Ich weiss nicht, wie viele Religionsstifter den Anspruch erhoben haben, der einzige Weg zu Gott zu sein. Ich weiss nur, dass Jesus Christus das von sich selber gesagt hat. (Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater als durch mich...) Die anderen haben das meines Wissens nicht von sich behauptet. Nun bleibt es jedem Menschen selber überlassen, das zu glauben, zu überprüfen oder auszuprobieren, ob das so sein könnte - oder eben nicht.

Es gibt nur 2 Möglichkeiten, entweder er war ein Lügner und Hochstapler oder er hatte recht. Was gewinne, verliere ich, wenn es nicht so war und ich es glaube und was gewinne oder verliere ich, wenn es so ist und ich es nicht glaube? Diese Rechnung kann jeder selber machen. Diese Freiheit der Wahl haben wir und sollten sie einander zugestehen und die Wahl tolerieren, die jeder für sich trifft. Und einander lieben, egal was der andere glaubt...

...zur Antwort

ja, er ist unter anderem unser Blutsbruder. Aber nicht nur das , er ist noch viel mehr... Schöpfer, Erlöser, Richter, König, Stellvertreter, Hohepriester, Mittler, Freund, usw.

...zur Antwort

Die Bibel unterscheidet im Grunde vergorenen und nicht vergorenen Wein. Im Deutschen wird aber das gleiche Wort gebraucht. Beim Abendmahl vergoreren Wein zu trinken ist völlig absurd da sie damals auch unvergorenes Brot essen mussten. Gärung ist ein Symbol für Sünde und theologisch gesehen kann nur unvergorenes Brot und Wein ein Symbol für den sündlosen Jesus sein. Früher wurde im Judentum bei Hochzeiten sog. Wein aus Rosinen hergestellt. Die Info habe ich von einem Rabbi.

Gott geweihte Menschen wie Simson durften zb nichts vom Weinstock zu sich nehmen.

Studiere doch das Thema selber unter Gebet in der Bibel. Mir der Liebe zur Wahrheit und diese tun zu wollen wirst du sie finden.

...zur Antwort

https://www.t-online.de/gesundheit/id_53410994/intimhygiene-schuetzt-vor-gebaermutterhalskrebs-und-hp-viren.html

https://www.srf.ch/news/schweiz/verdacht-auf-schwere-nebenwirkung-bei-krebspraevention-fuer-maedchen

Laut Medien gab es nach Impfungen sogar Todesfälle.

Der beste Schutz vor diesem Krebs ist die Hygiene beim Geschlechtspartner. Länder, in denen Männer beschnitten werden, haben eine wesentlich niedere Krebsquote. Gebärmutterhalskrebs zählt im weiteren Sinne zu den Geschlechtskrankheiten.

...zur Antwort

Es gibt gute Methoden morgens wach zu werden ohne Kaffee oder Schwarzttee. (zum Beispiel Wechselduschen, Sport, gesundes Frühstück...). Alles nur Gewohnheit. Der Kaffee hat soviel Nachteile und Schadstoffe - auch wenn ständig positive Propaganda in den Medien gemacht wird.... Lebensgewohnheiten anzupassen lohnt sich langfristig und gibt dir ein gutes Gefühl - kein leeres...

Alles Gute.

...zur Antwort

willst du es wirklich wissen, ob Jesus Gott ist, oder nicht? Dann bete viel und studiere unter der Leitung des Geistes Gottes die Bibel und vergleiche die Schriftstellen miteinander. Bete um Wahrheit und nicht um die Bestätigung deiner Meinung. Wenn du es aufrichtig meinst, wird Gott dich persönlich lehren und die seine Wahrheit offenbaren. Er hat es versprochen. Aber es kostet dich Zeit und Mühe - bist du bereit diesen Aufwand zu betreiben um die Wahrheit zu erfahren?

