Fleisch (Steak, ...etc)

Besonders als Schmorgericht zur Zeit, so ein schönes Wildragout lohnt die Arbeit schon...Hühnerbrühe steht auch hoch im Kurs und gegen Coq au Vin oder Kaninchen habe ich nie was.
Wobei auch Schnitzel und Steak ihren Platz haben, ebenso wie ne ganz simple Bratwurst oder der gelegentliche (selbstgemachte) Burger.

Fast Food gibts dann und wann, hat seinen Charme wenn an in Eile ist oder einfach keinen Nerv hat, Kroketten als Beilage sind auch nicht übel.

...zur Antwort

Damit solltest du auf jeden Fall zum Arzt gehen, kann sein das du Antibiotika brauchst. So eine Blasenentzündung kann auch chronisch werden, da hast du sicher keinen Nerv drauf.
Ansonsten warmhalten und Tee trinken.

...zur Antwort

Bei uns kein Kontakt an der Leine, abgeleint gerne auch ausgiebig.

Madame zickt gerne ein wenig wenn sie angebunden ist, im Freilauf ist sie dagegen absolut tiefenentspannt.
Leider scheinen nur wenige Hunde den Rückruf zu kennen, so oft wie ich schon gehört hab "neee, wenn ich den losmach dann is er weg!" aber es gibt hier eine große Wiese wo sich öfters Chancen bieten. Da haben wir schon ein paar nette Hunde kennengelernt mit denen die alte Dame ordentlich Knallgas geben kann.

...zur Antwort

Der Begriff den du suchst wäre wohl eher Intensivhaltung, auch 250 Schweine mit Platz und super Unterkunft auf einer Wiese wären "Massen"...

Pro:
Für viele Mastbetriebe der einzige Weg Geld zu verdienen, ein Schwein ist kaum was wert so das Gewinn nur durch große Zahlen generiert wird
Wenig Aufwand für viel Fleisch
Extrem niedrige Preise für Endverbraucher

Contra:
Schlechte Lebensbedingungen
schlechte Fleischqualität
wiederholte Verstöße gegen Tierschutzauflagen
Hoher Einsatz von Medikamenten durch die extreme Enge
Viel mehr Mist as untergebracht werden kann
hohe Abgasentwicklung
Da kein Mehrwert geschaffen wird setzt sich die Spirale fort und es werden immer mehr Tiere benötigt um noch Gewinn zu machen
ein großer Teil von dem Fleisch wird ins Ausland verramscht weil mehr produziert als abgenommen wird

Es gibt schon einige Betriebe wo umgedacht wird und z.B. durch mehr Platz, Stroheinstreu, Licht und Luft in den Stallungen ein Mehrwert generiert wird denn viele Kunden sind bereit dafür zu zahlen.
Manche Landwirte experimentieren mit alten Rassen die auch Außenhaltung vertragen und wie zu Oppas Zeiten wandernde Biotonnen sind statt extrem nahrhaftes Mastfutter zu benötigen. Diese Tiere wachsen langsamer und sind entsprechend meist erst mach fast 1 jahr, nicht nach wenigen Wochen schlachtreif. Das Fleisch hat dafür eine ganz andere Beschaffenheit an die sich Verbraucher aber auch erst (wieder) gewöhnen müssen.
Bei solchen Modellen kann mit mehr Lebensqualität für die Tiere auch erheblich mehr Gewinn pro Tier erwirtschaftet werden, es braucht aber viel Mut denn so eine Umstellung kostet richtig. Verkauft sich die teurere "Ware" am Ende nicht stehen die Landwirte tief in den roten Zahlen.


...zur Antwort

Googel mal nach "Hermteosphäre", da gibt es viele gute Tipps.

Mit Tieren die über Springschwänze und diese kleinen weißen Asseln hinausgehen wird es wohl schwierig. Diese kleinen Biesterchen bauen z.B. totes Laub ab und schaffen dadurch Nährstoffe die wiederum die Pflanzen wachsen lassen und tragen so zum Einen zum Wachstum und zum Anderen zru Ordnung in dem Glas bei. Sie fressen auch Schimmel, sehr praktisch in einem feuchtwarmen Klima.

Unter Wasser wäre es dann ja eher Aquascaping

Das Glas sollte Tageslicht bekommen aber keine Sonne, geht das nicht bräuchte es wohl eine Pflanzenlampe.

