Zum Islam konvertieren (mit 14)?

... komplette Frage anzeigen

45 Antworten

Hi und Salam liebes! Schau ich bin selbst Muslim. Es gibt verschiedene Richtungen im Islam. Nicht alle glauben so, wie viele hier in der Community dass gern hätten. Aber was ich dir ans Herz lege, lass dir Zeit mit der Entscheidung, denn du bist noch in einem Alter, wo viele Veränderungen auftreten. Allah ist barmherzig und wird deine Entscheidung immer akzeptieren, auch wenn sie später kommt... Und jetzt mein wichtigster Rat. Hüte dich vor den Gelehrten des bösen. Das sind Menschen, die den Islam und seine Worte so verdrehen, um ihn für ihre Zwecke zu missbrauchen. Der Koran ist die Quelle der Quellen im Islam. Vergiss dass niemals, auch wenn dir jemand was anderes erzählen will, z,B, um Gewalt zu rechtfertigen. Ich wünsch dir alles erdenklich gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cerveza
22.08.2016, 19:33

Finde nicht gut was du sagst. Wenn sie den Islam bereits kennst sollte sie sofort konvertieren- vllt sollte sie sich Zeit lassen in der Moschee zu konvertieren, aber einfach so zu konvertieren ohne es jmd zu sagen wäre das beste.

0
Kommentar von PersiaPrince
22.08.2016, 21:53

Das mag möglich sein, aber wenn sie sich später anders entscheiden würde, wäre es traurig, wenn sie wieder austritt.

2
Kommentar von Randler
23.08.2016, 14:19

Jesus liebt dich, trotz das du den falschen Gott anbetest. 

0
Kommentar von PersiaPrince
23.08.2016, 18:57

Damit hast du dich selbst verflucht, denn der Gott ist der eine. Für euch der Vater des Sohn's für uns der allerhabene, aber der eine. Gott muss mich, uns lieben. Und wenn er dass tut, dann wohl Jesus auch....

0

Hallo Selena1234Q,

selbst wenn du den Koran und Islam kennen würdest, was du anhand der Kommentare von dir, nicht tust, ist die Realität des Islam leider anders. Selbst wenn du laut Koran viele Rechte hast, werden dir in der muslimischen Welt nur wenige davon gegeben und bleiben, weil Männliche und Machttraditionen, einiger Muslime, selbst über Gott stehen. Vieles was dann behauptet wird, wird einfach mit Scharia und Koran begründet obwohl es nicht stimmt.

Im Islam heißt es strickte Kleiderordnung und als Frau solltest du den Islam sehr gut kennen und deine Rechte ansonsten endest du als Sklavenmutter eines Muslimischen Strengreligiösen, der sich für heiliger hält als andere. Das würde dann mit Gewalt, Vergewaltigung und möglicherweise noch anderen unschönen dingen enden. Selbst wenn du deine Religiösen Rechte kennst musst du wissen wann Schluss ist und gehen, doch auch das ist gerade bei Frauen nicht leicht.

Wenn du zum Islam willst lerne dessen Regeln und siehe dir an wie es aussieht Muslima zu sein und wenn du selbst mit welchen sprichst, dann wenn du nach Jahren des Lernens das noch willst, wirst du durch die Studien allein wissen was zu Tun ist.

Gruß Plüsch Tiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MaxBaron
22.08.2016, 22:09

@PlüschTiger

"selbst wenn du den Koran und Islam kennen würdest, was du anhand der Kommentare von dir, nicht tust, ist die Realität des Islam leider anders. Selbst wenn du laut Koran viele Rechte hast, werden dir in der muslimischen Welt nur wenige davon gegeben und bleiben, weil Männliche und Machttraditionen, einiger Muslime, selbst über Gott stehen."

Und jetzt ist der Islam daran schuld ?

Man kann das Auto ja auch nicht am fahrer Messen.

Wenn du besoffen mit einem Nagelneuen Mercedes gegen den Baum fährst ist Mercedes schuld ?

Nein genauso wenig ist der Islam schuld daran wie sich einige schlechte Muslime verhalten die anscheinend Allah nicht fürchten.

