das Typische für MENSCHEN meint das vernunftgesteurte Ausballancieren beider Bedürfnisse in einer sozialverträglichen Form, was auch die Beziehungen zur Tier- und Pflanzenwelt meint.

"Ist doch nur menschlich" meint, dass wir keine Robotniks also sehr unperfekt sind.

...zur Antwort

ja, solange du nicht unbedingt als Beamter/Beamtin arbeiten möchtest. Denn dazu haben die Länder eigene Vorstellungen. Als Angestellte/r geht das sehr gut, weil die Länder noch lange nach Lehrkräften (besonders mit bestimmten Fächerkombinationen) suchen werden.

...zur Antwort

Was du als "unbedeutend" bewertest, entstammt deinem heutigen Erwachsenen-Bewusstsein.

KINDER allerdings bleiben an anderen Phänomenen hängen, weil a) ihre Wahrnehmung sehr begrenzt ist und b) sie die Verarbeitungskapazität für mehr noch nicht entwickelt haben. ( Die "Natur" vermeidet eine Reizüberflutung.)

D.h. sie bleiben an wenigen Dingen hängen, die aber vor allem mit ihrer momentanen Gefühlsentwicklung (Abhängigkeiten, Ängste vor Verlust von Bezugspersonen usw.) aktuell zu tun haben. Und diese vor allem emotionalen Erfahrungen bleiben haften.

...zur Antwort

Frage sauber formulieren?

Hallo, ich würde gerne über eine private Nachricht. Eine Frage stellen an einen Menschen, welcher im fortgeschrittenen Bereich die Psychologie studiert oder das Studium abgeschlossen hat. Allerdings gerne als Private Nachricht.

Der oder die jenige, welche die Frage beantwortet kann sich gerne etwas Zeit lassen damit, oder die Frage auch mit anderen Menschen welche sich mit Psychologir beschäftigen ausdiskuren.

Ich denke, allerdings fehlt mir hier zu das Fachwissen. Das man über diese Frage eine ganze Doktorarbeit schreiben könnte. Allerdings würde eine Tendenz reichen.

Sobald ich eine Antwort habe werde ich auch noch einmal diese Antwort selber überdenken. Und mir auch bevor ich die Frage stelle die vorherigen Antworten der Person durchlesen.

Ich würde ungern die Frage öffendlich stellen, da ich nicht zu viele verärgernde Kommentare lesen möchte.

Allerdings ist diese Frage in keinster Weise im Grauen Bereich des Gesetzes. Und mir ist auch bewusst das dies weiter veröffentlicht werden kann. Damit habe ich ebenfalls kein Problem, da ich dann die Antworten nicht alle lesen muss.

Ich danke schon einmal im Vorhinein.

Des weiteren eine weitere Frage.

Wenn ihr mit einer Person via Internet kommuniziert.

Diese Person angeblich Bilder von sich schickt, wo aber wenn man auf kleine Details achtet, die Vermutung hoch ist das es sich nicht um die Person handelt mit welcher man kommuniziert.

Es aber durchaus möglich ist das sie durch fremdeinwirkung etwas verändert wurde.

Wie würdet ihr versuchen, Die Person entweder zu bewegen ihrer eigene Menschlichkeit zu Fotografieren. Oder wenigstens zuzugeben das die Fotos nicht von ihrem Körper sind? Ich meine keine Nacktfotos, sondern die Hände oder einen bekleideten Körper ohne Gesicht.

Auch hier hoffe ich auf keine verärgernde Kommentare. Es geht nicht um Finanzielle Dinge oder ähnliches. Sondern um die Bleibende Fröhlichkeit welche ich nicht verletzen möchte.

Viele Grüße

...zur Frage

Deine Fragen sind recht unverständlich, weil du selber noch keinen hinreichenden Abstand zu dem Geschehen zu haben scheinst. So entstehen in deinem Text ganz unterschiedliche Phantasien beim Leser, und eine konkrete Antwort ist noch nicht möglich.
Ordne mal deine Gedanken und frage hier erneut.

