ūüď¶ūüŹ§ūüõę Wie sicher ist es ein P√§ckchen nach Thailand zu schicken?

7 Antworten

Nach unseren Erfahrungen kommen etwa 20% der versandten P√§ckchen von privat zu privat nie an. Es h√§ngt meist an den letzten Kilometern ;-) Besser klappt es, wenn man von Firma zu Firma schickt und die P√§ckchen sehr gesch√§ftlich aussehen. Das liegt wohl daran, dass die Thai-Postler kaum etwas mit irgendwelchen Schrauben, Katalogen oder irgendwelchem Industriebedarf anfangen k√∂nnen. Man muss allerdings auch die Zollerkl√§rung entsprechend verklausuliert ausf√ľllen...

Hallo

ūüéĀ.Wenn man etwas gebrauchtes verschenken m√∂chte, von Dingen die in Deutschland keinen allzu gro√üen Wert haben. Dann k√∂nnte man deine Option ausprobieren, das finde ich eine gute Idee.

Päckchen sollen keine gute Option sein, daher diese anscheinend schnell verschwinden. Die Wahrscheinlichkeit ist auch hoch, dass die Post Auslieferer in Thailand bestohlen werden. Ein Paket größeren Maßes, soll angeblich sicherer sein, so sagte jemand. Dann wiederum ist der Versand aber viel zu teuer. Inwiefern ein versichertes Päckchen, dann vom Paketzusteller in Deutschland versichert ist weiß ich leider nicht.

Gruß Mirco

1
@Kunstschlosser

Die Versicherung wird Dir kaum was bringen, da Sie auch bei separater Hinzubuchung maximal EUR 50.- absichert. Und der Papierkram, der dann mit Thailand entsteht - willst Du sicher nicht haben.Ein Paket kannst Du richtig versichern.

0
ūüĎÄ..Hat sich der DHL abgesichert, in dem er ein Auge auf dem Partner seines Paketdienstleister in Thailand wirft ?

Die √ľbergeben die Sendungen an die thail√§ndische Post und damit ist deren Teil erledigt. So ist das im Weltpostvertrag vorgesehen und geregelt.

Wir haben hier das gleiche Problem, etwas mit der normalen Post versenden, bzw. empfangen ist Glücksache und solche Sachen wie Karten fuer das Online Banking z. B. sind noch nie angekommen. Wer nicht die Möglichkeit hat mit Diplomatenpost seinen Kram mit zu verschicken, der sollte es mit DHL erledigen, das kann im Computer per Verfolgungsnummer kontrolliert werden und es gab noch nie Verluste dabei. Somit wird es mit DHL nach Thailand nicht anders sein, allerdings hat es seinen Preis. Unterlagen fuer die Steuer, kosteten mir 78 Euro, aber sie waren es mir Wert, weil ich die Überbringung als sicher empfinde und das hat Vorrang.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo Zetra,

es m√ľsste eigentlich f√ľr Auswanderer die M√∂glichkeit geben, Briefsendungen f√ľr die Steuererkl√§rung per E-Mail zu bekommen oder zu versenden ! ? Schlie√ülich sind E Mail Sendungen doch der Standard, daher ja auch unsere √Ąmter Porto sparen m√∂chten. Ich verstehe nicht warum solche Unterlagen auf dem Postweg verschwinden k√∂nnen !?

Wenn eine Post Sendung sp√ľrbar nur Papier enth√§lt, (es sind ja keine Gebrauchsgegenst√§nde, Schmuck und dergleichen Wertgegenst√§nde sp√ľrbar).

Eine unseri√∂se Person welche Zutritt zu deiner Unterlagen Sendung im Postweg haben k√∂nnte, w√ľrde durch Bewegungen des Umschlages, sicherlich erkennen da√ü es sich um Post vom Finanzamt handelt. (Umschlag hierzu dementsprechend auf Deutsch und deiner g√§ngigen Sprache beschriften).

Noch sicherer erscheint mir eine direkte Sendung vom Finanzamt, diese Idee w√ľrde ich anfragen. Nat√ľrlich musst du das Briefporto zuvor an das Amt √ľberweisen.