Grüße Max

1

Wenn junge Menschen in Deinem Alter vom Christentum zum Islam konvertieren wollen, dann hat das in aller Regel mit pubertärem Widerstand zu tun. Bloß nicht angepasst sein, bloß nicht tun, was die Eltern gut fänden etc.

Alternativ käme noch Orientierungslosigkeit oder - bei Mädchen - pathologische Schüchternheit/Unsicherheit in Frage, so dass man sich mittels Vollverschleierung unsichtbar machen kann.

Die Abnabelung vom Elternhaus wäre hierbei ja völlig normal und altersentsprechend. Früher fand man sich dann in einer Clique wieder, die geraucht hat, die laute Musik gehört hat oder die mit lila Haaren rumlief. Heute weiß man - leider - ganz genau, dass das Konvertieren zum Islam die Eltern wirklich massiv treffen würde. Also wählt man diesen Weg.

Leider ist das die völlig falsche Motivation zum Konvertieren. Ich als Muslim möchte Dich vor diesem Schritt warnen. Auch bedenke bitte, dass die Abkehr vom islamischen Glauben (Apostasie) mit der Todesstrafe belegt ist. Das mag in Deutschland kein geltendes Recht sein, interessiert den sich berufen fühlenden strenggläubigen Muslimen jedoch nicht zwingend und hält ihn also nicht wirklich davon ab, die Strafe zu vollstrecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suesstweet
22.08.2016, 08:35

Ein Muslim, der vor Islam warnt... Klasse!

13
Kommentar von Suboptimierer
22.08.2016, 12:18

Zusätzlich zur Abnabelung und Orientierungslosigkeit gibt es noch die Möglichkeit der Anpassung an dem Glauben ihres festen Freunds oder an dem Glauben in ihrem Freundeskreis. Irgendwie muss sie ja Zugang bekommen haben. Vielleicht denkt sie, dass sich dadurch ihre Chancen bei jemandem erhöhen? Wer weiß?

10
Kommentar von PersiaPrince
22.08.2016, 13:31

Wenn du Muslim wärst, wüßtest du, dass die Vollverschleierung keine islamische Regel ist. Sowas wie dich nennt man Munafigh!

1
Kommentar von Selena1234Q
22.08.2016, 15:46

Nee also keine Sorgen,wenn ich meiner Mutter wiedersprechen will dann fallen mir schon andere Dinge ein. Hahahhahahhaha

0

In einem der Kommentare sagst du, dass du den Koran kaum kennst. Du willst also nicht aus Glaubensgründen konvertieren. 

Wenn es dir nur darum.geht, deine Mutter zu  ärgern, ist das nicht notwendig Es gibt auch noch andere Optionen: du kannst dir die Haare froschgrün färben lassen. Oder Veganerin werden. Oder dir eine Trompete zulegen und täglich stundenlang in der Wohnung üben.

Dir fällt sicher noch einiges ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von night9173
22.08.2016, 14:21

Wenn sie sich die Haare grün färbt, würde sie sich aber eher selbst schaden. Wer läuft schon freiwillig mit 'bunten' Haaren rum?

0
  1. Theoretisch kann man das machen, da du 14 und damit religionsmündig bist.
  2. Deine Eltern haben das Aufenthaltsbestimmungsrecht, das heißt, sie können wann sie wollen, dir den Besuch einer Moschee verbieten
  3. Überlege dir das 3 Mal, da das Verlassen des Islamischen Glaubens teilweise mit (ungeschriebenes Gesetz von Strenggläubigen) der Todesstrafe bestraft wird. Einige machen es auch, daher würde ich dir vom Beitritt abraten, wenn du unsicher bist.
  4. Da du ja den Koran noch nicht richtig kennengelernt hast (auf Arabisch), würde ich dir empfehlen, wenn du dir sicher bist, einen Koran ausleihen und dich versuchen einzulesen
  5. Es gibt verschiedene Islam Religionen. Wenn du einer strengen Islam beitretest, gilt das Gesetz der Scharia, also entfallen teilweise die Grundrechte der Frauen, die im Gesetz verankert sind.
  6. Lies dich am Besten im Internet erstmal über den Islam ein, so lernst du eine Religion am besten kennen.

