Wo ist es am sichersten in den U.S.A?

12 Antworten

Ich habe für eine Zeitspanne in den USA gearbeitet und zwar auf der Ost-Seite des Lake Michigan in einem kleinen Städtchen. Dort ist alles noch relativ normal und ziemlich spießig, die Leute stammen meistens von niederländischen Aussiedlern ab. Man fühlt sich dort fast wie in den Niederlanden. Das Klima ist ähnlich wie in Deutschland. Ich habe mich dort sicher gefühlt, aber für immer dort sein wollte ich nicht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es kommen in den USA mehr Menschen durch andere Menschen zu Schaden, als durch Naturkatastrophen.

Jeder Psychopath / Soziopath dort hat spielend leicht Zugang zu einer Schusswaffe.

naja jeder psychopath würd ich jetzt nicht sagen...
grundsätzlich gibts da schon auch regeln ;-)

und mal ehrlich, ich denke in bosnien kriegt man heute auch noch ne AK nachgeworfen wenn man eine braucht.
sogar bei uns kann man sich illegal eine waffe besorgen wenn man wirklich eine haben will.

2
@Wootbuerger

Ja, stimmt.

Aber man muss es den Leuten nicht noch extra leicht machen ...

0
@Wootbuerger

Mir wurde in Bosnien nie eine hinterhergeworfen, in den USA kriegst du eine neben dem Spielzeugregal.

1
@precursor

ein psychopath kann auch mit nem küchenmesser oder ner axt töten... kann ich dir morgen auch im obi kaufen :D

btw.
in der schweiz haben auch sehr sehr viele haushalte ein sturmgewehr zuhause. schießt da jemand rum? glaub da hab ich ewig nichts gelesen.

das problem liegt eher in der amerikanischen gesellschaft.

1
@Wootbuerger

Wie kann man nur so aktiv, seine Augen, vor der Dummheit eines solchen Waffengesetzes, verschließen?

0
@DerBoiSeinVater

weil waffen erst mal keine menschen töten, sondern menschen töten menschen?

zudem jemand der mit einer schusswaffe eine straftat begehen will sowieso eine kauft die keine seriennummer hat oder nicht registriert ist...

wie gesagt, das problem sind nicht die waffen sondern die menschen.
in amerika wird extrem viel panik verbreitet. keiner traut dem anderen und überall lauern "bedrohungen".
natürlich steigt da das verlangen nach ner waffe um sich dann zu schützen.

0

Naja sooo toll ist die USA auch wieder nicht. Es gibt genügend Länder und Orte auf der Welt die mindestens genauso interessanter sind.

Zumindest solange dieser blonde Clow da an der Macht ist oder die Amis sich gegenseitig über den Haufen geballert haben.

Doch ich würde gerne mal Miley Cyrus kennenlerne oder Britney Spears. ^^

0

Ich kann Moskau und St. Petersburg sehr empfehlen. In dieser Reihenfolge.

Moskau ist typisch russisch mit wunderschöner Metro und sehr schönen öffentlichen Gebäuden (klassische rote Backsteinhäuser) und St. Petersburg wurde nur von italienischen/französischen/spanischen/österreichischen Architekten vom ersten Stein an geplant und ist die schönste Stadt die ich jemals gesehen habe.

0

Kennt ihr noch Gegenargumente gegen Feuerwerk? Aus welchen Gründen sollte man es Komplett verbieten?

Dazu kann ich sagen, dass einige Argumente wenig Aussagekraft haben:

Feinstaubproduktion: Man sollte sich lieber um die wirklich schädlichen Sachen kümmern, wie zum Beispiel Kreuzfahrten, rauchen, etc. Silvester in Deutschland ist zum Beispiel nur an einem Tag und bei den Wetterbedingungen handelt es sich oft nur um ein paar Stunden Knallerei. Silvester hat keine langwierigen Auswirkungen auf die Umwelt.

