Zunächst mal eine eindeutige Antwort auf Deine Frage: 

Deine Freundin kann nicht zuhören! 

Hinzu kommt:  

Deiner Freundin fehlt es an Einfühlungsvermögen (Empathie!).  

Es gibt nun mal Leute, die total auf sich bezogen (egoistisch, egozentrisch!) und NICHT in der Lage sind, im Gespräch auf andere Leute einzugehen; dazu scheint Deine Freundin zu gehören. 

Beispiele:

Jemand erzählt, dass er am Tag zuvor eine Radtour gemacht hat, 

- worauf der einfühlsame Mensch fragt, welche Wegstrecke er zurückgelegt hat und was er dabei erlebt hat,

- worauf der ichbezogene Mensch sagt, was er am Abend zuvor gemacht hat und wie sein Abend verlaufen ist.  

Das war nun mal NUR ein Beispiel. Der gesamte Umgang mit ichbezogenen Menschen verläuft immer in derselben Art und Weise, egal, um was es geht!     

Ganz ehrlich: Mit letztgenanntem Menschentyp möchte ich dauerhaft keinen Kontakt haben, weil es ungute Gefühle erbringt und der Konsens nicht stimmt.    

  

...zur Antwort

Pures Reden miteinander verstummt schnell, wenn man keine Gemeinsamkeiten hat bzw. entwickelt (über was soll man denn dann reden?!).  

Gesprächsstoff ergibt sich zwangsläufig und automatisch, wenn man zumindest ein Interesse hat, das man gemeinsam ausübt.

Mein Tipp:

Ihr - Du und Deine Schwester (ihr Freund sicherlich auch!) - seid junge Leute, und es beginnt die Frühlingszeit; wie wäre es denn mal mit einer gemeinsamen Fahrradtour, Grillen auf einem Grillplatz, Picknick, Wandern etc.?  

Die Natur bietet so viel Schönes; man kann so viel Interessantes entdecken (im Gegensatz zum Herumsitzen zu Hause nur am PC!). 

Beste Wünsche! 

...zur Antwort

Offenbar hast Du diesen Mann sehr beeindruckt; möglicherweise war es bei ihm "Liebe auf den ersten Blick". 

Wenn er Dir zu aufdringlich wird, dann sage ihm diplomatisch, dass Du nicht so viel Zeit hast, Dich so oft mit ihm zu treffen. 

Beste Wünsche!   

...zur Antwort

Offenbar fehlt es Dir an Selbstbewusstsein, Selbstsicherheit und Selbstvertrauen, was Du aufbauen solltest.  

Bei Kontakten bzw. Kommunikation mit anderen Menschen sollte man nicht "verkrampft" nach einem Thema suchen, sondern es sollte sich "locker" ein Gespräch entwickeln können. Das ist auch eine Angelegenheit der Lebenserfahrung und Menschenkenntnis.

Du bist sicherlich noch sehr jung, und im Laufe der Zeit wirst Du automatisch sicherer im Umgang mit Menschen. Voraussetzung ist, dass Du "an Dir selbst arbeitest" und viel unter Menschen gehst. Hilfreich sind auch entsprechende Seminare, die u. a. die Volkshochschulen anbieten sowie Selbsthilfegruppen; außerdem gibt es umfangreiche Literatur zu diesem Thema.

Beste Wünsche für Deine Zukunft.   

...zur Antwort

Sehe Dir mal folgendes Video über Survival an:

https://www.youtube.com/watch?v=C7Fq3rnkMnY

Beste Wünsche!

...zur Antwort

Du hast begriffen, dass Deine Mutter einen Charakter hat, Dir wenig Einfühlungsvermögen (oder gar keines!) entgegen zu bringen, weil sämtliche Versuche auf Verständnis gescheitert sind.

Du kannst Deine Mutter nicht ändern, leider!

Deshalb musst Du Deine Einstellung zu ihr ändern. Das ist eine Anforderung, die Du an Dich selbst stellen musst.

Nimm Deine Mutter so, wie sie ist, und erwarte nichts von ihr, was sie Dir nicht geben kann.

Das ist leichter gesagt als getan. Aber es gibt keine andere Lösung.

Suche Dir in Deinem Leben Menschen (Freunde, Bekannte!), die mehr Verständnis für Dich aufbringen können. Beste Wünsche!

...zur Antwort

Bin Ich Autist bzw. habe ich das Asperger Syndrom?

Hallo Liebe Gemeinde

ich bin 16 Jahre Alt und habe eigentlich eine gute Kindheit erlebt. Jedoch habe ich grosse Probleme auf Frauen zuzugehen bzw. Eine Attraktive Frau anzusprechen, geschäftlich (ich mache eine Verkäufer Ausbildung) habe ich keine Probleme mit Frauen zu sprechen , nur wenn's dann Privat wird...

Ich schliesse da auf Selektiver Mutismus

Des weiteren habe ich stark ausgeprägtes Interesse an Übernatürlichen Dingen wie z.B. schwarzer Magie etc. Auch mein Interesse an Medizin (ich mag die ganzen Fachausdrücke) und mein Großes Interesse an Psychologie, Speziell an Hypnose sind meiner Meinung nach für mein alter etwas an normal

Sachen Merken kann ich mir recht gut (Geburtstage, Telefonnummern)

Ich bin auch ein recht Feministischer Mensch, ebenso bin ich großer Liebhaber von Ironie, Sarkasmus und Schwarzem Humor

In meiner Schulzeit habe ich mich super mit unserem Lehrer verstanden, wir haben viel rumgeblödelt und die Witze habe meist auch nur ich verstanden.

Bei meinen Freunden was in zahlen ausgedrückt an einer Hand abzählbar wäre verstehe ich mich ganz gut, und bin da eigentlich der Problemlöser.

Privat bin ich laut meinen Freunden ein eigentlich sehr sehr gutmütiger Mensch.

Am liebsten Unterhalte ich mich mit Männern im gehobenen Alter, da diese meiner Meinung Nach meinen geistigem Niveau entsprechen, und nicht immer bei ernsten Themen rumalbern und ihre Scherze machen.

Meiner Meinung nach gehört zu einem Richtig guten Essen ein guter Wein und ich verabscheue diese ganzen Harten Sachen am schlimmsten finde ich Trunkenheit am Steuer(wieder eine Tatsache, welcher Jugendliche Trinkt gerne Wein ?)

Alles in Allen würde ich doch gerne einmal Wissen was bei mir nicht stimmt bzw. was ausgeprägter ist als bei anderen in meinem Alter. Ich habe schon mehrfach etwas über Autismus gelesen habe mir aber noch nie konkrete gedanken gemacht, auch das Asperger Syndrom erscheint mir etwas Unpassend. Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht Helfen. Ich wäre euch sehr Dankbar

Liebe Grüße Johannes

...zur Frage

Bist Du sicher, dass Du das Asperger-Syndrom hast?

Wurde es diagnostiziert oder hast Du eine "Eigen-Diagnose" vorgenommen, weil Du über Autismus Literatur gelesen hast?

Mir ist nämlich bei Deiner Darlegung aufgefallen, dass Du Humor, also Ironie bzw. Sarkasmus, magst und gut verstehst.

Asperger-Autisten verstehen nämlich keinen Humor bzw. die metaphorische Sprache nicht, nehmen alles Gesagte wörtlich, fühlen sich persönlich damit einbezogen, oft gekränkt, weil sie den Spaß nicht verstehen und das Geäußerte ernst nehmen.

Denke mal darüber nach! Beste Wünsche!

...zur Antwort

Du bist reifer geworden, hast gelernt, dass es nicht auf viele Freunde im Leben ankommt, sondern um die richtigen Freunde; das sind i. d. R. nicht viele.

Die Bezeichnung "meine beste Freundin" (oder "mein bester Freund") erscheint mir wie eine Floskel bzw. eine Zeiterscheinung, von vielen Menschen heutzutage locker dahingesagt wird (ohne sich nähere Gedanken über den Sinn zu machen!).

Ich selbst habe diese Redensart nie angewandt; früher kannte ich sie gar nicht.

Du bist nicht daran gebunden, sie anzuwenden!

Wie Du Deine Einstellung zu den 5 Freundinnen mit den unterschiedlichen Eigenschaften, die Du alle wertschätzt, darlegst, finde ich einfach klasse und klug!

Lasse Dich also nicht in die Enge treiben, Dich auf "eine beste Freundin" (dann wären die anderen eben keine besten Freundinnen!) festlegen zu müssen; das müssen die anderen akzeptieren und respektieren.

Weiter so! Beste Wünsche!

...zur Antwort

So einfach und dazu mit guten Noten fliegt man nicht von der Schule!

Wahrscheinlich hast Du etwas ganz Schlimmes angestellt, was der Grund sein könnte, die Schule verlassen zu müssen.

Dann würdest Du auf eine andere Schule versetzt werden, wo niemand weiß, was vorher passiert ist. Ob es sich um eine Strafangelegenheit handelt, kann ich nicht beurteilen.

Ich hoffe, dass künftig alles dann gut verlaufen wird und Du aus Deiner Erfahrung gelernt hast.

Beste Wünsche!

...zur Antwort

Der Anwalt, dem Du das Mandat erteilt hast, soll Dir doch helfen, die Unannehmlichkeiten mit dem Nachbarn beenden zu können.

Deshalb muss er doch mit der Gegenpartei Kontakt aufnehmen, um zu einem positivem Ergebnis in Deinem Sinne zu gelangen.

Beste Wünsche!

...zur Antwort

Ein Picknick im Winter (bei kalten Temperaturen!) kann suuuper sein!

Man muss nur die richtigen Vorbereitungen treffen und die besten Voraussetzungen dazu mitbringen:

  • Zunächst mal eignet sich eine Waldhütte dazu.
  • Kleidung im "Zwiebellook" (mehrere Schichten übereinander!) anziehen.
  • Neben Speisen auch heiße Getränke (Glühwein, Kaffee, Tee etc.) mitbringen.
  • Musik zum Tanzen (hält auch warm!).
  • Eine positive Einstellung und gute Laune!

Siehe Foto aus eigener Erfahrung.

Beste Wünsche und viel Spaß!

...zur Antwort

Was soll ich machen; ich fühle mich von einem Nachbarn belästigt?

