Da fällt mir doch ganz spontan der Bombenentschärfer ein. Ein Fehler, und dann war es das.

Sehr schwierig kann (abhängig von der Situation) auch der Beruf des Arztes, Feuerwehrmanns, Polizisten oder auch Strassenbauer sein.

...zur Antwort

Dann frag doch mal nach, ob es nicht möglich wäre, die Gipsschiene gegen eine wesentlich leichtere Kunststoffschiene zu tauschen. Die ist viel angenehmer zu tragen.

Obwohl: Schiene nach solcher OP??????

...zur Antwort

Ganz aktuelles Ziel ist derzeit eine neue Parteiführung und das Bestreben, dass die Basis geschlossen hinter der Partei steht.

Und hier noch einige Schlagworte der Ziele, die sich die Partei gesetzt hat:

  • Unser Ziel: Solidarität, Zusammenhalt, Menschlichkeit.
  • Alle reden über Klimaschutz: Wir legen los!
  • Wir gegen rechts – Demokratische Ordnung stärken und verteidigen

Komplett nachlesbar auf der Homepage der SPD

...zur Antwort

Die Kontosperre kann viele Ursachgen haben, da nützen die Spekulationen gar nichts. Setze dich mit deinem Kundenberater in Verbindung - nur er kann zur Aufklärung beitragen.

...zur Antwort

Moin, ihr Lieben und weniger Lieben...... :-)

zu dem Thema kann ich es kurz machen, denn da bin ich problemlos. Ich kaufe mir bzw. trage, was mir gefällt, unabhängig davon, ob es grad in Mode ist oder nicht (solange es anständig aussieht). Und selbstverständlich sollte die Kleidung entsprechend dem Anlass angepasst sein - ansonsten bin ich recht flexibel.

ICH soll und will mich in meinen Klamotten wohl fühlen. Daher trage ich sie in erster Linie für mich selbst, nicht zwangsläufig für Andere.

Schönern Freitag euch

(Aussage einer mir bekannten Frau :-) )

...zur Antwort

Mit einem Jahr ist er grad im Lausbubenalter (Pupertät).

Er versucht seine Machtspielchen, um die Grenzen auszutesten. Ist eigentlich ganz normal, das wird sich wieder geben.

Allerdings musst du da ganz konsequent bleiben und so etwas nicht durchgehen lassen. Stichwort Erziehung.

...zur Antwort
Über 1.000 bis 5.000

Du beziehst dich auf Fragen und Kommentare. Und was ist mit den Antworten? Wird eine Frage gelöscht, sind auch die entsprechenden Antworten weg.

Gleiches gilt für Kommentare unter Antworten.

...zur Antwort

Kopilot ist lediglich eine Rangbezeichnung. Er muss die gleichen Eignungstests und Ausbildungen für Piloten durchlaufen. Nach erfolgreicher Ausbildung wird man zunächst Kopilot. bevor man dann irgendwann zum verantwortlichen Piloten aufsteigt.

...zur Antwort

Guten Morgen,

früher habe ich gerne und regelmäßig Tageszeitungen / Zeitschriften gelesen - insbesonders den Teil zur Politik und selbstverständlich den Regionalteil. Wirtschaft und Sport liefen nur nebenbei (und nein - es war nicht die Blödzeitung). Allerdings habe ich mich auch immer darauf beschränkt, Artikel zu lesen, die mich interessiert haben. Die Zeitung von vorne bis hinten durchlesen, Todesanzeigen, Dienstleistungsangebote aller Art usw. - das war noch nie mein Ding.

Heute beziehe ich meine Informationen überwiegend aus dem Netz entweder über den Zeitungsverlag direkt (viele Infos sind ja noch kostenlos, wobei ich derzeit über ein entsprechendes Online-Abo nachdenke) oder über entsprechende andere Beiträge. Auch das Fernsehen ist für mich eine nicht unwesentliche Quelle. Für mich ist dieser Weg einfach optimaler - und ich trage nicht unwesentlich damit zum Umweltschutz bei.

Fakt ist jedenfalls, dass es für die Druckausgaben immer problematischer wird - da wird sich langfristig sicher etwas tun (müssen).

Ich nutze eine Zeitung / Zeitschrift heute eigentlich nur noch als Druckausgabe, wenn ich z. B. auf längeren Bahnreisen bin.

Ob mit oder ohne Zeitung - schönen Donnerstag euch

...zur Antwort

gewöhn dir das mit dem Klo gar nicht erst an - das gibt später nur (unnütze) Probleme.

Ein Welpe sollte alle 2 - max. 3 Stunden nach draußen - auch in der Nacht. Wenn er draußen seine Geschäfte erledigt hat, viel loben (Leckerlie?), dann wird er auch schnell stubenrein und macht sich bemerkbar, wenn er raus muss.

