Abtreibung -Gefühl oder Vernunft?!

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Du sollst und du musst auf dein Gefühl hören.

Wenn dir die Todgeburt deines Kindes bis jetzt noch zu schaffen macht (was ich persönlich sehr gut nachvollziehen kann) dann würdest du dir eine Abtreibung niemals verzeihen und du könntest nie wieder glücklich werden.

Immer dann, wenn du ein Kind sähest ... irgenwo und irgenwann ... dann würde dir der Schmerz wie ein heißes Eisen in deine Seele fahren ... und du müsstest immer denken, so könnte mein Kind jetzt aussehen.

Lasse dich bitte beraten, das Finanzielle ist sicher ein Problem, aber ... es lässt sich lösen ... und im schlimmsten Fall, wenn es gar nicht anders gehen sollte, dann könntest du dein Kind noch immer für eine "offene Adoption" freigeben.

Ich wünsche dir genügend Kraft und Klugheit, dass du für dieses "Problem" die beste und richtige Lösung findest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Ich sehe durchaus den Konflikt, in dem Du und Dein Mann seid. Ich habe daher auch für beide Seiten und beide möglichen Entscheidungen Verständnis.
  • Einerseits kann ich durchaus nachvollziehen, dass Du unter der Totgeburt sehr leidest und Dein Herz und Gefühl, möglicherweise auch Deine moralischen und religiösen Wertvorstellungen, Dir sagen, dass Du die Schwangerschaft austragen solltest. Prinzipiell bin ich auch der Meinung, dass Du bnicht gegen Dein Herz entscheiden solltest. Man sollte eine Schwangerschaft nur abbrechen, wenn man dabei mit sich im Reinen ist und voll hinter der Entscheidung steht.
  • Andererseits kann ich auch Deinen Mann verstehen, der kein weiteres Kind möchte. Ihr bereits jetzt eine recht große Familie und sehr viele Eltern sind froh, wenn das Kleinste erst einmal aus dem gröbsten heraus ist und die Lebens- und Freizeitgestaltung sich endlich mal wieder mehr an den Interessen der Eltern statt an der der Kinder orientieren kann. Mit einem weiteren Baby endet für ihn dieser Lebensabschnitt schon wieder nicht. Vielleicht ist er viel unglücklicher und vermisst viel mehr von Euren "Vor-Kind-Eheleben" als Du denkst. Kommt Euer Wir-Gefühl als Ehepaar vielleicht zu kurz? Ist er verzweifelt? Hat er seine Schnauze voll, sein Leben nur an Kindern auszurichten und denkt, seine eigenen Vorlieben kommen beträchtlich zu kurz? Ich finde, auch hierüber sollte fair und offen gesprochen werden. Die Drohung des Verlassens der Familie zeigt doch eigentlich, dass er sehr verzweifelt und unzufrieden sein muss.
  • Der vater erwähnt auch, dass Du den drei anderen Kindern damit zuvil zumutest. Kann er damit recht haben? Würden die älteren Kinder zu kurz kommen? Könnt Ihr den Kindern genug kindgerechte, attraktive, altersgerechte Freizeit zusammen mit ihren Eltern bieten? Reichen die finanziellen, räumlichen, organisatorischen Mittel aus für ein viertes Kind, für ein Baby in der Familie?
  • Wie kommt es denn zu dieser ungewollten Schwangerschaft? Warum klappt die Verhütung nicht? Immerhin bist Du nun schon das fünfte Mal schwanger. Waren die anderen Schwangerschaften denn von beiden gewollt?
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ALATI
22.10.2012, 20:05

•Wie kommt es denn zu dieser ungewollten Schwangerschaft? Warum klappt die Verhütung nicht? Immerhin bist Du nun schon das fünfte Mal schwanger. Waren die anderen Schwangerschaften denn von beiden gewollt?

Also wirklich !!

Du als Mann weisst es vielleicht noch nicht was wir Frauen schon längst am eigenen Körper erfahren haben . Es gibt auch heute noch keine 100 %VErhütung !

selbst unter der Pille werden die Frauen massenhaft schwanger und unter der ach " "so sicheren " Spirale noch mehr . Das kommt auch daher das selbsternannte Apostel wie du immer überall rumposaunen ,es gebe eine 100 Verhütung ! Als Mann kann ich ja auch leicht reden ....

