Woran erkennt man, ob jemand wirklich Tod ist bzw. ob man noch helfen kann?

16 Antworten

Vom Beitragsersteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich ist es so, daß Jeder eine Reanimation so lange durchführen muß, bis Fachkräfte (Rettungsdienst oder Notarzt) vor Ort sind. In den seltensten Fällen kann ein Laie nämlich feststellen, ob die Person auch wirklich tot ist. Auch wenn es möglicherweise -besonders auf dem Land- sehr lange dauert, bis Rettungskräfte an der Einsatzstelle sind, und auch, wenn die Wiederbelebung sehr anstrengend ist (bereits nach 5 Minuten läuft der Schweiß nur so), so sollte sie solange fortgeführt werden, bis Rettungskräfte die Person übernehmen. Wichtig dabei ist, den Beginn der Wiederbelebung unbedingt festzuhalten (Uhrzeit). Das ist wichtig für die Rettungskräfte.

Sicher gibt es ganz eindeutige Todeszeichen (auf die ich hier nicht eingehen möchte, weil sie u. U. zu Missverständnissen führen könnten), aber die sind für Laien nicht unbedingt so ohne Weiteres erkennbar (es sei denn, der Kopf liegt irgendwo anders oder der Verwesungsprozess ist in einem deutlich fortgeschrittenen Zustand).

Im Übrigen ist es durchaus möglich, auch klinisch Tote durch eine Wiederbelebung ins Leben zurück zu holen. Also, fehlender (oder nicht mehr spürbarer) Pulsschlag, fehlende Atemtätigkeit sind absolut keine Anzeichen dafür, daß es sich um einen Toten handelt.


Gerade wenn für den Laien erkennbar das Herz nicht mehr schlägt mit der im "Erste-Hilfe-Kurs" erlernten Handgriffen versuchen zu helfen und vor allem SOFORT den Notarzt rufen.

Ob ein Mensch wirklich tod ist, d,h. nicht nur der Herztod sondern auch der Hirntod eingetreten ist muß normalerweise von mindestens 2 Ärzten unabhängig voneinander festgestellt worden sein!!!!


neurodoc  03.10.2007, 05:35

Das gilt für künstlich am Leben erhaltene Körper, ansonsten reicht ein Arzt! Wo kämen wir dahin, wenn bei jedem Toten 2 Ärzte hinmüssten?

1

hat jemand vielleicht zu dem Thema etwas seriösere Quellen, die man auch angeben kann? Danke schön...


support  20.10.2007, 16:37

Liebe/r merem,

bitte benutze das Antwortfeld nicht um eine Gegenfrage zu stellen.

Vielleicht liest Du diesbezüglich auch nocheinmal unsere Richtlinien (http://www.gutefrage.net/policy).

Danke für Dein Verständnis.

Tim vom gutefrage.net-Support

0

Hirntot (dann ist alles zu spät) lässt sich folgendermaßen feststellen:

Du nimmst eine Taschenlampe oder ähnliches und leuchtest damit ins Auge der jeweiligen Person, wenn sich die Pupille nicht mehr verzieht ist die Person hirntot, da diese Körperfunktion auch bei unterkühlung und ohnmacht etc. also immer funktioniert, wird erst abgeschaltet sobald der Mensch wirklich hirntot ist...

Mit dem verziehen meine ich, die automatische Anpassung an Helligkeit des Auges, das kann man auch gut bei sich selbst ausprobiern, einfach vor den Spiegel stellen und licht an/ausmachen... der "schwarze Teil" am Auge wird jeweils größer bei Dunkelheit und kleiner bei Helligkeit damit die Netzhaut keinen Schaden nimmt...


gri1su  02.10.2007, 22:22

Das ist aber gefährlich, was Du hier schreibst. Das Nichtreagieren der Pupillen kann auch bei klinisch Toten eintreten, soweit ich weiß. Aber da bin ich mir jetzt nicht sicher, das gebe ich gerne zu.

1
neurodoc  03.10.2007, 05:42
@gri1su

Das ist Unsinn! Damit stellt man allenfalls eine Hirnschädigung fest nachdem Du ausgeschlossen hast, daß nicht irgendwelche Drogen im Spiel waren, die die Pupillen beeinflussen! Gar nicht so einfach, gell? Also: Hirntod ist etwas komplizierter!

1
Mimi081  03.10.2007, 15:36
@neurodoc

Der Patient könnte auch Blind sein oder ein Glasauge haben, bei meiner Mutter hätte man da auf einem Auge keine Chance. Desweiteren bei diversen Gehirnerkrankungen und wie Doc sagt, bei Drogeneinnahmen, sowie Schlaganfall, Starre auf einer Seite. Hier wäre ich sehr, sehr vorsichtig...

1
Parademix  09.10.2007, 18:13
@Mimi081

Also angenommen die Person ist nicht gerade Blind oder hat keine Augen mehr oder wasweißich... Die Reaktion des Auges auf das Licht hat für den Körper die selbe Priorität wie das Atmen und der Herzschlag, das hat mir mein Arzt so erklärt... Ich kann mich natürlich irren, aber dann hätte sich auch mein Arzt geirrt...

1
TSFER  07.06.2014, 18:23

Hirntod stellst du nicht fest, das macht ein Arzt.

1

Ich kann das nur so erzählen wie es mir mit meiner Mutter letztes Jahr am 30.11. ergangen ist. Meine Mutter hatte seit 12,5 Jahren Alzheimer schon sehr weit fortgeschritten, sie konnte nicht mehr alleine Stehen oder sich im Bett auf die Seite drehen. Sie war hilflos wie ein Säugling. Ich hatte sie gerade gefüttert und wollte schon das Geschirr wegräumen, da fing sie an zu husten, aber selbst dazu fehlte die Kraft. Um ihr zu helfen setzte ich sie auf, aber sie schafte es einfach nicht die Bronchien frei zu bekommen und ich wußte nicht wie ich ihr dabei helfen konnte. In meiner Not rief ich den Arzt an und während das Telefon beim Arzt klingelte schaute mich meine Mutter einfach mit großen Augen an und sackte dann zusammen. Ihr Herz hörte einfach auf zu schlagen. In dem Moment hatte ich die Sprechstundenhilfe am Telefon. Ich wollte ursprünglich fragen was ich machen kann, damit sie wieder besser Luft bekam stattdessen sagte ich ganz instinktiv, ich glaube meine Mutter stirbt". Das ganze hat nicht länger als 5 Min. gedauert und ich hatte vorher immer wahnsinnige Angst davor, aber als es passierte merkte ich das hier etwas entgültiges passiert war und wurde dann auf einmal sehr ruhig.

Ich glaube schon das man es merkt wenn jemand tod ist. Nun ist es sicherlich auch entscheidend ob es sich um einen Menschen handelt, der durch einen Unfall zu schaden kam, oder jemand der schon lange krank war. Bei einem Unfall sollte man doch auf alle Fälle versuchen ihn wiederzubeleben und den Notdienst alarmieren, was ja auch häufig zum Erfolg führt.


minister  02.10.2007, 19:53

Mein herzliches Beileid.

0
engelhaar  02.10.2007, 21:02
@minister

Danke, das tut gut. Weil die meisten gar nicht auf die Idee kommen das ich sie vermisse, sondern immer nur Denken jetzt bist Du ja endlich eine große Last los und hast auch mal Zeit für Dich.

1
ETEAM  02.10.2007, 21:30
@engelhaar

Von mir auch mein herzliches Beileid liebe engelhaar!!! Sowas ist nie einfach im Leben, wünsche dir ganz viel Kraft...;-))

1