Noch ein Tipp: Mit dem Gassigehen nicht übertreiben. Man rechnet 5 Minuten je Lebensmonat für Welpen und Junghunde.

...zur Antwort

Möglicherweise liegt es auch am Futter. Ich würde einfach mal anderes Futter ausprobieren und beobachten, was dann passiert.

...zur Antwort

Guten Morgen - Könnt Ihr ohne weiteres von Euren Vorstellungen und Plänen abweichen, wenn sich äußere Rahmenbedingungen ändern? Stampft Ihr mit dem Fuß auf?

Der Unterschied zwischen Wunschdenken und realen Möglichkeiten gehört bekanntlich zu den weniger angenehmen Erfahrungen, wenn man erwachsen wird: man möchte unbedingt etwas haben oder tun, aber aus dem einen oder anderen Grund geht's nicht. Das tut weh, ist aber nicht zu ändern.

Manche Menschen fühlen sich genau dadurch aber angespornt, es trotzdem zu versuchen: die 'Unmöglichkeit' wird infrage gestellt - die vorgebliche Hürde mit etwas Glück und Erfindungsgeist auch überwunden. Dann hat man die Erfahrung gemacht: ES GEHT DOCH!

Neigt Ihr eher zur 1. Kategorie: DOCH versuchen?

Oder eher zur 2., die sich mit der Situation abfindet?

Wann würdet ihr auch ein Risiko eingehen, um Eure Vorstellung umzusetzen?

Etwas anders gelagert ist der Fall dieser Pressemeldung : dort konnten Kreuzfahrtpassagiere sich nicht mit ihrer Situation abfinden, als wegen widriger Witterungsbedingungen mehrfach Landgänge nicht wie geplant stattfinden konnten.

Da frage ich mich doch, was bei jemandem schiefgelaufen ist´, wenn man sich Höhere Gewalt nicht vorstellen kann, so dass man mit dem Fuß aufstampft. Keine abstrakte Vorstellungskraft?

Ob manche Menschen schon so von der perfekten digitalen Scheinwelt geprägt sind, dass sie die analoge, unperfekte Realität nicht mehr ertragen - oder einfach nur, um Schadensersatz zu bekommen?

Ich bin gespannt auf Eure Haltung.

Mit allen guten Wünschen für einen schönen Montag... liebe Grüße von Spielwiesen

...zur Frage

Tach, Nabend, Nacht......

Wer sich ohne Versuche mit einer Situation abfindet, hat schon von vornherein verloren. Ich bin der Meinung, wenn eine reelle Chance besteht, sollte man es durchaus versuchen. Wenn es denn trotzdem nicht klappt, ist es zwar nicht unbedingt erfreulich. aber zumindest wurde nicht kampflos aufgegeben.

Wie risikofreudig bin ich? Pauschal lässt sich das gar nicht beantworten - es hängt einfach zu sehr von der Situation ab. Aber generell bin ich nicht all zu risikofreudig, setze da eher auf Sicherheit.

Euch noch einen schönen Abend

...zur Antwort

Ich will sterben (Todeswunsch und Lebenslust)?

Hallo,

Ich habe schon seit langem Depressionen. Diese begleiten mich schon seit langem, eigentlich so weit ich denken kann. Ich will sterben. Es ist einfach so. Ich kann es mir selbst nicht wirklich erklären. Todeswunsch und Selbsthass plagen mich jeden Tag und wecken mich auch nachts auf. Es wird immer schlimmer vor allem in den letzen zwei Jahren. Ich kann einfach nicht mehr. Der Versuch weiter zu leben kostet mich all meine Kraft und Energie. Ich lasse alle Dinge schleifen und gebe mich selbst immer mehr auf. Ich habe keine Wünsche mehr und keine Ziele. Ich habe keinen Ort wo ich sagen würde, dass ich dort auf jeden Fall hin will. Ich habe nichts was ich noch auf jeden Fall tun will. All das hat mich in den letzten zwei Jahren vollkommen verlassen. Das einzige was mich hält sind Freunde und Familie. Der einzige Grund, der mich daran hindert mich umzubringen sind sie. Ich lebe für sie, weil ich weiß, dass einige es nicht verkraften würden. Ich weiß was ich mit ihrem Leben anstellen würde und ich liebe sie zu sehr als das ich negativen Einfluss auf ihr Leben haben will.

Ich weiß nicht genau was meine Frage ist. Ich will einfach ein normales Leben. Kein perfektes Leben. Einfach ein ganz normales Leben ohne so schweren Selbsthass und Todeswunsch. Ich will mein Leben wieder in den Griff bekommen, denn sterben kann ich auch später.