Mfg

PinguinPingi007

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 14 kannst du deine Religion selbst bestimmen. Du müsstest erstmal aus der Kirche ausgetreten, sofern du getauft bist. Aber du scheinst dich nicht gut auszukennen, denn man kann in diesen Verein nicht eintreten indem man in eine Moschee geht und dort sagt man möchte konvertieren. Man spricht das Glaubensbekenntnis und fertig. Nach dem Sinn dieser Aktion frage ich besser erst gar nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Selena1234Q
22.08.2016, 05:20

Nein damit kenne ich mich nicht aus.Sonst würde ich ja nicht fragen.Genau das war meine Frage was ich machen soll...

0
Kommentar von GravityZero
22.08.2016, 05:22

Jetzt hast du die Antwort. Aus der Kirche austreten, Bekenntnis sprechen, fertig. Und schon wieder jemand der auf diesen Quatsch reingefallen ist und sich sein Leben von Märchen bestimmen lässt. Evolution geht wohl nicht nur nach vorne...

6

Was ist der Grund, warum Du zum Islam konvertieren möchtest? Mit 14 und ohne Arabisch-Kenntnisse kannst Du doch unmöglich den Qran schon so gut kennen, dass Du behaupten kannst, aus Glaubensgründen konvertieren zu wollen?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Selena1234Q
22.08.2016, 05:55

Nein den Koran kenne ich kaum.Deswegen möchte ich ja in die Moschee gegen um das alles besser kennen zu lernen.Mit "auskennen" meinte ich dass ich soviel weiß, dass ich sicher bin dass ich konvertieren werde.

Und den Koran gibt es auch in deutscher Übersetzung

0
Kommentar von Katsa1
22.08.2016, 12:18

Ich empfehle dir folgende Bücher Koran für Dummies Islam für Dummies Bibel für Dummies Katholizismus für Dummies Evangelisch für Dummies Kauf dir außerdem mindestens 2 Bibelübersetzungen und den Koran in Deutsch wenn du das alles gelesen hast kannst du deine Entscheidung fällen

2

Tut mir leid. Aber man merkt, du hast absolut keine Ahnung, was du da vorhast.

Du willst in eine Religion konvertieren, in der die Frau nicht nur eine niedrigere Position hat, sondern das auch noch ohne den Koran zu kennen.

Entweder deine Freunde sind Muslime und du willst auch weil Gruppenzwang, oder du brauchst unbedingt etwas grandioses um deine Eltern aus pubertären Trotz heraus ärgern zu können.

Es wird nichts bringen.

Du bist zwar 14 kannst dir deine Religion deshalb selbst heraussuchen, aber wie man schon sehr gut an anderen Beiträgen sieht ganz einfach noch zu Jung um diese zu verstehen.

Außerdem hat deine Mutter das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Sie kann entscheiden wo du dich aufhältst. Somit wirst du bis du 18 bist wohl niemals eine Moschee von innen zu Gesicht bekommen

Verbunden mit der Reaktion deine Mutter darüber, sieht es nicht so aus, als hättest du gute Chancen das durchzuziehen.

Und ich wiederhole: Das alles OHNE den Koran zu kennen.

Hast du dir schon einmal durchgelesen wie unwürdig Frauen im Islam behandelt werden ?

Ach ne warte, du kennst den Koran ja gar nicht.

Hast du schon mal gelesen, wie mit Andersgläubigen bzw. Andersdenkenden Menschen umgegangen werden soll ? 

Ach ne, warte du kennst den Koran ja gar nicht.

Hast du dir schonmal durchgelesen, was dein Scheinheiliger Prophet Mohammed in seinem Leben alles schreckliches angerichtet hat ? 

Ach ne, warte du kennst DEN KORAN JA GAR NICHT.

Das ist gerade in etwa so, als würde ich sagen, dass ich an Jesus glaube, aber niemals die Bibel gelesen habe. Unsinn.

Ich bin ehrlich mit dir, weil ich heute gut drauf bin.

Such dir irgendwas anderes um deine Eltern zu nerven, was du hier vor hast ist nicht nur aussichtslos, sondern auch noch schlicht dämlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lichtdesislam
22.08.2016, 12:42

Im Islam hat die Frau mehr rechte als der Mann. Hör auf ohne wissen zu schreiben

2
Kommentar von bluestyler
22.08.2016, 15:22

Da blabelst hier grad irgendeinen Schwachsinn ohne BELEGE. Wo sind die angaben der Sunna? Der Hadithe?

