Es zeigt, dass Allah (aller Preis gehört ihm, dem Barmherzigen) mit ihm nicht zufrieden war. Alles Schicksal liegt in seiner Hand.

...zur Antwort

Heute wird alles mögliche unter dem "Handelsnamen Mondstein" angeboten - aber das meiste davon hat mit dem mineralogisch definierten Mondstein (eine Feldspat-Varietät mit besonderer Kristallstruktur) nichts zu tun. Der Begriff "Mondstein" ist ja nicht gesetzlich geschützt.

...zur Antwort

Kann man (gegen Gebühren) in einem "Zollfreilager" sicher einlagern lassen. Das gibt es z.B. in der Schweiz - und deutsche Firmen organisieren es. Singapur od. Golfstaaten würden für mich ausscheiden.

...zur Antwort

Eine (natürlich entstandene) Brauneisen-Konkretion. Besteht aus dem Mineral Limonit, der sich in Sandstein (der z.T. verwittert ist) abgeschieden hat. Findet man z.B. in Norddeutschland recht häufig. Für bestimmte Formen davon gibt es eigene Bezeichnungen (wie z.B. "Hexenschüsselchen"). Kamen größere Mengen solcher Konkretionen vor, so wurden sie früher (in "Rennöfen") sogar verhüttet und daraus Eisen gewonnen - nennt man dann "Raseneisenstein" (da direkt unter dem Rasen zu finden).

...zur Antwort

Oben rechts ist Azurit, oben links Selenit ("Fasergips"), mittig Quarz-Kristalle als Teil einer Druse, ebenso links Amethyst. Unten ein Stück Feuerstein. Ohne Fundortangaben (Sammlungszettel) für Sammler wertlos.

...zur Antwort
Eine schlechte Idee, weil

Lies dazu die (relativ unbekannte) Utopie von Gerhart Hauptmann: Die Insel der großen Mutter. Wurde alles schon mal durchdacht.

...zur Antwort

In den Gebieten mit tertiären Sedimenten (Mainzer Becken, Kasseler Meeressande, Wiener Becken) bestehen dafür die besten Aussichten.

...zur Antwort

Der schwarze Stein ist entweder Onyx oder Gagat - wurde beides um 1900 häufig mit Silber verarbeitet.

...zur Antwort

Um die 25 Euro, mehr nicht (kein Mondstein erkennbar).

...zur Antwort

"Mondstein" für dieses Material ist ein reiner Handelsname, nicht wissenschaftlich. Soll wohl die Verkaufschance bzw. den Preis erhöhen.

...zur Antwort

Das ist ein Teilstück eines Belemniten (der in gelblicher Calcitsubstanz mit schwarzen Einschlüssen fossilisiert ist). Stammt aus dem Maastrichtien (obere Kreidezeit) des Ostseeraumes.

...zur Antwort