An die Veganer/Vegetarier: Würdet ihr für Geld Fleisch essen?

27 Antworten

Nein, würde ich nicht. Es wäre sinnvoll es zu machen, wenn das Geld irgendwo wirklich gut genutzt wird, allerdings würde ich mich selbst verkaufen und damit nicht mehr glücklich werden. Auch der Gedanke daran, dass ich damit geholfen habe.
Viele Frauen prostituieren sich um ihre Familie zu ernähren - der Familie hilft es, die Frauen werden aber in den seltensten fällen jemals wieder glücklich. Ähnlich würde es mir auch gehen. Man muss dazu aber sagen, dass ich mich nicht vegetarisch ernähre weil ich hoffe damit Tieren zu helfen, sondern weil ich es nicht abkann auf etwas rumzukauen das mal einen Herzschlag und Gedanken hatte.

Wenn man es rein pragmatisch betrachtet wirst du bei einer gewissen
Geldsumme die du spendest mehr für den Tierschutz tun als durch den
Verzicht auf eine Packung Salami.

Wenn du sagen wir mal 1000000€ dafür
bekommst eine Packung Salami zu essen und das Geld dann spendest und
durch deine Spende so viele Menschen durch die Finanzierung von
Bereitstellung von Informationen über die vegetarische/vegane Ernährung
sich dazu entschließen nie wieder Fleisch zu essen, dann hast du dadurch
einiges mehr im Tierschutz erreicht als durch einen einmaligen Verzicht
auf Fleisch.

Die nächste Frage die sich mir dann stellt, wäre aber, ob
man zwei bzw. mehrere Leben gegeneinander aufwiegen darf? Wieviel Wert
hat ein Leben? Wenn die Antwort Unendlich viel ist, dann ist 1 Leben
genauso viel Wert wie 1000 andere, da Unendlich nicht multiplizierbar
ist.

Man könnte auch Fragen würdest du den Tod eines Menschen in Kauf
nehmen, wenn du dadurch tausenden anderen das Leben rettest. Würdest du?

Genauso seh ich das auch! Wir sind 100% der gleichen Meinung!

3

Sehe ich genauso!!

3

Es gibt tatsächlich Menschen, die ihre Prinzipien vollkommen ausleben und auch unter Druck oder Anreizen ihre Entscheidungen beibehalten. Man kann nie sagen, was wäre, wenn man kurz vor dem Hungertod stünde, das weiß man nicht. Aber generell würde ich auch für viel Geld kein Fleisch mehr essen. Geld ist eigenlich nichts wert, nur Papier, aber deine Selbstachtung und Ehre sind viel wert.

Es ist nicht jeder käuflich. Es gibt Menschen, die haben Prizipien bis in den Tod, für die andere niemals ihren Kopf hinhalten würden. Ich staune gerade über den neuen Film von Mel Gibson, der einen Mann zeigt, der Prinzipien hatte und nicht käuflich war.

Jeder Mensch ist käuflich-der preis ist nur nicht immer Geld! 

2
@eostre

da stimme ich nicht mit dir überein, aber das müssen wir hier ja nicht ausdiskutieren. Du hast eben andere Erfahrungen als ich.

1
@eostre

Ich bin auch davon überzeugt, dass jemand nur den richtigen Betrag bieten muss. Das gilt übrigens für viele Dinge.

Zumal in diesem Beispiel ja nur die Rede von 1x essen ist und nicht wieder dauerhaft.

0
@tobych

Ich würde z. B. keines meiner (ehemaligen "Nutz)Tiere zum Schlachten abgeben - nicht für Millionenbeträge...

Glaub es oder lass es - dein Problem !

Geld macht nicht glücklich - Tiere schon...

Glück kann man nicht kaufen. Man muss es finden, auch in sich selbst - zum Glück. ;)

1

Hi,

Ich denke, dass kommt drauf an, weswegen man Vegetarier/Veganer ist und was für ein Produkt vor einem liegt.

Ich z.B. habe im Gegensatz zu manch anderen hier kein Problem damit, dass Tiere getötet werden für Essen (ich esse zB auch hin und wieder Fisch).

 Mich stören die Lebensbedingungen dieser Tiere (Mama kauft gefühlt nur das billigste Fleisch im Angebot). Der Tod gehört zum Leben dazu und wenn man ihn um ein paar Jahre oder Monate vorzieht als den natürlichen (womit möglicherweise ein längerer Leidensweg verbunden ist). Nicht in Ordnung finde ich es Lämmer zu schlachten, denn diese Tiere sind noch Babys und haben ihr ganzes Leben noch vor sich.

 Das Töten an sich ist teilweise auch ziemlich brutal, vor allem das Vergasen mit co2, aber da gibt es ja auch neuere Methoden. Mir wäre es am liebsten, die Tiere einzuschläfern, dann schlafen sie einfach ein, aber ich weiß nicht, ob und  wie das Medikament zurückbleibt.

Zum Produkt selber, wenn ich da Gänsestopfleber vor mir hätte, würde ich auf den Teller reiern, aber wäre es zum Beispiel ein Steak von einer "glücklichen" Kuh, würde ich es schon essen. Für wieviel Geld kann ich nicht sagen, vielleicht schon für 100€, aber überwinden muss ich mich schon, da ich es nicht unbedingt sehr toll finde, wenn ein Tier getötet wird zum Essen, und weil ich schon jahrelang auf Fleidch verzichte und darauf auch etwas Stolz bin, da ich den Versuchungen immer Stand gehalten habe (ich erinnere mich immer noch an die Haxe beim Oktoberfest ... Mmmmh

Also wie am Anfang gesagt, ich denke es kommt auf die Gründe an, weswegen man Vegetarier/Veganer ist.

Nein! Um keinen Preis. Auch wenn ich es versuchen würde, ich brächte es nicht herunter und ich müssste endlos reihern. Schon die kleinste Menge totes Tier intus, würde mich auf meinem spirituellen Pfad weit zurück werfen. Dasselbe mit Alk oder sonstige Drogen.

"Vegetarier zu werden heißt, in den Strom einzutreten, der ins Nirwana führt." Buddha

Tieressen bedeutet gegen das Gebot des Meisters zu verstossen.

Was möchtest Du wissen?