...zur Antwort

du hast schon viele gute Antworten bekommen. Eine kleine Ergänzung und Bestätigung von mir... Ein Mensch kann von sich aus nicht vollkommen (engl. complete = vollständig) sein. Aber wenn ich Jesu vollkommene Gerechtigkeit annehme, meinem Ich oder Ego absterbe und Jesus in mir lebt, wie Paulus schreibt, dann kann er mein Herz so verändern, Schritt für Schritt, dass ich seinem Charakter und Wesen immer ähnlicher werde - ohne es vielleicht selbst zu merken, denn mein Fokus ist auf ihn gerichtet und nicht auf mich. Er gewinnt Gestalt in mir und ändert mehr und mehr mein Herz, meine Gesinnung, meine Motivation usw. Die Bibel nennt das Heiligung und es ist ein Resultat der Rechtfertigung, eine Frucht der Erlösung. Beides schenkt mir Gott. Der Mensch war ursprünglich zum Bilde Gottes geschaffen und Gott möchte dieses wieder herstellen. Das geht aber nur mit der Voraussetzung, dass ich Jesus als meinen Retter und König annehme. Bibelstudium und Gebet sind wichtige Zutaten und das Erfüllt sein mit dem Heiligen Geist. Gott tut das nicht gegen meinen Willen, aber er verspricht uns dies mit unzähligen Versprechen in seinem Wort.

Der Satz, vollkommen zu sein ist auch so eine Verheißung, nicht ein Muss, das der Mensch selber leisten soll. Ebenso sind die Gebote, die mit Du sollst... anfangen auch als Du wirst... übersetzbar. Alles was Gott verlangt, ist er bereit zu schenken. Wir brauchen nur zu glauben und darum zu bitten. Uns geschieht nach unserem Glauben - und selbst der ist ein Geschenk. Eigentlich doch eine wunderbare, befreiende Botschaft....

...zur Antwort

Gott äußerst sich in der Bibel über den Ruhetag. Wir sollten keine Zusatzgebote erfinden, so wie die Pharisäer das getan haben und den Ruhetag zu einer Last gemacht haben. Aber Er beschreibt sehr wohl, wie wir ihn verbringen sollten um den grösstmöglichen Segen zu haben. Er beschreibt wann, wie und wozu er uns diesen Tag gegeben hat. Er ist geheiligt, gesegnet und abgesondert. Darum ist er auch nicht mit einem anderen x-beliebigen Tag austauschbar, denn in den anderen Tagen ist dieser besondere Segen eben nicht enthalten. Er wurde sogar ins Herz der 10 Gebote aufgenommen. Das heißt, es ist Gott sehr wichtig. Und da die Gebote für uns sind, ist es für uns sehr wichtig.

Ich denke, wer Gott so liebt wie einen liebevollen Vater, der denkt immer an ihn und ist immer dankbar für die Erschaffung und Erlösung. Und am Ruhetag können wir abschalten von allen anderen Dingen und Zeit mit ihm verbringen, mit einander und mit der Natur. Dieser besondere Tag ist ein kostbares Geschenk.

Studiere doch mit einer Konkorrdanz und unter Gebet alle Texte und schau selber, was Gott in seinem Wort dir ganz persönlich mitteilen möchte. Dann tue was Gott dir selber sagt. Verlasse dich nicht auf Menschenmeinungen sondern frage in geistlichen Dingen immer deinen Vater ganz persönlich.

Alles Gute

...zur Antwort

Richtig. Deine Schlussfolgerung ist total logisch und korrekt.

Die Bibel lehrt keine ewig dauernde Qual in einer Hölle. Das wäre grausam und widerspräche einem liebenden, barmherzigen Gott. Leider haben die meisten Christen (wahrscheinlich über 90 %) hier ein falsches Verständnis, das aus der Katholischen Lehre stammt und einfach übernommen wurde, bzw. Bibelstellen zusammenhangslos und falsch interpretiert werden.

Wegen dieser grausamen Lehre sind viele Menschen zu Atheisten geworden. Verständlich.

...zur Antwort

super. Was für ein Vorbild in der heutigen Zeit.

Bleib standhaft.

Du wirst es nie bereuen.

...zur Antwort

ben elohim sind die gläubigen Söhne Gottes oder Kinder Gottes, das wird auf Menschen und manchmal auf Engel bezogen in der Bibel, siehe Hiob 1 und 2.

Hier sind aber nicht Engel gemeint, Engel können sich nicht fortpflanzen. Wenn Gott 10 Milliarden Engel haben möchte, schafft er 10 Mrd. Engel. Will er 10 Mrd Menschen haben, schafft er 2 Menschen.

In diesem Text sind tatsächlich die weiblich Nachkommen Kains (Kainithen, abgefallen von Gott) und die männlichen Nachkommen Seths (Sethinen, die Gläubigen) gemeint.