Hallo! Also erstmal zur Frage: "belästigt" ist nicht das richtige Wort, aber ich wusste einfach nicht, was ich sonst in der Frage schreiben sollte. Ich fühle mich eher unwohl, wenn ich ihm begegne. Erstmal zu meiner Wohnsituation. Ich wohne in einem Studentenwohnheim, d.h. viele Leute und man grüßt sich, wenn man sich mal im Treppenhaus begegnet, nimmt vllt. mal ein Paket entgegen und das wars dann auch schon. Und im Erdgeschoss wohnt der Typ, der hausmeisterähnliche Tätigkeiten macht (er ist nicht der Hausmeister, das ist ein anderer). So und ich wohne seit ca. 2 Jahren in dem Wohnheim und bis jetzt war es wie sonst auch, dass ich ihn gegrüßt habe und mehr nicht. Und letztens hat er mich mal vor dem Wohnheim angeredet und hat was über seine Töchter und seine Frau erzählt und gefragt, was ich studiere - Smalltalk eben. Naja er hat erzählt, dass er aus Bulgarien kommt... Ich bin ein höflicher Mensch und es ist okay für mich, wenn ich mir das mal anhören muss. Dann bleib ich stehen, bin nett, aber mehr auch nicht. Das war vor zwei Tagen. Heute begegne ich ihm im Eingangsbereich und er reicht mir die Hand und fagt mich, ob ich beim Sport war und was ich heute Nachmittag mache. Und jetzt zu meinem Problem: Ich will das nicht jedes Mal, wenn ich ihm begegne angequatscht werden. Kann sein, dass er einsam ist, aber das ist nicht mein Problem. Ich fühle mich unwohl. ich bin höflich, aber ich suche mir die Leute lieber selber aus, mit denen ich mehr Worte wechseln will als "Hallo" und "Schönen Tag noch". Ich will mir seine Probleme anhören und ich finde Fragen danach, was ich gemacht habe oder noch machen werde einfach zu persönlich. Mein Frage an euch ist jetzt also: Was soll ich machen, wenn ich ihm das nächste Mal begegne und er mir die Hand geben will oder reden will? Soll ich ihm ganz klar sagen, dass ich nicht mit ihm reden will und dass er mich in Ruhe lassen soll? Für manche von euch mag das albern klingen, dass mir das so zu schaffen macht, aber ich fühle mich wirklich unwohl, wenn er mich so anredet.

...zur Frage

Es ist Dein gutes Recht, Dir Deine Leute selbst auszusuchen, mit denen Du privat zu tun haben willst!

Nun möchtest Du mit Deinem Nachbarn keinen näheren Kontakt, findest ihn aufdringlich ("aufdringlich" ist wohl des bessere Wort für "belästigend").

Es wäre nun mal recht plump (und sicherlich falsch!), ihm deutlich zu sagen, dass Du mit ihm nichts zu tun haben willst. Das könnte bei ihm den Eindruck erwecken, dass Du ihn geringschätzen würdest, was Emotionalität (Wut!) bei ihm auslösen könnte.

Mein Tipp:

Du kannst Deine Einstellung zu ihm, also keinen näheren Kontakt haben zu wollen, in Deiner Haltung (Körpersprache!) zum Ausdruck bringen:

Grüße ihn - wie zuvor - weiterhin freundlich, sei aber distanziert, erwecke den Eindruck "keine Zeit zu haben", bleibe nicht stehen und lasse Dich nicht in ein Gespräch mit ihm ein; wichtig ist dabei, selbstbewusst und selbstsicher aufzutreten.

Beste Wünsche!

...zur Antwort

Es handelt sich um eine Modeerscheinung!

Die Menschen sind nun mal stark beeinflussbar, leider!

Gegen Körperbehaarung ist nicht Negatives einzuwenden; wichtig ist, dass die erforderliche Körperpflege eingehalten wird.

Alles ist Geschmackssache!

Nur Individualisten bzw. selbstbewusste Personen unterliegen nicht dem Massenwahn; sie wissen, was sie wollen, lassen sich nicht von der Mode beeinflussen und tun das, was sie für gut und für richtig halten.

...zur Antwort

Du bist deshalb betroffen, weil durch die Trennung des Partners, mit dem eine glückliche Beziehung nicht möglich war, eine "alte Gewohnheit" wegfällt. Es ist also "ein bisheriger Lebensinhalt" nicht mehr vorhanden.

Das bedeutet eine Umstellung; es "fehlt" etwas; jedenfalls kann sich dieses Gefühl einstellen, wenn man nach längerer Zeit Zweisamkeit alleine ist.

Sei nicht traurig! Es muss ein bisschen Zeit vergehen, bis wieder "der normale Alltag" bei Dir einkehrt und Du Dich an die neue Lebenssituation gewöhnt hast.

Besser überhaupt keinen Partner, als "den falschen"!

Aber ich bin zuversichtlich, dass Du wieder einen Partner finden wirst, mit dem eine dauerhaft glückliche Beziehung möglich ist. Beste Wünsche hierzu!

...zur Antwort

Ich sehe es auch so, dass Schüchternheit irrtümlicherweise auch als Arroganz ausgelegt werden kann.

Aber bedenke, dass Du mit Deinen 16 Jahren noch sehr jung bist. Du gewinnst von Tag zu Tag an Lebenserfahrung und legst dadurch Deine Schüchternheit allmählich ab. Das geht nicht von heute auf morgen; Geduld ist hierzu erforderlich.

Was Mädchen oder ein bestimmtes Mädchen anbetrifft, solltest Du ein bisschen Fingerspitzengefühl bzw. Einfühlungsvermögen gewinnen und herausfinden, was das Mädchen besonders interessieren könnte, welches Hobby es hat, und dann interessiert darauf eingehen.

Ich hoffe, Dir weitergeholfen zu haben, und übermittle beste Wünsche.

...zur Antwort

Du hast schon erwähnt, was bei Hochsensibilität positiv ist, also dass man ein hohes Empathieempfinden hat und viele Dinge viel tiefer und vorausschauender sieht. Auch das Fairness- und Gerechtigkeitsempfinden ist bei hochsensiblen Menschen besonders ausgeprägt.

Die Gegenseite ist, dass man selbst auch leicht verletzbar und "überempfindlich" sein kann, wenn man beleidigt oder ungerecht behandelt wird. Deshalb muss man daran arbeiten, sich ein "dickes Fell" zuzulegen, was nicht einfach ist. Ein wesentlicher Tipp hierzu ist, dass man "nicht alles persönlich" nehmen sollte, was bedeutet, dass man manche Dinge so sehen sollte, als seien sie auch "zu einer anderen Person" gesagt worden und es einen selbst nicht betrifft.

Ich hoffe, Dir hiermit weitergeholfen zu haben. Beste Wünsche!

...zur Antwort

Was ist FOR (worauf Deine Darlegung aufbaut)?

Ich kenne diese Abkürzung nicht, finde sie auch nicht unter Google, würde Dir ansonsten gern antworten.

...zur Antwort

Deine Mitschülerinnen scheinen recht unreif (und dumm!) zu sein, denn sie wissen offenbar nicht, dass die Geschmäcker unter den Menschen allgemein unterschiedlich sind.

Du musst Dich doch nicht in den Jungen verlieben, warum denn?! Solch ein Blödsinn!

Du bist eine Individualistin und hast "keinen Massengeschmack"; das ist positiv zu bezeichnen.

Lasse Dich nicht verunsichern und folge Deinem Herzen, denn es wird auch mal ein männliches Wesen für Dich dasein, mit dem eine glückliche Beziehung möglich ist.

Beste Wünsche!

...zur Antwort

Zunächst mal meine Antwort auf Deine letzte Frage "Bin ich vorbestraft?" in Deiner Darlegung:

Nein, Du bist nicht vorbestraft!

Es war nun mal "dumm gelaufen", dass der Fahrkartenkontrolleur Dich und Deine Freundin erwischt hat, ohne gültigen Fahrschein unterwegs zu sein, und das noch im Beisein Deines Ausbilders. So etwas ist nun mal voll peinlich, leider!

Dass - wie du angibst - Du und Deine Freundin Euch am Fahrkartenautomaten bedient und dann vergessen habt, die Karte aus dem Automaten herauszuholen, klingt wie "eine faule Ausrede"; so etwas macht man doch "ganz automatisch"! Ihr seid doch keine demenzkranken Leute, die angefangenen Vorgänge wegen Vergesslichkeit nicht mehr zu Ende führen können!

Nun hat der Ausbilder von Euch keinen guten Eindruck; ich muss ganz ehrlich sein! Hoffentlich gelingt es Dir, ihn anderweitig zu überzeugen durch gute Leistungen und geistesgegenwärtiges Handeln.

Beste Wünsche!

...zur Antwort

Ich greife mal einen Satz aus Deiner Darlegung heraus:

Einige Klassenkameraden haben dann gesagt, dass sie in meinem Alter nichts mehr mit den Eltern unternehmen würden und sie es peinlich fänden, mit den Eltern auf ein Konzert zu gehen.

Sag' mal, was hast Du denn für dumme und unreife Klassenkameraden?!

Meine Einstellung:
Selbstverständlich ist man in Deinem Alter - 20 Jahre jung - vorwiegend mit Gleichaltrigen unterwegs, ganz klar! Das muss aber nicht bedeuten und schließt nicht aus, dass man auch mit seinen Eltern bzw. mit Vater oder Mutter etwas unternehmen kann bzw. sollte, wenn es Spaß macht wie im konkreten Fall.

Mein Tipp:
Tue das, was Du für gut und richtig findest und störe Dich nicht an den Meinungen und Vorurteilen anderer Leute!

Beste Wünsche!

...zur Antwort

Nun hast Du Dich nach einer Entschuldigung ein zweites Mal gegenüber Deinem Lehrer im Ton vergriffen.

So etwas hätte nicht vorkommen dürfen nach einer ersten Entschuldigung. Wenn Du Dich nun nochmals entschuldigst, kann es vorkommen, dass Dein Lehrer Dich nicht mehr ernst nimmt, leider! ---

Trotzdem würde ich mich an Deiner Stelle ein zweites Mal entschuldigen, aber wirklich mit dem festen Willen, dass keine Wiederholung solchen Verhaltens vorkommt. Teile das Deinem Lehrer mit Überzeugung mit! Hoffentlich verzeiht er Dir ein zweites Mal. Dann sei ihm dankbar!

Ob Dein unkontrolliertes Handeln bzw. die fehlende Selbstkontrolle vom Stress kommen kann, vermag ich nicht zu beurteilen; ich würde es eher als "faule Ausrede" ansehen.

Wichtig ist es, künftig Selbstbeherrschung und Souveränität ausüben zu können; daran solltest Du "hart arbeiten".

Beste Wünsche!

...zur Antwort

Die Bezeichnung "´Bio" ist umstritten; man kann aber damit auf alle Fälle mehr Geld verdienen.

Bei dem Steinpilz handelt es sich - wie Du richtig darlegst - um eine Pilzart, die in einer Symbiose mit Bäumen wächst (im Gegensatz zu Zuchtpilzen wie beispielsweise der Champignon!); siehe:

http://www.helpster.de/wo-wachsen-steinpilze-so-finden-sie-die-besten-stellen-im-wald_19358

Sei also weiterhin kritisch!

...zur Antwort

Selbstverständlich werden Waldpilze von Insekten und deren Maden befallen; ebenso schätzt auch anderes Kleingetier wie beispielsweise Schnecken, Würmer und Nagetiere eine Pilzmahlzeit.

Junge Pilze, welcher Art auch immer, weisen i. d. R. wenige Schadstellen auf, so dass sie z. T. ohne Abfall zum Verzehr zubereitet werden können.

Jedoch gibt es Pilzarten, die auf unterschiedliche Art und Weise sehr schnell befallen werden. Das sieht man deutlich, wenn man einen Pilz anschneidet.

Befallene Stellen schneide ich aus dem Pilz heraus und verwende die einwandfreien Pilzteile für den Verzehr; oft ist auch der Stiel stark befallen und der Pilz ist noch unbeschadet. Das muss man selbst herausfinden!

Ich hoffe, Dir hiermit weitergeholfen zu haben, und übermittle beste Wünsche und vor allem "Guten Appetit"!

...zur Antwort

Das sieht nach einem Sparrigen Schüppling aus; siehe:

http://de.wikipedia.org/wiki/Sparriger_Sch%C3%BCppling

Oft wird der Sparrige Schüppling mit dem Hallimasch verwechselt, weil beide Pilzarten sich ähneln.

