Oh, da gibt es so manches was änderungswürdig wäre. Am wichtigsten aber fände ich eine andere Regierung und einen anderen Geist bei fast allen unseren Parlamentariern. - Weniger Egoismus und Parteikriege, dafür mehr Aufrichtigkeit und brennend im Geist und in Taten für ein besseres Land mit glücklicheren und gesünderen Bürgern.

Doch ich weiß, meine Wunschgedanken werden wohl nie Wirklichkeit werden. Wir Menschen, und das schließt mich nicht aus, sind einfach zu egoistisch.

...zur Antwort

Nein, Oskar Schindler war kein Revolutionär. - Unter diesem Begriff versteht man etwas völlig anderes, wie dir beispielsweise auch Wikipedia erklären kann. Bitte nachlesen.

Oskar Schindler war ein Mensch, welcher als Kaufmann vom Leid der Juden in der NS-Zeit ergriffen, seine Möglichkeiten genutzt hat, um möglichst viele von ihnen vor dem Tod zu retten. So betrachtet war er ein beachtenswerter Mensch mit Herz, welcher sogar sein eigenes Leben und Wohlergehen damit riskiert hat.

...zur Antwort

Befasst man sich mit der Geschichte des Islam - seiner Entstehung, seiner Folgen in der Menschheitsgeschichte und der "vergifteten Saat", welche immer noch von ihm ausgeht, dann kann man nur zu folgendem Schluss kommen:

Der Islam ist eine Irrlehre mit verheerenden Folgen für die Menschheit und alle, welche ihm zum Opfer fallen. - Als Gläubige, Unterdrückte und Vertriebene oder durch Krieg und Terror Getötete!

...zur Antwort

Diese Frage ist sehr naiv und klingt ein wenig "trollig"!

Mindestens jedem Erwachsenen sollte klar sein, dass er bei einem Austritt aus der katholischen Kirche "Geld spart", weil er ja logischerweise dann auch keine Kirchensteuer mehr bezahlen muss.

Es kann allerdings niemand sagen, wieviel du persönlich Geld sparen könntest, ohne deine tatsächlichen Einnahmen zu kennen. Bekanntlich hängt die Höhe der Kirchensteuer von den Bezügen eines Kirchenmitglieds ab.

...zur Antwort

Im Wald und alleine ist diese sportliche Auftrittsart wohl nicht immer die richtige Variante, vor allem weiblichen Passantinnen gegenüber. Diese könnten sich belästigt fühlen oder verängstigt reagieren. Auf dem Sportplatz, der Aschenbahn oder dem Trimm-dich-Pfad käme der freie Oberkörper vermutlich etwas positiver rüber.

Dazu kommt noch der gesundheitliche Aspekt. Ich bin nun zwar kein Mediziner, aber holt man sich nicht verschwitzt, mit freiem Oberkörper ganz schnell mal einen "Zug" oder auch die Stiche von Bremsen, Wespen, Bienen oder anderem stechendem Getier?

...zur Antwort

Grundsätzlich sind mir in der Menschheitsgeschichte generell nur Menschen als Propheten bekannt, mit einer Ausnahme - Jesus Christus, einerseits "Lamm Gottes" und andererseits Prophet als Verkündiger des Willens seines Vaters.

Mohammed wusste das und hat sich den Titel "Prophet" für seine Botschaft an die arabische Welt recht werbewirksam und beeindruckend selbst zugelegt.

...zur Antwort

Hass ist ein großes Wort, dessen Inhalt wahrscheinlich nicht einmal der Islam in Österreich füllt.

Aber, dass der Islam aufgrund der Situation - "Erdogan" - islamische Bruderkriege weltweit - islamischer Terror und islamische Flüchtlinge im Lande, die meistabgelehnte und kritisierte Religion ist, kann ich mir für Österreich durchaus vorstellen. Dasselbe trifft übrigens auch auf Deutschland zu.

Das Judentum dagegen wird eher traditionell und aus Besitzneid von noch einigen alten oder unbelehrbaren Holzköpfen "gehasst", welche glauben alle Juden wären Großkapitalisten.

...zur Antwort

Der Hintergrund für "weichgespülte", christliche Gemeinden liegt im Prinzip darin, dass sich deren Anhänger mehr Erfolg mit ihrer christlichen Sache versprechen, wenn sie sich möglich weltlich geben und den Meinungstrends der Menschheit folgen. So macht man sich vordergründig beliebt, oder glaubt es auch nur.

Die Bibel dagegen beim Wort zu nehmen und auch so zu leben und zu predigen, hat nämlich leider zur Folge, seine Mitmenschen gelegentlich auch mit "unangenehmen Wahrheiten" konfrontieren zu müssen. Und das schafft nicht immer Freude und eitel Sonnenschein.

...zur Antwort

Menschen, welche zu tatsächlichen Zusammenhängen keinen Bezug haben, sollten auch tunlichst vermeiden, dabei zu spekulieren. Ihre Gedanken könnten sich schnell als dumm erweisen. 

...zur Antwort

Du bist dem Irrsinn des islamischen Alkoholverbots recht gut auf der Spur!

Natürlich ist es Blödsinn Alkohol in Spuren oder geringen Konzentrationen in Speisen und Medikamenten rundweg zu verbieten. Schließlich war das Alkoholverbot ursprünglich nur gegen Saufgelage und deren oft üble Folgen gerichtet.

Aber so sind im Islam viele ursprünglich guten Empfehlungen oder Regeln im Laufe der Zeit pervertiert, wodurch islamische Gesellschaften insgesamt auch kulturell einen Niedergang erfahren haben. - Ich verweise nur auf "El Andaluz", die Blütezeit des Islam. Heute ist alles nur noch einen Scherbenhaufen dank islamischer Extremisten.  

...zur Antwort

Ja, es kann durchaus sein, dass die Wasservorräte selbst in unserem Land knapp werden, temporär oder sogar dauerhaft, denn die Niederschlagsmengen sinken seit Jahren und die Temperaturen (Folge Verdunstung!) nehmen  im Jahresmittel zu.

Die Bevölkerung tut also gut daran, bewusster bzw. sparsamer mit dem lebensnotwendigen "Nass" umzugehen. Die meisten Menschen gehen völlig gedankenlos und verschwenderisch mit Wasser um, welches da "automatisch aus der Leitung" fließt. 

...zur Antwort

Wenn ich noch auf dem laufenden bin - alle bibeltreuen christlichen Gemeinden praktizieren jedenfalls die Ganzkörpertaufe.

Wenn das nicht Hinweis genug ist, kann man sich selbst in der Bibel im NT auf die Suche nach den historischen Vorbildern machen.

Viel wichtiger als die Taufe mit ihren unterschiedlichen Ritualen erscheint mir jedoch, dass der Täufling zum Zeitpunkt seiner Taufe ein bekehrter, sprich geistlich
"wiedergeborener" Mensch ist. Sonst hilft nämlich die schönste Taufe nichts!

...zur Antwort

Also prinzipiell ist nichts gegen Küssen einzuwenden, auch nicht bei Heiligen. Ein Kuss ist ja schließlich ein Zeichen der Zuneigung.

Allerdings sollte die Zustimmung der betroffenen Person schon Vorliegen. Sonst kommst du allzu leicht in Konflikt mit unseren Gesetzen. Und das willst du als Christ ja sicherlich nicht. Einziger Ausweg also: Arbeite daran eine Beziehung aufzubauen und ziehe in die Stadt deiner Angebeteten. 

...zur Antwort