Du trägst dich möglicherweise mit dem Gedanken, dein Leben zu beenden, obwohl du die Chance zum Leben hast. Diese Vermutung lassen jedenfalls deine Fragen zu.

Andere wollen so gerne leben, müssen aber sterben, weil sie definitiv keine Chance haben. Hast du darüber schon mal nachgedacht? Wenn nicht, solltest du es tun. Und denke doch auch bitte mal an all die Menschen, denen du unendliches Leid zufügen würdest. Denn mit Sicherheit gibt es Menschen, denen du sehr viel bedeutest - auch, wenn es zur Zeit möglicherweise für dich anders aussieht.

Selbstmord ist keine Lösung, sondern bis auf ganz wenige Ausnahmen ein nie wieder gutzumachender Fehler. Auch wenn es derzeit vielleicht hoffnungslos aussieht - Hoffnung besteht eigentlich immer, und es gibt mit Sicherheit auch Lösungen. Nur manchmal muss man verdammt lange danach suchen. Und ganz ehrlich: Was soll daran ehrenhaft sein? In den allermeisten Fällen ist es eine Flucht vor sich selbst, eine Flucht vor Verantwortung, eine Flucht davor, das Leben in die Hand zu nehmen und selbst zu Besserungen beizutragen.

Vergleiche das Leben mal mit dem Wetter: Es gibt Tage, ja Wochen, wo es nur regnet. Aber irgendwann kommt auch die Sonne wieder durch.

Das Leben ist -auch für dich- viel zu schön, um es einfach achtlos wegzuwerfen, oder um sich ständig selbst körperlich und seelisch zu verletzen. Betrachte diese Probleme als Herausforderung des Lebens - nimm diese Herausforderung an und du wirst merken, wie spannend das Leben wieder sein kann.

Du hast nur ein Leben – das sollte dir bewußt sein. Auch Menschen, die dich gut verstehen können, werden versuchen, dich vom Suizid abzuhalten – aus gutem Grund.

Du hast dich hier gemeldet, weil du Hilfe suchst - das ist schon mal ein sehr guter Ansatz. Jedoch alleine wirst du es nicht schaffen. Aber von nix kommt auch nix – das musst du schon selbst aktiv werden. Denke mal in aller Ruhe über deine Situation nach und überlege, wo du selbst am besten ansetzen kannst, um es zu ändern. Auch mit kleinen Schritten erzielt man Erfolg.

Sicher kennst du eine Person, der du vertraust - oder? Sprich mit dieser Person ganz offen und ehrlich über deine Ängste und Probleme. Du kannst dich auch an deinen Arzt wenden, an den Seelsorger, Lehrer, Freunde, Bekannte oder Verwandte....

Oder nutze einfach eine der folgenden Kontaktmöglichkeiten:

Telefonseelsorge: 0800-1110111 und 0800-1110222

Mailberatung: https://ts-im-internet.de/new.php  

Chatseelsorge: https://chat.telefonseelsorge.org  

Vor-Ort-Beratung: http://www.telefonseelsorge.de/?q=node/7647  

Kummertelefon speziell für Kinder und Jugendliche: 0800-1110333 (nur Montag bis Samstag, 14 - 20 Uhr)

DGS: https://www.suizidprophylaxe.de/hilfsangebote/adressen/    

Zusätzlich gibt es ggf. die Deutsche Depressionshilfe https://www.deutsche-depressionshilfe.de/start ) und / oder das 

Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/service/publikationen/wenn-das-altwerden-zur-last-wird-96012 ), deren Angebote sich auch an Menschen mit Suizidgedanken richten.

https://instahelp.me/de/online-psychologen wäre ebenfalls ein Anlaufpunkt, ist allerdings kostenpflichtig

Hier ist ebenfalls sicher auch der eine oder andere Tipp für dich dabei: https://www.gutefrage.net/aktionen/suizid-hilfe-bei-selbstmordgedanken/

Das Jugendamt, sofern noch zuständig, würde ebenfalls Hilfestellung anbieten

Informiere dich mal., ob es in deiner Region Selbsthilfegruppen gibt, die sich mit deiner Problematik befassen - das könnte ebenfalls durchaus sehr hilfreich sein.