Überlege Mal wie viele Auswanderer es gibt, welche solch ein Porto gar nicht bezahlen können.

Gruß Mirco

1
@Kunstschlosser

Wenn sagst du das, allerdings in den Jahren sind Geldkarten und andere √§hnliche Karten auf den Postweg verschwanden. Anders herum erkannte die Behoerde lange Zeit keine Meldungen von Mail an, sie bestanden auf Original und Unterschrift. Erst durch die Corona Geschichte verbesserte sich das in manchen Bereichen. In DE herrscht darueber Unverst√§ndnis, wenn im Ausland das so passiert, weil ja immer die n√∂tigen Pin dazu fehlen, aber sprich mit der Kuh franz√∂sisch wie andere darueber denken? Gruss zur√ľck, zetra.

0
@zetra

Bei Moneygram bist du auf der sicheren Seite. Ich kenne seit 15 Jahren einen Betreiber eines solchen Moneygram Geldtransfer Institut. Die Geb√ľhren f√ľr einen internationalen Geldtransfer, sind dort wirklich sehr gering. Mann kann das zwar auch online machen, allerdings wei√ü ich nicht wie sicher ein solcher √úberweisung - Vorgang ist.

Es gibt in Deutschland viele Kioske, auch verbunden mit einen Handy - An - und Verkauf. Nat√ľrlich gibt es dort jede Menge anderer solche Geldtransfer - Institute, welche ich allerdings nicht bewerten kann.

Eine deutsche Bank oder Sparkasse, nimmt irre hohe Geb√ľhren f√ľr ein Geldtransfer. So m√ľsstest du Mal √ľber BEWERTUNGEN : .. Moneygram googeln. Die sind da sehr genau im Gesch√§ft, bestimmt habt ihr ein Institut, sogar in einer Bank ? Das w√ľrde ich sogar vorr√§ngig Googeln, also auch Mal pers√∂nlich vorbei schauen. Frage auch Mal andere Auswanderer in deiner Nachbarschaft, wie die diesen hohen Geb√ľhren ausweichen.

0
@Kunstschlosser

Wenn ich die neuen Geldkarten dann hatte, inclusive Pin, dann klappte das hier an jeden Geldautomaten problemlos. Eine Überweisung durch eine Firma, welche das ueber die Schweiz macht, dauert 10 Tage und das ist mir zu lange, somit ziehe ich hier RAND mit einer DE Master- oder Visa-Card gleichermaßen fuer einen geringen Aufpreis. Darum geht es ja nicht, es sind immer die unsicheren Postzustellungen, die nerven.

0
@zetra

Okay ich verstehe, allerdings dauert eine √úberweisung √ľber den Geld Transfer Moneygram nur sehr kurze Zeit. Ich wei√ü das von Moneygram, von einem √ľberzeugten Dienstleister. Ausl√§ndische Mitb√ľrger aus der ganzen Welt, schicken ja auch Geld zu ihren Verwandten in die Heimat.

Da w√Ľrde ich zumindest Mal nachfragen, gegebenfalls erkundige ich mich Mal, ob auch Renten mit einem automatischen √úberweisung - System √ľber Moneygram auf dein Bankkonto monatlich geleitet werden k√∂nnen. Ich vermute das du damit sparsam davon kommst.

0
@Kunstschlosser

Gut gemeint, wenn ich wollte hatte die Rentenkasse auch hierher √ľberwiesen, das w√§ren dann aber Rand je nach Wechselkurs und das geht ja schlecht an, wenn ich in DE noch Verpflichtungen habe. Alles ist gut. Gruss, zetra.

0
@zetra

Da musst du Mal vergleichen wie viel Geld durch den Umtausch √ľber Moneygram verloren geht. Und stelle deine Kosten mit deiner Master - oder Visa Karte damit gegen√ľber. Fragen kostet ja nichts.

Learning by doing ..ūüėČ

1

ein Päckchen ist unversichert, da gibt es gar keine Sicherheit.
Ab Paket geht die Sicherheit los, und selbst da kann eine Sendung abhanden kommen, zerstört werden etc.

