Einen Tagesplan schreiben? Eure Meinung dazu?

Bzw möchte ich zb zunehmen, einiges produzieren, trainieren.. Und oft scheitert es zb daran:

  • Zu spät aufgestanden
  • Weiß nicht was ich essen soll, bzw wie viel damit ich auf die benötigen Kalorien komme
  • Oft produziere ich zu spät, schlafe zu spät, was dann auch wiederum kontra produktiv ist..

Bzw als Beispiel:

Ich mache mir vor dem Schlafen gehen eine Liste was ich am nächsten Tag alles esse, damit ich auf die Kalorien komme.

Das würde ne Menge Zeit sparen.. Und ich wüsste auch 100% wie viel ich essen muss damit ich Zunehme.

Zb:

9uhr aufstehen

Max 10Uhr Zähne geputzt, 1 Liter Wasser getrunken, und gefrühstückt

Dann 30min raus gehen

11uhr anfangen zu produzieren

Und dazwischen eben auch die Mahlzeiten einteilen.. Und klar es kann sein das ich mal etwas nicht schaffe.. Aber solange ich es wirklich fast konstant durchziehe.. Würde mich dass glücklich machen. Eben weil mir das zunehmen, etc soviel bringen würde an selbstbewusstsein, Gesundheit usw..

Bzw kann ich mir alles so einteilen und individuell anpassen falls es garnicht geht..

Ich möchte einfach nach dem lockdown fit sein, und alles geben können.. Bzw möchte ich mich "nach dem lockdown" in einem Verein anmelden, Fitness Studio, Freunde knüpfen.. Irgendwann eine freundin, und zb alleine das zunehmen(10kg) dadurch hätte ich viel mehr selbstbewusstsein, und wäre gesundheitlich einfach besser..

Klar möchte ich nicht alles planen, aber halt eben solche Ziele.. Damit ich es vielleicht dann doch eher schaffe, und es ein langen Zeitraum durchziehe.. Und nicht wie aktuell.. Manchmal sport.. Manchmal schaffe ich die Kalorien um etwas zuzunehmen.. Dass nervt mich selber..

Klar liegt es auch manchmal an der Motivation, aber sehr oft eben daran, dass ich nicht weiß wie ich angehe..

Was ist eure meinung dazu? Meint ihr das wäre eine Lösung für mein problem? Bzw gerne auch Ratschläge.

Danke im voraus

...zur Frage
Würde ich anders machen

Nicht jede Minute, auch nicht jede Stunde planen. Das is nicht gut. Ganz grob kannst du das machen, ja. Es gibt apps wie Habitica die helfen, sich Gewohnheiten anzugewöhnen oder auch abzugewöhnen. Langsam anfangen, Stück für Stück.

Shakes sind sehr gut zum zunehmen, falls du Probleme mit Kalorien hast. Milch rein, Erdnussbutter rein, Honig, banane, haferflocken, schoko protein pulver und zack. Kalorienbombe in Form eines Snickers shake.

...zur Antwort

Ich würde die Leckerlis erstmal weglassen und ihm nur das Trockenfutter hinlegen. Vielleicht auch mal anderes Hundefutter ausprobieren. Lieber wird er eben das essen was da ist, als zu verhungern. Manchmal muss man etwas streng sein.

...zur Antwort

Solltest du idR. Laut sprechen bzw. Sollten schon Töne aus deinem Mund kommen. Kommt halt drauf an, wovon wir reden. Beim essen, beim Quran lesen etc. Sagt man Bismillah. Wenn du bspw. Wudu machen willst, und es nur in einem Raum machen kannst, in dem die Toilette der Wohnung ihren Platz hat, dann kannst du in diesen Raum reingehen, innerlich Bismillah sprechen und Wudu machen. (Weil man allahs Namen nicht im Toilettenraum benutzen soll)

...zur Antwort

Ich würde die noch essen, wenn die schon lange 2 Tage da liegt.. Ausser da is Fleisch oder Fisch druf..Nicht immer so übervorsichtig. Wir verschwenden mehr als genug essen.