Vielfach ist es schon hilfreich, wenn man sich sein Leid mal von der Seele reden kann - wenn ein guter Zuhörer da ist. Und gute Zuhörer hören eben nicht nur, sondern helfen auch mit Rat und Tipps.

Ich bin mir sicher, dass du es schaffen wirst – allerdings musst du selbst auch dazu bereit sein und tatkräftig dazu beitragen. Das ist ein schwerer und möglicherweise auch langer Weg, aber es lohnt sich.

Glaub mir - alles wird gut

...zur Antwort

Sei froh, dass es nicht blutet.

Es ist auf jeden Fall besser, wenn du dir Hilfe suchst, um davon weg zuz kommen.

Falls Du Dir zusätzlich zu gutefrage noch Hilfe suchen möchtest, schau doch mal hier vorbei: http://www.rotelinien.de/ 

Und auch hier wenden sich viele Menschen hin, wenn sie Hilfe benötigen: http://www.nummergegenkummer.de

Es ist wichtig, dass Du weißt, dass es Mittel und Wege gibt, vom Ritzen loszukommen!

...zur Antwort

Da gibt es durchaus mehrere Gründe. Die für mich Wesentlichsten sind:

  1. Anderen im Rahmen meiner Möglichkeiten helfen zu können
  2. User virtuell oder auch real kennenzulernen (so ist schon die eine oder andere Freundschaft entstanden).
  3. Ich selbst lerne ja durch die Beiträge Anderer immer wieder dazu

Die Reihenfolge stellt jetzt keine Wertung dar.

...zur Antwort

Du trägst dich möglicherweise mit dem Gedanken, dein Leben zu beenden, obwohl du die Chance zum Leben hast. Andere wollen so gerne leben, müssen aber sterben, weil sie definitiv keine Chance haben. Hast du darüber schon mal nachgedacht? Wenn nicht, solltest du es tun. Und denke doch auch bitte mal an all die Menschen, denen du unendliches Leid zufügen würdest. Denn mit Sicherheit gibt es Menschen, denen du sehr viel bedeutest - auch, wenn es zur Zeit möglicherweise für dich anders aussieht.

Selbstmord ist keine Lösung, sondern bis auf ganz wenige Ausnahmen ein nie wieder gutzumachender Fehler. Auch wenn es derzeit vielleicht hoffnungslos aussieht - Hoffnung besteht eigentlich immer, und es gibt mit Sicherheit auch Lösungen. Nur manchmal muss man verdammt lange danach suchen. Und ganz ehrlich: Was soll daran ehrenhaft sein? In den allermeisten Fällen ist es eine Flucht vor sich selbst, eine Flucht vor Verantwortung, eine Flucht davor, das Leben in die Hand zu nehmen und selbst zu Besserungen beizutragen.

Vergleiche das Leben mal mit dem Wetter: Es gibt Tage, ja Wochen, wo es nur regnet. Aber irgendwann kommt auch die Sonne wieder durch.

Das Leben ist -auch für dich- viel zu schön, um es einfach achtlos wegzuwerfen, oder um sich ständig selbst körperlich und seelisch zu verletzen. Betrachte diese Probleme als Herausforderung des Lebens - nimm diese Herausforderung an und du wirst merken, wie spannend das Leben wieder sein kann.

Du hast nur ein Leben – das sollte dir bewußt sein. Auch Menschen, die dich gut verstehen können, werden versuchen, dich vom Suizid abzuhalten – aus gutem Grund.

