Woran bemerkt man das man ne Psychose vom Kiffen hat?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Grob gesagt und für einen Laien verständlich:

Wenn man anfängt im Alltag seinen Kram nicht mehr auf die Reihe zu kriegen, Probleme innerhalb der sozialen Kontakte sich häufen oder zuspitzen oder gewisse Angst- oder andere Zwangsstörungen sich einstellen. Auch depressive Wahrnehmungen können Anhaltspunkte sein. Wenn die gekiffte Menge kontinuierlich steigt ist das auch schon ein kleines Alarmsignal. Halluzinationen ebenso. Paranoides Erleben und sowas ...

Woher weiß man überhaupt, dass man eine Psychose hat????

Falls tatsächlich eine besteht, dann würde ich nach möglichen Ursachen suchen. 

Vielleicht findet sich als mögliche Ursache nur die, dass häufiger Cannabisgenuss vorliegt.

Vielleicht. Vielleicht.

Wenn eine Gegenteil-Wirkung in Kraft tritt:
- Zu viele, zu schnelle Gedanken - Falsches reflektieren - Verirrung in Gedanken - Unlogisches und zusammenhangloses Denken, Sprechen.

Das merkt man spätestens, wenn man in der Psychiatrie sitzt, und immer noch nicht rafft, wo man ist.

Man hat keine Orientierung, vergisst seinen Namen, das Jahr.. u.s.w

Das geht soweit, dass Man auf eine Uhr schaut, und das Gehirn sie nicht deuten kann. 

So beginnt die Paranoia.

Woran bemerkt man das man ne Psychose vom Kiffen hat?

Wenn man nicht mehr in der Lage ist Fragen nach Psychosegründen zu formulieren und bei Gutefrage zu veröffentlichen.

Du hast - wie bereits mehrfach meinerseits erwähnt - schlicht Pubertät. Das kann sich für den Einzelnen/die Einzelne nicht selten anfühlen wie eine Psychose. Denk mal an die Flutung mit körpereigenen Hormonen und Botenstoffen (Hormone sind auch Drogen).
Da ist es kein Wunder, wenn Du mitunter neben Dir stehst. Dann noch "jeden Abend" kiffen und der Selbstzweifel ist perfekt.

Bin gespannt wie Du sein wirst, wenn Du 21 Jahre alt bist.

Was möchtest Du wissen?