Hast du keine? Anscheinend musst du jetzt googeln oder?

Frag doch eine muslimische Frau wie die sich fühlt. Du hast doch gar keine Ahnung!

Frag doch Frauen, warum sei FREIWILLIG Burka,Kopftüchter etc. tragen.

Ihr denkt immer da gezwungen dort gezwungen, habt jedoch SELBER KEINE AHNUNG und NOCH NIE den KORAN gelesen. Noch nie.

Lest erstmal den Kontext, falls ihr überhaupt den Koran lesen möchtet.

Solange du nicht den Koran gelesen hast, sind das alles leere Worte, Phantasien, einfach an den Haaren vorbei gezogen.

Sie geht zur Moschee und dort wird ihr alles erklärt und vertrau mir sie wird sich wohl fühlen.

Die Frauen sind wie Perlen auf die man Acht geben soll. 

Du hast kein Recht ihr zu verbieten den Islam kennenzulernen. Es gibt Religionfreiheit und fertig ist, du hast nichts zu sagen, vor allem deine arrogante Art und Weise wie du den Islam hier in den Dreck ziehst mit deinen Lügen ist sowieso lächerlich genug.

1
Kommentar von Aliija1996
22.08.2016, 17:53

Frauen haben rechte im Islam? Seit wann? Hab ich was verpasst?

7

Mal ganz im Ernst, ich hoffe dass ich damit einen jeden erreiche der zu irgendeiner Religion "konvertieren" will, insbesondere die jüngeren unter uns. Erstmal stellt sich mir immer die Frage: Was treibt einen jungen Menschen dazu, zu irgendeiner Religion konvertieren zu wollen und sein Leben danach zu richten? 

Ehrlich, lass das sein. Es ist sowas von übertrieben unwahrscheinlich, dass sich irgendwann mal ein Gott offenbart hat und die Religionen tatsächlich etwas übernatürlichem entspringen. Ich entstamme selbst aus einer christlichen Familie und wurde auch relativ religiös erzogen, aber allein schon aus logischen Gründen kann und will ich mein Leben nicht nach irgendwelchen alten Büchern richten, wo jeder dahergelaufene nach Lust und Laune hätte irgendetwas rein schreiben können. Ich meine, wir haben keinerlei Beweise dass auch nur irgendeine "heilige Schrift" annähernd bewiesen ist. Klar, sowohl Koran als auch Bibel lehren auch (Mal abgesehen von dem ganzen gewaltverherrlichenden Quatsch) moralische Werte, aber um sich moralische Werte zu verinnerlichen braucht man keinen Koran oder Bibel. 

Religionen sind mittelalterlich, vor allem der Islam. Man werfe doch nur mal einen Blick in streng islamische Länder. Da wöllte ich nicht als Nagel an der Wand hängen... Ich weiß es ist zwar deine Entscheidung, aber was macht man nicht alles für Dummheiten in seiner Kindheit und Jugend. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von theantagonist18
22.08.2016, 21:52

Positive Bewertung alleine reicht nicht. Da muss ich noch kommentieren und sagen, dass ich zu 100 % deiner Meinung bin. Wäre nur jeder so vernünftig...

4

Nachdem du mit "14" dich nach deiner eigenen Einschätzung mit dem Islam sehr gut auskennst, brauchst du doch sicher keinen Rat dazu, wie und wo man alles konvertieren kann.

Wahrscheinlich möchtest du auf deine Frage hin nur Glückwünsche zu deiner "weisen" Entscheidung entgegennehmen. Das geht aber nicht. Aus meiner Kenntnis des Islam heraus bekommst du jedoch das Gegenteil - eine Beileidsbekundung für den wahrscheinlich dümmsten Schritt, den man als weibliches Wesen im Leben überhaupt tun kann.

Interessant finde ich zudem, dass du ein brandneues Mitglied bei GF bist und gleich mit einer Frage erscheinst, welche kulturellen und wahrscheinlich sogar salafistischen Sprengstoff enthält. - Wer dabei nicht auf Hintergedanken kommt, muss blind sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Eltern machen sich vielleicht nur sorgen um dich und möchten die beschützen. Sie haben Angst um dich das du vllt einen fehler machst , was du vielleicht hinterher bereuen würdest. Nimm dir Zeit und Spreche mit deinen Eltern Intensiv darüber. Ich weiß das es nicht einfach ist aber du muss immer denken das deine Eltern wirklich nur das Beste für dich wohlen , wenn sie dich lieben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schokolade schmeckt besser als Gemüse aber jeder weiß, was gesunder für einen ist...

