bei Conrad Elektronik

Beispiel:

https://www.conrad.de/de/Search.html?search=zahnstange

...zur Antwort

Die BKO wurde im Nov 2013 in der Landeskonferenz beschlossen (hmm, warum Bonn 2012?..). Normalerweise tritt diese Ordnung am Tage der Beschlußfassung in Kraft - jedoch (wie mein Vorredner schon schrieb..) Übergangsbestimmung: bis zur Neuanschaffung (wann auch immer das sein mag oder kann) darf das "Alte" weitergetragen werden.

Wir haben nun das Jahr 2016 und ich habe erst diesen Sommer meine "Wechsel-Klamotten" erhalten, also schlappe 3 Jahre später, obwohl ich seit 30 Jahren aktiv bin! Zuerst werden mal die an der "vordersten Front" ausgestattet, dann kommt erst die Nachhut, die Helferleins..

Die Kleider werden aus Spenden-Gelder vom Kreisverband finanziert, und das muss erst mal da sein...

...zur Antwort

Man kann einiges versuchen aus der Homöopathie, der Nutzen davon ist einfach auszuprobieren.

Mariendistel-Kapseln (Hepabesch z.B.)

Wenn jedoch die Leber bereits geschädigt ist, hilft das auch nichts mehr, dann ist ein Arztbesuch anzuraten. Leberschäden sind sehr schmerzhaft und auch eigentlich leicht festzustellen, auch von Laien. Schau mal bei apotheken-umschau

Mit Anabolika wäre ich da sehr vorsichtig. Lieber darauf verzichten und auf gesünderes, bzw. natürliches umsteigen. z.B. Rote Bete, ob es funktioniert, habe ich noch nicht ausprobiert. Obst, Gemüse, Kaffee, Eiweiß ist besser. Wenn die Leber oder auch ein anderes Organ dadurch geschädigt einmal geschädigt ist, kann das nicht mehr so leicht rückgängig gemacht werden. Nicht nur die Leber kann kaputt gehen, sondern auch Nieren, Schilddrüse, Zahn-/Kieferschäden und der Magen. Ist es das wert?

Zwei Sätze die ich gelesen habe:

- Erst gepusht, dann verpfuscht (Pharmazeutische Ztg.)

"Irgendwann macht es halt bumm" (Bericht Spiegel)

...zur Antwort

Hey,

300 km, das ist heftig! Wie die anderen bereits schreiben, ist dies nicht gesetzlich festgelegt, ob man für die Anfahrt zum Arbeitsort (in dem Fall eben 300 km weiter weg) Kilometergeld erhalten muss. Das ist eine freiwillige Zuzahlung des Arbeitgebers. Entweder mit dem Chef sprechen, ob er nicht doch etwas hinzubezahlen möchte oder könnte, ansonsten würde ich empfehlen den AG zu wechseln, wo die Einsatzorte nicht so weit weg sind. 50 € sind viiiieeel zu wenig, und für so einen langen Tag sowieso. Meiner Meinung nach wird deine Freundin dort nur schamlos ausgenutzt.

Mein M. arbeitet ebenfalls bei einem SD und erhält für Extra-Aufträge wie Stadion-Dienst oder Veranstaltungen auch extra Lohn. Bei feststehenden Aufträgen wie Pforten-Dienst gibt's Zahltag in Form vom Mini-Job. Leider hat auch er da z.B. am Wochenende eine 12 Stunden-Schicht und nur 1/2 Stunde Pause. Wozu auch? Er kann mal schnell um die Ecke gehen oder in Kantine/WC. Da hält ihn keiner auf und so anstrengend ist es nun auch wieder nicht, ständig aufs Telefon zu starren und Kontrolle an der Kamera (wie an der Pforte zum Beispiel).

"Luftlöcher" in denen man nichts zu tun hat, gibt's genug, außer man wird an "Brennpunkten" eingesetzt. Einlass-Kontrolle zum Beispiel, und dann .... ist nix bis die Leute in die erste Pause rennen, bis dahin hat man genügend "Luft". Habe selbst auch schon bei Fußball-Spiele Dienst gemacht und stand dann nachher bloß noch stundenlang hinter halb des "Promi-Eingangs", bis der Bus wieder abfuhr...

Leider erhält auch mein Mann kein Kilometergeld, was sich aber in Grenzen hält, das heißt im Umkreis von 50 km. Für weitere Veranstaltungs-Orte die weiter weg sind (hier werden sowieso mehr Einsatzkräfte benötigt, kommt auf die Spiel-Liga-Größe an und Stadion-Größe = entsprechend Besucherzahl), wird ein Fahrdienst (Kleinbus) eingesetzt, die der Unternehmer bezahlt.

Das bringt doch nichts, wenn man 10 Leute braucht und jeder kurvt mit dem eigenen Auto dahin und will selbstverständlich bezahlt werden....

Wie gesagt, am besten einen neuen Arbeitgeber suchen. SD-Kräfte sind heutzutage gefragte Leute!!

Viel Glück deiner Freundin!

...zur Antwort

Ein Wechsel wird da schwer sein, wenn Du schon Fentanyl-Pflaster bekommst. Diese gibt es ja in unterschiedlichen Dosierungen, das geht von 12 bis 100 my. Da es ohnehin schon stark ist. Ein Wechsel könnte man vielleicht mit Durogesic-Pflaster versuchen, ist "fast" dasselbe, hat aber den Unterschied, daß eine höhere Abgabedosierung ist, ist also wesentlich stärker, auch diese gibt es in vielerlei Abgabestärken. Beides unterliegt aber, wie dir bekannt sein dürfte, dem BTM-Gesetz. Ich selbst habe Fentanyl 25, nehme aber noch zusätzlich Lyrica-Kapseln (kein BTM), auch in unterschiedlicher Stärke zu haben. Wenn aber Garnichts mehr an Schmerzmitteln nützen sollte, wäre dann doch eine OP meiner Meinung nach, sinnvoller, als jahrelanger Morphin-Gebrauch.

...zur Antwort