Vom Verzehr des Sparrigen Schüpplings wird abgeraten.

...zur Antwort

Du meinst sicherlich Egerlinge bzw. Champignons (nicht Eggerlinge).

Die Pilze 10 Tage im Kühlschrank aufzubewahren, halte ich für zu lange. Möglicherweise hat sich zwischenzeitlich schon ein Schimmelpilz darauf angesetzt (den weißen Schimmelpilz sieht man auf den weißen Champignons nicht oder nicht so gut!).

Deshalb rate ich Dir, die Pilze nicht mehr zu essen, um sicher zu sein, keine Magenverstimmung zu bekommen.

...zur Antwort

Versuche doch mal, dem Mädchen "zufällig" auf dem Schulhof zu begegnen, wenn es sich nicht gerade in einer Gruppe anderer Mädchen aufhält. Es muss der passende Moment sein!

Dann kannst Du es ja spontan ansprechen, dass Du mit ihm über Facebook Kontakt hast und es nun persönlich triffst. Sage das ganz locker, als wäre es gerade "ein Zufall" (es sollte nicht vorbereitet aussehen!). Dann merkst Du an der Reaktion, ob das Mädchen positiv reagiert oder nicht.

Ich wünsche, dass alles gut verläuft.

...zur Antwort

Wenn Du - wie Du beschreibst - selbst merkst, dass Dein Verhalten oft falsch ist bzw. auf andere negativ wirkt, besteht die Möglichkeit, an sich zu arbeiten und dadurch Besserung zu erzielen.

Empfehlenswert sind u. a. Selbsterfahrungsgruppen, die oft von den Volkshochschulen angeboten werden. Dort erfährt man, wie man auf andere wirkt und wie man charakterlich beurteilt wird.

Es gibt nämlich wahre Sympathieträger, die also auf alle Anwesenden positiv wirken, und ebenso gibt es Miesepeter, denen am liebsten jeder aus dem Weg gehen würde. Woran kann das liegen bzw. was sind die Gründe dafür? Derartige Erkenntnisse kannst Du auf vorgenannte Art erwerben und Deine negativen Eigenschaften entsprechend ausräumen.

Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung!

Beste Wünsche!

...zur Antwort

Der abgebildete Pilz auf dem Foto unter Deiner ergänzenden Information (Antwortfunktion!) sieht nach einer Porlingsart (möglicherweise Riesenporling) aus; siehe:

http://www.digital-nature.de/pflanzenwelt/porlinge/porlinge.html

...zur Antwort

Ob ein Pilz schon im fortgeschrittenen Reifestadium (alt!) ist oder nicht, sieht man hauptsächlich an der Pilzunterseite bei Blätter- bzw. Lamellen- und Röhrenpilzen.

Bei dem Parasol handelt es sich um einen Blätterpilz; die Lamellen müssen frisch sein und einwandfrei (nicht schon verfärbt oder gar mit Schimmel belegt!). Auch der Geruch ist entscheidend für die Frische eines Pilzes.

Der abgebildete Pilz sieht von der Hutoberseite gut aus, und am unteren Bildrand sieht man ausschnittweise noch Lamellen. Ich habe den Eindruck, dass der Pilz in diesem Stadium noch genießbar ist.

...zur Antwort

Du solltest die passende Gelegenheit finden, andere Menschen nach ihrer Telefonnummer zu fragen (also nicht einfach "aus der Luft heraus"!).

Wenn sich beispielsweise im Gespräch ein gemeinsames Interesse ergibt, dann kannst Du ja andeuten, weiteren Kontakt haben zu wollen. Wenn dann der andere ebenfalls derartiges Interesse äußert, ist es ganz normal und selbstverständlich, sich gegenseitig die Telefonnummer auszutauschen.

...zur Antwort

Von der Diktion Deiner Zeilen machst Du die Angelegenheit "sehr spannend".

Aber es fehlt in Deiner Darlegung "der springende Punkt", worauf es ankommt.

Nur Mimik und die Artikulation "Hi" sagen wenig aus über die Gesamtsituation.

Mir ist unverständlich, welche Position "die Raucherecke" im Zusammenhang einnimmt?

Vielleicht hast Du die Assoziation, dass die weibliche radelnde Führungskraft (vielleicht ist sie attraktiv?) mal innehält und mit Dir in der Raucherecke erwartungsvoll "ein gemeinsames Schmauchen" unternimmt ...(?)

...zur Antwort

Ja! Ich meine, dass Du schon "den richtigen Gedanken" hast, dass man die genannte Formulierung so auslegen könnte.

Dabei fällt mir das Sprichwort ein:

Wenn das Wörtchen "wenn" nicht wär, wär mein Vater Millionär.

Also: Was nicht sein sollte, das sollte nun mal nicht sein!

Mache Dir keine unnötigen Gedanken mehr über das, was dieser Mann sagt bzw. gesagt hat. Er hat nun mal "eine andere" und nicht Dich! Leider ist es so!

...zur Antwort

Rede mit dem Jungen zunächst mal darüber, ob Ihr gemeinsame Interessen habt, was er in seiner Freizeit gern unternimmt.

Dann passiert es "automatisch", dass man Gefühle entwickelt (oder nicht!).

Das braucht man nicht zu sagen oder mitzuteilen, das spürt man einfach! Dann ergibt sich alles "ganz von selbst".

Mache es doch nicht so kompliziert und "zäume nicht das Pferd von hinten auf"!

Beste Wünsche!

...zur Antwort

Haustiere sterben IMMER, wenn ich nicht zu hause bin!

Hi,

Ich bin gerade sowohl traurig, als auch frustriert, als auch.... Keine Ahnung. Gestern ist in meinem Leben mein viertes Haustier gestorben und jedes einzelne starb, während ich nicht zu hause war. Bei einem Kaninchen als Kind war ich bei einer Freundin, beim andern Kaninchen in der Schule... Bei meinem Hund war ich bei meiner Großmutter und auch bei einem meiner Meerschweinchen - gestern-, war ich wieder bei meiner Großmutter.

Und mich treibt das langsam in den Wahnsinn! Bei jedem einzelnen Tier denke ich, dass ich noch etwas hätte machen können, wenn ich zu hause geblieben wäre. Ich bin bei meinen Tieren so ein übervorsichtiger Mensch und renne schon bei den geringsten Anzeichen zum TA. Vielleicht hätte ich also etwas gemerkt...!

Jetzt frage ich mich einerseits...: wie soll man mit so etwas umgehen? Und vorallem: warum passiert das immer wieder? Meint ihr, die Tiere suchen sich genau die Momente aus, wo ihr Halter nicht da ist? Bei meinem Hund hatte ich damals das Gefühl. Einen Tag vor seinem Tod waren alle noch bei ihm, aber dann war er mit meiner Mutter alleine. Und 5 Stunden später hatte er einen Herzinfarkt oder eine Lungenembolie (wir haben keine Autopsie durchführen lassen). Und naja.. Wie schon gesagt, starben auch die anderen Tiere, wenn ich weg war.

Ich wäre, so traurig das auch ist, am liebsten in den letzten Stunden meiner Tiere dabei. Gerade bei meinem Hund hat mir damals das Abschied nehmen sehr gefehlt, nachdem er mich einen Großteil meines Lebens begleitet hatte...

...zur Frage

Möglicherweise hast Du recht, dass sich Tiere zum Sterben einen Zeitpunkt aussuchen, allein zu sein.

Jedenfalls betrifft es Wildtiere, die sich dann an einen abseits gelegenen Platz zurückziehen. Allerdings sterben die meisten Wildtiere nicht auf natürliche Art, Nutztiere auch nicht, was ich an dieser Stelle nicht näher beschreiben möchte.

Ich kann mir vorstellen, dass auch Haustiere allein sein möchten, wenn es mit ihnen zu Ende geht. Menschen denken anders, möchten dabei sein, Trost spenden.

Sei nicht traurig! Das Leben geht weiter! Beste Wünsche!

...zur Antwort

Oh, das ist wirklich "eine gute Frage"!

Von einer sogenannten "Niveau-Skala für Menschen" habe ich bisher noch nichts gehört; man würde so etwas sicherlich auch als "menschenunwürdig" oder "menschenverachtend" bezeichnen.

Die bloße Bezeichnung "Niveau" ist übrigens wertneutral zu verstehen (es gibt gutes und schlechtes Niveau).

Manche Menschen verstehen beispielsweise unter gutem Niveau

  • gute Bildung und akademische Abschlüsse bzw. Berufe,
  • materieller Reichtum,
  • teure Klamotten und Statussymbole,
  • beste Manieren etc.

Ich persönlich verstehe unter gutem Niveau vor allem Herzensbildung, Takt und Feingefühl, soziale Umgänglichkeit.

...zur Antwort

Es gibt Pilze, die zu den Speisepilzen gehören, aber nicht für jedermann verträglich sind, vor allem, wenn sie zusammen mit Alkohol verzehrt werden.

Manche Pilze sind auch roh giftig und müssen vor dem Verzehr ausreichend unter Hitze gesetzt werden.

In diesem Zusammenhang wäre es wichtig zu wissen, um welche Pilzart es sich gehandelt hat und ob Dein Vater Alkohol (Bier, Wein?) dazu getrunken hat... (?)

Zum Trost:

Die Pilzvergiftungen, die schwerwiegende gesundheitliche Folgen mit sich bringen oder tödlich verlaufen können, machen sich i. d. R. nicht durch Magen-Darm-Beschwerden bemerkbar, sondern erst nach 1 bis 2 Tagen durch starke Leberschädigung und Kreislaufzusammenbruch. - Das scheint bei Deinem Vater Gott sei Dank nicht der Fall zu sein.

...zur Antwort

Du vertrittst Ansichten, die gut sind und die ich voll unterstütze!

Wenn Du jedoch Eltern hast, die "anderer Ansicht" sind und - wie dargelegt - konkret Rassismus befürworten und mit Sexismus verknüpfen, dann ist das sehr bedauerlich, leider! - Man kann sich seine Eltern jedoch nicht aussuchen.

Wie Du schon erwähnt hast, nutzt es nichts, sie in ihrer Denkweise in eine positive Richtung umfunktionieren zu wollen; am nächsten Tag beginnt dann wieder "derselbe Trott".

Du kannst Menschen also nicht ändern, wenn sie das gar nicht wollen!

Mein Tipp:

Beschäftige Dich nicht mehr mit der Denkweise Deiner Eltern in besagter Hinsicht; das ist absurd! Ich weiß, das fällt schwer, ist aber "vergeudete Zeit".

Konzentriere Dich auf Dein Leben, wie Du es besser gestalten kannst als Deine Eltern und nabele Dich von Deinem Elternhaus ab!

Unsere Lebenszeit ist kurz und viel zu kostbar, um sich mit derart negativen Dingen zu beschäftigen.

Beste Wünsche!

...zur Antwort

Das sieht nach Nebelkappe oder Nebelgrauer Trichterling aus, der massenweise in Hexenringen wächst, oft bis in den Winter hinein (er ist kälteverträglich außer Frost).

Früher habe ich diesen Pilz gesammelt und gegessen (ist roh giftig!); er verbreitet beim Zubereiten einen Geruch, der oft als unangenehm empfunden wird. Knusprig braun geschmort bzw. geröstet und gut gewürzt habe ich ihn jahrelang gern verspeist.