Immerhin bist Du nun schon das fünfte Mal schwanger.

Na und?
sie kann 8 mal schwanger werden, auch wenn du das offenbar nicht zu verstehen scheinst . Es liegt in der Natur von Frauen Schwanger zu werden ....

0

Eigentlich hast du doch eh nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Wenn du dich ihm beugst und das Kind abtreibst wirst du das am Ende nicht nur dir, nein du wirst es auch ihm für den Rest deines Lebens nicht verzeihen dich dazu gezwungen zu haben. Dann ist deine Ehe eh am Ende und du leider auch, also entscheide dich für dich und deine Kinder, in erster Linie musst du ihnen eine gute Mutter sein und das kannst du nicht wenn du nicht nur ein weiteres Kind beweinen sondern auch noch die Verantwortung für dessen Nichtleben tragen musst. So hast du wenigstens noch den Hauch einer Chance, dass es nur eine Drohung war bei der er nicht wusste was er tat und er sich noch eines besseren besinnt. Nach der Abtreibung wäre selbst das nicht mehr möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taigafee
22.10.2012, 15:11

das sehe ich genauso.

0

Hallo Verena,

es gibt durchaus Frauen, die eine Abtreibung mühelos wegstecken. Aber da du ja durch die Todgeburt schon vorbelastet bist, wirst du eine Abtreibung wohl kaum verkraften.

Ich kenne eure Situation nicht wirklich. Mag sein, dass dein Mann wirklich überfordert ist und sich momentan nicht anders zu helfen weiß, als so zu reagieren. Andererseits ist die Drohung mit der Scheidung auch nicht der richtige Weg.

Lass uns mal bestimmte Szenarien durchspielen. Du bekommst das Kind. Entweder bleibt dein Mann entgegen seiner Drohung bei dir, oder er geht und kommt dann doch reuig zurück, oder er verschwindet für immer. Aber du weißt, dass du dein Kind nicht umgebracht hast. (Denn genau das würdest du empfinden.)

Szenario 2: Du treibst ab. So wie ich deine Worte lese, wirst du ewig damit hadern und psychisch schwer krank werden. Damit ist die zusätzliche Belastung sicher noch größer für deinen Mann und die Familie. Entweder ihr zwei werdet euch ein Leben lang angiften oder dein Mann sucht auch das Weite.

Ich finde, ihr beiden solltet erst mal zu Pro Familia gehen und euch beraten lassen. Es gibt bestimmt auch andere Anlaufstellen. Erkundige dich mal im Internet. Erst wenn ihr alle Hilfsmöglichkeiten in Erfahrung gebracht habt und es trotzdem sehr eng wird, hat dein Mann überhaupt das moralische Recht eine Abtreibung in Erwägung zu ziehen. Schließlich hängt deine seelische Gesundheit an dieser Entscheidung . Und wie gesagt, er tut sich selbst keinen Gefallen, wenn du in Depressionen, Selbsthass und Hassgefühlen ihm gegenüber verfällst.

Meiner Meinung nach schießt er sich ein böses Eigentor, wenn er sich mit seiner Drohung durchsetzt.

LG Octopamin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dein Mann so dominant ist, dass die Gefahr besteht, du könntest doch nachgeben, obwohl du das nicht willst, solltest du längere Zeit mit deinen Kindern untertauchen, so dass du dich seinem Einfluss entziehst.

Ich weiß nicht, ob man wegen so einer Sache schon in einem Frauenhaus aufgenommen werden kann, aber da kannst du dich sicher leicht kundig machen. Hast du vielleicht Verwandte, die bereit wären, dich und die Kinder für ein paar Monate aufzunehmen? Oder eine liebe Freundin?

Ich bin mir durchaus bewusst, dass dieser Vorschlag auch nicht ganz unproblematisch ist, aber so wie ich das sehe , wirst du keine Ruhe vor ihm haben, wenn du bleibst.

