Mein Freund ist immer todernst. Wie soll ich mich verhalten?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du schreibst, dass Du einen "langjährigen besten Kumpel hast", mit ihm jedoch gar nicht klar kommst aufgrund seiner Verhaltensweisen.

Was der Grund für sein seltsames Verhalten ist, können Außenstehende nicht ermessen und Du kannst ihn auch nicht ändern.

Nun fragst Du nach einem Tipp...

Verschwende keine Zeit mehr sinnlos für etwas, was Du nicht ändern kannst. Suche Dir besser einen Freund, mit dem eine Gegenseitigkeit und ein Miteinander möglich ist, was auf Einfühlungsvermögen (Empathie!) basiert.

Beste Wünsche!

Danke für die Auszeichnung. Das freut mich.

3
@katwal

gern geschehen ! :)

Danke auch für die vielen anderen hilfreichen Antworten

2

Man kann ihn zwar nicht ändern - Aber ich finde es immer wichtig, Menschen auf ein "schlechtes" Verhalten hinzuweisen und auch in einer Freundschaft sollte man sagen: Hey, mir gefällt dein Verhalten gerade nicht, warum machst du das?

Gezielt drauf ansprechen bringt jeden zum Nachdenken und derjenige merkt vielleicht, was er falsch gemacht hat.

13
@Laury95

ja. da hast du recht! ich finde auch, dass man zumindest den hinweis geben und den versuch eines gespräches über die merkwürdigkeiten des besten freundes unternehmen sollte. das ist man sich schon schuldig unter besten freunden... wenn beste freunde das nicht tun, ja wer denn dann??

3
@reginarumbach

@Laury95 und @reginarumbach:

Es ist ein naives "Wunschdenken" (keine Realität!), dass man einen Menschen, der so viele negative Eigenschaften hat wie beschrieben, durch entsprechende Hinweise ändern kann! Er wird immer wieder in seine "alten Muster" zurückverfallen.

Ein solches Bemühen ist nervenaufreibend und bringt am Ende doch nicht den gewünschten Erfolg!

Die Lebenszeit ist zu kostbar (und wird mit zunehmendem Alter immer kostbarer!), sich mit Menschen zu umgeben bzw. abzugeben, die eine unangenehme Atmosphäre verbreiten und einem die Lebensfreude vermiesen.

1
@katwal

Mhm.. ich weiß nicht, da sind wir wohl sehr verschiedener Meinung :)

Ich finde, dass es sich für einen langfristigen Freund immer lohnt, um ihn zu kämpfen, meiner Meinung nach, ist das keine Zeitverschwendung...

Es ist auf jeden Fall einen Versuch wert, und ja, vielleicht klappt es meist nicht, weil wir Menschen ja doch nicht gerade die kritikfähigsten sind (geschweige denn Kritik postiv umzusetzen) :D

Aber versuchen sollte man es schon :)

4
@Laury95

tja... ich persönlich kann da auch nur sagen: es mag sein, dass dieser beste freund sich wirklich nicht ändern kann, gut möglich sogar, aber es ging einfach nur darum, dass man einen besten freund nicht ohne den versuch eines gespräches stehen lässt. so etwas kann man mit menschen machen, die man nicht weiter kennt, aber der anstand gebietet es, dass man einen besten freund erstmal anspricht BEVOR man einfach gar nichts mehr unternimmt. wenn er dann uneinsichtig ist, was wie gesagt gut möglich ist, dann kann man immer noch die segel streichen.

ansonsten ist es a) entweder kein guter freund gewesen, oder b) man ist selber als guter freund nicht so besonders. deshalb sehe ich es in keinem fall als einen rettungsversuch auf der grundlage naiven wunschdenkens an ein gespräch zu führen. es ist ein unterschied zwischen einem gespräch, bei dem man einen besten freund auf eine schlechte eigenschaft hinweist und dem ausleben eines helfersyndroms ;)

3
@reginarumbach

...ich fand auch im übrigen meine antwort nicht naiv,unverschämt oder überzogen. es ist nur einfach so, dass hier meinungsfreiheit herrscht und man durchaus unterschiedlicher ansicht sein kann. sonst nichts. insofern: danke nochmal für den sehr persönlichen hinweis katwal ;)

3
@reginarumbach

@Laury95 und @reginarumbach: Ja, bei einem besten Freund sollte es grundsätzlich schon so sein, dass man ihn auf unangenehme Verhaltensweisen hinweisen sollte, was eine Erkenntnis und eine Verbesserung erzielen sollte. Da gebe ich Euch recht!

Im konkreten Fall zweifele ich sehr daran, ob es wirklich "ein bester Freund" war, denn beste Freunde verhalten sich anders bzw. einvernehmlich.

Manche Menschen können es auch überhaupt nicht vertragen, wenn man sie kritisiert (konstruktiv, nicht destruktiv!); sie empfinden wohlgemeinte Ratschläge als "persönlichen Angriff" und nicht als einen guten Tipp. Diesbezüglich muss man sehr vorsichtig sein und die entsprechende Person genau kennen.

