Wollen Katzen ihre letzten Tage echt allein verbringen?

Das Ergebnis basiert auf 26 Abstimmungen

Ja, das stimmt 80%
Totaler Schwachsinn 19%

22 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist wahr, ich habe es selber erfahren... Meine erste Katze starb im Winter, es war klirrend kalt, aber sie schleppte sich immer wieder zu Tür und wollte 'raus. Ich Idiot habe den Ernst der Stunde nicht erkannt, wollte sie in diesem Zustand nicht vor die Tür lassen, schleppte sie immer wieder vor die Heizung... Kaum drehte ich den Rücken, war sie wieder zur Katzenklappe gerobbt. Das ging drei Tage so, bis sie endlich starb... Einige Zeit später lag der alte Kater einer Freundin im Sterben. Das Unglück wollte es, dass diese Freundin just an diesem Abend viele Gäste empfangen wollte, sie hatte Geburtstag. Eigentlich hatte sie eine Menge in der Küche zu tun, lag nun aber weinend über der Katze. Es war sehr deutlich, dass die Katze gehen wollte, dies aber nicht konnte, weil meine Freundin sie in gewisser Weise durch ihre Trauer festhielt... Irgendwann schickte ich die Freundin in die Küche, sagte, sie solle wenigstens beginnen, die Kartoffeln zu schälen... Kaum hatte sie den Raum verlassen, tat ihre Katze den letzten Atemzug und ging... ich denke schon, für die Katzen ist es einfacher zu gehen, wenn sie alleine sind...

Da könnte ich jetzt einige Geschichten von den Katzen erzählen, die mir über die Regenbogenbrücke voraus gegangen sind, allen voran mein geliebter Mr. Tom, der mich buchtäblich mit sanftesten Krallen festgehalten hat, damit er in meinen Händen seinen letzten Atemzug tun konnte. Ich hab ihn liebevoll und trockenen Auges nach seinem Schlaganfall ins Jenseits gestreichelt und es war gut so. Die Erfahrung werde ich nie vergessen.

Ein anderer Kater hat sich wirklich rausgeschummelt, - genau an dem Tag, wo wir am Spätnachmittag einen Termin für ihn zum einschläfern hatten! Ich kam von der Arbeit heim - und habe mit meinem Mann einen bitterbösen Streit angefangen, weil ich dachte, er hat den sterbenskranken alten Kater extra rausgehen lassen, damit der dem Sensemann entkommt.

2 Stunden später hat mein mann ihn an einer Stelle gefunden, wo er ihn im Normalfall NIEMALS gesucht oder zufällig gefunden hätte! Das war in absoluter Hörweite, der Kater MUSS uns rufen gehört haben! Als mein Mann ihn fand, war er allerdings schon starr und kalt.

Ja. Manche Katzen wollen allein sein. Aber es gibt Ausnahmen. Manche wollen ihre Bezugsperson auch dabei haben. =D

1
@Brigitta270755

Ich kann das auch bestätigen, der alte Kater meines Opas (Freigänger auf dem Land, wurde knappe 18 Jahre) hatte auch das Haus verlassen. Mitten im Winter. Mein Opa war auf Reisen aber es war immer jemand da, der sich um den Kater gekümmert hat... Irgendein Fremder hat ihn patschnass gefunden, am Ende hat ihn mein Onkel übernommen weil mein Opa immernoch nicht da war, und da starb der Kater dann, war nichts mehr zu machen. Er muss aber schon sehr schwach gewesen sein, hatte viele Krankheiten und so. :( Ich denke was sowas anbelangt, sind Katzen sehr speziell. Ich hoffe, dass es bei meiner eigenen nicht so schlimm wird, aber wir haben auch noch locker 15 Jahre vor uns.

1

Lieben Dank für den Stern BeRlisoni!

0
@Beutelkind

ich hab zum glück noch keine solcher Erfahrungen gemacht und meine 3 wundervollen Katzen leben noch

1

Hallo, BeRlisoni. Dazu ein klares JEIN. Die Freigängerkatze meiner Schwester ist die letzten Tage über den Tag verschwunden gewesen, obwohl sie sich sonst immer im Grundstück rum trieb, sichtbar war. Aber da ging sie früh aus dem Haus und schien irgendwo zu warten, ob sie es ereilt oder nicht, um abends wieder zu kommen, wenn sie merkte, sie schafft es zum Futtern heim. Und dann hat Sis fest gestellt, dass sie total ausgetrocknet ist, Niereninsuffizienz hat und es war nicht mehr behandlungsfähig, wurde Lucy eingeschläfert. Und ich habe schon mehrmals das genaue gegenteil erlebt: Die Schnurrer kamen, um bei mir ihr Seelchen aus zu hauchen. Selbst eine, die kein Schmuser war, suchte ganz dicht Nähe als es bei ihr so weit war. Woran sie es merken, dass der Moment naht, weiß ich nicht, aber auch alte Leute wissen es meist, und das, ohne ihren Befund zu kennen bzw. selbst dann, wenn alle Welt ( Ärzte eingeschlossen ) glaubt, es geht dem Betreffenden wieder besser, lG.

Ja, das stimmt

Ist aber wohl von Katze zu Katze verschieden und hängt von dem Verhältnis ab, das man zu ihr hat. Die einzige, die ich bisher sterbend erlebt habe, wollte zu mir auf den Arm (sonst nie), als ob sie bei mir Schutz und Trost gesucht hätte - oder mich trösten wollte, sie ist schnurrend eingeschlafen.....

Unser Kater ist eher einer, der sich zurückzieht, bei dem haben ich immer Angst, er ist irgendwann weg und wir wissen nicht, was los ist....

Tiere, die alt und krank sind, merken, wenn sie sterben, aber meistens bringt man sie ja doch zum Tierarzt, bevor es so weit ist...

Was möchtest Du wissen?