Gott wollte nicht, dass sich die Gläubigen mit den Ungläubigen vermählen, weil dadurch die Gläubigen abfielen, und nicht umgekehrt, die Ungläubigen sich bekehrt hätten. Diese Vermischung von Gottes Kindern mit der "Welt" führte zu einem solch großen Abfall, dass Gott durch die Sintflut der Sünde und dem Verfall eine Zeit lang Einhalt gebieten konnte.

...zur Antwort

in uns....

wer ist "uns"? Wenn uns bedeutet, Menschen, die Jesus als ihren alleinigen Erlöser und Herren anerkennen, biblisch getauft sind und sich mit dem Heiligen Geist erfüllen lassen, dann stimmt es.

Der einzige Beweis den es gibt, ist der biblische. Die Aussage des Wortes Gottes. Das Wort eines Gottes, der nicht lügt. Auf diesen Beweis allein begründet sich der christliche Glaube, nicht auf Erlebnisse, nicht auf Gefühle, nicht auf Gedankengebäude. Und das gilt nicht nur für diese Aussage sondern für alle Lehren. Sie begründen sich allein auf die Lehren der Schrift und der Apostel. Wer sie annimmt und tut, wird erleben, dass es stimmt.

Eine Aussage, die besagt, dass Jesus in seinen Kindern, Nachfolgern oder Jüngern lebt steht in Johannes Kap. 15 zum Beispiel.

Diese Wahrheiten können nur die geistlichen Menschen erfahren und nicht solche, die sich nicht darauf einlassen.

...zur Antwort

das Wort Luzifer gibt es nur ein einziges Mal in der Bibel. Es steht dort im Hebräischen helel, dh. Leuchtender, Glänzender und in der lateinischen Übersetzung steht Luzifer. Alle andere Mal werden für ihn andere Begriffe verwendet wie Teufel, Satan, Drache, Durcheinanderbringer, Schlange usw. Er war nur Luzifer als er noch ein sündloser Engel war, er wurde durch seine Rebellion gegen Gott zu Satan.

In Jesaja 14, 12 steht das Wort helel

Du kannst bis Vers 23 lesen und im Zusammenhang dazu Hesekiel 28, 1-19

Aus der Beschreibung siehst du, dass hier eigentlich nicht der König von Thyrus beschrieben wird. Denn er wird als schrimender, schützender Cherub beschrieben (was auf Luzifer zutriff) und ein Mensch war kein Engel am Thron Gottes. Alle weiteren Indizien in diesen beiden Kapiteln sprechen für ihn. Die Bibel verwendet sehr oft symbolische Sprache.

In Offenbarung 12, 7-9 steht geschrieben von dem Rausschmiss Satans aus dem Himmel.

In Hiob Kapitel 1 und 2 steht vom Satan, wie er als Herrscher der Erde fungiert und noch Zugang zum Himmel hatte. Der wurde ihm erst genommen bei der Kreuzigung Jesu.

Du findest etwas über ihn auch in Matthäus 4, 1-11

Und natürlich in Offenbarung 20 1- 10, wo es um den letzten Angriff Satans gegen Gott und seine Kinder geht und die endgültige Vernichtung Satans.

Das sind so die wichtigsten Beschreibungen würde ich sagen.

...zur Antwort

Gott hat sich gezeigt in Jesus Christus, als Mensch.

Würde Gott sich als Gott zeigen, würde der Mensch tot umfallen. Keiner kann Gott sehen und leben. Wenn Du liest, was den Menschen passiert ist, als ihnen Engel erschienen sind, kannst du dir ausmalen was passiert, wenn Gott sich sehen lässt. Wir haben keinen blassen Schimmer von der Heiligkeit Gottes und von unserer Unheiligkeit.

