Wieso stehen die Russen hinter Stalin?

16 Antworten

Es gibt in Georgien eine Verehrung für Stalin, das grenzt an das Groteske. Da werden Stalinbilder wie Ikonen durch die Straßen getragen.

Zum Stalinismus ist noch eines anzumerken, es war nicht Stalin alleine, es war die sowjetische Gesellschaft die solche Exzesse ermöglichte.

Hitler war es auch nicht allein, es standen sehr viele hinter ihm..

Und die Arbeitslager, Gulags, Verbannung die gab es auch schon bei den Zaren. Das waren keine Erfindungen der Kommunisten.

Aber eine Kollektivschuld die alle Russen in Haft nimmt, die gibt es nicht. Nach dem Stalins Tod 1953 hatten die Russen indirekt genug von der Terrorherrschaft, seitdem gab es auch Diese stalinistischen Säuberungswellen nicht mehr.

Chrustschow hat in einer Geheimrede mit den stalinistischen Verbrechen abgerechnet..

Es gibt Menschen die sich dafür interessieren, und eben auch Menschen die daran kein Interesse haben. Das ist auf der ganzen Welt so..

LA

Angenehm zu lesen.

1

Ich denke mal, hierzu passt das ganz gut: Die Sieger bestimmen die Geschichte.

Der Geschichtsunterricht ist in jedem Land völlig verschieden. Wir lernen beispielsweise auch nichts über Japan, außer die Verbindung vom zweiten Weltkrieg und der Atombombe. Bei uns wurde sogar gefühlt nichts über die Taten der Japaner erzählt, was und wie die alles in Asien gehandhabt haben. Sonst gab es davor auch kaum bzw keine Verbindung zu Europa/Deutschland.

In der USA erzählen die über den einmarsch in Polen, im Jahre 1939 bis zu hitlers tot, im Jahr 1945. Dann ist bei denen Schluss, mit der deutschen Geschichte. Okay vllt kommt noch ein geringer Teil danach, aber das ist nur reine Spekulation.

Also ja, ich denke schon, das in Russland weniger darüber berichtet wird, bzw die Taten werden nicht so zur Schau gestellt, wie bei uns, wo jede Woche eine Dokumentation über die Verbrechen der nazis im Fernsehen laufen.

Aber natürlich kann ich mich auch irren.

Okay vllt kommt noch ein geringer Teil danach

Naja danach kommt bestimmt noch was ueber den kalten Krieg und die boesen Kommunisten. Weil Deutschland ja zeitweise mal die Grenze zwischen West und Ost war.

2

Stalin muss aus der Geschichte heraus gesehen werden, ausserdem fragst du hier nach der Meinung der Russen selbst.

Was die Innenpolitik betrifft, ist eine Revolution in diesem Umfang einmalig auf der Erde, viele auslaendische Staaten zogen mit ihren Truppen, neben den Weissgardisten unter Wrangel, gegen diese Revolutionaere. Es kam wie immer, zu schweren Ausschreitungen und Saeuberungsaktionen, die natuerlich alle auf die Kappe Stalins gingen.

Das wird allerdings nicht der Grund der Verehrung sein, es ist der Feldherr Stalin, der die einfallende Bestie, die Nazis , Paroli geboten hatte und sie entscheidend schlug.

Auch in Russland ist der Barbarossaplan bestens bekannt, somit wissen die Leute, was ihnen geblueht haette, hiesse ihr Chef nicht Stalin sondern Hitler?

Noch Fragen, warum Stalin trotzdem auf das Schild der Gunst von den Russen gehoben wird?

https://www.mdr.de/heute-im-osten/heldenkuer-auf-russisch100.html

Woher ich das weiß:Recherche

Warum wird die Holocaust so verteufelt, im Vergleich zu anderen Völkermorden?

Überschrift klingt unglücklicher ,als sie sein soll..

Frage ist eigentlich warum der Holocaust immer so extremst verteufelt wird. Also als DER Völkermord der Völkermorde stigmatisiert wird.

Verstehe ich echt nicht. Auch verstehe ich nicht, warum man in Deutschland daran jedes Jahr gedenkt.

Ich schaue da auf andere Länder mit Völkermord Geschichte.

Die Briten haben die Indianer, Aborighinis und Afrikaner abgeschlachtet und unzählige davon versklavt. Die Briten gedenken diesen Toten bis zum heutigen Tage nicht wirklich.

Die Sowjets haben Millionen von Ukrainern in Gulags gesteckt. 2 Millionen Menschen sind darin gestorben. Dunkelziffer wahrscheinlich viel höher.

-> Auch hier gibts in Russland kein offiziellen Gedenktag zu den Toden. Es interessiert die Russen einfach nicht mehr.

Die Japaner haben im 2. WK massenhaft Chinesen auf bestialischer weise getötet.

-> Gleiche, wie bei Russland. Kein Gedenktag, wenig Stoff da im Geschichtsunterricht. Viele junge Japaner wissen gar nicht was damals passiert ist.

Die Liste kann man unzählig fortschreiben. In den meisten Ländern, die in der Vergangenheit Völkermorde begangen haben, werden eben diese Völkermorde wenig, bis gar nicht mehr behandelt.

Aber in Deutschland? Hier gibts gefühlt 10 Gedenktage im Jahr. Hitler Dokus laufen rund um die Uhr im dt. TV.

Ich kanns einfach nicht mehr verstehen. Der Holocaust ist nicht schlimmer, als die anderen Gräueltaten, die von anderen Ländern begangen wurden sind. Doch nur die Deutschen machen sich da 70 Jahre danach noch Kopf, obwohl man mittlerweile eines der liberalsten Länder der Welt ist.

Kann mir jemand logisch erklären, warum die Völkermorde der anderen Nationen "weniger Wert" sind, als der Holocaust, dass an sie nicht mehr gedacht wird? Ich begreifs nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?