Wieso kann man ans angesteckte Ladekabel(vom Netzstecker) langen, ohne einen Stromschlag zu kriegen?

Das mein ich - (Computer, PC, Technik) same^^ - (Computer, PC, Technik)

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wahnsinn!

Welch Idiotie hier einem wiederfährt. Selbst ein Haufen Antworten sind falsch, mangelhaft dargestellt. Wenn man schon was schreibt, dann bitte gleich vorher nachlesen und korrekte Antworten geben...

ALLES untenstehende ist in Verordnungen und NORMEN fest vorgeschrieben. Bitte jeweils für Details Google zu Rate ziehen, sonst würde es den Rahmen sprengen.

Mann fasst dies in die sog. SCHUTZARTEN/SCHUTZKLASSEN. Diese sind genormt und finden gezwungen in allen Elektrogeräten Anwendung (Ausgenommen der gefährliche China Grauimportdreck. Diese Maßnahmen im Netzteil nennt man Schutzkleinspannung und Schutzisolierung.

Ist auch z.B. u.a. für Arbeiten in Tankanlagen etc. vorgeschrieben.

---> Siehe Google.

Weiters: Bei der Schutzkleinspannung gelten bei Anwendung von Gleichstrom höhere Spannungslimits (--> Google) als bei Wechselstrom.

Der Wechselstrom im Netz alteriert (ändert) 50x /Sekunde seine Flussrichtung. = 50Hz (=HerTz, Frequenz) Dies IRRITIERT das menschliche Herz und kann zu Kammerflimmern führen. Dieser Effekt bleibt bei Gleichspannung aus.

WEITERS: Gefährlich sind weder Stromstärke (A, = Ampere), noch Spannung (V, = Volt). Eine entsprechende höhe beider Faktoren ist das gefährliche.

Für 230V gilt als normalgrenze in gewöhnl. Haushaltsanwendungen 50mA (0,05A). Deshalb schalten Fehlerschutzschalter (FI) darüber die angeschlossenen Stromkreise frei.

Dies ist in netzklassen (TN, NT,...) wieder unterteilt, so dass für Tieranlagen, OPs, Saunen, Industrieanlagen... ANDERE Schutzarten und Grenzen zum Einsatz kommen.

Die Außenseite des Steckers hat das ERDPOTENTIAL. Ist also metallisch durch die NULLUNG des NEUTRALLEITERS im E-Verteiler auf dem selben Spannungspotential wie deine Wasserleitung oder Heizkörper.

Die Spannungsführende Metalloberfläche (technischer Stromfluss!) liegt deshalb innen, da auch gaaaanz kleine Spannungen mit entsprechender Stromstärke Kurzschlüsse und damit Feuer verursachen können, wenn leitende Teile dazwischen kommen.

Beispiel: 2V bei 5000A lassen Schrauben und Nägel VERDAMPFEN/Verglühen, tun Dir aber nichts. 5000V bei 2A werden im wesentlichen nur Funken und nix verglühen lassen, aber du wirst es wohl nicht überleben, da der elektr. Widerstand der Haut zu klein ist. --> Prinzip der Hochspannung beim Stromtransport (TRAFO: Wandelt große Stromstärke, kleine Spannung in hohe Spannung, kleine Stromstärke und umgekehrt. Kleine Stromstärke heisst, es passt "mehr" Strom in den gleichen Drahtdurchmesser, ohne dass dieser warm wird. Dafür steigt aber der Isolationsaufwand, da sonst Funken überschlagen und wieder kurzschlüsse verursachen)

Man spürt in der Regel je nach feuchte der Hände ab ca. 50V Spannungen mit den Händen.