Hier einige Texte:

Niemand hat Gott je gesehen; der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoß ist, der hat es uns verkündigt. Johannes 1

...bis auf die Erscheinung unsers HERRN Jesu Christi, 15 welche wird zeigen zu seiner Zeit der Selige und allein Gewaltige, der König aller Könige und HERR aller Herren. 16 der allein Unsterblichkeit hat, der da wohnt in einem Licht, da niemand zukommen kann, welchen kein Mensch gesehen hat noch sehen kann; 1. Tim 6

Der HERR sprach zu Mose: Was du jetzt geredet hast, will ich auch tun; denn du hast Gnade vor meinen Augen gefunden, und ich kenne dich mit Namen.18 Er aber sprach: So laß mich deine Herrlichkeit sehen. 19 Und er sprach: Ich will vor deinem Angesicht alle meine Güte vorübergehen lassen und will ausrufen des HERRN Namen vor dir. Wem ich aber gnädig bin, dem bin ich gnädig; und wes ich mich erbarme, des erbarme ich mich. 20 Und sprach weiter: Mein Angesicht kannst du nicht sehen; denn kein Mensch wird leben, der mich sieht. 2. Mose 33

...und hob meine Augen auf und sah, und siehe, da stand ein Mann in Leinwand und hatte einen goldenen Gürtel um seine Lenden. 6 Sein Leib war wie Türkis, sein Antlitz wie ein Blitz, seine Augen wie feurige Fackeln, seine Arme und Füße wie helles, glattes Erz, und seine Rede war wie ein großes Getön. 7 Ich, Daniel,..... blieb allein und sah dies große Gesicht. Es blieb aber keine Kraft in mir, und ich ward sehr entstellt und hatte keine Kraft mehr. 9 Und ich hörte seine Rede; und in dem ich sie hörte, sank ich ohnmächtig auf mein Angesicht zur Erde. 10 Und siehe, eine Hand rührte mich an und half mir auf die Kniee und auf die Hände, 11 und er sprach zu mir: Du, lieber Daniel, merke auf die Worte, die ich mit dir rede, und richte dich auf; denn ich bin jetzt zu dir gesandt. Und da er solches mit mir redete, richtete ich mich auf und zitterte. (das war der Engel Gabriel laut Kontext)

...zur Antwort

Ich habe mehrere Bibelübersetzungen und wenn ich studiere lese ich in verschiedenen nach, denn es gibt eigentlich die perfekte Übersetzung nicht. Jede ist ein bisschen gefärbt vom Verständnis des Übersetzers.

Ich habe eine konkordante Wort für Wort Übersetzung, die ist m.E. die genauste Übersetzung, ist aber natürlich nicht zum so lesen, da es holperig ist.

Die Übersetzung vom Griechischen und Hebräischen ist auch gefärbt.

Meine Bibel ist die Schlachter 2000, ich würde aber heute die revidierte Elberfelder wählen und empfehlen. Sie ist konsequenter in der Übersetzung.

...zur Antwort

Warst du schon mal total verliebt? Fällt es dir schwer, mit dem Geliebten lange zusammen zu sein und lange zu telefonieren? Ist es ein Muss für dich oder eine Freude? Wenn wir Gott, Jesus, so sehr lieben wie unseren allerbesten Freund, dann fällt es uns schwer, aufzuhören mit beten und wir werden auch während unserer Arbeit, beim Zubettgehen, beim Aufwachen immerzu unsere Gedanken zu ihm erheben und unser Herz ausschütten. Er ist unser Freund und er liebt es, wenn wir ihm alles erzählen. Er braucht unser Gebet nicht, aber wir brauchen es. Das Gebet bringt uns zu ihm empor. Wir müssen ihn nicht überzeugen, aber im Gebet kommen wir in Übereinstimmung mit seinem Willen. Wir dürfen auch zuhören und das Bibelstudium ist eine gute Vorbereitung auf das Gebet.

...zur Antwort

Das ist eine wichtige Frage. Denn vom Ergebnis hängt viel ab. Jesus hatte gewisse Ansprüche und jeder sollte das überprüfen und zu einer Antwort kommen und danach leben.

Ein einer solch wichtigen Frage würde ich mich nicht auf die Antwort und Meinungen von Menschen stützen sondern selber unter aufrichtigem Gebet in der Bibel forschen und Gott bitten, Dich durch den Heiligen Geist zur Wahrheit führen in dieser Frage und allen anderen, von denen das ewige Heil abhängt.

Er wird Dich nicht enttäuschen und wird sich Dir offenbaren.

...zur Antwort

Hebräer 9, 27 .... und so gewiß den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, darnach aber das Gericht,

28 so wird auch Christus, nachdem er sich einmal zum Opfer dargebracht hat, um die Sünden vieler auf sich zu nehmen, zum zweitenmal ohne Sünde denen erscheinen, die auf ihn warten, zum Heil.

...zur Antwort