...zur Antwort

Mieter - Sonnenschirmhülse einbetoniert?

Vorweg möchte ich sagen, dass ich bereits zu diesem Thema gegooglet habe, aber leider keine aussagekräftige Anwort gefunden habe.

Vor ein paar Tagen registrierte ich, dass meine Mieterin (in der Wohnung unter mir; mit Gartenteil) in einem terassennahem Beet ein kreisrundes Loch aushub, es mit Beton füllte, eine Sonnenschirmhülse mittig platzierte und den Kreis dann wieder mit Erde bedeckte bzw. auf diese Weise einen Sonnenschirmständer kreierte.
Ich weiß, dass Mietern in "ihren" Gärten bezüglich Gestaltung sehr viel erlaubt ist, sofern sie bei Auszug den Garten wieder in den Zustand versetzen, wie sie ihn übernommen haben, aber ich bin nun doch ein wenig irritiert über diese Maßnahme.

Sicherlich werden nun Antworten kommen, dass ich die Frau doch darauf ansprechen soll ... aber ich steh mit der Dame ein wenig auf Kriegsfuß und wenn eben möglich, habe ich keinen persönlichen Kontakt zu ihr! ... aus Erfahrung weiß ich "mit der kann man nicht vernünftig reden!"

Klar, - ich habe die Sache registriert und auch für mich schriftlich festgehalten, sodass es nicht versehentlich "durchrutscht" wenn die Frau mal irgendwann ausziehen sollte ... denn spätestens dann, muss sie den "Betonklumpen" halt wieder entfernen.

Aber trotzdem frage ich mich, ob das nicht ne Aktion ist, die man vorab mal mit den Vermieter besprechen sollte!? .... Hat hier jemand Erfahrung mit Themen dieser Art?

(insgesamt handelt es ich übrigens um eine WEG mit knapp 20 Einheiten)

...zur Frage

Du wirkst auf mich sehr angespannt und fixiert zu sein auf eine andere Dame, der Du dich offenbar nach bestimmten Erfahrungen  nicht gewachsen und unterlegen fühlst. So etwas kommt zwischen Menschen vor.

Such aber doch mal nach einem Pluspunkt(!) bei der Dame, sprich sie bei Gelegenheit freundlich darauf an und erwähne ggfs., dass der Schirm nun viel guten Schatten o.ä. machen wird und die Dame sicher nicht vergessen wird, die Betonhülse beim Umzug wieder rauszutun….

Viel gemeinsame Freude im Haus wünsch ich Dir

...zur Antwort

Mädel, entweder möchtest du das weiterhin und von DIESEM Jungen oder du erklärst klar und laut und deutlich, dass das ein Nogo ist ! Und nicht lächelnd oder verhunzelt dabei auftreten ! Nur Klare Kante.

Es gibt keine Alternative.

...zur Antwort

tombsi, du tust so als wenn du gern ein Roboter wärst, der bestimmte Reihenfolgen seiner Handlungen eingebaut haben möchte/muß. ABER du bist ein einzigartiger(!) Mensch, dich gibt's nicht noch mal und du hast alles zu tun, was dir und deiner Freundin gut tut und keinem schadet, ohne eine Verpflichtung für eine bestimmte Reihenfolge usw. existiert.

Und wo kannst du die "richtigen" Handlungen erfragen ? NICHT bei gf !

Und wo kannst du die "richtigen" Handlungen lesen? NICHT in einem Buch!

Sondern NUR bei deiner ebenfalls einmaligen Freundin ,die ganz bestimmte Gefühle hat, die nur sie hat und etwas gern oder ungern hat, was nur sie gern oder ungern hat !

Du musst also mit ihr ganz lieb und achtsam davon sprechen, was du gern hast und sie fragen, was ihr Spaß machen würde oder was ihr nicht gut gefallen würde.

Und beim Kuscheln wirst du zusätzlich spüren, was jetzt schön für beide wäre -ohne dass ein "Programm" vorhanden ist.