Der Islam ist einfach und logisch - du brauchst keine Moschee und sonst niemanden, um Muslima zu werden. Du musst die Schahada sprechen, das Glaubensbekenntnis und diese verstehen. Wenn du es aus Überzeugung sprichst und keinen Hintergedanken dabei hast, dann wird es Inshallah Allah (Gott) akzeptieren und du bist bereits Muslima. Alles was davor war, wird dir vergeben und du beginnst von 0. Niemand erwartet von dir, dass das gleich zu Beginn alles perfekt ist, du lernst bis Allah deine Seele abruft = dein Leben lang. Mit dem Iman wird dein Glauben stärker... Bedeutet: Durch Wissen wird Allah dir den Weg erleichtern und du wirst ruhig werden (den Frieden finden).

In der Regel macht man das vor 1-2 Personen, um Zeugen zu haben. Wenn du nach Mekka willst und deinen Namen behalten hast, dann können diese Zeugen bezeugen, das du 2016 die Schahada vor Ihnen gesprochen hast. Im schlimmsten Fall könntest du am nächsten Tag sterben und dann müssen die Zeugen dafür sorgen, das du islamisch bestattet wirst.

Mach dir keine Sorgen um deine Mutter. Du bist noch ziemlich jung und sie glaubt dir das halt nicht aber sie wird immer deine Mutter bleiben und deine Mutter wird dir nie etwas schlechtes wollen. Beginne einfach und lies dich ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
22.08.2016, 18:21

Was am Islam ist logisch?

Wenn man laut Koran den Körper nicht verletzen soll, aber andererseits kleine Jungs verstümmelt und das dann als Beschneidung feiert?

Wenn man aber andererseits mit derselben Logik Frauen das Schminken madig macht?

5

Mit dem 14. Lebensjahr ist man religionsmündig. Du kannst selbst entscheiden welchen Religionsunterricht in der Schule du besuchen möchtest. Bayern und Saarland stellen hier aber eine Ausnahme dar, denn es braucht die Zustimmung der Erziehungsberechtigte.

Ein anderer Konfliktpunkt ist das Aufenthaltsbestimmungsrecht der Erziehungsberechtigten, die Mutter könnte dir den Besuch einer Moschee untersagen.

Warum willst du eigentlich nicht bis zur Volljährigkeit warten und einen Konflikt mit dem Elternhaus provozieren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DottorePsycho
22.08.2016, 08:30

Warum willst du eigentlich nicht bis zur Volljährigkeit warten und einen Konflikt mit dem Elternhaus provozieren?

Pubertät?! .-)

16
Kommentar von marylinjackson
22.08.2016, 16:05

Der Konflikt besteht bereits.

5
Kommentar von cerveza
22.08.2016, 19:41

Sie muss nicht in er Moschee konvertieren und sie braucht es ihren Eltern auch erstmal nich zu sagen. 

1

Ich gebe dir einen gut gemeinten Rat: Lass die Finger von Religionen jeglicher Art.Die haben seit Jahrtausenden nur dazu gedient, das unwissende Volk zu unterdrücken. Logik, Wissenschaft, das Streben nach Erkenntnis und Humanismus sollten dein Ziel sein.

Siehe doch einmal wozu Muslime fähig sind, schlachten im Namen Allahs wahllos Menschen ab und verbreiten auf dem gesamten Planeten Terror. Mental leben die noch im tiefsten Mittelalter. Die handeln nach dem Slogan:" Willst du nicht mein Bruder sein, so schlag ich dir den Schädel ein." Informiere dich auch einmal über die Stellung der Frau im Islam (übel...).

Auch die Christenheit kommt bei mir nicht besser weg: Inquisition, Verfolgung und Tötung Andersdenkender (Giordano Bruno,google mal) und Kriegsführung im Namen Gottes.