Geldverschwendung: Es gibt viele Arten, sein Geld zu verschwenden, z.B. Luxusartikel, Markenklamotten, etc. Außerdem muss jeder für sich entscheiden, ob ihm das sein Geld wert ist.

Tiere bekommen Angst: Was ist denn mit den vielen Regenwäldern, die zerstört werden oder normalen Naturkatastrophen wie Gewittern oder Tornados, nehmen die Rücksicht auf die Tiere?

Personenschäden: Die passieren meistens bei unvorsichtigen Personen, die die Anzündvorschriften nicht lesen o. Ä. Oder bei Menschen, die auf Krawall gebürstet sind. Letztere kommen aber so oder so an ihre Knallkörper, zur Not selbst gebaut oder in einem anderen Land. Außerdem sagt das auch oft die BAM (Bundesanstalt für Materialforschung und Prüfung), die Kugelbomben auf dem Boden zündet, zur Demonstration der Gefahr.

Lärmbelästigung: Man muss es ja nicht bei Krankenhäusern oder in Innnerstädten machen. Außerdem gibt es noch viele andere Lärmfaktoren, besonders in Städten.

Das ist meine Meinung bitte respektiert sie. Was haltet ihr davon? Fandet ihr die Gegen- gegenargumente plausibel?

...zur Frage

Warum lässt Gott Naturkatastrophen zu und jetzt Achtung, wofür der Mensch NICHTS kann?

Warum lässt Gott z.B zu, dass es Erdbeben gibt, oder im dem Weltall kosmische Strahlung einen Menschen sofort auslöschen könnte? Ich meine ein 10 KM Asteroid könnte die ganze Menschheit auslöschen, eine super Nova könnte die Erde komplett verbrennen etc.

Und an alle Gläubigen die sagen: die Szenarien kommen sowieso nicht, dann setzt euch mal ordentlich mit Astrophysik auseinander, die Wahrscheinlichkeit ist garnicht gering!

Unsere Dinosaurier hat's zum Beispiel getroffen, ist euer Gott vielleicht doch kein "Eingreifer" der alles bewusst steuert, sondern nur (angenommen einen Gott gibt es), Zuschauer ist? Aber das wäre doch auch vollkommen sinnlos und zu alledem wäre dann dieser Gott extrem gewalttätig, in der Bibel wird dieser Gott als die Liebe beschrieben, warum sollte dieser Gott liebe sein, wenn er mit seiner angeblichen Schöpfung spielt?

Jetzt mal ehrlich das Universum ist riesig, warum sollte einen Gott interessieren, was mit der Erde ist , bzw mit den Lebewesen darauf ?? Das ist ungefähr so wie ein Stein im Sand aller Strände auf der Welt. Ein Stein ist die Erde.

Angenommen so eine Naturgewalt würde uns treffen und kein Gott würde eingreifen!!! Was wäre dann der letzte Gedanke eines Gläubigen, der darauf gehofft hat, dass der Herr eingreifen würde, aber es nicht getan hat, sodass die Erde und das Leben darauf komplett vernichtet wird?

Da hilft auch kein beten mehr, sondern einfach Akzeptanz.

...zur Frage

Angst und Zweifel während Work and Travel in Australien!

Hallo, ich bin 18 und bin gerade für ein halbes Jahr in mit dem "Working Holiday Visum" in Australien. Nach dem Abi wollte ich unbedingt ins Ausland, um mich ein wenig von zu Hause zu emanzipieren, da die Familienbande bei uns doch recht stark sind und wir ein Superverhältnis haben und ich eigentlich nicht sonderlich selbstständig gelebt habe.

Ich dachte vor meinem geplanten Studium wäre es zudem gut mein Englisch noch mal auf ein anderes Level zu heben. Nun sitze ich hier in Sydney. Ich habe jetzt einen zweiwöchigen Sprachkurs hinter mir und nächste Woche steht für 2 Wochen Freiwilligenarbeit in einem Nationalpark an. Mein Plan war dann nach cairns zu fliegen und die Ostküste runter zufahren und dabei fruitpicking zu machen, um an Sylvester wieder in Sydney zu sein, wo ich bei 2 Freundinnen schlafen kann. Dann an die Westküste und gegen März über Alice Springs und sydney zurück nach Deutschland.