Beim Hermes Versand ist ein P√§ckchen im Gegenbeispiel f√ľr den Inland Versand Deutschland, f√ľr 4,50 ‚ā¨ durchaus bis 50 ‚ā¨ versichert.

Sicherlich wird es f√ľr den internationalen Versand bei der DHL Post, bestimmt Extra Varianten mit Versicherung f√ľr einen Aufpreis geben.

1
@Kunstschlosser

Du schreibst in Deiner Frage von DHL, und von Päckchen. Und ein Päckchen ist bei DHL nun mal standardmäßig nicht versichert.
Das kleinste DHL P√§ckchen (max. 3 cm H√∂he!) kostet nach Thailand 10,99 EUR - k√∂nnte f√ľr 4 EUR Aufpreis mit max. 50 EUR versichert werden.
Wenn Du jetzt mit Hermes um die Ecke kommst, dann musst Du deine Frage anders formulieren.

1
@Dorfkind63

Na ja aber ich habe ja extra auf ein Gegenbeispiel, f√ľr Deutschland und die Konkurrenz des DHL hingewiesen.

0

Habe (leider) sehr schlechte Erfahrungen mit unregistrierten/unversicherten Sendungen in L√§nder der "Dritten Welt" machen m√ľssen. Mehr als die H√§lfte aller Sendungen kam nie an. Habe deshalb fr√ľher oft per Gro√übrief International (max. 500g; 3,70 EUR) bzw. Maxibrief Unternational (max. 1 kg; 7,00 EUR) plus Einschreiben (damals +2,50) verschickt. Aber die Post hat nun den Versand von "Waren" in Briefsendungen f√ľr Privatpersonen verboten - Gesch√§ftsleute d√ľrfen weiter so versenden. Totaler Unsinn.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Firmen d√ľrfen auch keine Ware in internationalen Briefen mehr versenden.

F√ľr Gesch√§ftskunden gibt es die Versandart "Warenpost". Das ist ganz was anderes wieder und hat mit einem "Brief" nichts zu tun

1
@Highlands

Die "Warenpost" ersetzt quasi die "Briefe mit Wareninhalt" f√ľr Firmenkunden und das "tracked" zu 6,15 EUR (Gr√∂√üe XS), 7,35 (Gr√∂√üe S) - bis 500g. Der Post kann es eigentlich egal sein, was sich in einer Sendung befindet - die Transportkosten sind gleich. Wegfall der M√∂glichkeit, in Briefen "Waren" zu versenden, wird von Kunden als reine "Abzocke" verstanden. √úbrigens: auch "Dokumente" k√∂nnen "Waren" sein (Autographenhandel).

0
@mineralixx
Der Post kann es eigentlich egal sein, was sich in einer Sendung befindet

Theoretisch ja, aber das ist keine "Erfindung" der deutschen Post sondern eine Vorgabe des Weltpostvereins die √ľberall gilt.

Hintergrund ist wohl dass Briefe auch in Passagierflugzeugen bef√∂rdert werden und da die Vorschriften f√ľr Gefahrgut wesentlich sch√§rfer sind. Daher will man keine Ware mehr in "normalen" Briefen haben. Pakete und P√§ckchen werden nur auf Frachtfl√ľge geladen

0
@Highlands

"Eigenartig" daran ist aber, dass diese (neue) Regelung von einigen nationalen Postgesellschaften nicht mitgemacht werden. Ich fahre von Trier nach Luxemburg und versende von dort aus "Waren" in Briefsendungen. Wobei die Begriffe "Ware" und "Dokumente" z.T. kongruent sind.

0

ūüóļÔłŹūüď¶..Dankesch√∂n f√ľr deinen sehr interessanten Beitrag. Der Ruf ist da auch schon lange Zeit zuvor, ganz sch√∂n zerst√∂rt.

Gerade habe ich sogar mit einen Onlineshop Betreiber gesprochen, er erklärte mir sogar das er grundsätzlich gar keine Pakete oder Päckchen ins Ausland allgemein versendet. Daher bei ihm jede 2 Sendung anscheinend nicht ankam. Somit kann man ja auch kein Geschäft, mit den nötigen Gewinnen erzielen !

0

Was möchtest Du wissen?