...zur Antwort

Wir sind als Kinder dauernd querfeldein im Wald rumgerannt, haben Buden gebaut und Indianer gespielt, außer den üblichen Verletzungen ist da nie was passiert.

Wenn du in der Dämmerung unterwegs bist solletst du dich beleuchten, so ein Leuchthalsband unterscheidet dich doch recht deutlich von irgendeinem Reh und du hast trotzdem die Hände frei ;)
Wenn du weißt das Jagd ist (wird oft per Zettel am Baum kommuniziert) solltest du dich aber auf den Wegen halten oder dir ein anderes Waldgebiet suchen.

Zur Brut- und Setzzeit hast du nichts abseits der Wege verloren, da heißt es nicht nur für Hunde(halter) Rücksicht zu nehmen.

...zur Antwort

Nein, Patienten sind nämlich nicht doof und wechseln wenn es keinen Fortschritt gibt. Es spricht sich auch rum wenn ein Psychotherapeut ne Null ist so das immer weniger "Neukunden" kommen.
Therapieen sind aber oft von Natur aus recht langwierig weil man nunmal nicht mal eben ein Bauteil auswechseln, irgendwas neu verkabeln, umprogrammieren oder sonstwie einfach reparieren kann. Das verstehen leider viele nicht und haben komplett unrealistische Erwartungen.

Es ist schon recht schwierig überhaupt irgendwo einen Termin zu bekommen, es gibt nämlich mehr Bedarf als Kapazitäten. Von daher macht es für die Therapeuten keinen Sinn sich mit "Karteileichen" vollzumüllen wenn es genug Patienten gibt die schon Schlange stehen.

...zur Antwort

Weihnachten ist etwas, auf das sich viele schon seit Wochen freuen weil man eben seit teilweise Monaten das erstemal wieder mit der ganzen Familie zusammen eine schöne Zeit genießen möchte. Das ist wichtig für die Seele die leider zur Zeit hintenanstehen muss.

Sehr viele würden so oder so gegen die Auflagen verstoßen, schon weil z.B. eine Familie mit 3 älteren Kindern sonst nur 1 Besucher haben dürfte, da müsste man dann entscheiden ob Oma oder Opa kommen darf während der andere allein zuhause hockt...
Auch wir haben schon gesagt das wir so oder so zu 5 Personen aus 3 Haushalten feiern würden, mit beiden Haushalten haben wir mindestens jede Woche Kontakt (unsere jeweiligen Eltern brauchen nämlich hier und da Hilfe). Den Sinn das aufzuteilen haben wir ganz einfach an keiner Stelle gesehen.

Es dürfen 30 Schüler zusammenhocken, 100 Leute im Bus, X Personan auf der Arbeit aber zuhause dann maximal 5 Männeken. Das macht in der Form auch keinen Sinn... Zuhause Quarantäne bis zum Testergebnis (3 erkrankte Koleginnen) aber im Altersheim arbeiten ist grade der größte Witz :/

...zur Antwort

Unentschieden. Einen Welpen / Junghund würde ich auch vom Tierschutz nehmen, einen erwachsenen Hund nur wenn es wirklich perfekt passt.

Es gibt einfach Sachen die ich bei einem Hund absolut nicht möchte (Angsthund, bissig, starker Jagdtrieb). Grade Hunde sie aus irgendeinem Shelter kommen und garnichts kennen sind auch oft sehr ängstlich und legen das ich mehrern Fälle die ich kennengelernt habe ihr ganzes Leben lang nicht ab. Ableinen oder auch nur frei im niedrig umzäunten Garten laufen lassen ist da nicht möglich.
Dazu kommen oft Erkrankungen die z.B. durch Unterversorgung entstanden sind, so ist die Hündin meiner Mutter extrem empfindlich und verträgt nur 1 Sorte Futter, Leckerchen überhaupt nicht (nichtmal Trockenfleisch). Mit 6 sind ihre Knochen schon ziemlich durch, Arthrose rundrum.

