Gegner, kann dir manchmal sogar helfen. Wenn ich Untersteuere auf Eis kann ich Gas geben, das Auto kommt mit dem Heck und ich bekomme die Kurve noch. Es ist also nicht nur schlecht, wenn man Quer fahren kann.

Ich bin mir nicht sicher, wie es war. Aber vielleicht solltest du dir auch mal den Subaru BRZ anschauen. Wenn ich mich recht entsinne war der deutliche Wertstabiler-aber es ist das gleiche Auto, bis aufs Logo und Kleinigkeiten.

...zur Antwort

Das größte Problem des Autonomen Fahrens ist, dass es nicht klappt.

Ich arbeite täglich an Autonomen Systemen, die auf klar abgesteckten Bereichen arbeiten. Ich will nicht unnötig um den Heißen Brei reden-eine Plastikfolie reicht und es geht nichts mehr-Herstellerübergreifend.

Schon einmal einen Spurhalteassistenten bei jetzigen Verkehrsbedingungen gesehen? Entweder er macht gar nichts oder dreht vollkommen am Rad, weil jede Spur im Schnee für den n Linie ist-oder was weiß ich.

Wie solche Systeme adäquat auf komplexe Verkehrssituationen in der Stadt reagieren soll kann dir wohl nur eine Kristallkugel sagen....

Als ob man überwacht wird oder das Auto gehackt wird

Eine der großen Gefahren. Ein Vernetztes Autonomes Autosystem kannst du komplett lahmlegen-oder schlimmeres damit veranstalten. Solange die Nasa es nicht schafft, ihre Rechner zu sichern, wird jeder 12-Jährige in ein Autonomes Fahrzeug kommen.

das Auto dient eben nurnoch als Transportfahrzeug um Personen von A nach B zu bringen.

Das Auto ist definitiv mehr als ein Transportmittel, jedenfalls für viele. Das ist wie ein Behauptung, dass Essen nur der Kalorienaufnahme dient. Ich denke, nach 3 Wochen MacDonalds+Nahrungsergänzung würdest du anfangen zu kotzen.

Und natürlich fehlt die komplette Grundlage-Versicherungen, Gesetze,....

Das einzige, wo Autonomes fahren jetzt schon Sinnvoll sein kann! ist auf der Autobahn im Stau. ABER: Nicht solange die Systeme wie bei Audi gebaut sind. Das Auto fährt dem Vordermann hinterher, keine Spur von einer Rettungsgasse o.ä.

...zur Antwort

Das ist VW. 1 Liter ist da sicherlich noch Normal und in der Toleranz-das ist kein Scherz. Die Toleranzen sind so wahnsinnig hoch....

An was das liegen kann? Defekte Ölabstreifringe, Zylinderkopfdichtung, irgendwelche anderen Konstruktionsfehler, die beim VW-Konzern eigentlich an der Tagesordnung sind?

...zur Antwort

Wie einer schon geschrieben hat: Hammerit.

Oder was beim Folierer könnte eine Alternative sein, je nach dem, was genau du willst und in welchem Zustand dein Fahrzeug ist.

...zur Antwort

Meine Empfehlung: Geh auf einen verschneiten Feldweg mit einer großen Auslaufzone und probiere es aus, aber langsam die Geschwindigkeit steigern.

Bei allen Auto, die ich kenne, ist es gleich:

Die Taste muss gehalten werden, ungefähr 3 Sekunden, dann legt das Auto eine Vollbremsung mit ABS hin. Es kann also noch kontrolliert werden.

...zur Antwort

Da scheiden sich die Geister. Unnützen hin und her fahren bis zu Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr.

Da wird aber vermutlich nichts kommen. Merke dir nur eines:

Driften im Öffentlichen Verkehr ist Mist. Mir geht auch oft das Heck weg, dagegen kann ich nichts machen-altes Auto, Heckantrieb, Schnee-das verträgt sich nicht. Aber Driften sollte man unterlassen. Auf einem großen Parkplatz o.ä. spricht aus meiner Sicht aber nichts dagegen, das ist meiner Meinung nach sogar positiv, da man so lernt, wie man ein Übersteuern abfängt.

...zur Antwort

Hast du hohe Seitenführungskräfte, so kannst du Kurven noch mit sehr hoher Geschwindigkeit durchfahren.

Blockieren zum Beispiel die Räder, so kannst du ja nicht mehr lenken, das Fahrzeug kann Ausbrechen. In diesem Fall sind die Seitenführungskräfte gleich Null.

Du willst also immer so hohe Seitenführungskräfte haben, wie möglich.

...zur Antwort
ca. was mit 4.000€

Naja-als erstes hab ich den Corsa meiner Oma mehr oder weniger geschenkt bekommen. Der zählt also nicht wirklich. Parallel-weil mir das Auto zu langweilig war-hab ich mir dann später einen Miata NA für gut 4000€ gekauft.

Man muss selbst wissen, was man bereit ist, auszugeben und muss sich selbst einschätzen können. Ich kenne Leute, die sollten auch mit 2 Jahren Fahrerfahrung noch kein Auto fahren. Ich kenne Leute, deren erstes Fahrzeug hat richtig Geld gekostet und hat 300PS+-die können das aber auch bewegen und brauchen das auch.

Eine Antwort, die für alle gültig ist, kann man hier nicht geben.

...zur Antwort