Wie wird ein U-Boot gesteuert?


17.04.2021, 14:55

*Freiheitsgrade, nicht Achsen.

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Prinzip kann das Uboot um die Quer- und um die Hochachse gedreht werden.

Zum Drehen um die Hochachse gibt es klassischerweise Seitenruder und zur Drehung um die Querachse gibt es vordere und hintere Tiefenruder.

Wenn man bei der klassischen Ruderanordnung bei hoher Fahrt unter Wasser starkes Seitenruder gibt, dreht sich das Boot allerdings auch stark um die Längsachse, das legt sich sozusagen heftig in die Kurve. Bei den modernen Ubooten der Klasse 212 hat man deshalb Kreuzruder, um diesen Effekt zu dämpfen, denn der ist im Einsatz eher lästig.

Bei den Booten der Klasse 205 und 206 gabs für jedes der drei Ruderpaare jeweils ein Steuerhorn. Die sind hydraulisch mit den Ruderblättern verbunden.

Bei den Booten der Klasse 212 werden die Ruder mit Knöpfen bedient. Sobald man einen der beiden Knöpfe drückt, bewegt sich das Ruder in diese Richtung.

Etwas mehr zu den Tauchmanövern und Rudern habe ich hier geschrieben:

https://www.gutefrage.net/frage/tauchruder-anstellwinkel-ansagen-uboote

Drei Steuerhörner/-knüppel?

Ich habe auf den Bildern, die ich im Internet gefunden habe, maximal zwei gesehen.

Bedeutet das also, dass ein U-Boot von 1 Person allein gar nicht in vollem Umfang gesteuert werden kann?

0
@Neuerfan1

Bei Überwasserfahrt reicht ein Seitenrudergänger. Im Gefechtszustand gibt es drei Rudergänger.

Bei ruhigen Überwachungs- Unterwasserverlegungs- oder Suchfahrten kann aber auch nur eine Person beide Tiefenruder bedienen. Da sorgt der Zentralemaat durch sorgfältiges Austarieren des Bootes über die diversen Regelzellen dafür, dass die Tiefe auch ohne große Tiefenruderaktion gehalten werden kann. Wenn die See sehr ruhig ist oder man in großer Tiefe fährt, hatten wir auf den Booten der Klasse 206 auch den sogenannten "Eisernen Gustav", ein feinmechanisches automatisches Tiefensteuergerät. Dann war die Fahrt ganz entspannt und anstatt die Ruder zu bedienen haben wir dann irgendwelche Gesellschaftsspiele gespielt. Besonders beliebt war "Stratego". Oder man hat sich einfach über Gott und die Welt, die Hobbys und Freundinnen unterhalten.

2
@Neuerfan1

Haben wir dauernd. Wenn man z.B. in einem Seegebiet unter Wasser rumliegt und wartet, bis ein lohnendes Opfer vorbeikommt, gibts reichlich Zeit auf Wache nebenher was zu spielen. Es passiert ja nicht viel. Wir hatten eine ganze Spielesammlung an Bord.

2
@Hamburger02

Hast du auch ein BIld vom Cockpit der 212?

Das Ruder über einfache Knöpfe verstellen - an so was hätte ich nicht gedacht. Eher an einen Joystick oder so was.

0

Ein Uboot hat normal 6 Freiheitsgrade allerdings steuert man es im Betrieb wie ein Flugzeug nur mit 4.

Also wenn das Uboot ausgeglichen ist denn wird die Tiefe über die Tiefenruder gesteuert und das funktioniert wie bei einem Flugzeug mit dem Höhenruder.

Das auf und abtauchen mit den Tanks ist zwar möglich wird aber nur für das wirkliche Auftauchen verwendet und im getauchten Zustand nicht für die Steuerung verwendet. Da werden die sogenannten Regeltanks nur zur Trimmung verwendet.

Hallo  Neuerfan1

Wie ein Raumschiff 6 Achsen

Gruß HobbyTfz

Freiheitsgrade, nicht Achsen.

Zur eigentlichen Frage nach der Steuerung eines U-Boots hast du noch gar nichts geschrieben, weißt du etwas darüber?

Kannst ja ggf. noch ergänzen. Seit einiger Zeit kann man ja Antworten auf GF.net zeitlich unbegrenzt bearbeiten, also nicht nur 5 min lang.

0

Der Zug hat im Gleisbett eine Achse als Bewegungsfreiheit, Straßenfahrzeuge wie Oberflächenschiffe zwei und Flugzeuge wie U-Boote und Raumschiffe drei.

Wie kommst Du bei Flugzeugen auf 4 Achsen und bei Raumschiffen gar auf 6?

Bei U-Booten wird wie bei Flugzeugen die Horizontale mit dem Seitenruder und die Vertikale mit dem Höhenruder gesteuert. Siehe dazu https://de.wikipedia.org/wiki/U-Boot#Steuerung. Bei Raumschiffen lässt sich die Triebwerksdüse nach allen Richtungen auslenken.

Na ja, ich habe die Achsen so gezählt:

3 Achsen für die Drehung um die X-Achse, Y-Achse und Z-Achse. Bein Flugzeug nennt man es auch Rollen, Nicken und Gieren.

Die Bewegung vorwärts/rückwärts ist jedoch eine Verschiebung/Translation, bei der also alle Punkte des Objekts um den gleichen Vektor verschoben werden. Es erfolgt keine Drehung! Auch wenn dies normalerweise nicht als "Achse" bezeichnet wird, habe ich es hier mitgezählt.

Raumschiffe können auch Translationen in Richtung der anderen 3 Achsen ausführen, sich also ohne Drehung seitwärts sowie senkrecht hoch/runter bewegen.

3 Rotationen + 3 Translationen = 6 Achsen, wenn man so will.

Weißt du auch etwas darüber, wie die Ruder an die Steuerelemente im Cockpit des U-Boots gekoppelt sind?

0
@Neuerfan1

Achsen ist hier nur das falsche Wort. Es gibt bei allen nur 3 Achsen aber eben 6 Freiheitsgrade.

3

Was möchtest Du wissen?