Ich weiß nicht wie. Ich weiß nicht wie ich das schaffen kann. Ich habe mich nach Psychologen umgeschaut. Ich war auch bei einer Psychologin, doch es hat mir nichts gebracht. Ich habe überlegt es mit Antidepressivern und Schlafmitteln zu versuchen (ich kann meine Gedanken nicht abschalten und vor allem der Selbsthass hindert mich am schlafen).

ich habe versucht durch Drogen dagegen anzukommen. Es hat geholfen jedenfalls während ich drauf war, aber dann holt mich die Realität wieder ein. Ich habe die Nummer von meinen Dealer gelöscht, denn ich bin süchtig. Das macht die Gewohnheit. Jeden Tag ein bisschen davon. Es ist zur Routine geworden. Ich zerstöre mich dadurch selbst und ich habe Angst nie wieder ein gesundes Leben führen zu können, was meiner Motivation zu leben auch massiv entgegenwirkt. Doch es ist schwer.

ich habe nicht mehr viele Zeichen übrig und es ist schwer einen langen Leidensweg in wenigen Worten zusammenzufassen. Ich weiß es war auch sehr oberflächlich was ich beschriebene habe, doch ich hoffe dennoch den ein oder anderen hier zu finden, der mit Rat geben kann. Rat, wie ich wieder mein Leben in den Griff bekomme. Rat, wie mein Leben nicht mehr eine Plage ist. Rat, wie ich es schaffe wieder mehr Motivation und Ehrgeiz zu entwickeln. Rat, wie ich endlich wieder glücklich werden kann. Auch über jede persönliche Erfahrung, die ihr vielleicht mit dem Thema gemacht habt. Einfach über jede ehrliche Antwort was auch immer euch dazu einfällt.

danke schonmal, dass ihr diesen langen Text gelesen habt. Ich hoffe es war mehr oder weniger verständlich, denn nüchtern bin ich leider auch jetzt nicht.

Danke für jede Antwort

...zur Frage

Du trägst dich mit dem Gedanken, dein Leben zu beenden, obwohl du die Chance zum Leben hast. Andere wollen so gerne leben, müssen aber sterben, weil es für sie definitiv keine Möglichkeit mehr gibt. Darüber solltest du mal nachdenken. Und denke doch auch bitte mal an all die Menschen, denen du unendliches Leid zufügen würdest. Denn mit Sicherheit gibt es Menschen, denen du sehr viel bedeutest - auch, wenn es zur Zeit möglicherweise für dich anders aussieht. 

Selbstmord ist keine Lösung, sondern bis auf ganz wenige Ausnahmen ein nie wieder gutzumachender Fehler. Auch wenn es derzeit vielleicht hoffnungslos aussieht - Hoffnung besteht eigentlich immer, und es gibt mit Sicherheit auch Lösungen. Nur manchmal muss man verdammt lange danach suchen. 

Vergleiche das Leben mal mit dem Wetter: Es gibt Tage, ja Wochen, wo es nur regnet. Aber irgendwann kommt auch die Sonne wieder durch. 

Das Leben ist -auch für dich- viel zu schön, um es einfach achtlos wegzuwerfen, oder um sich ständig selbst körperlich und seelisch zu verletzen. Betrachte diese Probleme als Herausforderung des Lebens - nimm diese Herausforderung an und du wirst merken, wie spannend das Leben wieder sein kann. 

Du hast dich hier gemeldet, weil du Hilfe suchst - das ist schon mal ein sehr guter Ansatz. Du hast auch schon Maßnahmen ergriffen, um dir selbst zu helfen – sehr gut. Denn Alk, Drogen usw. mögen zwar die Probleme kurzfristig verdrängen, aber die lösen sie nicht. Im Gegenteil – dadurch werden nur zusätzliche Probleme geschaffen. 

Aber alleine wirst du es nicht schaffen. Sicher kennst du eine Person, der du vertraust - oder? Sprich mit dieser Person ganz offen und ehrlich über deine Ängste und Probleme, deine Verzweiflung und Trauer. Du kannst dich auch an deinen Arzt wenden, an den Seelsorger, Lehrer, Freunde, Bekannte oder Verwandte.... 

Oder ruf einfach mal bei einer der nachfolgenden Nummern an:

Telefonseelsorge: 0800-1110111 und 0800-1110222

Kummertelefon speziell für Kinder und Jugendliche: 0800-1110333 (nur Montag bis Samstag, 14 - 20 Uhr) 

Vielfach ist es schon hilfreich, wenn man sich sein Leid mal von der Seele reden kann - wenn ein guter Zuhörer da ist. Und gute Zuhörer hören eben nicht nur, sondern helfen auch mit Rat und Tipps. 

Auf jeden Fall brauchst du dringend Hilfe - und es gibt viele Leute, die dir helfen wollen und auch werden. Nur den ersten Schritt musst du selbst tun, indem du dich Jemandem anvertraust. Wen auch immer du ansprichst - du wirst mit deinem Problem ernst genommen werden. Auch wenn du im Moment so ziemlich ins Dunkle schaust: Es gibt mit Sicherheit auch für dich eine Lösung.

