Adam und Eva unlogisch?

27 Antworten

Es ist in sofern logisch, wenn man das Ganze als eine Art Gleichnis nimmt. Adam und Eva stehen für die Menschheit und dafür, dass der Mensch im tiefsten inneren immer bösartig ist. Nicht umsonst gibt es heutzutage irre viele Gesetze die das bösartige Verhindern sollen.

Dadurch dass Adam (oder Eva, keine Ahnung mehr) die Frucht von dem Baum der Erkenntnis gegessen hatte, hat sich der Mensch dazu entschieden, böse zu sein.

Das ganze kann man noch mit dem Bewusstsein abgleichen: Der Mensch hat sich dazu entschieden, weil er sich entscheiden kann.

Mehr könnte ich dir auch noch sagen, wenn es vielleicht nicht so spät wäre... habe das Ganze aus einem wirklich guten Religionsunterricht. Wo man nicht nur liest und sich denkt "Klingt unlogisch", sondern wo auch erklärt wurde, was da überhaupt steht. - Die Bibel hat Kapitel in denen von großen Schlachten beschrieben wurden und es wird von einem Streit zwischen Brüdern gesprochen.

Es gibt auch bei den heutigen Menschen unzählige Gen-Codes, welche schlicht inaktiv sind.

Wenn sie sich mal aktivieren ergibt sich ein anderer Gesamtcode, bei dem dann aber auch wieder gewisse Dinge inaktiv sind.

Das beweisen beispielsweise "schwarze" Kinder "weißer" Eltern und so. 

Eines hat die Natur im Überfluss: Vielfalt.

Der gesamte Genpool der Menschheit wäre nur dann zu klein, wenn sich die DNA nicht immer neu zusammensetzen würde bei der Zeugung von Kindern.

Wenn die Menschen sich auf die Art der Amöben (asexuell per Zweiteilung) fortpflanzen würden hätten wir wirklich ein Genpool-Problem.

Dann gäbe es nämlich nicht wirklich einen Pool.

warehouse14

Das müsste er wohl. Die Genetiker haben auch bis jetzt nicht die eine Eva und den einen Adam finden können.

Die Geschichten in der Bibel erheben auch nicht den Anspruch, eine historische Wirklichkeit oder naturwissenschaftliche Gegebenheiten abzubilden. Das denken nur einige Kreationisten.

46

Du hast es auf den Punkt gebracht. Es wird ewig ein Geheimnis bleiben, wer die ersten Menschen gewesen sind und wie sie entstanden. Es gibt viele Theorien aber keinerlei Beweise.

Die Aufzeichnungen die heute als "Beweise" herhalten müssen, datieren weit nach dem Entstehen eines Menschen. Es handelt sich eben um Erzählungen, die durch nichts bewiesen sind.

Alleine schon die Tatsache, dass die ersten Aufzeichnungen hunderte oder sogar ein paar tausend Jahre nach Entstehung des Menschen erfolgten, zeigt, dass es sich nur um Erzählungen handeln kann.

Man darf die Bibel auch nicht wörtlich nehmen. Das betrifft insbesondere die Entsteheung des Menschen. Man kann, so man möchte das alles glauben, aber bewiesen ist nichts.

0

Was möchtest Du wissen?