Wieso scheitern so wahnsinnig viele Beziehungen heutzutage?

10 Antworten

Das ist zum einen der Optimierungswahn, die ständige Angst, was ,,Besseres" zu verpassen. Dazu kommt noch die grassierende Unreife junger Menschen. Sich festzulegen bedeutet eben Verantwortung (iiiehh).

Hierbei gilt, dass der Spass und die Freiheit im Vordergrund steht.
Einige von den Mädels haben allerdings auch einen festen Freund, den betrügen sie natürlich (aber das ist ja nicht meine Angelegenheit).

Ich persönlich habe mich zu jeder Zeit frei gefühlt. Ob als Single oder verheiratet und das weil ich ein selbstbestimmender Mensch bin. Mich zwingt weder jemand in eine monogame Beziehung, noch in eine Affäre.

Von daher ist deine Aussage und die Art & Weise der Umsetzung diesbezüglich wirklich unreif und lächerlich.

Ich bin da auch kein Experte, aber wenn sie die Freiheit vermissen und trotzdem einen festen Partner haben wollen, dafür gibt es offene Beziehungen. So etwas sollte man halt von Anfang an offen kommunizieren.

Dass heutzutage mehr Beziehungen scheitern, liegt sicher auch daran, dass Frauen heutzutage selbstsändiger sind und mehr Rechte haben als früher. Damals waren sie an den Mann gebunden und alleine schnell aufgeschmissen. Da blieb man lieber beim kleinerem Übel. Denn arbeitende Frauen waren teilweise verpönnt.

Frauen und Männer dürfen heute dasselbe, Karriere machen, unabhängig sein 😛👍

1

Ich denke das viele Beziehungen nicht echt sind und daher geht es schneller auseinander.

Es gibt viele Gründe. Als erstes, heute gibt es viel Ablenkung und Reichtum. Spiele sind für viele wichtiger als Frauen oder Insta wichtiger als Männer. Der Fachbegriff dafür lautet Hypergamie. Eine Frau möchte hoch. Dies hat Auswirkungen auf die gesamte Gesellschaft und Wirtschaft. Eine Frau ist immer skeptisch: „Ist er das beste was ich bekommen kann?“. Männer können tausende Kinder zeugen, frauen nicht. Deshalb ist für Männer Quantität wichtig und für Frauen Qualität (da sie schwanger werden). Aber man sollte nicht den Fehler machen zu denken es gehe nur um finanziellen Status. Sollte sie einem Mann begegnen, der mehr Status hat ist sie auch meistens weg (falls sie die Garantie bekommt, daß der Mann mit dem höheren Status bei ihr bleibt). Versorger haben meistens kleinen Status (auch mit guten Berufen), deshalb gehen Frauen mit dem Rockstar fremd. Der alte soziale Vertrag existiert nicht mehr. Dort war klar festgelegt welche Pflichten von Mann und Frau gefordert wurden. Heute gibt es einen sozialen Vertrag in dem es heißt: Mach was du willst. Der zweite Grund ist, der Partnermarktplatz hat sich globalisiert. Eine Frau/Mann kann sich den Partner heute weltweit suchen. Dadurch wird die Auswahl größer. Der dritte Grund ist Hypergamie. Eine Frau möchte aufsteigen. Durch falsche Selbsteinschätzung (durstige Männer machen Komplimente auf Insta) bekommt sie soviel „falsche (verwechseln Sex und Partnerschaft)“ Aufmerksamkeit , daß sie sich selbst als 10 einschätzt, obwohl sie eine 5 ist (auf dem Marktplatz). Denn eine 10 kann auf dem Partnermarktplatz mehr verlangen als eine 5. Deshalb finden alle Frauen nur 10% der Männer attraktiv und denken, sie hätten sich diese 10% verdient. Dabei werden die restlichen Männer 90 % als unattraktive Versorger gesehen, die erst nach dem 30-sten Geburtstag beachtet werden (nachdem sie mit den coolen Jungs fertig sind, d.h. jetzt wo ich alt bin und keine coolen Jungs bekomme brauche ich den Versorger, er bekommt das Beste von mir, meinen alten Körper und darf dafür bezahlen)

Dieser Mann ist superschlau 😛👍

0

Also sollte man besser freiwillig single bleiben, bevor man gebrauchtes Fleisch nimmt😂😂

0

Was möchtest Du wissen?