Du hast dich hier gemeldet, weil du Hilfe suchst - das ist schon mal ein sehr guter Ansatz. Jedoch alleine wirst du es nicht schaffen. Aber von nix kommt auch nix – das musst du schon selbst aktiv werden. Denke mal in aller Ruhe über deine Situation nach und überlege, wo du selbst am besten ansetzen kannst, um es zu ändern. Auch mit kleinen Schritten erzielt man Erfolg.

Sicher kennst du eine Person, der du vertraust - oder? Sprich mit dieser Person ganz offen und ehrlich über deine Ängste und Probleme. Du kannst dich auch an deinen Arzt wenden, an den Seelsorger, Lehrer, Freunde, Bekannte oder Verwandte....

Oder nutze einfach eine der folgenden Kontaktmöglichkeiten:

Telefonseelsorge: 0800-1110111 und 0800-1110222

Mailberatung: https://ts-im-internet.de/new.php  

Chatseelsorge: https://chat.telefonseelsorge.org  

Vor-Ort-Beratung: http://www.telefonseelsorge.de/?q=node/7647  

Kummertelefon speziell für Kinder und Jugendliche: 0800-1110333 (nur Montag bis Samstag, 14 - 20 Uhr)

DGS: https://www.suizidprophylaxe.de/hilfsangebote/adressen/   

Zusätzlich gibt es ggf. die Deutsche Depressionshilfe https://www.deutsche-depressionshilfe.de/start ) und / oder das 

Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/service/publikationen/wenn-das-altwerden-zur-last-wird-96012 ), deren Angebote sich auch an Menschen mit Suizidgedanken richten.

https://instahelp.me/de/online-psychologen wäre ebenfalls ein Anlaufpunkt, ist allerdings kostenpflichtig

Hier ist ebenfalls sicher auch der eine oder andere Tipp für dich dabei: https://www.gutefrage.net/aktionen/suizid-hilfe-bei-selbstmordgedanken/

Das Jugendamt, sofern noch zuständig, würde ebenfalls Hilfestellung anbieten

Informiere dich mal., ob es in deiner Region Selbsthilfegruppen gibt, die sich mit deiner Problematik befassen - das könnte ebenfalls durchaus sehr hilfreich sein.

Vielfach ist es schon hilfreich, wenn man sich sein Leid mal von der Seele reden kann - wenn ein guter Zuhörer da ist. Und gute Zuhörer hören eben nicht nur, sondern helfen auch mit Rat und Tipps.

Ich bin mir sicher, dass du es schaffen wirst – allerdings musst du selbst auch dazu bereit sein und tatkräftig dazu beitragen. Das ist ein schwerer und möglicherweise auch langer Weg, aber es lohnt sich.

Glaub mir - alles wird gut

...zur Antwort

Da Dich Dein Gewicht offenbar sehr stark belastet, wäre es sehr wichtig, dass Du zusätzlich zu gutefrage auch mit einer Person Deines Vertrauens über Dein Gewicht sprichst. Die Menschen in Deinem direkten Umfeld können Dir vermutlich mehr Unterstützung geben, als wir Nutzer bei gutefrage. Vielleicht helfen Dir auch diese Webseiten: http://www.bzga-essstoerungen.de/ oder https://ninette.berlin/mainsite/

Dort findest Du viele hilfreiche Tipps und Infos!

...zur Antwort

Wie kann ich einen Freund überzeugen zur Therapie zu gehen?

Einem Freund von mir geht es echt schlecht.

Natürlich merkt man in der Schule nicht wirklich etwas davon.

Aber er hat mir schon privat von seinen Problemen erzählt, hat Dinge gesagt wie "Ich kann nicht mehr" und macht ständig Witze über den eigenen Suizid.

Also z.B. dass wir ihn später unter einer Brücke finden können, dass er Depressionen hat etc. Alles in einem Zusammenhang, in dem es einigermaßen witzig wirkt.

Ich habe also allen Grund anzunehmen, dass er ernsthaft darüber nachdenkt sich das Leben zu nehmen.

Ich habe bereits gegen seinen Willen eine Lehrerin und meine Mutter eingeweiht. Davon weiß er nichts.