LG Octopamin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Mann setzt dich in dieser schwierigen Situation auch noch unter Druck und das finde ich nicht besonders gut von ihm -- um es mal harmlos auszudrücken.Natürlich ist eine Totgeburt etwas schreckliches und ich kann sehr gut nachvollziehen,das er dir das nicht nochmal antun möchte -- bzw. er will verhindern,das es nochmals passiert.Das finanzielle lässt sich im nachhinein auch regeln,weil du sicherlich von Pro Familia oder der Caritas Hilfen bekommst. Bei mir war es damals so,das ich nach drei Kaiserschnitten normalerweise nicht mehr schwanger werden sollte. Da ich aber wieder schwanger wurde,habe ich meinen damaligen Frauenarzt danach gefragt,welches Risiko für mich und unser Kind bestehen würde. Er meinte dann fünfzig zu fünfzig,das etwas unvorhersehbares passiert. Also hätte meine letzte Tochter auch im Bauchraum durch eine Not OP geboren werden können. Da ich dieses Kind unbedingt wollte,habe ich das Risiko auch auf mich genommen. Es war ganz klar eine Risikoschwangerschaft. Der vierte Kaiserschnitt war dann auch etwas heftiger als die letzten drei,aber meine Tochter war gesund bei Geburt und hatte auch später keine auffälligen Krankheiten. Das war uns das Wichtigste. Und ich rate dir auch gut zu überlegen,was du jetzt machst. Lass dich durch niemanden zu irgendwelchen Kurzschlussaktionen bzw Abbruch überreden,denn du alleine wirst es dir ewig vorwerfen,wenn du es nicht versuchst auszutragen. Mein Arzt war jahrelang Chefarzt einer Klinik in Bonn und konnte mich beruhigen,denn er wäre auch Privat zu mir nach Hause gekommen,wenn etwas unverhersehbares passiert wäre. Ich kann dir diesen Arzt nur empfehlen und würde dir auch auf Anfrage seine Adresse durchgeben. Die Skf --sozialdienst von der Caritas hat mich damals auch finanziell unterstützt,weil bei mir auch Schwierigkeiten da waren,die ich somit beseitigen konnte. Alles Gute für dich..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zur not gibt es auch noch adoption. außerdem sind vier kinder auch nicht das ende der welt. Meine mutter hat auch vier kinder. Alsp ich hab 3 geschwister. 3 bekannte von uns haben auch 4 kinder und ich kenn sogar 2 familien, die haben 5 kinder und kommen gut klar. außerdem können ja die älteren noch helfen, wenn sie groß genug oder größer sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Männer können nicht wissen wie eine Frau fühlt !

Wie solle dein Mann klarer sehen als du, die du dein Kind trägst ? ...Eine Abtreibung wirst nur du tragen müssen in erster Linie .

Vernunft hat hier keinen Stellenwert ,den deiner Psyche wird auch nicht mit Vernunft beizukommen sein ,wenn du mit einer erzwungenden Abtreibung die du offensichtlich nicht willst, nicht klarkommst.

Bekomme dein Kind ,suche dir Beratung und Hilfe und Rückenstärkung und vertage das Beziehungsproblem auf später. Setze Prioritäten in deinem Leben ! Nur so wirst du und dein Kind den Sturm der Gefühle überstehen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hast du für einen herzlosen Mann?

Ich weiß, wie schlimm es ist, ein Kind zu verlieren. Darüber kommt man wahrscheinlich nie hinweg als Mutter. Deinem Mann scheint das egal zu sein. Und ihm scheinen auch deine Gefühle egal zu sein.

Gerade wenn frau so etwas Schreckliches erlebt hat, kann sie sich nur schwer bis gar nicht für eine Abtreibung entscheiden. Deshalb solltest du auf dein Gefühl hören. Das neue Kind ersetzt zwar nicht das totgeborene. Aber es hilft dir vielleicht, mit dem Schmerz besser umzugehen.

Versuche das, deinem Mann zu erklären. - Außerdem war auch er für die Verhütung verantwortlich, oder?

Und wenn er dich dann immer noch verlassen will, lass ihn gehen. Bei so einem Mann erleidest du nicht wirklich einen Verlust.