SO, damit sollte jetzt der eine oder andere Physikschläfer wissen, worums eigentlich geht, damit anderen solch unpackbare Fragestellungen erspart bleiben...

das ist ja alles schön und gut, was ihr hier schreibt, aber die sache liegt doch etwas anders: der travo wandelt den wechselstrom der von der steckdose kommt in gleichstrom um. das heißt, das handy wird mit gleichstrom aufgeladen. da kannst du bedenkenlos anfassen auch beide pole gleichzeitig, auch wenn da 2000 volt ankommen, da die stromstärke nur sehr gering ist. wenn aber die stromstärke um einiges höher ist, kannst du auch nicht mehr bei gleichstrom anfassen (z.b. bei einem weidezaun, da spürst du das schon empfindlich, der ist auch mit gleichstrom geladen). so einfach ist das. kommt eben auf die stromstärke an.

der "travo" den man eigentlich Trafo schreibt wandelt keine Wechselspannung in Gleichspannung um, das macht der Gleichrichter und viele Ladegeräte (wie das im Bild für ein Notebook, jedenfalls nicht für ein Mobiltelefon) liefern nur Wechselspannung um die 20 Volt (sehr oft 19 Volt).

Wenn da vorne 2000 Volt ankommen, dann gibt es einen heftigen Knall, wenn nicht das Netzgerät gleich explodiert. Wenn das nicht wäre, würde sekundär annähernd die 10 fache Spannung heraus kommen, die schon wieder sehr gefährlich wäre.

Die Stromstärke ist kein Maß für die Gefährlichkeit, es ist immer die Spannung, die entsprechend hoch sein muss, dass dadurch ein gefährlich hoher Strom fließen kann.

Und so nebenbei, Weidezaun liefert Stromimpulse und keinen Gleichstrom.

Gesamtnote 6-

0

Nein du bist kein mutiger Held; bei dieser Aktion kann dir nichts passieren.

Erstens sind das nur läppsche 19V und zweitens berührst du nur einen Pol. Und damit kann kein Strom fließen. Der zweite Pol ist sinnvollerweise im Inneren des Steckers versteckt und diesen wirst du kaum mit dem Finger berühren können.

Die Sicherheitsvorschriften sorgen auch bei kleinen Spannungen dafür, dass eine Berührung beider Pole weitgehend ausgeschlossen ist. Das dient auch dazu, einen versehentlichen Kurzschluss zu verhindern.

Ein Vergleich noch: Vögel sitzen oft auf Hochspannungsleitungen und ihnen passiert auch nichts.

0

Glaubt ihr das Apple jemals Lightning durch USB-C ersetzen wird?

Apple hat den Lightning Standard entwickelt und war für deren Zeit ziemlich gut(man vergleiche den 30-Pol Stecker davor). Dennoch steckt in USB-C im Moment viel mehr Potential: 

- Lässt sich genauso wie Lightning normal und um 180 Grad verdreht anstecken. 

- Man kann Laptops damit aufladen(wenn diese nicht zuviel Strom benötigen, glaube 3A war die Grenze?) 

- Die Spannung ist bei USB-C variabel und das angeschlossene Gerät wird gefragt welche Spannung es möchte(wie davor schon bei USB 2 mit der Strombegrenzung(evtl. schon bei USB 1 vorhanden, weiß ich aber nicht)) 

- Kann Bild und Ton übertragen wie HDMI(in der Theorie könnte man dann sogar den Laptop über den Monitor aufladen) 

- USB-C beherrscht sogar(weiß nicht wie das ganze dann genau aussieht) Thunderbolt 

- USB-C scheint eine ein Kabel/Verbindungsart für alles Lösung zu sein

Apple hat ja die neuen MacBooks komplett an den C Standard angepasst(ohne Rücksicht auf die momentane Lage des A Standards). Lustigerweise sind die USB-C/Thunderbolt 3 Anschlüsse bei den neuen iMacs zusätzlich angebracht. Dennoch kommt das iPhone 7 OHNE USB-C Connector raus und wird(bzw.. weiß ich nicht ob sich das geändert hat) sogar mit den Standard-Traffo von Apple + USB-A zu Lightning Kabel verschickt(hätte man sicher schon USB-C zu Lightning + passenden Traffo anbieten können). 