Die Lehrerin hat mir dann Kontaktdaten von Hilfestellen gegeben und gesagt, dass ich versuchen soll, den Freund zu überreden da hin zu gehen. Wenn nötig mit mir.

Ich habe ihn gefragt und er hat es strikt abgelehnt.

Also habe ich bei einer Hilfestelle angerufen, von seinen Problemen erzählt und um Rat gebeten.

Mir wurde gesagt, ich soll ihm direkt sagen, dass ich mir Sorgen um ihn mache. Dass das vielleicht eine Wirkung bei ihm hat.

Das hab ich gemacht, hat bisher nichts bewirkt.

Die Frau am Telefon hat auch gesagt, dass ich einen Termin bei einer Hilfsorganisation machen soll. Ich sollte dann einfach spontan zu diesem Freund sagen "Komm mal mit, ich hab nen Termin gemacht" usw.

Das hab ich mich bisher noch nicht getraut.

Er hat ja explizit gesagt, dass er das nicht will. Und es scheint ihm auch etwas besser zu gehen. Zumindest in der Schule.

Aber das muss nichts heißen. Und sein Leben steht auf dem Spiel.

Also werde ich wohl etwas tun müssen.

Würde euch ein anderer Weg einfallen, das zu machen? Mir gefällt es nicht so ganz ihn einfach zu einem Termin mitzubringen.

LG Rheyna

...zur Frage

Du hast ja schon einige Hilfsangebote bekommen. Ich gebe dir hier mal einen Beitrag von mir, dren ich bei suizidgefährdeten Personen schreibe - darfst du gerne an ihn weiterleiten oder auch selbst (für ihn) nutzen. Allerdings muss er den Willen zur Hilfe haben, sonst bringt es wenig bis nichts:

.................................................

Du trägst dich möglicherweise mit dem Gedanken, dein Leben zu beenden, obwohl du die Chance zum Leben hast. Andere wollen so gerne leben, müssen aber sterben, weil sie definitiv keine Chance haben. Hast du darüber schon mal nachgedacht? Wenn nicht, solltest du es tun. Und denke doch auch bitte mal an all die Menschen, denen du unendliches Leid zufügen würdest. Denn mit Sicherheit gibt es Menschen, denen du sehr viel bedeutest - auch, wenn es zur Zeit möglicherweise für dich anders aussieht.

Selbstmord ist keine Lösung, sondern bis auf ganz wenige Ausnahmen ein nie wieder gutzumachender Fehler. Auch wenn es derzeit vielleicht hoffnungslos aussieht - Hoffnung besteht eigentlich immer, und es gibt mit Sicherheit auch Lösungen. Nur manchmal muss man verdammt lange danach suchen. Und ganz ehrlich: Was soll daran ehrenhaft sein? In den allermeisten Fällen ist es eine Flucht vor sich selbst, eine Flucht vor Verantwortung, eine Flucht davor, das Leben in die Hand zu nehmen und selbst zu Besserungen beizutragen.

Vergleiche das Leben mal mit dem Wetter: Es gibt Tage, ja Wochen, wo es nur regnet. Aber irgendwann kommt auch die Sonne wieder durch.

Das Leben ist -auch für dich- viel zu schön, um es einfach achtlos wegzuwerfen, oder um sich ständig selbst körperlich und seelisch zu verletzen. Betrachte diese Probleme als Herausforderung des Lebens - nimm diese Herausforderung an und du wirst merken, wie spannend das Leben wieder sein kann.

Du hast nur ein Leben – das sollte dir bewußt sein. Auch Menschen, die dich gut verstehen können, werden versuchen, dich vom Suizid abzuhalten – aus gutem Grund.

Du hast dich hier gemeldet, weil du Hilfe suchst - das ist schon mal ein sehr guter Ansatz. Jedoch alleine wirst du es nicht schaffen. Aber von nix kommt auch nix – das musst du schon selbst aktiv werden. Denke mal in aller Ruhe über deine Situation nach und überlege, wo du selbst am besten ansetzen kannst, um es zu ändern. Auch mit kleinen Schritten erzielt man Erfolg.

