Wurden euch noch Tischmanieren beigebracht?

62 Antworten

uns wurden Tischmanieren noch etwas drastisch beigebracht. Ich erinnere mich an den Moment, als ich nicht mehr zu Hause wohnte, zu Besuch war, und im Gespräch die Ellenbogen aufstützte. Das hatte was von Freiheit. Aber was die Tischmanieren anbelangt, bin ich sehr froh, in jeder Art von Gesellschaft essen zu können. Für mich sind gute Manieren eine Wertschätzung den anderen und auch dem Essen und damit dem Koch gegenüber. Ich koche selbst sehr gern und freu mich über Wertschätzung. Wenn ein Gast dann plötzlich aus diesem Grund den Teller ableckt, ist das dennoch unangenehm. Auch während Bauzeiten im Haus habe ich darauf geachtet, dass das Essen schön serviert wurde. Als Zeichen der Entspannung. Unsere Kinder haben von klein an durch uns gelernt, wie man isst. Da hat nie einer rum gelümmelt oder sich den Mund voll gestopft. Sie haben mit Löffel und Gabel und früh mit Messer und Gabel esen gelernt, soweit es erfordleriich war. Große Fleischstücken gibt es bei uns ohnedies nicht am Tisch. Wir haben auch nicht bei jeder Kleinigkeit gemeckert. Durch Freunde, Kunden und Auslandsreisen haben wir alle gelernt, dass es Unterschiede beim Essen gibt und uns angepasst. Aber alles ist heute etwas lockerer geworden, vieles trägt man mit Humor. Arbeitsessen finde ich nach wie vor nicht einfach, weil man eben den Mund leer machen muss, um was sagen zu können. Handies gibt es überhaupt nicht bei Tisch. Das finde ich sehr unhöflich. Wenn TV beim Essen gewünscht wird, ist das ein gemeinsamer Beschluss.

Ich denke im Schnitt sind die Tischmanieren heute besser als früher. Ich habe das nicht nur zuhause gelernt. In den verschiedenen Milieus in denen man zu Besuch war konnte man sehen, wie unterschiedlich das gehandhabt wird. Ich hatte mehr Sympatie für den guten Durchschnitt und nicht den strengen Knigge.

Schön, wenn man sich den Anlässen und dem Gegenüber entsprechend passend verhalten kann. Wobei sich ordinäre Verhaltensweisen in Gesellschaft natürlich verbieten.

Schade, wenn man nur eine Variante kennt, da es sich auch um eine Art der Kommunikation handelt.

Woher ich das weiß:Beruf – Planung/Gestaltung Büros Schulen Sitzmöbel Stauraum

Heutzutage ist das leider so, dass sich die Leute beim essen unterhalten. Mit vollem Mund zu sprechen ist da schon normal. Für mich allerdings nicht, ich finde das extrem abstoßend. Ich hasse es, beim essen ständig was gefragt zu werden. So kann ich nicht in Ruhe essen.

Meine Eltern haben auf Manieren geachtet. Sie konnten nicht wissen, dass man das heute nicht mehr braucht.

Ich empfinde das generell sehr unangenehm, anderen beim Essen zuzusehen. Schmatzen, fletzen am Tisch, aufs Handy starren und texten nebenbei. Ich bin immer froh, wenn es vorbei ist.

Aber wahrscheinlich bin ich da sehr empfindlich.

Bei uns wird am Tisch gesprochen, da die Mahlzeiten besonders das Abendessen die Zeit ist, wo alle zusammen sind.

Gemeinsames Essen ist Lebensfreude, auch etwas worauf wir uns freuen - aber es wird nur geredet, wenn der Mund leer ist ;)

14
@Tanjachen

Ich liebe es mit Freunden oder Bekannten zu essen und mich zu unterhalten.

Gute Manieren gehören natürlich dazu.

3

Dann bin ich auch empfindlich.

Schlimm genug, dass mein Mann nicht auf die laufende Glotze verzichten kann, aber beim Essen am Mobiltelefon ist ein No-Go.

Soviel Zeit muss sein. :)

3
@Malavatica

Dann ist er den Rest des Abends maulig und schaltet so schnell wie möglich wieder ein. :(

1

das gemeinsame Essen ist ein Ort, wo gesprochen wird. Natürlich!! Wie traurig ist das denn, wenn man schweigend beim Essen sitzt. Das hat ja mit Genuss nichts mehr zu tun. Aber miteinander Sprechen widerspricht anständigen Tischsitten absolut nicht. Man muss/sollte sich nicht soviel Essen in den Mund stopfen - wie ein Schwein - dass man erst mal fünf Minuten kauen muss, ehe man antworten kann.

2
@Dahika

Ich finde das einfach bequemer, wenn man sich hinterher unterhält.

1

Man braucht das heute schon noch. Spätestens beim Geschäftsessen oder Antrittsbesuch bei den zukünftigen Schwiegereltern....

1

Bist du nicht. Ich schon, ich weitere mich mit solchen Menschen zu essen.

0

Ellenbogen passiert mal, der Rest ist meines Erachtens die fehlende Sozialisierung in der Familie durch gemeinsames Essen zumindest am Abend oder Wochenende.

Jeder Erziehungsberechtigte der sein Kind bei Smartphone und Konsole in eigenen Zimmer essen lässt, hat seinen Erziehungsauftrag klar verfehlt.

Unverzeihbar, und schwierig für den Nachwuchs wenn er auf eigenen Beinen im Leben steht.

Ich finde es Schade das manche Leute,
wenn sie essen, wie Frankenstein am Tisch sitzen. Und wenn man auf alles achten muss, macht das auch keinen Spass. schmatzen und rölpsen sollte man natürlich nicht am Tisch. Aber eine gelassene Stimmung finde ich gut, wir Balkaner essen, trinken, reden, lachen, wärend wir essen, wir achten auch nicht auf Ellenbogen oder Haltung. Manches essen wir mit den Händen, wie Cevapcici und Hähnchenkeulen. Ich habe Leute hier gesehen, die essen sogar Brot mit Gabel,
schneiden es davor klein, sowas finde ich schon nicht mehr normal. Das wirst du in anderen Kulturen nicht sehen, man kann es auch übertreiben.

Was möchtest Du wissen?