Es kann keinen ewigen Gott ( Allah, Jehova, Manitu oder eben halt Gott) geben weil es das Gesetz der zunehmenden Entropie im Universum und den 2. Hauptsatz der Thermodynamik gibt.

Das Gesetz der zunehmenden Entropie verbietet einen statischen Zustand Zustand im Universum (eben halt einen immerwährenden unveränderlichen Gott), Die Thermodynamik sagt im Groben aus, dass Energie weder erzeugt noch vernichtet sondern lediglich transformiert werden kann.

Somit sind für mich der Koran, die Bibel und der Talmud ein Fall für den Altpapiercontainer. Schade um die gefällten Bäume und die verbrauchte Energie, die man zur Verbreitung dieses Schwachsinns vergeudet hat, von dem Schaden den diese Bücher auf dieser Erde angerichtet und die Menschenleben die sie gekostet haben mal ganz abgesehen.

Mein Tipp: Konvertiere zum Atheismus, sei ein frei denkender Mensch und schreibe dir Ordnung, Fortschritt und Schutz unserer Mitgeschöpfe (Tiere) und unseres Planeten als Ziel vor. L.G.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PotenzenHilfe
23.08.2016, 03:32

Sehr gute Antwort! 

1

Deine Frage kommt mir sehr bekannt vor. Ich halte Dich für einen der Trolle, die hier regelmäßig mit so einer Frage auftauchen, immer ein ganz klein wenig anders formuliert und immer ein neuer Account.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hummel3
22.08.2016, 11:17

Seltsam nicht wahr, wie sich alles wiederholt!

LG hummel3

12
Kommentar von Aktzeptieren
22.08.2016, 13:50

Ja und immer antworten die gleichen :D wo ist derBuddha geblieben

2

Hallo, freut mich, dass du zum Islam konvertieren willst. Wenn du konvertieren willst, kannst du das auch ohne Moschee machen. Nimm am besten eine Dusche, danach sprichst du die Schahada irgendwo wo du ungestört bist und schon bist du Muslima. Du brauchst keine 2 Zeugen, denn Gott reicht als Zeuge absolut aus. Wenn du aber lieber in der Moschee konvertieren willst, dann wäre es sogar besser. Wenn du nicht anrufen willst, dann schreibe doch einfach eine Email. Die meisten Moscheen sind daran gewöhnt, dass jemand zum Islam konvertieren will- in manchen Moscheen konvertiert sogar mindestens einmal pro Wochee jmd. So oder so solltest du irgendwann in der Moschee konvertieren, alleine schon damit du eine Urkunde hast, die du brauchen würdest um zB die Hadsch oder die Umra zu machen. Aber nur um Muslima zusein, reicht es aus im eigenen Zimmer zu konvertieren. Auch könntest du vllt eine muslimische Freundin fragen, dich in die Moschee zu begleiten- auch ohne Termin.

Auf jeden Fall darfst du hier in Deutschland gesetzlich schon mit 14 konvertieren ohne dass deine Mutter etwas sagen kann. Islamisch gesehen kannst du natürlich auch vorher konvertieren. Es spielt auch keine Rolle ob du offiziell noch in der Kirche bist. Islamisch gesehen hätte deine Taufe und so überhaupt keine Gültigkeit mehr. Viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silmoo
22.08.2016, 20:37

Zitat :

Es spielt auch keine Rolle ob du offiziell noch in der Kirche bist. Islamisch gesehen hätte deine Taufe und so überhaupt keine Gültigkeit mehr. Viel Erfolg.

Bedeutet, also  das der Islam die Christen-Religion sowieso nicht anerkennt ?

4
Kommentar von MaxBaron
22.08.2016, 21:56

"Es spielt auch keine Rolle ob du offiziell noch in der Kirche bist. Islamisch gesehen hätte deine Taufe und so überhaupt keine Gültigkeit mehr. Viel Erfolg."

@Silmoo er meint damit das ihre Vorherig Sünden alle gelöscht werden wenn man zum Islam konvertiert.

Man ist wie neu Geboren wenn man das Glaubensbekenntnis ausgesprochen hat.

"Bedeutet, also das der Islam die Christen-Religion sowieso nicht anerkennt ?"

Der Islam toleriert das Christentum Akzeptiert es aber nicht wie kann man auch eine von Menschen veränderten Religion anerkennen?