Viel Spass

...zur Antwort

Es kommt sehr auf die Bedeutung an, die dieses Desiderat bei einem anderen Autor für Dich und deine Arbeit/Argumentation hat. ( Was du als Autor entscheidest !) :

Falls bedeutungsvoll für deine Arbeit: Im Fließtext gehst du bewusst (mit einem neuen Absatz) auf die entspr. Tatsache ein und setzt dich damit auseinander: "XY geht allerdings über einen wesentlichen Aspekt hinweg, der hier zu berücksichtigen ist"(es folgt deine Argumentation).

Falls wen ig bedeutungsvoll für deine Argumentation: Mach in einer Fußnote eine entspr. Anmerkung als kurzer Satz;: ("Übrigens unterlässt XY es …..,....was einer weiteren Untesuchung bedarf, die an dieser Stell jedoch nicht unternommen werden kann")

Wichtig: Du darfst von deiner eigenen Absicht/ Aufgabe/ Argumentation (im Gesamtthema ) nicht absehen und an keiner Stelle versuchen wollen, allem Geschriebenem und allen Lesenden gleichmäßig intensiv "gerecht" werden zu wollen !

...zur Antwort

Es entsteht bei mir der Eindruck, du liegst mit diesem Nachbarn (oder ggfs,. auch mit nicht hier benannten Problemen) schon länger im Clinch.

Angesagt ist ein Perspektivwechsel, d.h.

Du solltest mal mit den Augen und Interessen des Nachbarn "schauen" und was dir dazu einfällt, notieren, durchdenken und mit deinen Interessen abgleichen: Auf was bei meinen Kritikpunkten kann ich leichter verzichten? Was wird sich wohl von allein erledigen? usw.)

- und dann eine günstige(ruhige) Gelegenheit benutzen, mit dem Nachbarn ins Gespräch zu kommen:

Zunächst übers Wetter - dann über eine/ zwei gute(!) Sachen vom Nachbarn, die du ganz gut findest - und dann über einen konkreten (!)Wunsch von dir (nicht sofort über alle deine Wünsche) und freundlich anregen, da mal etwas zu verändern.

Wahrscheinlich wirst du dann in den kommenden Jahren eurer Nachbarschaft z.B. nicht so schnell ergrauen oder gar einen Herzinfarkt einhandeln :) (Spaß gemeint).

Viel Erfolg

...zur Antwort

Das kommt auf die Bedeutung und die Inhalte von GUT drauf an:

Der Pfarrernachwuchs wird z.B. GUT = " Die10-Gebote einhalten und die Wange dem zum Schlag noch hinreichen, der dich geschlagen hat" sagen,

der Räuber- undDiebstahlsnachwuchs wird GUT = "Alleine stehlen können ohne aufzufallen und das Diebesgut teuer verkaufen können" sagen und

der Nachwuchs im Venezuela-Urwald wird "GUT= "in Gruppen anschleichen und das Tierchen mit Pfeil töten können und das Jagdgut mit Allen teilen können" sagen.

Du merkst: Erziehung ist immer abhängig von ihrer Umgebung und auf was die Kinder "gut" vorbereitet werden sollen !

...zur Antwort

GEH ZUNÄCHST UND UNBEDINGT IN DIE STUDIENBERATUNG -:

SOWOHL IN DIE ALLGEMEINE ALS AUCH IN DIE DER Profs. DEINER FÄCHER !

...zur Antwort

Es geht bei Atheisten wohl nicht um NEID im herkömmlichen Sinn, sondern um eine Art von Verwunderung, dass jemand überhaupt glauben kann. Denn Glaubenkönnen kann selbstverständlich Trost und Geborgenheit spenden, die sich jeder Mensch wünscht und braucht.

Atheisten werden aber oft auf diese Quelle für ihre Trostbedürftigkeit absichtlich verzichten und dann keinen Neid sondern vielleicht Verwunderung über "soviel Naivität" bei der Geborgenheitsthematik zeigen.