Sicher kennst du eine Person, der du vertraust - oder? Sprich mit dieser Person ganz offen und ehrlich über deine Ängste und Probleme. Du kannst dich auch an deinen Arzt wenden, an den Seelsorger, Lehrer, Freunde, Bekannte oder Verwandte....

Oder nutze einfach eine der folgenden Kontaktmöglichkeiten:

Telefonseelsorge: 0800-1110111 und 0800-1110222

Mailberatung: https://ts-im-internet.de/new.php  

Chatseelsorge: https://chat.telefonseelsorge.org  

Vor-Ort-Beratung: http://www.telefonseelsorge.de/?q=node/7647  

Kummertelefon speziell für Kinder und Jugendliche: 0800-1110333 (nur Montag bis Samstag, 14 - 20 Uhr)

DGS: https://www.suizidprophylaxe.de/hilfsangebote/adressen/    

Zusätzlich gibt es ggf. die Deutsche Depressionshilfe https://www.deutsche-depressionshilfe.de/start ) und / oder das 

Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/service/publikationen/wenn-das-altwerden-zur-last-wird-96012 ), deren Angebote sich auch an Menschen mit Suizidgedanken richten.

https://instahelp.me/de/online-psychologen wäre ebenfalls ein Anlaufpunkt, ist allerdings kostenpflichtig

Hier ist ebenfalls sicher auch der eine oder andere Tipp für dich dabei: https://www.gutefrage.net/aktionen/suizid-hilfe-bei-selbstmordgedanken/

Das Jugendamt, sofern noch zuständig, würde ebenfalls Hilfestellung anbieten

Informiere dich mal., ob es in deiner Region Selbsthilfegruppen gibt, die sich mit deiner Problematik befassen - das könnte ebenfalls durchaus sehr hilfreich sein.

Vielfach ist es schon hilfreich, wenn man sich sein Leid mal von der Seele reden kann - wenn ein guter Zuhörer da ist. Und gute Zuhörer hören eben nicht nur, sondern helfen auch mit Rat und Tipps.

Ich bin mir sicher, dass du es schaffen wirst – allerdings musst du selbst auch dazu bereit sein und tatkräftig dazu beitragen. Das ist ein schwerer und möglicherweise auch langer Weg, aber es lohnt sich.

Glaub mir - alles wird gut

...zur Antwort
Keine Feuerwerkskörper

Ich möchte nicht dazu beitragen, dass

  • mein Geld einfach so in die Luft gejagt wird
  • die Tiere unnötig leiden müssen
  • ich dadurch zur Umweltverschmutzung beitrage
  • die Notaufnahmen in den Krankenhäusern überfüllt sind
  • Feuerwerk Schäden an Gebäuden verursacht
  • Dritte durch Lärm oder auch Querschläger belästigt oder gar verletzt werden
  • der Müll auf den Strassen / Plätzen usw. liegen bleibt / nicht entsorgt wird
...zur Antwort

https://www.bzga.de/service/infotelefone/gluecksspielsucht/

https://www.suchthotline.info/spielsucht-gluecksspiel-hilfe-information-beratung-muenchen-anonym-und-kostenlos.php

Auch in deiner Region gibt es Suchtberatungsstellen. die dir helfen können. Mache dich da mal schlau.

Hier hast du kompetente Ansprechpartner. Die würde ich auf jeden Fall kontaktieren - und externe Hilfe in Anspruch nehmen, denn alleine kommst du von deiner Sucht nicht mehr los.

Ich bin sicher, du schaffst es - auch wenn der Weg nicht ganz leicht ist. Aber er lohnt sich.