Glaub mir - alles wird gut 

...zur Antwort

Du trägst dich mit dem Gedanken, dein Leben zu beenden, obwohl du die Chance zum Leben hast. Andere wollen so gerne leben, müssen aber sterben, weil sie definitiv keine Chance haben. Darüber solltest du mal nachdenken. Und denke doch auch bitte mal an all die Menschen, denen du unendliches Leid zufügen würdest. Denn mit Sicherheit gibt es Menschen, denen du sehr viel bedeutest - auch, wenn es zur Zeit möglicherweise für dich anders aussieht.

Selbstmord ist keine Lösung, sondern bis auf ganz wenige Ausnahmen ein nie wieder gutzumachender Fehler. Auch wenn es derzeit vielleicht hoffnungslos aussieht - Hoffnung besteht eigentlich immer, und es gibt mit Sicherheit auch Lösungen. Nur manchmal muss man verdammt lange danach suchen.

Vergleiche das Leben mal mit dem Wetter: Es gibt Tage, ja Wochen, wo es nur regnet. Aber irgendwann kommt auch die Sonne wieder durch.

Das Leben ist -auch für dich- viel zu schön, um es einfach achtlos weg zu werfen, oder um sich ständig selbst körperlich und seelisch zu verletzen. Betrachte diese Probleme als Herausforderung des Lebens - nimm diese Herausforderung an und du wirst merken, wie spannend das Leben wieder sein kann.

Du hast dich hier gemeldet, weil du Hilfe suchst - das ist schon mal ein sehr guter Ansatz. Aber alleine wirst du es nicht schaffen. Um das Erlebte zu verarbeiten, brauchst du viel Kraft - und eben auch Hilfe.

Sicher kennst du eine Person, der du vertraust - oder? Sprich mit dieser Person ganz offen und ehrlich über deine Ängste und Probleme, deine Verzweiflung und Trauer. Du kannst dich auch an deinen Arzt wenden, an den Seelsorger, Lehrer, Freunde, Bekannte oder Verwandte....

Oder ruf einfach mal bei einer der nachfolgenden Nummern an:

Telefonseelsorge: 0800-1110111 und 0800-1110222

Kummertelefon speziell für Kinder und Jugendliche: 0800-1110333 (nur Montag bis Samstag, 14 - 20 Uhr)

Vielfach ist es schon hilfreich, wenn man sich sein Leid mal von der Seele reden kann - wenn ein guter Zuhörer da ist. Und gute Zuhörer hören eben nicht nur, sondern helfen auch mit Rat und Tipps.

Auf jeden Fall brauchst du dringend Hilfe - und es gibt viele Leute, die dir helfen wollen und auch werden. Nur den ersten Schritt musst du selbst tun, indem du dich Jemandem anvertraust. Wen auch immer du ansprichst - du wirst mit deinem Problem ernst genommen werden. Auch wenn du im Moment so ziemlich ins Dunkle schaust: Es gibt mit Sicherheit auch für dich eine Lösung.

Glaub mir - alles wird gut

...zur Antwort

Das Vorhalten einer Feuerwehr ist sehr teuer - viele Gemeinden haben an diesen Kosten arg zu knabbern. Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten für Fahrzeuge / Geräte, sondern da kommen noch viele weitere Kosten hinzu.

Bertufsfeuerwehr ist vorgeschrieben bei Städten von mehr als 100.000 Einwohnern (wenn ich jetzt die Zahl richtig im Kopf habe). Alle Anderen behelfen sich mehr oder weniger gut eben aus Kostengründen mit einer Freiwilligen Feuerwehr. Inzwischen gibt es kommunale Regionen, in denen man dazu übergegangen ist, die Feuerwehr durch einen entsprechenden Zusammenschluß mehrerer Gemeinden besser zu finanzieren. Das erweitert dann logischerweise auch den Einsatzbereich der Feuerwehr.

...zur Antwort

Verzichtet bitte unter diesen Umständen auf einen Hund - dem Tier zuliebe.

  1. Der Hund braucht Monate, um Vertrauen und eine Beziehung aufzubauen - in dieser Zeit sollte man ihn möglichst gar nicht alleine lassen.
  2. Der Hund muss langsam daran gewöhnt werden, dass er auch mal alleine bleiben muß. Das Alleine sein sollte nur im Ausnahmefall passieren, und 4 Std. nicht übersteigen.
  3. Solltet ihr jemanden haben, der sich in eurer Abwesenheit um das Tier kümmert, wäre es auch nicht optimal, aber zumindest eine bessere Lösung.

Ansonsten wäre es Tierquälerei - und Verhaltensstörungen beim Hund wären vorprogrammiert.

...zur Antwort