Seit einigen Jahren verspeise die Nebelkappe nicht mehr, weil mittlerweile vom Verzehr abgeraten wird. Es gibt genügend andere schmackhafte Pilze.

...zur Antwort

Deine Denkweise ist genau richtig!

Ein Baby registriert noch gar nicht, ob es teure Kleidung (neu gekaufte Markenkleidung!) ist oder nicht!

Es kommt selbstverständlich darauf an, in welcher Gesellschaft von jungen Müttern (auch Vätern!) man sich befindet, weil es davon welche gibt, die der Meinung sind, "ein höheres Image" zu haben (und es nötig haben; es ist eine Frage des Selbstbewusstseins!), wenn sie schon ihre Babys in edlen Klamotten einhüllen.

Ich selbst habe alleinerziehend zwei Kinder großgezogen und hatte damals Kontakt zu einer Gruppe Alleinerziehender (VAMV); wir hatten uns die Kinderkleidung ausgetauscht, die noch fast ungetragen und gut erhalten war, und überflüssige Kleidung auf Flohmärkten verkauft (das war auch immer recht interessant und hat Spaß gemacht, auch den Kindern).

Erst - wie Du schon erwähnst - im Alter von etwa 10 Jahren wollen die Kinder selbst bestimmen, was sie anziehen.

Beste Wünsche!

...zur Antwort

Ein Sprichwort lautet:

Es kommt, wie es kommen sollte.

Ich habe den Eindruck gewonnen, dass der Ex-Mitarbeiter (Ex-Arbeitskollege!) kein Interesse mehr hat, mit Dir näheren Kontakt zu haben; insofern hatte sich zuletzt ein Katz- und Mausspielchen entwickelt.

Also, verschwende keine Zeit mehr für Dinge, die zu Ende gegangen sind.

Menschen verändern sich nun mal, und was heute wichtig erscheint, kann morgen keine Bedeutung mehr haben.

Dir wird sicherlich noch ein anderer Mann "über den Weg laufen", der ernsthaft Interesse an einer Beziehung mit Dir hat, was auf Gegenseitigkeit beruhen wird.

Beste Wünsche!

...zur Antwort

Größte Vorsicht bei Pilzvergiftungen!

Es gibt nun mal die eher harmlosen Pilzvergiftungen (Magen-Darm-Verstimmungen!) und die tödlich verlaufenden Pilzvergiftungen (Leberschädigungen!), denn Pilzgifte sind unterschiedlich toxisch bei den unterschiedlichen Giftpilzen.

Wenn jemand sich mit Pilzen nicht auskennt und trotzdem Pilze verspeist hat, die zu Pilzvergiftungen führen, sollte in jedem Fall dringend ein Notarzt gerufen oder konsultiert werden; es gibt auch Giftzentralen an Universitäten, beispielsweise die Giftzentrale der Universität Mainz; siehe:

http://www.giftinfo.uni-mainz.de/

Ich hoffe und wünsche, dass alles gut ausgeht.

...zur Antwort

Gestern noch habe ich Fichten-Blutreizker eingefroren, was ich schon oft tat.

Ich säubere die Fichten-Blutreizker, schneide sie in Stücke (blanchiere sie nicht im Gegensatz zu anderen Pilzarten) und fülle sie in Klarsichtfolie in kleine Plastik-Behälter. Am nächsten Tag nehme ich die festgefrorenen Pilzblöcke aus den Behältern und gebe sie in eine Gefriertüte, worin ich einen Zettel mit Pilzart und Datum lege.

So kann ich jederzeit die Pilze wieder auftauen und zum Verspeisen verwenden.

...zur Antwort

Möglicherweise war es ein Zufall, dass Du ausgerechnet kurz nach der Beendigung einer Beziehung gleich wieder eine neue Beziehung beginnen konntest; ich setze dabei voraus, dass es "DIE RICHTIGE" ist, Du dabei also ein sehr gutes Gefühl hast.

Was Deine "Freunde" (sind es wirklich Freunde?) dazu sagen, sollte Deine Gedanken nicht wesentlich beeinflussen; wichtig ist, dass Du Dich in der neuen Beziehung wohl fühlst und Dich darauf konzentriert.

Die "alten Freunde", die sich gar nicht als "richtige Freunde" erwiesen haben, solltest Du nicht ernst nehmen.

Beste Wünsche, dass es Dir in der neuen Beziehung besser ergeht als in der alten Beziehung und dass Du dauerhaft glücklich werden kannst; das wünsche ich Dir von Herzen.

...zur Antwort

Auch sogenannte "Naturkosmetik" kann schädliche Inhaltsstoffe haben.

Nicht alles, was in der Natur vorkommt bzw. als "natürlich" gilt, ist für den Menschen unschädlich.

In der Natur gibt es eine beachtliche Anzahl Pflanzen, die Giftstoffe beinhalten und zum Teil durch richtige Dosierung in der Pharmazie heilbringende Verwendung finden können.

Immer sollte man auf die Angaben der Inhaltsstoffe, auch Zusatzstoffe, achten, die im entsprechenden Produkt verwendet worden sind.

...zur Antwort

Was stimmt nicht mit mir? Brauche ich Hilfe?

Guten Morgen liebe Community!

Ich brauche mal in einigen Dingen euren Rat, da ich alleine nicht mehr weiter weiß. Damit ihr euch eine eigene Meinung bilden könnt, werde ich nun etwas über mich erzählen:

Ich bin männlich, 23 Jahre und habe keinen Schulabschluss...Ok, jetzt fragt ihr euch sicher, wieso? Nun, das ist jetzt nicht ganz leicht für mich, doch ich werde es euch erläutern: Ich plage mich mit mehreren Handicaps herum, einige bestehen schon seit frühster Kindheit, andere sind im laufe der Zeit, durch äußere Einflüsse entstanden. Eines das schon immer besteht, ist das stottern. Doch hier muss man Differenzieren, stottern ist nicht gleich stottern. Bei mir ist es eine Art "hängenbleiben" es tritt nur in manchen Situationen auf, und auch nur bei bestimmten Worten. Es gibt Tage da läuft es mit dem Sprechen gut, und welche wo ich fast bei jedem Wort hängenbleibe. Unter Stress tritt dieses Stottern niemals auf (z.B bei Vorträgen). Trotzdem belastet es mich sehr, vor allem in der Schulzeit war es absolut schrecklich. Mir war das immer fürchterlich peinlich und habe deshalb kaum gesprochen, dadurch war ich für die andere immer etwas sonderbar. Wenn ich doch mal sprechen musste, oder wollte kam es vor, dass ich lange Pausen zwischen den Wörtern machen musste. Dadurch musste ich zwar nicht stottern, doch von meinen Mitschülern hat man dann nur Gelächter gehört. Einige haben mich behindert o.ä genannt (das war noch nett). Ich hatte es schon sehr, sehr schwer, dazu kam (achtung! Handicap Nr 2.) dass ich etwas unterentwickelt war. Die anderen waren immer größer und stärker als ich, folglich hätte ich es gar nicht erst mit Gewalt probieren müssen. Trotzdem gab es Momenten in denen mir der Kragen geplatzt ist, auch wenn ich normal eher ruhig und besonnen bin. In der Regel bringt mich nichts leicht aus der Ruhe. Nur kontinuierliches ärgern führt eben irgendwann zu einem Ausbruch, ich denke das ist bei jedem so.

Die Schulzeit war unter diesen Bedingungen für mich die Hölle. Ich habe mich auch kaum angestrengt, nie Hausaufgaben gemacht usw...Ich wusste auch nie was ich später mal arbeiten könnte. Als Kind wollte ich immer Jedi-Ritter werden lach das sowas Unsinn ist merkt man doch leider recht schnell. Ich habe mich schon immer in virtuelle Welten verkrochen, dort hab ich mich wesentlich wohler gefühlt als in der realen gemeinen Welt. Bis eben war ich noch in WoW (World of Warcraft) unterwegs, welches ich sozusagen Hauptberuflich spiele (kleiner Scherz am Rande :D). Nun gut, fahren wir fort.

Das nächste Problem ist, dass ich eigentlich keinerlei Ziele und Wünsche im Leben habe...Familie,Freunde,Geld??? Interessiert mich eigentlich alles nicht, ich brauche im Grunde nur meinen Pc um relativ zufrieden zu sein, klar ohne Geld geht es nicht, doch brauche ich eben nicht viel davon. Eine Familie oder auch schon eine Freundin wäre mir zu viel Stress, zu viele Verpflichtungen. Teil 2 folgt...Mir gehen die Zeichen aus xD

...zur Frage

Ich habe Teil 1 und Teil 2 gelesen, und das von A bis Z mit Interesse, nicht deshalb, weil inhaltlich vorwiegend unerfreuliche Erlebnisse beschrieben werden, sondern deshalb, weil Du einen mit Intelligenz geprägten Schriftstil darlegst, der fortlaufend Spannung erzeugt und Einfühlungsvermögen hervorruft.

Mir kam der Gedanke, dass Du Begabung zu einem Buchautor haben könntest.

Man kann sich so richtig in Dich hineindenken und möchte Dir helfen!

Aber nun ist die Frage WIE ..?

Mir kommt es so vor, als hättest Du Dich in eine virtuelle Welt verfangen mit Deinen Kriegsspielen und der Zockerei.

Du lebst in einem Teufelskreis:

Einerseits hast Du Dich so in diese "unrealistische Welt" vertieft, dass Du so gut wie gar nicht mehr davon loskommen kannst (und willst!?), andererseits wünschst Du Dir ein weibliches Wesen, aber das sollte dann "in Deine Welt abtauchen". So etwas ist absurd und unrealistisch! Meinst Du wirklich, dass Du SO weiterleben solltest?

Dass Dir nun ein Klinikaufenthalt (ohne PC!) bevorsteht, finde ich als einen ersten Schritt, wieder zur Normalität zurück zu kommen. Auch mit Menschen besser zurecht zu kommen, finde ich wichtig; dazu gibt es Rhetorikkurse, die u. a. die Volkshochschulen anbieten.

Was ich bei Dir vermisse: Du schreibst überhaupt nichts von der Natur, erlebnisreichen Sommertagen, Baden gehen, schöner Landschaft, Entdeckungen von Tieren und Pflanzen, vielleicht auch ein schmackhaftes Gericht zubereiten. All diese positiven Erlebnisse scheinen bei Dir in "einer virtuellen Welt mit Kriegsspielen und Zocken zu versinken."

Mein Tipp:

Komme wieder zurück "auf den Boden der Tatsachen" bzw. in die Realität!

Dann findest Du sicherlich auch eine Frau, die Dich versteht und mit der Du glücklich werden kannst. Das wünsche ich Dir von Herzen.

Beste Wünsche!

...zur Antwort

Du schreibst, dass Du einen "langjährigen besten Kumpel hast", mit ihm jedoch gar nicht klar kommst aufgrund seiner Verhaltensweisen.

Was der Grund für sein seltsames Verhalten ist, können Außenstehende nicht ermessen und Du kannst ihn auch nicht ändern.

Nun fragst Du nach einem Tipp...

Verschwende keine Zeit mehr sinnlos für etwas, was Du nicht ändern kannst. Suche Dir besser einen Freund, mit dem eine Gegenseitigkeit und ein Miteinander möglich ist, was auf Einfühlungsvermögen (Empathie!) basiert.