1

ich möchte schon seit einem Jahr zum Islam konvertieren

Wenn Du das tust solltest Du Dir aber auch ganz sicher sein und insbesondere über die Gründe dieser Entscheidung.

Deshalb schlage ich vor, dass Du noch einmal ganz intensiv darüber nachdenkst und Dir als Entscheidungshilfe selbst eine Liste über die Vorteile und Nachteile, die Christentum und Islam für Dich ganz persönlich haben, schreibst.

Ich glaube, das könnte Dir helfen eine Entscheidung zu treffen, die Du nach kurzer Zeit nicht wieder bereust.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lichtdesislam
22.08.2016, 12:43

Die hat gesagt sie will zum Islam konvertieren. Nicht zum Christentum

1
Kommentar von keineideekeinei
22.08.2016, 20:57

krass... also kann man sich doch aussuchen an welchen gott man glaubt? warum glaubt man dann überhaupt!?

0

Mit 14 hast du die volle Religionsfreiheit und darfst frei entscheiden ob du einer Religion angehörst und wenn ja welcher.Da haben deine Eltern nichts mitzureden.Du kannst also zum Islam konventieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Meinung kann sich noch ändern, allerdings darfst du mit 14 Jahren die Religion deiner Wahl haben.
Anstellen kannst du das, in dem du möglicherweise erst mal eine Vertrauensperson aussuchst (erwachsene Person) und mit ihr über die ersten Schritte sprichst. Eine Konvertierung ist nicht immer ein einfacher Schritt. Der Rest kommt dann ganz schnell, ihr geht gemeinsam in eine Moschee oder ladet jemanden zu euch nachhause ein (ich würde das erste empfehlen, wenn ihr niemand fremden einladen wollt) und dort wird's dann interessant...

So und jetzt mal eine Moralpredigt an einige Antworten hier. Leute euer Ernst, nur weil sie zum Islam konvertieren will, kommen Kommentare, um ihr das bitte schnellstmöglich auszureden, weil der Islam ja angeblich eine Sekte sein soll etc. pp.
Einfach nur dreist.!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GravityZero
22.08.2016, 08:24

Gegenfrage: was ist falsch daran das Ganze kritisch zu sehen und auch unangenehmes zur Sprache zu bringen? Und ob Sekte, Religion oder wie man es sonst nennen mag, es kommt im Prinzip aufs gleiche raus. Religion war vielleicht früher mal was, heute ist es nur noch lästig und führt zu Differenzen.

2
Kommentar von Turankoc
22.08.2016, 20:45

Es ist nichts falsch, das Ganze kritisch zu sehen.
Aber 1.) eure Meinung war nicht ihre Frage, ihr könnt darauf aufmerksam machen, aber nicht sie davon unbedingt abhalten, nur weil IHR findet, es sei so!
2.) eine Sekte ist was GANZ anderes als eine Religion, vielleicht mal im Unterricht besser aufpassen, kleiner.
3.) Nur weil wieder DU es so empfindest, gilt das nicht für andere!
Ich selber (als Muslim) finde, meine Religion ist ein sehr großer Teil von mir. Wenn das bei dir nicht so ist, dann ist es eben eine Tatsache, aber kein Grund, Religion als 'alt' & 'dumm' zu bezeichnen und einer Sekte gleichzustellen.

So viel also zu Religionsfreiheit in Deutschland.

0

Mit 14 darfst du dir in Deutschland deine religion selbst aussuchen und konvertieren wenn du dich im christentum nicht wohl fühlst. Ich bin selber konvertierte muslima, mit 15 war es dann bei mir soweit :-) du musst nicht unbedingt in einer moschee die shahada sprechen, es reicht auch wenn du es vor zeugen machst. Und trotzdem kannst du GENAU so wie du beschrieben hast dort anrufen und auch dort konvertieren. Vielleicht hast du eine muslima im Freundeskreis? Die könntest du bitten dich zu begleiten falls du dich alleine nicht traust.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ScharfeKritik
22.08.2016, 19:26

Warum macht man sowas... 

0
Kommentar von Susii01
22.08.2016, 21:04

aus den selben gründen warum manche das nicht tun, aus Überzeugung!

1

Was möchtest Du wissen?