Soweit der Plan.Ich will alles wichtige sehen. Doch meine Organisation, mit der ich hier bin sagte mir gestern, nachdem ich alles schön geplant hatte, dass ich wohl mehr zeit brauchen werde und nicht so viel zum Arbeiten kommen werde wie ich es mir vorgestellt hatte. das hat mich echt aus der bahn geworfen.

Ich habe finanziell keine Probleme, meine Eltern sagten Geld spiele in diesem fall keine Rolle. Aber ich will nicht einfach das Geld meiner Eltern verpulvern!!! Ich habe durchgerechnet was das alles kosten dürfte und bin zu dem Schluss gekommen, dass die Kosten für alles horrend werden und ich sie niemals allein durch die Arbeit stemmen kann, nicht mal ansatzweise und so ja doch von den devisen meiner Eltern leben und so ja eigentlich ein halbes Jahr urlaub machen würde.

Zudem erfasst mich etwas, dass ich so noch nicht kannte: Heimweh! ich vermisse meine Fam über alles Maßen.

Ich weiß echt nicht mehr weiter und der Wunsch jetzt abzubrechen wird aufgrund der Situation immer größer. Damit geht aber auch eine gewisse versagensangst einher.

ich brauche dringend Rat. Soll ich es hinschmeißen? Meine Eltern scheinen meine Probleme nicht zu verstehen...

...zur Frage

Welchen Beruf muss man haben wenn man mit einer Green Card in den USA leben und arbeiten will?

Hallo, hab mal eine neue Frage zu diesem Thema. Also ich mag die USA schon sehr und war auch schon zweimal dort im Urlaub. Ich würde schon gerne dort leben und arbeiten es ist ein Traum also ich habe es jetzt nicht vor nur fände ich es schon schön zb mag ich gerne das leckere Fast Food auch wenn es Fett macht esse es aber eh kaum nur schmeckt es mir eben und ich mag gerne amerikanische Filme also zb Horrorfilme und auch Halloween mag ich sehr gerne. Ich stelle mir das zb so vor, wenn ich in den USA leben würde dann am liebsten in so einer schönen gemütlichen Kleinstadt in einem Staat im mittleren Westen also zb Illinois, Indiana, Iowa, Wisconsin, Minnesota, Dakota, Nebraska also in der Ecke oder an der Westküste zb Oregon oder Washington also da wo es nicht so heiß ist und schön grün ist in so einem weißen Holzhaus und da würde ich Fast Food essen, Horrorfilme schauen, Halloween feiern und Weihnachten und bei einer Fast Food Kette in der Küche arbeiten. Oder in Kanada zb auch im Westen in British Columbia wäre auch schön zu leben. Nun meine Frage wegen der Green Card wenn man da arbeitet braucht man dann immer einen sehr guten und hochqualifizierten Beruf den sie dort gut brauchen können und selbst nicht haben oder kann man auch einen ganz einfachen und schlichten Job machen also zb bei einer Fast Food Kette in einem Fast Food Restaurant in der Küche das Essen zubereiten und die Küche putzen weil es hat geheißen man muss arbeiten und Steuern zahlen aber darf auch keinem Amerikaner einen Job wegnehmen also der Chef muss belegen dass er dafür einen Ausländer braucht und keinen Amerikaner nehmen kann und das wäre ja bei der Fast Food Kette nicht so also das kann auch ein Amerikaner machen. Ich würde so einen Job gerne machen oder ist das ziemlich mies also wegen dem starken Geruch, dem Stress, dem niedrigen Lohn usw sicher gibt es in den USA viele miese Jobs die nur arme Schlucker machen und die reichen Stars in Kalifornien leben in Saus und Braus und großem Luxus. Und es war immer so, dass die miesen Jobs von den Einwanderen und Ausländern gemacht wurden und es gab da immer soziale Randgruppen zb die Schwarzen, die Mexikaner, die Iren die für Hungerlöhne schuften mussten. Die USA sind ja das Land des puren Kapitalismus und jeder muss für sich selbst sorgen und es gibt keinen Sozialstaat sagt man immer. Braucht man also mit der Green Card einen richtig guten Job oder kann man da auch so einen einfachen Job machen also zb Küchenhilfe, Kellner, Reinigungskraft, Gärtner usw??? Danke für gute Antworten :D

