Ich möchte nicht schwul ein?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Oh das Gefühl kenne ich! Hatte dieselbe Panik als ich bemerkte dass ich nicht hetero bin. Bin kreidebleich nach Hause gegangen (die Erkenntnis kam mir während der Schule) und war komplett verstört.

Heute habe ich (weiblich) eine Freundin und das fühlt sich so normal an, wir vergessen regelmäßig dass wir eine Minderheit sind. Man gewöhnt sich auch dran dass man "anders" ist. Braucht halt etwas Zeit.

Was glaubst du wieso es so viel Pride Zeug gibt und wieso gerade Jugendliche so extrem darauf abfahren? Manchen hilft das bei der Selbstakzeptanz nach dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung" und sie sehen dass sie nicht allein sind/ treffen Gleichgesinnte und potentielle Partner.

Das geht leider nicht und helfen kann dir auch niemand. Ich rate dir, dich einfach damit abzufinden und das zu akzeptieren. Du musst es ja nicht ausleben, wenn du auch allein glücklich wirst, ist das auch gut. Fakt ist aber, dass man sich seine Sexualität nicht aussuchen kann.

Und mal ganz davon abgesehen. Was ist so schlimm daran homosexuell zu sein?

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bin selbst Trans und bi.

Die sexuelle Orientierung kann man sich leider nicht aussuchen. Ich wäre auch lieber einfach nur cis und hetero, bin aber nun mal nichtbinär und asexuell. Genauso musst Du Dich damit abfinden, höchstwahrscheinlich homosexuell zu sein.

Sich outen müssen tut man im Übrigen schon mal gar nicht. Das ist allein Deine Entscheidung, ob und wem gegenüber Du Dich zu Deiner sexuellen Orientierung bekennst. Ein normales Leben bzw. generell der Begriff "normal" ist darüber hinaus auch ausschließlich eine Frage der Perspektive. Nur weil jemand heterosexuell ist, ist dessen Leben nicht "normaler" als das Leben einer nicht-heterosexuellen Person. Und wenn Du nicht "anders" behandelt werden willst, dann umgib Dich mit Menschen, die das auch nicht tun.

Viel Erfolg bei Deiner Selbstakzeptanz.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Breites Wissen durch eigene Asexualität und Demiromantik

Ob wir dir helfen können…

sollen wir dir vielleicht auch noch helfen, dass dir Erdbeeren nicht schmecken? Das deine Lieblingsfarbe nicht mehr deine Lieblingsfarbe ist? Das du deinen Musikgeschmack nicht mehr magst? Das dein Lieblingsfach nicht mehr dein Lieblingsfach ist, dein Hobby nicht mehr dein Hobby ist und deine Lieblingstiere nicht mehr deine Lieblingstiere sind? Das dein Bett nicht mehr bequem ist und du deine Freunde nicht mehr magst?
sry, aber das wird schwer :)

akzeptier dich einfach selbst, es ist angeboren, genau wie deine Hautfarbe. Und die kannst du- es sei denn du heißt Micheal Jackson- ja auch schlecht ändern.
mein Gott, dann findest du eben Jungs attraktiv - na und? Wo ist das Problem?
Genau, es gibt keins.
und wenn‘s kein Problem gibt, können wir dir auch nicht helfen :))

du schaffst das schon, und ein ganz normales Leben kannst du genauso gut mit einem Mann führen :)

schau mal Young Royals auf Netflix, falls du es noch nicht getan hast :)

"Ich möchte nicht schwul ein"

Vielleicht möchtest du ja zwei, anstatt ein.

"Ich möchte einfach nicht schwul sein. Ich will ein ganz normales Leben führen ohne mich outen zu müssen und anders behandelt zu werden."

Wenn du ein normales Leben führen willst, kommst du nicht drumherum dich zu outen. Wenn das irgendwelche Leute in deinem Umfeld nicht tolerieren, dann solltest du darüber nachdenken den Kontakt zu beenden, weil sie dich als Menschen nicht tolerieren.

"Aber auch abgesehen davor will ich einfach nicht homosexuell sein."

Warum nicht?

Was möchtest Du wissen?