...zur Antwort
Schlecht
  1. Ich kenne die geplante Streckenführung nicht
  2. schlecht - ganz schlecht. Der Bahnhof Altona liegt recht zentral - das ist bei einer Verlegung nicht mehr gegeben
  3. Blödsinn. Da sollte lieber die U-Bahn von Norderstedt bis nach Kaltenkirchen verlängert werden. Das wird viel billiger. Warum müssen U-/und S-Bahn nebenher laufen?
  4. Es gibt Regionalzüge dort hin, die auch recht oft fahren. Sollte ausreichen
...zur Antwort

Schlimmer als die Zeugen Jehovas?

Gestern, liebe Freunde, habe ich auf einer der Fragenetzwerke wieder einmal so einen Vergleich entgegengehalten erhalten, von denen ich dann nicht weiß, ob man mich damit eigentlich beleidigen oder ich mich geehrt fühlen soll.

Ihr seid Ja schlimmer als die Zeugen Jehovas. Was wohl nur bedeuten kann, dass der Vergleichsgeber die Zeugen Jehovas für schlimm einstuft. Uns noch als deutlich schlimmer erachtet. Weil wir Glauben das Jesus keine Präexistenz ausser als Wort gehabt hätte und das ihn Gott Vater dann zum Gott der Welt und Fürst der Welt erhöht hat.

Apg 5,31 Den hat Gott durch seine rechte Hand erhöht zum Fürsten und Heiland, um Israel Buße und Vergebung der Sünden zu geben.

Damit, so wie es Jesus Christus richtig sagt, das Fürstentum des Gottes der Welt, des Teufels zu Ende ging. Jesus seine vormaligen nicht im Sinne des Vaters ausgeführten Positionen eingenommen hat.

Joh 12,31 Jetzt ergeht das Gericht über diese Welt; jetzt wird der Fürst dieser Welt hinausgestoßen werden.

Das Reich Gottes also mit Jesus Christus begonnen hätte. Weil es ja unumstritten wäre, dass er die Dämonen mit dem Finger austrieb.

Lk 11,20 Wenn ich aber durch den Finger Gottes die Dämonen austreibe, so ist ja das Reich Gottes zu euch gekommen.

Etwas, das einen ach so frommen Christen dazu veranlasste, es als Irrlehre, ja gar Häresie zu sehen. Etwas, dass allerdings wiederum Paulus von Tarsus ablehnte

1Kor 1,12 Ich meine aber dies, dass unter euch der eine sagt: Ich gehöre zu Paulus, der andere: Ich zu Apollos, der Dritte: Ich zu Kephas, der Vierte: Ich zu Christus.

weil er Jesu Aussage über das Sammeln und Zerstreuen Ernst nahm.

Mt 12,30 Wer nicht mit mir ist, der ist gegen mich; und wer nicht mit mir sammelt, der zerstreut.

Vielleicht bin ich ja keck, wenn ich behaupte, dass eigentlich vor Allem diejenigen zerstreuen, die den anderen permanent Irrlehren vorhalten, während dem alle Thematiken in denen Jesus positiv erwähnt werden, eigentlich zu ihm hinführen.

Was glaubt Ihr?

...zur Frage
Ja, weil ...

Bei den ZJ handelt es sich um eine Glaubensgemeinschaft, über die man durchaus streiten könnte.
Bei dir allerdings handelt es sich um schlechte Missionierungsversuche, in denen du auch gerne Werbung, Provokationen oder gar Hetze einlagerst. Nicht umsonst sind schon diverse Accounts von dir gesperrt worden.
Höre einfach auf mit diesem Sch......

...zur Antwort
Daheim bleiben

Skiurlaub fällt für mich persönlich raus, alles Andere wäre durchaus denkbar.
Favorit wäre aber vermutlich das Daheim bleiben.

...zur Antwort

https://www.augias.net/2021/03/12/9127/

Allerdings ist das Bild nicht besonders gut

Oder auch hier: https://www.schwerin.de/broschuerenarchiv/300-Jahre-Schelfstadt_2005.pdf

...zur Antwort