...zur Frage

Wird die USA in Zukunft zu einer weltweiten Gefahr?

Der Klimawandel und die daraus resultierenden Folgen für die Landwirtschaft und uns Menschen, dürften wohl nicht bestritten werden. Abgesehen natürlich von Trump, der AFD und vergleichbaren Leuten.

Und auch die USA werden von diesen Folgen betroffen sein, bzw. sind es bereits schon jetzt. Immer heftigere bzw. mehr Stürme, Dürren, Waldbrände, Unwetter, Starkregen usw. wüten ja bereits jetzt in den USA. Vor allem die Kornkammer der USA also der gesamte mittlere Bereich ist schon in sehr absehbarer Zukunft von einer unumkehrbaren Dürre betroffen. Regen gelangt dort schon seit eh und je nur sehr selten hin, da dieser Bereich zu weit von jeder Küste und somit von Regenwolken entfernt liegt. Der Großteil der Landwirtschaft in den USA ist daher ausschließlich vom immer stärker sinkendem Grundwasser abhängig. Dieses wird aber schon in absehbarer Zukunft unerreichbar/aufgebraucht sein.

Der große Teil der USA steht also vor einer vor einer immensen Wasser und daraus resultierenden Nahrungsknappheit. Dazu kommen ja noch all die anderen Folgen des Klimawandels, Naturkatastrophen, Finanzkrisen usw.

Nun frage ich mich halt, wie sich die USA verhalten wird, wenn es ihnen selbst schlecht gehen wird?

Dass die USA vor militärischen Auseinandersetzungen und Angriffskriegen nicht zurückschreckt, haben sie ja bereits im Irak bewiesen. Meiner Meinung nach werden sie nicht davor zurückschrecken, ihre eigenen Interessen mit jedweden Mitteln durchzusetzen.

Ein Beispiel dafür ist der drohende Konflikt zwischen Kanada und den USA. Aufgrund des Klimawandels werden nördliche Schiffspassagen (bei Kanada und Russland) schiffbar und verkürzen bisherige Schiffsreisen ungemein. Natürlich verspricht dies ungeahnte Gewinne bzw. Kostenreduzierungen.

Jedoch besagt das internationale Recht, dass die Gewässer bis zu 20 Kilometer (oder Meilen) vor den Küsten eines Landes zum Staatsgebiet des jeweiligen Landes dazugehören. Das bedeutet, dass alle Schiffswege bei Kanada zum Staatsgebiet von Kanada gehören, sie also diese vollkommen kontrollieren und daran natürlich verdienen können.

Dies passt den USA natürlich überhaupt nicht und sie haben bereits vor ein paar Jahren angekündigt, dass sie diesen Zustand niemals akzeptieren werden und ihre Interessen notfalls militärisch durchsetzen werden. Sie haben auch bereits einige Militärschiffe in diese Region verlegt.

Momentan geht es den USA jedoch noch ganz gut. Wie werden sich die USA verhalten, wenn es ihnen mal richtig schlecht gehen wird?

Ich sehe da eine ganz große Gefahr auf uns alle zu kommen. Vor allem, da die USA Atomwaffen besitzen und als einziges Land weltweit diese bereits gegen Menschen eingesetzt haben.

Wie seht ihr das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?