Hinzu kommt, dass sich Menschen verändern bzw. ständig weiter entwickeln, und aus "guten Freunden" können im Laufe der Zeit ungünstigenfalls "schlimme Feinde" werden.

Ganz wenige Freundschaften währen ein Leben lang; die meisten Freundschaften sind nur "für eine bestimmte Zeit", in der ein gemeinsames Interesse besteht.

3

Nur weil sein Verhalten sich geändert hat, heißt es nicht, dass er kein guter Freund ist. Es kann auch etwas in seinem Leben passiert sein das ihm geändert hat und über das er ungern spricht. Ich finde auch man sollte ihn umbedingt darauf ansprechen. Auch wenn er nicht kritikfähig ist oder sich ändern wird, so hat man es zumindest versucht und kann dann immer noch sich einen anderen Freund suchen!

3

Man ist ständig mit ernsten Menschen zusammen. Dann liegt es an einem auch selbst ob man dazu fähig ist das Ganze entspannter miteinander steuern zu können. Auch Dir wird es hin- und wieder mal so gehen und dann bist Du sicherlich froh, wenn jemand es schafft Dich aus der Reserve zu locken.

Dass der Alkohol die Menschen verändert ist nix Neues. Aber das ist eine andere Baustelle. Da solltest Du mal mit Deinem Freund drüber reden. Wenn er Dein Freund ist muss er zumindest verstehen können, dass Dich das stört und auch bereit sein diesbezüglich Kompromisse einzugehen.

Hey, du solltest mit ihm darüber reden, bevor du die Freundschaft abbrichst (wie viele hier dir empfehlen) Vielleicht ist deinem Freund sein Verhalten überhaupt nicht klar.

Sag ihm, dass du es nicht gut findest, dass er dir nie zuhört und immer Desinteresse zeigt. Frage ihn auch, warum er immer so ernst ist. Hat er was auf dem Herzen, belastet ihn seit Jahren was? Oder empfindet er nicht mehr so viel bei eurer Freundschaft?

Kann es sein, da ihr schon so lange befreundet seid, dass ihm einfach keine Gesprächsthemen mehr einfallen? Ihr einfach schon über alles geredet habt?

Unternimmt etwas neues miteinander, was ihr vorher noch nie gemacht habt.

Wenn du ihn auf sein Verhalten ansprichst, dann am besten: Ich finde, Ich habe gemerkt, dass... Und nicht: Du bist so und so, Du machst das und das... Da blockt der Gegenüber schnell ab.

Sollte er sich nicht ändern, kannst du ihm auch in Gesicht sagen (bitte nicht über Whatsapp) das du die Freundschafft abbrichst und nennst ihn die Gründe.

Wenn dann nicht ein Lichtlein bei ihm aufblinkt, wollte er selber schon länger die Freundschaft beenden, oder es ist einfach eine sehr unerträgliche Charaktereigenschaft.

vielen lieben Dank für Deine nette, aufschlussreiche Antwort ! Du hättest dafür auch ein Sternchen verdient ! liebe Grüße

2

Warum ist er denn dein bester Kumpel?

Wenn ihr langjährige Kumpel seid, dann bedeutet das ja wohl, dass ihr irgendwie perfekt zusammenpasst oder euch perfekt ergänzt.

Wenn man völlig rational wäre, würde man so einen rücksichtslosen und nur an sich selber interessierten Menschen doch wohl ganz schnell vergessen und nichts mehr mit ihm zu tun haben wollen. Was wäre dein Preis, wenn du ihm die Freundschaft aufkündigen würdest? Was würde dir fehlen, und warum können dir andere das nicht geben? Und warum gibt er sich eigentlich mit dir ab? Ihm scheint das recht gut zu gefallen, dass er einen so treuen Adlatus hat, ohne dass er das natürlich zu erkennen gibt. Ihr profitiert beide aus irgendwelchen Gründen voneinander, sonst wäre die Freundschaft längst im Sande verlaufen. Dass der Profit nicht mit Wohlbefinden einhergeht, ist schade, ändert aber nichts daran, dass ihr beide einander irgendwie braucht.

Wenn es nicht nur bei Dir so ist, daß er nicht viel redet, ist er eben introvertiert. Solche Menschen haben oft ein nachdenkliches Wesen und sind dadurch auch nicht so spontan. Aber wenn es ein langjähriger, bester Freund von Dir ist, frage ich mich, weshalb Dich das jetzt plötzlich stört. Außerdem schreibst Du etwas von seinem Desinteresse und gleich danach, daß er Dich mit sinnlosem Zeug volllabert, wenn er nur ein Bier trinkt. Wenn es sein Ventil ist, um zu sprechen, dann hör doch einfach mal zu. Vielleicht fühlt er sich dann auch eher angenommen in seinem Wesen und kommt irgendwann auch mal zu für Dich interessanteren Themen.

Was möchtest Du wissen?