...zur Antwort

Ich denke, der Mensch braucht sowas. Oder viele Menschen zumindest.

Ich persönlich glaube an Gott, weil es Glasklare Beweise gibt.

Sehr viele Menschen glauben auch an höhere Wesen, weil sie es wollen und so gelernt haben. Hab mal mit Hindus bspw. Geredet. Die hatten 0 Beweise dafür, dass der Hinduismus die wahre Religion sei. Sie waren einfach Hindus, weil sie so aufgewachsen sind und ihre Traditionen schön finden, sich damit identifizieren etc.

...zur Antwort

Die gesamte Mahlzeit lang einfach.. Du sagst Bismillah und isst eben auf. Wenn ich meine Mahlzeit jetzt unterbrechen würde, aus welchem Grund auch immer, würde ich mich nach der Unterbrechung hinsetzen und wieder Bismillah sagen. Kostet nichts als 1 Sekunde und bringt nur gutes in shaa allah.

...zur Antwort

Das sind ausreden. Arbeite weiter und mach deine Träume wahr.

...zur Antwort

Aiii das is echt zu wenig. Erstmal: Keine sorge. Anfangs kann sowas recht schwierig sein, aber schnell wirst du dich ans viele trinken gewöhnt haben und dich sicherlich auch besser und fitter fühlen. Damit du weißt, wieviel Wasser du genau zu dir nehmen musst, musst du etwas rechnen. Da gibts nh Faustregel: 30-40 ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht. Wenn du zb. 50 Kilo wiegst, rechnest du 50 mal ~35. Das wären 1.750 ml, also 1 Liter und 750 ml am Tag.

Du kannst einerseits feste Trinkzeiten setzen. Machs nicht zu kompliziert. Du kannst es zum Beispiel so machen, dass du:

Nach dem Aufstehen,

Bevor du zur Schule gehst,

Wenn du von der Schule nachhause kommst,

Und bei jeder Mahlzeit n Glas Wasser trinkst.

Du kannst dein Wasser auch essen 😄 in Form von Gurken Beispielsweise. Die bestehen fast nur Wasser. Du kannst mal im Internet googlen, welche Lebensmittel sehr viel Wasser enthalten.

Super von dir, dass du das Problem mit dem wenigen trinken selbst erkannt hast und daran was ändern möchtest. Viel Glück dir.

Achja und wenn du deinem Wasser etwas Geschmack verleihen willst, es aber noch gesund sein soll, kannst du etwas Zitrone in dein Wasser pressen und umrühren/durchschütteln. Oder du Trinkst Zuckerlosen Tee (Daran gewöhnt man sich).

...zur Antwort
Ja gehört zu Europa

In welcher Hinsicht? Geschichtlich beispielsweise, ja. Das Christentum ist hier nur wenige hundert Jahre länger präsent in Europa. Seit 711 ist der Islam irgendwo in Europa präsent gewesen, auch in Form von islamischen staaten. Das sind 1300 Jahre.

Kulturell? Kann man drüber streiten. Der Islam hat durchaus viel zu unserer Kultur hier beigetragen. Mehr als man denken mag. Ein kleines sehr unbekanntes Beispiel: Die Gewandähnlichen Klamotten die man trägt, wenn man sein Studium abgeschlossen hat.. Kennt man ja. Die sind aus den Klamotten inspiriert worden, die die Muslime, welche zu der Zeit die gebildetsten und fortschrittlichsten waren, in Al Andalus getragen haben. Oder die Türkenmode im 17. Und 18. Jahrhundert. Oder all die Arabischen Wörter in europäischen Sprachen, besonders der Spanischen. Ohne den Islam wäre es niemals zur Renaissance in europa, wie wir sie kennen, gekommen.

Ja, der Islam gehört zu Europa.

...zur Antwort

Hahah.. Äh.. Nein. Ist nicht berechtigt. Ich würde auch nur leicht zubeißen, wenn wir uns begegnen. Keine Angst.

Wenn man vor einer Sache Angst hat, ist das beste was du tun kannst, dich damit zu beschäftigen. Schreib mich gerne an, wenn du Fragen hast.

...zur Antwort