Beste Wünsche!

...zur Antwort

Das sieht nach einem Netzstieligen Hexenröhrling aus; siehe:

http://de.wikipedia.org/wiki/Netzstieliger_Hexen-R%C3%B6hrling

Auch könnte es der Flockenstielige Hexenröhrling sein.

Eine eindeutige Bestimmung kann via Internet jedoch nicht gegeben werden.

...zur Antwort

Ich habe den Eindruck gewonnen, dass Du

"Einsamkeit" und "Alleinsein" irrtümlicherweise als denselben Begriff ansiehst.

  • "Einsamkeit" ist ein Empfinden, was unangenehm ist.
  • "Alleinsein" kann durchaus positiv sein, wenn man sich dabei wohlfühlt.

Wenn Du also gern allein bist und bleiben willst, ist das okay!

Nicht jeder Mensch ist für eine Partnerschaft geeignet; man muss dabei nämlich Empathie entwickeln und egoistische Denk- und Verhaltensweisen ablegen bzw. zurückstellen.

Beste Wünsche!

...zur Antwort

Ratten sind Überlebenskünstler und was Hygiene anbetrifft, unempfindlich bzw. resistent, außerdem anhänglich und akrobatisch veranlagt; siehe Anhang.

...zur Antwort

Freunde Dich doch mit der niedlichen dunkelanthrazitgrauen Ratte an, wenn Du - wie Du schreibst - Ratten zum Küssen gern hast.

Sie sind anhänglich, haben akrobatische Veranlagungen und vertreiben kurzweilig die Zeit (man sollte sie deshalb nicht vertreiben!); siehe anhängendes Foto.

...zur Antwort

Es wird nun mal immer "respektvolle" und "respektlose" Menschen geben, im realen und im virtuellen Leben!

Die Menschen sind nun mal so; es gibt "SOLCHE und SOLCHE".

Das Internet erleichtert es nun mal, respektlos zu sein, weil man dem anderen Menschen nicht in die Augen blicken kann, sozusagen "ein Neutrum" darstellt.

Grundsätzlich hat es jedoch etwas mit dem Charakter bzw. der Gesinnung zu tun, die einen Menschen auszeichnen, welche Verhaltensweisen er darlegt, wo auch immer!

...zur Antwort

Es könnte ein Gimpel-Männchen (der Gimpel wird auch Dompfaff genannt) gewesen sein, der auch ein rotes Brustgefieder hat im Gegensatz zu dem Gimpel-Weibchen; siehe:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gimpel_(Art)

...zur Antwort

Möglicherweise hast Du Dich mit dem Thema "Rhetorik" noch nicht näher beschäftigt, wobei man Sicherheit bei Vorträgen und Reden lernt.

Dabei kommt es nicht nur auf die Gestaltung des Inhalts und die Ausdrucksweise (auch gegebenenfalls Kurzpausen einlegen) an, sondern auch auf die Körperhaltung, Mimik, Gestik und vor allem die Identifikation mit den Zuhörern (Auditorium).

Es gibt Rhetorik-Seminare und Selbsterfahrungsgruppen, die dazu beitragen, die Unsicherheit beim Reden zu überwinden. Beste Wünsche!

...zur Antwort

Es handelt sich um das Indische Springkraut (rechts im Bild sieht man Klettenlabkraut, ist essbar!); siehe:

http://www.bachpaten-freiburg.de/oekologi/neophyt/springfr.htm

Die Samen des Indischen Springkrauts schmecken nussig; auch die Blüten sind essbar.

...zur Antwort

Ich kann gut nachvollziehen, dass es Dir sehr peinlich ist, dass Deine Mutter Dein Tagebuch gelesen hat. Aber daran kannst Du nun nichts mehr ändern.

Eigentlich ist es von Deiner Mutter nicht fair, Deine ganz persönlichen Notizen zu lesen, aber manchmal sind Neugierde und Sorge (es könnte ja schlimme Begebenheiten enthalten!) größer als Zurückhaltung.

Möglicherweise hast Du Dein Tagebuch deutlich gekennzeichnet und gut auffindbar aufbewahrt. Ich selbst hatte in meiner Jugendzeit auch ein Tagebuch geführt, jedoch in Stenografie, so dass es meine Mutter, die auch neugierig war und meine Post öffnete und las, nicht lesen konnte; heutzutage kann kaum noch jemand Stenografie, was in diesem Fall ungünstig ist.

Also, sehe zu, ein geheimes Plätzchen zur Aufbewahrung Deines Tagebuches zu finden, was Deine Mutter nicht finden kann. Beste Wünsche!

...zur Antwort
Meine Meinung..

Mit zunehmendem Alter wirst Du sicherlich automatisch zunehmen, weil sich dann - mit wenigen Ausnahmen - der Stoffwechsel verlangsamt.

Habe also Geduld und akzeptiere, dass Du von Natur aus ein schlanker Typ bist, vielleicht ein Leptosome; siehe:

http://www.fitness-beratung.de/koerpertyp.htm

Sei froh, dass Du eher zu wenig wiegst als zu viel. Die meisten Menschen haben Probleme, ihr Übergewicht zu reduzieren.

...zur Antwort

Mutter hört mir nicht zu

Hallo Leute!

Also ich (13) hab ein Problem mit meiner Mutter.
Denn obwohl ich weiß, dass sie im Vergleich zu manch anderen 'relativ ok' ist,
regt sie mich trotzdem total auf. Wenn ich z.B. einen Test wiederbekomme/geschrieben habe, interessiert sie das nicht im geringsten, egal ob 1er oder 6er, ihr ist das sch***egal. Oder wenn ich seelisch mal wieder auf dem Nullpunkt bin und einfach meine Ruhe will, mich in mein Bett leg' und einfach nur heulen/schreien will und sie das bemerkt, schreit sie mich an und sagt ich sei verrückt.
Das mit dem Anschreien ist eigentlich mein Hauptproblem, egal was ich mache egal wie nichtig es ist, immer schreit sie mich an. Jeden Tag. Ohne Ausnahme.
Ich glaub ja das es wahrscheinlich etwas mit ihrer Persönlichkeit zu tun hat (sie hat sich über ihr Bett 'Ich weiß, dass ich immer Recht habe' geschrieben), sie hält sich für unfehlbar. Das ist auch der Grund, dass man nicht mit ihr reden kann, jedes Mal, wenn wir 'diskutieren' und ich etwas sagen will, wird sie einfach lauter und lässt mich nicht zu Wort kommen. Sie bleibt bei ihrer Meinung und denkt wahrscheinlich, sie hätte wirklich immer Recht und die anderen keine Ahnung.
Sie ist einfach unmöglich zu mir und kann niemandem zuhören, was für mich ein Problem ist, weil ich sie ja täglich sehe. In ihren Augen mache ich alles falsch und bin eine arrogante Witzfigur, die nie auf sie achtet.

Das Ganze verwirrt mich und darum möchte ich die Commiunity fragen, was ich machen kann, dass sie mir mal zuhört und mich auch mal Ernst nimmt

...zur Frage

Du kannst Deine Mutter in ihrem Wesen nicht ändern, leider!

Du kannst nur Deine eigene Einstellung zu Deiner Mutter ändern (das ist jedoch nicht einfach).

Wenn Du weißt, dass sie so ist wie von Dir beschrieben, versuche, Deine Ohren "auf Durchzug" zu stellen und Dich auf andere Dinge zu konzentrieren, z. B. auf gute Leistungen in der Schule, so dass Du Dich so schnell wie möglich von Deiner Mutter abnabeln und selbstständig machen kannst.

Mir kommt es so vor, als habe Deine Mutter eine Persönlichkeitsstörung mit Mangel an Einfühlungsvermögen (Empathie); eigentlich wäre sie dann therapiebedürftig. Aber wenn sie das nicht einsieht, kannst Du nichts machen.

Beste Wünsche!

...zur Antwort

Zunächst mal: Du hast recht!

Es geht nämlich nach der Entbindung Deiner Bekannten um ein neugeborenes Leben, das sogleich dem quälenden, gesundheitsschädlichen und todbringenden Tabakrauch ausgesetzt werden soll und sich NICHT WEHREN KANN.

Ein solches Verhalten finde ich seitens der Eltern unverantwortlich und rücksichtslos!

Ich finde hier "Einmischen" schon richtig und wichtig im Gegensatz zu "Augen verschließen" und "Gottes Wasser über Gottes Land laufen lassen."

Alle Achtung, wer das tut! Meine Anerkennung!

...zur Antwort

Wie verhalte ich mich in diesem Streit mit einer eigentlich guten Freundin?

Eine langjährige Freundin von mir hat seit 2 Jahren einen neuen Freund, den sie in diesem Jahr auch heiraten wird. Sie war jahrelang alleinerziehende Mutter von Teenagern, voll berufstätig und hat entsprechend wenig Zeit, was aber nie ein Problem für unseren Kontakt war. Wir haben hauptsächlich telefoniert oder Mails geschrieben und uns eher selten gesehen. Seitdem sie neu verliebt ist, fuhr der Kontakt von ihrer Seite her gegen Null, sie hat halt einiges nachzuholen. Ich selbst habe 2 kleinere Kinder und auch entsprechend viel zu tun.

Nun hat sie sich angewöhnt, alle paar Monate sonntags morgens anzurufen um sich und ihren Freund bei mir zum Kaffee einzuladen für „gleich“; wenn sie bei einer Motorradtour hier vorbeifahren. Dies passt mir nicht - Sonntag ist bei uns Familien- u. Faulenzertag, ich bin nicht auf Besuch eingerichtet und ich mag das nicht, wenn jemand „gleich“ kommen will, noch dazu mit einer mir fremden Person (ihrem Freund). Dies hab ich ihr gesagt u. darum gebeten, sich einen Tag vorher anzukündigen. Sie meint, das geht nicht, da man ja vorher nicht weiß, wie das Wetter wird u. entsprechend planen sie ihre Touren nicht - spontan oder gar nicht.

Anfang Januar war das Spiel genauso, an dem Tag war jedoch meine Tochter krank. Diese Freundin war nun über meine Absage sehr sauer. Jede Erklärung meinerseits wurde abgeblockt u. auch meine Argumente, daß dieses „geht nicht“ nie ein Problem zwischen uns war, wurden nicht akzeptiert. Ich war die Böse. Ich hab sie für eine Woche später zum Kaffee/Kucheneingeladen - eben vorangekündigt. Darauf bekam ich weder eine Zu- noch eine Absage - sie hat einfach nicht mehr reagiert. Einen Monat später schrieb ich ihr noch eine Mail, wie schade ich das finde, und daß es doch möglich sein sollte, das zu klären. Wieder keine Reaktion. Nun hab ich mit dem Thema abgeschlossen.

Letzten Sonntag plötzlich (sonntags morgens) klingelt es u. besagte Freundin steht (unangekündigt) vor der Tür, um eine Einladung für ihre Hochzeit abzugeben! Ich selbst war nicht an der Tür, sie hat auch nicht nach mir gefragt, u. so ist sie wieder gefahren. Dazu sei gesagt, daß wir knappe 40 km auseinander wohnen.

Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich freu mich über die Einladung, aber der Streit ist ungeklärt; sie meldet sich weiterhin nicht. Diese Hochzeit findet mitten in der Woche statt, ich muß mit öffentl. Verkehrsmitteln hinfahren, das kostet mich ne Stange Geld, ein Geschenk wird sicher auch erwartet - und ich bin mir nicht sicher, ob ich gewillt bin, Zeit und Geld zu „investieren“, da ich nicht mal weiß, ob wir noch befreundet sind oder nicht. Auch, daß sie die Einladung wieder unter denselben Voraussetzungen hier abgegeben hat, die unseren Streit verursacht haben, stößt mir bitter auf.Ich hab noch fast 2 Monate Zeit, um zu- oder abzusagen für die Hochzeit.

Aber was mach ich nun? Noch ein drittes Mal auf sie zugehen möchte ich nicht, aber es muß geklärt werden, so "kommentarlos" find ich es blöd.

...zur Frage

Du verschwendest zu viele Worte um eine Angelegenheit, die sich längst erledigt hat!

Bedenke, dass Deine Freundin in der jüngsten Vergangenheit überhaupt kein Einfühlungsvermögen bzw. kein Verständnis für Dich und Deine Situation gezeigt hat; dann kannst Du auf deren Hochzeit auch verzichten.

Mein Tipp:

Schicke eine Dankeskarte für die Einladung mit beispielsweise folgenden Worten:

Liebes Brautpaar,
beste Wünsche zu Eurem Bund für's Leben und alles Gute für den gemeinsamen Lebensweg. Freundliche Grüße
(Name und Unterschrift)

Eine Rechtfertigung für das Nichterscheinen würde ich an Deiner Stelle unterlassen; das hast Du nach all den Geschehnissen gar nicht nötig und das erübrigt sich insofern von selbst.

Ich hoffe, Dir hiermit weitergeholfen zu haben.

...zur Antwort

Was ich vermisse:

Es konnte nicht geklärt werden, WARUM Dein Nochmals-Freund das Geld damals aus der Kasse genommen hat und gleichzeitig aus der Gruppe ausgetreten ist.

Solange so etwas NICHT geklärt ist und NICHT als "einmalig" angesehen werden kann (also, so etwas darf nie wieder passieren!), ist nun mal Misstrauen angesagt.

Dein fehlendes Vertrauen (Misstrauen!) ist also berechtigt!

Nun fragst Du, wie Du mit der Situation umgehen solltest...

Meine ehrliche Meinung:

Was geschehen ist, kann also wieder passieren bzw. nicht ausgeschlossen werden.

Also: Denke mal darüber nach! Beste Wünsche!

...zur Antwort

Nach 3 Stunden kannst Du schon mal zurückrufen und nachfragen, ob die zuständige Person nun zu sprechen ist.

Ich würde nicht erwähnen, dass man Dir zugesagt hat, zurückzurufen; das hört sich nach einem Vorwurf an.

Allerdings, wenn Dir gesagt wird, dass die zuständige Person noch nicht zu sprechen wäre, dann würde ich an Deiner Stelle erwähnen, dass Du vor 3 Stunden schon mal angerufen und auf den zugesagten Rückruf gewartet hättest.

...zur Antwort

Wenn dieser Junge bzw. junge Mann etwas mit oder von Dir will, z. B. Judo beibringen, und Du willst es nicht - aus welchen Gründen auch immer -, dann bist Du ihm keine Rechenschaft (auch keine Ausrede!) schuldig.

Es kann Dich niemand zu so etwas zwingen, wenn Du es nicht willst. Du verfügst nämlich über das Selbstbestimmungsrecht (Persönlichkeitsrechte!) und kannst selbst entscheiden, was Du willst und was nicht.

Sage einfach: Nein! --- Und gut ist!

...zur Antwort

Man kann sich sein Elternhaus nicht aussuchen, leider!

Auch die Eltern kannst Du charakterlich nicht ändern.

Du musst das Beste daraus machen. Am besten ist es, zu überhören, wenn sie etwas Unangenehmes oder Ärgerliches sagen; ich weiß, dass ist leichter gesagt als getan. Aber Du kannst eben nichts ändern.

Mein Tipp:

Konzentriere Dich auf die Schule. Du bist auf dem Gymnasium und hast gute Noten; lerne eifrig weiter und sei fleißig, so dass Du Dir eine gute Lebensgrundlage schaffen kannst, später eigenständig zu sein und eine berufliche Qualifikation zu erwerben.

Ziehe dann so früh wie möglich aus dem Elternhaus aus. Mit 18 Jahren bist Du volljährig und hast dann eine beachtliche Entscheidungsbefugnis.

Beste Wünsche.

...zur Antwort

Vorsicht!

Bei der Toilettenfrau mit dem Schälchen zum Geldeinwerfen handelt es sich oft oder meistens (sicherlich nicht immer!) um eine sogenannte "Sitzerin", die für das Sitzen pro Stunde entlohnt wird von ihrem Arbeitgeber; das Toilettenputzen übernimmt eine andere Person bzw. Reinigungskraft, die ebenfalls per Stundenlohn bezahlt wird.

Das in dem Schälchen gesammelte Geld muss an den Arbeitgeber abgegeben werden (dieser Sachverhalt ging vor kurzem durch die Medien!); Näheres siehe:

http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/centro-klofrau-klagt-weil-sie-trinkgeld-abgeben-musste-id8899268.html

...zur Antwort

Warum willst Du Deinen Schwarm fragen, ob er auch in Dich verliebt ist?

Willst Du eventuell "einen Korb" bekommen (und Dich unendlich blamieren!)?

Mein Tipp:

Lass' Deinen Schwarm auf Dich zukommen! Wenn Du es ihm wert bist, dann wird er das tun. Ansonsten kannst Du Deinen Schwarm als "Memme" einstufen, der es nicht wert ist, sich weitere Gedanken um ihn zu machen.

Ich hoffe, dass alles klappt! Beste Wünsche!

...zur Antwort

Wenn der Junge auch in Dich verliebt ist, wie Du annimmst, dann lasse ihn doch auf Dich zukommen, um seine Liebe zu Dir zu beweisen!

Sei doch "kein dummes Huhn", das dem Hahn nachsteigt, sondern probiere aus, ob er sich die Mühe macht, bei Dir anzukommen.

Männer wollen sich um eine Frau bemühen und sie erobern und mögen es gar nicht, wenn ihnen Frauen hinterher laufen; diese verlieren an Wertschätzung und wirken "billig".

Hast Du so etwas nötig?

Beste Wünsche!

...zur Antwort

Ein Ortswechsel erbringt Dir viele neue Anregungen, die Umgebung zu erkunden, neue Leute kennen zu lernen, Neues zu entdecken etc.

Sei positiv eingestellt und freue Dich darauf! Beste Wünsche!

...zur Antwort

Verhalte Dich ganz natürlich bzw. versuche nicht, sozusagen gekünstelt zu wirken.

Rede nicht allzu viel, sondern höre besser zu, was die anderen sagen; darauf kannst Du dann gegebenenfalls antworten bzw. Deine Meinung sagen.

Es ist eher Zurückhaltung geboten, als sich in den Vordergrund zu stellen; Letztgenanntes möchte ich auch gar nicht von Dir annehmen.

Ich bin zuversichtlich, dass alles Deinen Wünschen entsprechend verläuft.

...zur Antwort

Was Du beschreibst, halte ich für einen "gesunden Menschenverstand"!

Wenn Du ein Vorhaben hast und Risiken einkalkulieren musst (das ist bei allen Vorhaben so!), dann solltest Du alle Eventualitäten, auch die ungünstigsten, vorausschauend mit einkalkulieren; das schützt Dich später vor Enttäuschungen, denn Du hast vorab alles getan, was Du tun konntest und brauchst Dir dann keine Vorwürfe zu machen, wenn etwas nicht gut laufen sollte.

Das Umgekehrte und "Falsche" wäre, wenn Du - ohne Dir vorher Gedanken über den eventuellen Ausgang bestimmter Geschehnisse zu machen - Entscheidungen treffen würdest, die Du dann später bitter bereuen würdest, weil Du nicht vorausschauend gehandelt hast.

...zur Antwort

Ich verstehe nicht so recht, was Du unter "Unterste Unterschicht" verstehst?

So, wie Du Dich ausdrückst, verfügst Du doch über eine Artikulation bzw. Diktion, die auf ein gutes Niveau schließen lässt. Warum hast Du derartige Komplexe, indem Du betonst, aus der untersten Unterschicht zu stammen? Das brauchst Du doch heute in Deinem fortgeschrittenen Lebensalter (über 70 Jahre!) niemand "auf die Nase zu binden". Es geht auch niemand etwas an, aus welchem Elternhaus Du stammst, derartige Rechenschaft brauchst Du niemand abzugeben!

Du hast doch - so wie ich annehme - aus Deinem Leben etwas gemacht! Das verdient Anerkennung!

Warum willst Du nun in "gehobene gesellschaftliche Kreise" gelangen? Du kannst Dich doch "ganz normal" bewegen, so wie jeder "normale Bürger".

In unserem Leben geht es (das ist meine subjektive Meinung!) doch vorwiegend um Herzensbildung (nicht um Reichtum bzw. Gut und Geld!), wozu Menschen gehören, die dieselbe Gesinnung haben, also redlich, freundlich und liebenswert sind, also keine Prahler und Angeber.

Also: Stehe zu Dir selbst, werfe die Komplexe aus der Vergangenheit über Bord und suche Menschen, die einen angenehmen und guten Charakter besitzen; es gibt sie noch!

Beste Wünsche!

...zur Antwort

Lebensmittel & Mülltonne

Hallo zusammen,

ich wohne in einer kleinen Stadt in einem Mehrfamilienhaus. Insgesamt teilen sich ca 15 Wohnungen und 2 Geschäfte einen Müllcontainer im hinterhof welcher wöchentlich geleert wird.

Als ich gestern abend gegen Mitternacht ins Bett wollte bemerkte ich im Hinterhof 2 Taschenlampen nahe unsere Müllcontainers. Nach kurzem beobachten stellte ich fest, dass es sich dabei um einen Mann sowie eine Frau handelte die unseren Müllcontainer nach Nahrungsmitteln durchsuchten und ihre Beute in einer Plastiktüte verstauten. Nach einiger Zeit verließen sie den Hinterhof.

Ich persönlich habe keinerlei Problem damit, würde aber gerne mit den beiden sprechen. Mich würde interessieren aus welchen Gründen sie des nachts mit Taschenlampen Müllcontainer dursuchen.

Aus Not? Aus Protest gegenüber unserer Wegwerfgesellschaft? Die beiden wirkten, sofern man das bei Dunkelheit beurteilen kann, recht jung (Anfang-Mitte 20) und wirkten auch auf Grund ihrer Kleidung nicht so als wären sie zwingend darauf angewiesen.

Es beschäftigt mich schon enorm und ich würde ihnen gerne obige Fragen stellen um gegebenenfalls auch zu helfen sofern überhaupt gewünscht. Wenn sie sich in einer Situation befänden in der Sie auf derartige Dinge angewiesen sind und ich nichts täte...

Was denkt die Community:

Sollte man die beiden ansprechen? Sie tun in meinen Augen ncihts verwerfliches aber der Fakt das Sie so "spät" nachts ihre Suche durchführen läßt eventuell auch darauf schließen, dass es Ihnen unangenehm ist.

Kann man ohne schlechtes Gewissen Hilfe anbieten? Ohne zu wissen ob sie überhaupt Hilfe benötigen/wollen oder ob es eher ein Statement an die Gesellschaft darstellen soll.

