Was ist los mit dem Thema Lecken bei uns?

Bin weiblich(20) und seit 1 Jahr mit meinem Freund(21) zusammen. Sorry dass der Text so lang geworden ist aber mir liegt da echt was auf dem Herzen.

Paar Infos zu uns: Er ist mein erster Freund und auch der erste mit dem ich sexuell aktiv bin. Er ist kein stück schüchtern oder so und hatte auch schon sexuelle Erfahrung.

Ich hab ihm von Anfang an immer ein geblasen. Sex haben wir auch. Kann dabei, bei der Reiterstellung auch ganz gut zum Orgasmus kommen. Ich muss sagen, es hat alles aber lange gedauert, bis ich so entspannt geworden bin (mussten im Dunkeln anfangen usw) auch wenn er das kindisch findet, aber was soll ich machen. Und er hat es für mich auch mitgemacht. Mittlerweile ist es ok mit meiner Schüchternheit und ich bin echt deutlich locker geworden.

Jetzt zu meiner Frage: Das Lecken läuft aber irgendwie von Anfang an blöd. Er ist halt der erste der mich leckt und er hat schon viele vor mir gehabt, da dachte ich, er wüsste wie das geht. Ich habe mich schon gefreut, so von ihm verwöhnt zu werden.

Aber er ging dann nie von alleine an mich unten ran, ich musste immer auffordern. Dadurch war ich verunsichert, ob er es überhaupt mag. Ich fragte ihn, aber er sagte, er leckt gerne. Dann hab ich ihm gesagt, er solle es von sich aus tun. Er machte es 1-2 mal von alleine aber dann hat er es wieder nie von allein gemacht. Und ich musste wieder immer auffordern. Ich war verunsichert.

Dazu hat er mir dabei immer nur sehr weh getan, sodass ich am Anfang jede Minute was sagen musste, da ging die Erregung sehr schnell weg. Und weil ich wirklich jede Minute was sagen musste, war da nix mit entspannen für mich. Gekommen bin ich dabei so natürlich auch nie. Ich war immer geduldig mit ihm, hsb mich aber auch schon leicht geschämt, wieso mir das nicht gut tut und er wurde immer frustrierter.

Und einmal bei einem Streit vor einem halben Jahr etwa, hat er mir angepisst gesagt, er habe gar kein Bock mehr es bei mir mit Lecken zu versuchen, ich wär langweilig und einfach verklemmt und unreif und ich solle einfach meinen blöden kopf frei bekommen, wenn ich Spaß will. Das hat mich verletzt.

Er hat sich zwar im Nachhinein entschuldigt, aber diese Worte haben mich nur mehr verunsichert und seit dem tat sich bei mir überhaupt nichts mehr mit Erregung. Selbst auf Sex hatte ich dann mit der Zeit wirklich überhaupt keine Lust mehr. Sex tat nur noch weh, da ich kein Stück mehr feucht geworden bin.

Das ist irgendwie bis heute so geblieben, ich werde einfach kein Stück mehr erregt. Egal was er macht. Auch wenn er jetzt gelernt hat, mir nicht mehr weh zu tun und nie mehr sowas zu mir zu sagen, kann ich einfach nicht mehr erregt von ihm werden. Das ist frustrierend!

Was kann man da machen? Wie konnte das so schief gehen? Was ist das Problem?

Freundschaft, Mädchen, Sex, Sexualität, Cunnilingus, Geschlechtsverkehr, Gesundheit und Medizin, lecken, Liebe und Beziehung, oral, Oralsex, Oralverkehr, Partnerschaft, Orgasmusprobleme, schlechter-sex, lecken fingern
Sexuelle Unlust weil Spaß gefehlt hat?

Hallooo. Ich bin mit meinem Freund bald ein Jahr zusammen. Unser Sex ist bis jetzt für mich nicht so mega gewesen, jedoch war ich schon zufrieden, ich konnte häufiger mal zum Orgasmus kommen(nur in der Reiterstellung)

Aber da er mich durch lecken und fingern nicht zum Höhepunkt oder gar geil machen konnte, sondern mir eher dadurch weh tat, war es für mich eben doch sehr eintönig und hielt keine Überraschungen mehr für mich bereit.

Aber ich habe ihm halt oft einen geblasen und bekam halt nichts zurück und musste mich dann wenn dann selbst zum Höhepunkt reiten. Langweilig auf Dauer.

Dadurch bin ich seeeehr lustlos geworden und ich hatte keinen Spaß mehr. Es hat unsere Beziehung sehr belastet.

Das ging dann ein halbes Jahr so, dass ich keine Lust und keine Hoffnung auf Besserung hatte aber nun hab ich ihm so ein "Sex-würfel" gekauft und wir haben damit gespielt.

Tatsächlich haben wir mal wieder total viel gelacht, ich habe mich mal was getraut(zb ihn pervers anstrippen/antanzen oder so) Und wir hatten total viel Spaß, haben viel gelacht und wurden zwischendurch auch total sentimental und romantisch. Es war seit langer Zeit mal wieder schön durch dieses Würfel-Spiel.

Ich hatte so Spaß mit ihm, dass ich plötzlich wieder einen Funken Erregung spürte. Ich habe mich riesig gefreut mal wieder ein erregendes Kribbeln von ihm zu spüren, weil ich schon dachte, meine Lust sei verstorben oder so. Ich habe es ihm natürlich sofort freudig mitgeteilt.

Ich habe das Gefühl ich war ein halbes Jahr lang so unerregbar, weil mir der Spaß und das Lachen mit ihm gefehlt hat. Kann das wirklich was mit Lust zu tun haben?

Und nochmal dazu, er kann mich ja durch lecken und Fingern irgendwie noch nicht zum Höhepunkt bringen, weswegen ich ja schonmal die Lust verloren hatte. Aber ich weiß, nun dass ich mehr Lachen/Spaß mit ihm brauche, mich mehr entspannen muss und er bemüht sich darum sanft und zärtlich zu sein. Dann sollte es bestimmt bald schon klappen.

Aber ist es normal, dass alles doch so viel Arbeit und Anstrengung ist als gedacht?

Viele Freundinnen haben mir erzählt, das als sie das erste mal geleckt worden sind, direkt gekommen sind. Diese Vorstellung ist so Luxus.

Also für mich und meinen Freund ist alles irgendwie doch kniffliger als ich es mir gedacht habe. Ich hatte schon Angst, dass mein Freund komplett aufgibt und ich einfach zu kompliziert bin.

Sind wir da ne Ausnahme?

Freundschaft, Sex, Fingern, lecken, Liebe und Beziehung, Oralsex, Orgasmus, sexuelle Unlust

Meistgelesene Fragen zum Thema Lecken