...zur Antwort

Ich meine, wenn in Zeiten von Quereinsteigern der Radiomonteur die Chance bekommt (zumindest als Fachlehrer für MINT-Fächer ), erhältst du höchstwahrscheinlich die venia legendi fürs gesamte Programm der GS...

Sollte es das nicht geben, warne ich dich vor Verlassen des Beamtenstatus und empfehle, über eine stundenreduzierte (1/2 ? ) Stelle zu verhandeln.

Ein ggfs. erforderliches Zweit-Studium ist sowieso nicht bei voller Pflichtstundenzahl ohne gesundheitl. u. a. Einbußen in der Regelzeit zu leisten, auch wenn dir Vieles erlassen würde.

Ich nehme aber an, dass du mit Kußhand in der GS eingestellt wirst.

Viel Erfolg !

...zur Antwort

Es ist anzuraten, dass du als Erzieherin weniger an ÜBERSCHRIFTEN interessiert sein solltest, als z.B. an den Bildungszielen und -Inhalten Deiner Planung.

Überleg dir deshalb bitte, was das Gemeinsame an deinen "vielen kleinen Projekten" ist, was sie inhaltlich verbindet und was vor allem du damit für Bildungsziele und Entwicklungsanreize verfolgen möchtest.Dann findest du einen (grundsätzlich weniger wichtigen) Gesamttitel.

PS: Nicht persönlich auf dich gerichtet:

Es ist bezeichnend für den Qualitätszustand der heutigen Erz.ausbildung und von vielen arbeitenden Fachkräften, dass nach schönen Überschriften gesucht werden soll, aber die sinnvolle analytische Durchdringung der Arbeit zu kurz kommt.

...zur Antwort

Esa fällt der TITEL mir nicht ein! Aber:

Das Tierkind ist ein Löwen-Junges, das durch den Tierpark zu den anderen an die Gitter tritt und sich bei den Tigern wundert und erschreckt : Sind das meine Geschwister ?- ehe es wieder zu seiner Familie kommt.....!

...zur Antwort

Du solltest mit der Leitung sprechen und dabei berücksichtigen:

"Arbeit mit Kindern" im Kindergarten setzt heute viel Kompetentes Können voraus und ist deshalb zunehmend an Hochschulen 3 Jahre lang zu studieren,

du bringst davon nichts mit, außer der Freude, mit Kindern zu spielen.

Da aber im FSJl auch keine dauerhafte Küchen- und Ordnungskraft mit dir eingeworben sein sollte, sprich mit der Leitung:

ab wann und

an welchen konkreten Aktionen/Projekten/Beschäftigungen -

und wie häufig

zu welchen Zeiten

Du als Mitarbeiterin einer Fachkraft beteiligt werden kannst !!

Erst wenn das ergebnislos bleiben sollte, denke an einen Betriebswechsel.

...zur Antwort

Das kann , wenn einmal gewollt, dennoch nur in mehren Generationen passieren:

  1. Eltern/ zukünftige Eltern müssten obligatorisch die Erfahrungen aus eigenem besonders Gesamtschulbesuch gemacht haben, um die Schicht-Ungerechtigkeiten zu spüren und überwinden zu helfen.

Dann könnten sie zu Hause auch sozial gerechter "erziehen".

2. Gesamtgesellschaftlich bedarf es einer obligatorischen bildungs-ökonomischen Veränderung, Vor allem den ökonomisch begründeten Einfluß (OECD, BERTELSMANN u.a.) muss eine politisch (noch nicht vorhandene) Politikelite zurückweisen, d.h "Bildungs"prozesse nicht vorrangig effizient (Kurzzeitabi) und arbeitgeberfreundlich planen

3.Der Lehrerausbildung muss ebenfalls der schicht-selektionsspezifische Zahn gezogen werden, wie Fächerborniertheit statt Sozialem Lernen in Gruppen statt in Einzelkonkurrenzen, Sozialpraktika mit kompetenten BetreuerInnen(Sozialpädagogen z.B.) statt mit überwiegend unterrichtsfokussierten Dozenten.

...zur Antwort