Was ist eure Meinung?

...zur Frage

In unserer Gesellschaft gibt es SOLCHE und SOLCHE.

Damit meine ich, dass es Leute gibt, die notorisch noch Essbares wegwerfen (ohne schlechtes Gewissen zu haben!), während andere eine solche Verhaltensweise verurteilen und sogar bereit sind, diese weggeworfenen Lebensmittel noch zu verwerten (auch wenn die Vorgehensweise per Mülltonne illegal ist).

Es kann auch möglich sein, dass die sogenannten Mülltonnen-Verwerter aus Armutsgründen sich diese Speisen verschaffen.

Allerdings gibt es andere und bessere Möglichkeiten, aus Armutsgründen an Speisen zu kommen, die unsere Wegwerfgesellschaft entsorgt; beispielsweise gibt es in vielen Städten "Die Tafel"; Nähres siehe:

http://www.tafel.de/

...zur Antwort

Der Tabakrauch enthält unter vielen schädlichen Substanzen ein starkes Nervengift, das Nikotin. Es wirkt sich sehr schädigend auf die Gesundheit aus; siehe:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/nervengift-nikotin-beeinflusst-koerper-staerker-als-bislang-vermutet-a-617603.html

...zur Antwort

Zunächst mal: Dein Vater hat recht, wenn er meint, dass man im Laufe der Zeit mehr Sicherheit im Umgang mit Menschen bekommt.

Allerdings kann man schon im jungen Alter - wie es bei Dir der Fall ist - "an sich arbeiten"; damit meine ich erlernen, wie man selbstsicher gute Kontakte herstellt bzw. mit Menschen näher ins Gespräch kommen kann.

Es gibt zu diesem Thema umfangreiche Literatur; jedoch möchte ich Dir einige Tipps geben:

  • Fange bei Dir bisher noch nicht vertrauten Menschen Gespräche an, die mehr allgemein sind (z. B. Wintersport, Freizeit bzw. Hobbys, notfalls auch das Wetter etc.), also nicht sehr persönliche Fragen stellen, die man nur vertrauten Menschen stellt.
  • Rede nicht allzu viel, höre besser zu und gehe auf die Aussagen der anderen Person ein (Einfühlungsvermögen, Empathie).
  • Zeige Interesse an dem, was der andere erzählt.
  • Gebe nicht an mit irgendetwas, sei also nicht überheblich oder arrogant.

Beste Wünsche! Du wirst es schaffen! Ich glaube fest daran!

...zur Antwort

Champignons werden aus Pilzzuchtanlagen in die Supermärkte geliefert. Ich halte sie für unbedenklich; sie müssen nicht gewaschen werden.

Man kann sie auch roh - feingeschnitten - zu Salaten zubereiten, beispielsweise mit Mayonnaise, etwas Salz und Schnittlauch oder Petersilie gewürzt (schmeckt lecker!).

...zur Antwort

Es sieht nach dem Orangebecherling (Aleuria aurantia) aus, sollte aber keine Fernbestimmung sein; Näheres siehe

http://de.wiktionary.org/wiki/Orangebecherling

Der Orangebecherling wird in manchen Pilzbüchern NICHT als Speisepilz bezeichnet; jedoch findet man in der Literatur Informationen, dass dieser Pilz essbar ist. Auch ein mir persönlich bekannter Pilzsachverständiger hat ihn als essbar bezeichnet; Bekannte von mir haben den Orangebecherling schon gegessen.

Bei allen essbaren Pilzen sollte man außerdem beachten, dass sie das Zerfallsdatum noch nicht überschritten haben, also frisch sind, sonst könnte sich auch ein giftiger Schimmelpilz auf dem essbaren Pilz ansiedeln.

...zur Antwort

Es sieht so aus, als sei es der Nebelgraue Trichterling, auch Nebelkappe (Clitocybe nebularis) genannt, die meist im Oktober und November in Hexenringen im Wald wächst; siehe:

http://de.wikipedia.org/wiki/Nebelgrauer_Trichterling

Früher wurde dieser Pilz als Speisepilz bezeichnet; heute wird vom Verzehr dringend abgeraten, weil gesundheitsschädigende Substanzen bzw. Gifte darin nachgewiesen worden sind.

...zur Antwort

Das Stockschwämmchen hat markante Bestimmungsmerkmale; davon wesentlich sind:

der Stiel (morsch bzw. brüchig, schuppig, dunkel)
der Geruch (einzigartig)
die Zeichnung auf dem Pilzhut (mittig ein beigefarbener Kreis, drumherum dunkelbraun)

Es gibt jedoch noch mehrere Bestimmungsmerkmale, um das Stockschwämmchen vom hochgiftigen Nadelholzhäubling unterscheiden zu können; die genannten sind allerdings sehr auffallend.

Näheres siehe:

http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Giftpilze+Giftpflanzen/Wissen/Stockschwaemmchen-und-Nadelho-12461.html

...zur Antwort

Ich meine, dass in jedem Wald Pilze wachsen; das betrifft u. a. auch das Saarland mit seinem Wald.

Ich selbst bin im Saarland aufgewachsen und habe im Wald um Völklingen erste Erfahrungen mit Pilzen gemacht; damals habe ich massenweise Stockschwämmchen und Hallimasch gesammelt.

Meine Mutter bereitete davon leckere Mahlzeiten zu. Heute bin ich leidenschaftliche Pilzsammlerin; mein Repertoire an Pilzarten hat sich wesentlich erweitert und mein Speiseplan entsprechend auch.

Also:

Beste Wünsche und viel Erfolg beim Pilzesammeln!

...zur Antwort

Dir fehlt es an Selbstwertgefühl!

Es kann Dich nicht jeder hassen und auch nicht jeder mögen! Das sollte Dir bewusst sein.

Mein Tipp:

Gewinne mehr Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit. Zu diesem Thema gibt es umfangreiche Literatur und auch Seminare.

Beste Wünsche!

...zur Antwort

Das Wort "dürfen" finde ich an dieser Stelle nicht so passend!

Ich würde das Worten "sollten" verwenden; das halte ich in diesem Fall eher angebracht.

Nun meine Meinung:

  • Eltern sollten ihre Kinder NICHT beleidigen, sondern sie erziehen und unterstützen.
  • Kinder sollten ihre Eltern NICHT beleidigen, sondern ihre Eltern respektieren.

So einfach ist das in der Theorie, aber im praktischen Leben funktioniert es nicht immer.

Grundsätzlich sollte NIEMAND beleidigt werden, weder die Eltern noch die Kinder; bei Missverständnissen ist ein klärendes sachliches Gespräch erforderlich.

...zur Antwort

Schaue mal aufgrund der ersten 2 Fotos bei

Waldchampignons nach; Näheres siehe unter

http://www.123pilze.de/DreamHC/Download/GrosserWaldCh.htm

Bei den 2 letzten Fotos könnte es sich um Tintlinge handeln; lass' die Finger davon!

...zur Antwort

In jedem Wald kann man derzeit Pilze finden; das betrifft selbstverständlich auch den Wald um die Stadt Essen herum.

Es kommt natürlich darauf an, WELCHE Pilzarten Du sammeln willst, weil bestimmte Pilzarten nur an bestimmten Stellen wachsen, beispielsweise unter bestimmten Bäumen, wenn sie in einer Symbiose mit Bäumen leben; es wächst der Birkenpilz unter Birken, der Lärchen-Goldröhrling unter Lärchen, die Espenrotkappe unter Espen etc.

Massenweise wachsen derzeit Stockschwämmchen (auf altem Holz auffindbar!) und der Hallimasch (jedenfalls im Wiesbadener Wald!), auch Rotfußröhrlinge, Butterrüblinge, Rehbrauner Dachpilz, Bovisten, Parasol, auch der Steinpilz und Maronen.

...zur Antwort

Freundschaften können unterschiedlich lange halten; im günstigsten Fall ein Leben lang.

Es ist allerdings so, dass die meisten Freundschaften nur für eine bestimmte Zeit halten, weil dann andere Lebensumstände eintreten und andere Lebensinhalte mit anderen Prioritäten sich ergeben; plötzlich erhalten andere neu gewonnene Menschen eine besondere Relevanz bzw. Wichtigkeit.

Man kann also NICHT den Anspruch erheben, einen Menschen auf lebenslange Zeit für sich und die eigene Belange gewinnen zu können; es muss sich alles FREIWILLIG ergeben und dem Schicksal überlassen werden.

...zur Antwort

Es kommt darauf an, um welche Pilzarten es sich handelt; Pilze sind ganz unterschiedlich in ihrer Art und Weise und auch unterschiedlich zu verwenden!

Manche Pilze müssen, weil sie roh giftig sind, gekocht werden (beispielsweise der Hallimasch; auch Violette Rötelritterlinge und Flockenstielige Hexenröhrlinge müssen ausreichend unter Hitze gesetzt werden). Andere Pilze sind roh NICHT giftig, sollten trotzdem unter Hitze gegart werden, wenn es sich um Waldpilze und NICHT um Zuchtpilze wie beispielsweise Zuchtchampignons handelt.

Prinzipiell gilt, dass Pilze bereits gegart in Speisen eingemischt werden sollten; dann geht man kein Risiko ein.

...zur Antwort

Zur Zeit ist der Wald, jedenfalls in meinem Wohngebiet Wiesbaden, voll mit Rotfußröhrlingen (beispielsweise auch Stockschwämmchen, Hallimasch etc.).

Ich sammele und verspeise gern Rotfußröhrlinge und kann sie deshalb weiterempfehlen; es gibt davon verschiedene Arten (alle davon sind essbar!); siehe

http://www.123pilze.de/DreamHC/Download/Rotfuss.htm

...zur Antwort

Ich möchte davon ausgehen, dass Du nicht zu tief ins Glas geschaut und Dich unbemerkt gestoßen haben könntest. Dann würden sich nämlich derartige unangenehme Befindlichkeiten einstellen.

Also, wenn das nicht der Fall ist, gehe zum Arzt und lasse Dich untersuchen; er wird Dir medizinisch weiterhelfen.

Beste Wünsche für Deine Gesundheit.

...zur Antwort

Es handelt sich um den Kahlen Krempling oder Samtfußkrempling; Letztgenannten erkennt man deutlich am Stiel, der sich samtig anfühlt und auch wie brauner Samt aussieht. Auf den Fotos ist der Stiel der Pilze jeweils jedoch kurz abgeschnitten worden. Das sollte man zur Pilzbestimmung nicht tun, da bei Pilzen der Stiel u. a. ein wichtiges Bestimmungsmerkmal ist.

Es wird abgeraten, diese Pilzarten zu essen, da sie Gift enthalten. Zu früheren Zeit galt der Kahle Krempling als essbar, nun aber nicht mehr, da inzwischen die Giftigkeit des Pilzes, was bei Verzehr für den Körper eine dauerhafte Schädigung hervorrufen kann, nachgewiesen worden ist.

Also: Finger weg! Es handelt sich um einen sogenannten "Zack-Pilz", also ansehen, bestimmen und dann "zack weg damit"!

...zur Antwort

Dein sehr betroffenes Verhalten bei Kritiken seitens verschiedener Autoritätspersonen halte ich für einen "übertriebenen Respekt". Das umgekehrte wäre, wenn Du despektierlich bzw. respektlos ihnen begegnen würdest (das wäre viel gravierender!).