Alles Gute für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Höre bitte IMMER auf dein Gefühl. Ich habe ein ähnliches Schicksal, vier Kinder, davon eins ein Sternenkind. Auch mir geht es heute noch nahe, wenn ich über meine "erste" Tochter nachdenke...

Du schaffst es vom Herzen her nicht, abzutreiben...dann lass' es bitte! Du hast bereits eine Bindung zu dem Kind und was, wenn du der angeblichen Vernunft deines Mannes folgst? Du hast den Tod deines Kindes noch nicht verwunden, wie soll es dann werden, wenn du dich "sachlich ausgedrückt", für einen Abbruch entscheidest?

Auch vier Kinder lassen sich finanzieren...und mir scheint, eure Ehe ist sowieso ziemlich am Zenit...lieber das Kind, als den Mann, oder? Ehrlich, ich wäre froh, so einen Mann loszuwerden...von LIEBE kann hier keine Rede sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VerenaK87
20.10.2012, 11:28

Das ist wohl wahr... dass die Ehe evtl nich mehr zu retten is... weiß nich ob er gehen wird aber allein die drohung... Und dass ich lieber ihn als das Baby opfern würde hab ich auch oft gedacht aber er is einfach sehr dominant und schafft es immer wieder dass ich an meinem urteilsvermögen zweifle danke deine antwort hat mich sehr aufgebaut 

0
Kommentar von putzfee1
20.10.2012, 11:43

@Iosepha: tolle Antwort, dickes DH!

0

Hallo Verena,

ich bin beeindruckt von deiner Weitsicht, denn nur wenige Frauen verstehen, dass Männer oftmals rationaler denken als Frauen. Wir reagieren oft emotional, aber wir wurden so geschaffen, und es ist deshalb gut, wenn eine Frau auf die Meinung des Ehemannes hört, oder sie zumindest anhört.

Kolosser 3:18 Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter. So erwartet es Christus, der Herr, von euch. 19 Ihr Männer, liebt eure Frauen und kränkt sie nicht.

Aber wenn die Meinung des Ehemanns gegen die richtigen Gefühle geht, die dir von Gott gegeben wurden um dich vor schlechten Taten zu schützen, dann musst du dich für den Willen Gottes entscheiden, und der ist ganz klar, dein Kind nicht umzubringen.

Versuch doch mal, deinem Mann die Situation so klar zu machen: Frage ihn, ob er damit einverstanden wäre, einen eurer Söhne umzubringen, denn dann hättest du noch etwas mehr Ruhe vor der Gurt und er müsste ein paar Monate einen Mund weniger füttern. Er wird natürlich nicht einverstanden sein, aber vllt versteht er dann, dass du dein Kind nicht umbringen kannst. Oder du nimmst ihn mit wenn du ein Ultraschallbild machen lässt, dann wird es ihm schwerer fallen, euer Baby töten zu wollen.

Ganz liebe Grüße und Gottes Segen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gefühl! Für alle anderen Probleme findet sich eine Lösung. Und auf einen Mann, der so reagiert, würde ich ohnehin verzichten! Raus mit ihm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vielen lieben dank für all die hilfreichen antworten ich habe mich dafür entschieden das baby zu bekommen und mich von meinem ehemann zu trennen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Octopamin
24.10.2012, 22:01

Eine gute Entscheidung! Gratulation!

0

wer hat ihn denn gezwungen, noch ein kind zu zeugen? ist er als mann nicht fähig, zu verhüten?

mit scheidung zu drohen ist eine ganz primitive erpressung. das kind abzutreiben, damit er nicht geht, wäre für mich keine alternative.

stelle du ihn doch vor die wahl. auch du hast das recht, ihn zu verlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Treib es nicht ab! Und wenn dein Mann so redet... Dann weiss ich auch nicht! Aber tu es nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gib es zur Adoption frei, wenn es zu viel für euch wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz so wundervoll scheint es bei euch dann doch nicht zuzugehen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VerenaK87
20.10.2012, 11:23

solange ER nich da ist schon also ich allein mit den jungs bin und das is mehr als dass er da ist weil er praktisch 24 std arbeitet

0

Was möchtest Du wissen?