Im Moment schaut es aber so aus, dass Apple für alle kleinen Dinge(wie Tastatur, Maus, Handy, iPad, ...) einfach den Lightning Stecker verbaut. Was bringt mir der schöne USB-C Standard, wenn ich für jedes kleine Apple Produkt wieder ein eigenes Kabel brauch, um Tastatur, Handy, ... mit den Computer zu verbinden?

Deshalb die Frage: Glaubt ihr das Apple Lightning jemals durch USB-C ersetzen wird?

...zur Frage

Hallo macht ein Spannungsregler (Voltcontrol) Einsparung Stromkosten > 15% sowie längere Lebensdauer?

Angeblich sollen sich die Kosten nach max. 2 Jahren amortisiert haben.

Beim CKW VoltControl handelt sich um einen zentral installierten Spannungsbegrenzer. Er dient nachweislich der wirksamen und kosteneffizienten Steigerung der Energieeffizienz. Und das bei einer Vielzahl elektrischer Verbraucher.

Technisch lässt sich das grob wie folgt erklären: Die Normspannung im Stromnetz beträgt 230 Volt und schwankt rechtlich zulässig zwischen 207 bis 253 Volt. Elektrische Geräte funktionieren innerhalb dieser rechtlich zulässigen zehnprozentigen Spannungsschwankungen einwandfrei. Allerdings variiert ihr Stromverbrauch dabei erheblich. Durch Senkung der Versorgungsspannung auf konstant 210 Volt kann man - je nach Gerät und lokaler Spannung – durchschnittlich 15 Prozent Strom einsparen (z.B. Beleuchtung 15-25%, Computer & Bildschirme 3-6%, Kühlschränke & Wäschetrockner 10-15% und Pumpen & Ventilatoren 10-20 %). Durch das Absenken und Stabilisieren der Spannung erwärmen sich die Geräte zudem weniger und ihre Lebensdauer verlängert sich erheblich. Darüber hinaus wird die Klimaanlage entlastet und ihr Stromverbrauch sinkt. Und Haltwertzeiten der Spannungsbegrenzer von mindestens 20 Jahren bis zu 30 Jahren weisen auf eine stabile, altbewährte Bauweise des patentierten Trenntrafos mit wenigen elektronischen Bauteilen hin. Letzteres indiziert wiederum äusserst geringe Wartungskosten.

...zur Frage

Achtet ihr beim Einkaufen auf Alternativen zu "Made in China"?

Mit dem Kauf von Produkten aus China gibt es ja so einige Probleme: Qualitätsmängel, Verunreinigung mit Schad- und Gefahrenstoffen, Schädigung der heimischen Wirtschaft, Ausbeutung der Arbeiter in den Fabriken etc. Nun ist es jedoch so, dass man teilweise kaum Alternativen hat, oder dafür einen großen Aufwand mit Einschränkungen betreiben muss. Leider ist es ja nicht so, dass man einfach z.B. in den Baumarkt geht und direkt neben dem Made in China Produkt das in Deutschland hergestellte Äquivalent für lediglich einen etwas höheren Preis im Regal liegt. Versucht ihr da trotzdem noch drauf zu achten und nach Alternativen zu suchen? Und was macht ihr, wenn es sehr schwer, kaum verhältnismäßig oder fast nicht möglich erscheint Alternativen zu finden?

...zur Frage

Garmin nüvi 1490T an der Steckdose aufladen?

Habe mir ein Garmin nüvi 1490T gkauft und möchte wissen, ob ich dieses auch mit einem Ladegerät (Stecker mit USB-Buchse, womit MP3-Player geladen werden können) über die 220V-Steckdose laden kann. Haut das mit der Spannung hin oder muss ich Schäden am Gerät befürchten? Im Lieferumfang ist zwar das KFZ-Ladekabel enthalten, ich würde aber gerne auch KFZ-unabhängig laden. Als Zubehör wird von Garmin ein Ladegerät angeboten, dieses ist von der Bauart gleich mit dem Ladestecker für den MP3-Player. Also: kann ich ohne Bedenken an der Steckdose laden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?