Aber an dieser kleinen Charakterschwäche kannst Du arbeiten; mir erging es in jungen Jahren genauso.

Du gewinnst mehr Sicherheit und Selbstbewusstsein mit zunehmendem Lebensalter; das entwickelt sich sozusagen "ganz automatisch".

Beste Wünsche für Deine Zukunft.

...zur Antwort

Wenn ich gefrorenen Fisch - darunter auch Fischstäbchen - einkaufe, dann bin ich auch mindestens eine halbe Stunde unterwegs, bis ich nach Hause komme.

Sodann lege ich die gefrorene Ware sofort in die Gefriertruhe (das machst Du ja auch!). Das mache ich schon jahrzehntelang so, und alles ist problemlos verlaufen.

Also: Sei nicht päpstlicher als der Papst! Innerhalb der kurzen Transportzeit kann normalerweise der Fisch nicht verderben.

Guten Appetit!

...zur Antwort

Wie bereits erwähnt, handelt es sich um das Indische Springkraut, das wegen der schönen orchideenähnlichen Blüten oft als eine Orchideenart gehalten wird.

Es handelt sich dabei um einen Neophyt, also eine Pflanze, die ihren Ursprung nicht in Europa hat; sie zählt zu den unerwünschten Neophyten, weil sie sich stark verbreitet und heimische Pflanzen verdrängt, außerdem Feuchtgebiete besiedelt und Flussufer überwuchert.

Allerdings hat sie auch durchaus positive Eigenschaften:

Die nussartig schmeckenden Samen sind essbar; auch die Blüten sind nicht nur eine Augenweide, sondern ebenfalls essbar; Näheres siehe:

http://miriam-betancourt.ksta-blogs.de/und-noch-so/essen-fuer-den-naturschutz-indisches-springkraut-und-japanischer-staudenknoeterich-aufessen/

...zur Antwort

Ich finde es nicht normal, nach so vielen Monaten immer noch so intensiv um einen verstorbenen Kater zu trauern.

Du solltest Deine Gedanken mal in eine andere Richtung lenken und Dich an positiven Dingen erfreuen.

Gehe mal hinaus in die Natur auf Entdeckungstour. Zur Zeit sind beispielsweise die Brombeeren reif; sie schmecken köstlich. Oder schwinge Dich auf's Fahrrad und erkunde die Umgebung bzw. schöne Landschaft auf diese Weise. Beste Wünsche!

...zur Antwort

Ich werde zum Opfer weil ich nett sein wollte :(

Hey liebe Community, Ich bin jetzt in der 8., bin in der 5. mitten im Jahr in die Klasse gekommen. Hab mich eigentlich gut mit allen verstanden, wäre auch beliebt geworden wenn es nicht diese eine gegeben hätte. Und zwar war da ein Mädchen, sie war klein, ziemlich kräftig, und... naja... entsprach nicht dem Schönheitsbild von heute. Sie tat mir irgendwie Leid weil sie oft gemobbt wurde... und somit freundete ich mit ihr an. Ich hatte natürlich auch andere Freunde, und somit bekam sie auch ein paar mehr Freunde, sodass sie nur unter den hyperbeliebten das Mobbingopfer war. Nun war das aber so, dass ich sie nicht wirklich leiden kann... ich bin überhaupt keine die aufs Aussehen schaut, aber auch ihre inneren Werte... sie ist einfach total langweilig, versteht kein Spaß, und ich hänge nicht gern mit ihr ab. Das ist bei meinen anderen Freunden auch so. Nun haben sich viele Freunde von mir abgewandt weil ich ja mir ihr befreundet bin, und ich saß fast alleine da. Ich wurde immer unbeliebter... und das habe ich alles ihr zu verdanken. Die Jungs denken ich wär irgendso eine komische, die anderen Mädchen sehen mich irgendwie als Opfer...

Jetzt hab ich 2 beste Freundinnen, mit ihnen kann man lachen, Spaß haben... nur diese eine hängt immer noch an mir... ich kann mich nicht einfach von ihr abwenden, denn sie hat mich immer ständig zu irgendwelchen teuren Geburtstagspartys eingeladen, hat mir oft Sachen geschenkt... ich würde mir da voll mies vorkommen ;(

Aber es ist doch eigentlich meine Entscheidung mit wem ich abhänge... und sie hat ja noch andere Freunde...

Was soll ich tun?? Wie soll ich es ihr schonend beibringen?? Nur weil ich nett sein wollte...

...zur Frage

Mitleid ist kein Grund, sich mit jemand anzufreunden. Zur Freundschaft sollte schon eine Seelenverwandtschaft vorhanden sein; damit meine ich, dass man in wesentlichen Dingen ähnlich denkt.

Mein Tipp:

Folge Deinem inneren Empfinden bzw. Deinem Bauchgefühl und befreunde Dich mit Menschen, zu denen dieselbe Wellenlänge besteht.

Ein Sprichwort lautet:

Sage mir, mit wem Du umgehst, und ich sage Dir, wer Du bist.

Diese Erfahrung musstest Du nun machen, leider! Hoffentlich hast Du daraus gelernt.

Beste Wünsche!

...zur Antwort

Regional unterschiedlich, meistens in großen Städten, gibt es Pilzbeauftragte bzw. Pilzsachverständige (Umweltamt, Umweltladen!), die Beratungszeiten festlegen bzw. wo man sich entsprechend beraten lassen kann.

Näheres siehe:

http://www.pilzfreundetreff.de/html/pilzberater.html

...zur Antwort

Du fragst u. a. im letzten Satz konkret, woran man sinnvolle bzw. konstruktive und destruktive Kritik erkennt.

Das ist im Prinzip ganz einfach:

Destruktive Kritik erkennt man daran, dass sie nur negative Ausführungen enthält, woraus man nichts Positives für die Zukunft lernen kann, beispielsweise nur Vorwürfe für falsches Verhalten, aber keinen Vorschlag, wie man es besser machen kann. Dabei spielt auch der Ton (oft aggressiv!), also WIE es gesagt wird, eine wesentliche Rolle.

Konstruktive Kritik erkennt man daran, dass jemand wohlwollend einen Tipp gibt, was falsch gelaufen ist oder was nicht als positiv angesehen werden kann; er macht aber gleichzeitig einen Vorschlag oder eine Aussage, WAS in Zukunft anders bzw. besser gemacht werden kann. Man spürt auch an der Art der Aussage, an Mimik und Gestik, dass die kritisierende Person es gut meint (und einen nicht sozusagen herunterputzen will!).

Ich hoffe, Dir hiermit weitergeholfen zu haben, und übermittle beste Wünsche.

...zur Antwort

Selbstverständlich kann man gekochte Nudeln bzw. Spaghettis (Teigwaren) einfrieren. Das mache ich häufig!

Mein Tipp:

Die gekochten Teigwaren vermische ich mit ein wenig Öl; dann kleben sie nicht und lassen sich beim Auftauen leicht voneinander lösen.

Außerdem friere ich die gekochten Teigwaren portionsweise ein, und zwar in kleinen Behältern, verpacke sie jedoch in Klarsichtfolie bzw. Frischhaltfolie.

Wenn die Teigwaren dann fest gefroren sind, entnehme ich sie blockweise den kleinen Behältern und verpacke mehrere Blöcke in einen Gefrierbeutel, lege darin einen kleinen Zettel mit Datum und Angaben zum Inhalt.

...zur Antwort

Sogenannte Gefühlskälte kann eine Veranlagung sein. Die Betroffenen haben keine Empfindungen, sich in andere Menschen hineinzudenken (Einfühlungsvermögen, Empathie) und Anteil zu nehmen an deren Leben und Schicksal.

Menschen mit autistischer Veranlagung haben diesbezüglich eine Einschränkung; sie sind auf sich selbst konzentriert. Es gibt auch noch andere Gründe, warum manche Menschen kein Einfühlungsvermögen haben, beispielsweise erziehungs- und umweltbedingt.

Schlechte Gewohnungheiten kann man ändern, indem man die Erkenntnis und den Willen dazu hat; man kann also an sich selbst arbeiten.

Ich hoffe, Dir hiermit weitergeholfen zu haben, und übermittle beste Wünsche für Deine Zukunft.

...zur Antwort

Depressiven Freund verlassen - er lässt mich nicht in Ruhe. Hilfe :-(

Hallo ihr Lieben,

nach langem Überleben und Hin und Her habe ich mich heute Morgen von meinem Freund getrennt. Es gab wiedermal richtigen Streit. Er konnte die Nacht über nicht schlafen, weil ich in seinen Armen lag... anstatt mich liebevoll wegzuschieben oder ähnliches, hat er so laut rumgeschnauzt bis ich wach wurde und hat irgendetwas blödes gesagt und mir dann seinen Rücken zugedreht. Jedenfalls am Morgen kein liebes Guten-Morgen... schlechte Laune und zurückgewiesen - wie so oft. Er hat sich dann angezogen und wollte einfach gehen... ich hab dann angefangen zu weinen und dann wurde er immer verletztender anstatt mich einfach mal in Arm zu nehmen.

Am Abend zu vor, als er kam, hatten wir uns eine Woche nicht gesehen und ich hatte Lust ihn zu küssen, zu schmusen und mit ihm auch zu schlafen. Von ihm kam wieder eine Abfuhr.. mit der Begründung... es wäre zu warm.

In der Nacht hatten wir das erste Mal richtig guten Sex..., aber da hatte er einiges intus.

Jedenfalls hat er mich weinend zurückgelassen und ist gegangen. Ich habe es dann beendet und jetzt schreibt er die ganze Zeit, dass es ihm so leid tut, wir es am Freitag nochmal versuchen sollen, er auf mich warten wird, er mich sehr lieb hätte und mir mehr Nähe und Liebe geben will usw... Es tut mir weh hart zu bleiben, aber ich kann nicht mehr. Das habe ich ihm auch so gesagt, ihm aber auch gesagt, dass es auch an mir liegt und wir einfach unterschiedliche Vorstellungen von einer Beziehung haben.

Was soll ich machen? Ihm nicht mehr antworten? Mich gar nicht mehr melden?

Liebe Grüße

...zur Frage

So wie Dein Freund Dich behandelt hat, so behandelt man "den letzten Dreck!"

So etwas brauchst Du Dir nicht gefallen zu lassen!

Ein Mensch, der einen anderen Menschen von Herzen liebt, behandelt ihn auch liebevoll; bei Deinem Freund hat sich aber gerade das Gegenteil davon ergeben.

Nun tut ihm angeblich alles leid. Das hätte er sich vorher überlegen müssen, nicht hinterher, wenn alles schon geschehen ist.

Wie Du schon selbst zur Erkenntnis gekommen bist, passt Ihr beide nicht zueinander. Deshalb war es richtig, die Beziehung zu beenden.

Bleibe konsequent und lasse Dich nicht mehr auf einen solchen Schlamassel ein. Melde Dich also nicht mehr; die gesamte Angelegenheit ist verfahren und würde ansonsten wiederholt den bisher erlebten Ärger erbringen.

Du bist noch jung und wirst sicherlich einen Partner finden, der gut zu Dir passt und mit dem Du glücklich werden kannst; das wünsche ich Dir von ganzem Herzen; das hast Du verdient!

Beste Wünsche!

...zur Antwort