Dei größte Hürde hat sich aber gezeigt als ich einen Hund aus dem Tierheim nehmen wollte: Als Eigentümerin eines halben Hauses mit kleinem Garten habe ich trotzdem keinen Hund der in mein "Beuteschema" fällt bekommen, weil es Treppen gibt und ich aangeblich zu schwach wäre einen Hudn über 15kg zu händeln.
So ein Schwachsinn, immerhin führe ich seit 11 Jahren ohne Zwischenfälle eine 36kg "leichte" Weiße Schäferhündin - immer mit Treppen, die meiste Zeit in Mietwohnungen. Davor hatten wir 2 labbis, ebenfalls mit Treppen im Haus.

So wird es also wohl wieder ein Hund vom Züchter wenn unsere Dame eines traurigen Tages stirbt. Obwohl wir vorher alle Heime abklappern wollen.

...zur Antwort

Da kann jeder seine Meinung haben, wer aber behauptet das Konfessionslose die Feiertage nicht nutzen möchten um Familie und Freunde zu treffen ist mindestens realitätsfremd.
In meiner Schulzeit haben sogar einige muslimische Familien Weihnachten gefeiert, wie verbreitet das ist kann ich natürlich nicht wissen.

Natürlich hört das Virus nicht auf zu existieren oder macht ne Woche Skiurlaub.
Grade wenn man aber sowiso regelmäßig Umgang mit diesen Personen hat - und ja, es soll Menschen geben die tatsächlich das ganze Jahr Kontakt zu verschiedensten teilen ihrer familie haben! Ändert eine gemeinsame Mahlzeit und ein bisschen zusammensitzen eh nichts.

...zur Antwort

Nein, ist es nicht. Ich bin dagegen etwas von einem Tier zu verschwenden das seinen Nutzen hat.
Auch Rotfüchse werden geschosen und die haben wunderschöne, kuschelige Pelze. Rehleder ist herrlich weich und dabei ziemlich belastbar, als Fell haart es aber oft stark (Rentier ist noch schlimmer^^). Kaninchen- und Hasenfelle sind sehr weich und warm.

...zur Antwort

Einen Hyundai i20, 6 Jahre alt, 125k gelaufen aber noch gut in Schuss. Leider weiß und daher permanent dreckig.
Bin sehr zufrieden damit, auch wenn ich mir manchmal ein Pferdchen mehr wünsche ;)
Der Hund findet das Auto super, der Rücksitz wurde mit Styrodur zum extrabreiten Bett umgebaut so das die alte Dame ohne große Hüpferei bequem mitfahren kann.

...zur Antwort

Ist halt Fantasy :)

Wobei die Discworld-Trolle eine auf Silizium basierende Lebensform sind, das "versteinern" ist da schon eingebaut. Sie werden bei großer Kälte extrem intelligent und bei Hitze dumm bis hin das sie einfach irgendwo hocken bleiben und sich nichtmehr rühren. Wird es wieder kühler funktioniert das Hirn auch wieder.

...zur Antwort

Nicht getraut - Nein. Aber kein Geld und ohne das wird nix raus.
Dazu kommt das es zwar mein Traum ist, mein Partner den aber so garnicht teilt, daher ist es mindestens unwahrscheinlich das es je passieren wird.

Der Plan war, mit einem zum Camper umgebauten Bulli über die alte Strecke zum Nordkap zu fahren, wie mein Vater es mehrere male gemacht hatte. Am Wegrand im Wagen oder Zelt übernachten, Abstecher machen wenn irgendwas spannend klingt und einfach 6-8 Wochen unterwegs sein.
Plan Nummer 2 sah eine Reise im (Offroad) Womo über Island vor, im selben Zeitrahmen.

Da mein Mann aber Camping jeder Art verabscheut und, wenn schon, dann so ein Luxusmobil nutzen will während ich, wenn schon, dann minimalistisch unterwegs sein möchte kommen wir da auf keien grünen Zweig ;)

...zur Antwort

Ja, sie ist kastriert. Nachdem sie 2x massive Probleme bei der Läufigkeit hatte: Schmerzen, später Scheinschwangerschaften inclusive Milchfluss die nicht ohne Medikamente aufgehört haben.
Dieses Drama 2x jedes Jahr mit einem Hund muss einfach nicht sein, die Scheinschwangerschaften und Hormontabletten sind auf Dauer sicher auch nicht so super.
Eine schöne "Nebenwirkung" war das es keine entlaufenen Rüden mehr vor dem Haus gab, grade der Schäfi von nebenan war ein Ausbrechenkönig und bereit für seine Herzensdame auch die Zähne einzusetzen.

...zur Antwort