Klar kannst du mit einem Fußball Türen öffnen...

...aber dann kriegst du richtig Ärger, weil das normalerweise nur bei Glastüren funktioniert, und auch nur 1x.

...zur Antwort
Logitech

Maus von Logitech, und zwar die M500s. Da kann man das Mausrad "auskugeln", sodass es sich ohne Rasterung durchdrehen lässt und man sehr schnell scrollen kann.

Tastaturen gibt es auch gute von anderen Herstellern. Mein Cousin hat so eine beleuchtete von HyperX, die mir auch gefallen würde.

Gaming-Equipment, v.a. für Flugsimulationen, ist auch von Logitech (zuvor: Saitek) am besten. Logitech hat Saitek vor einigen Jahren übernommen. Egal ob man lieber mit Steuerhorn (Joch) oder Knüppel (Joystick) fliegt, die Logitech-Produkte machen einen hochwertigen Eindruck. Und es gibt noch mehr Zubehör zu diesen (z.B. Autopilot-Panel...).

...zur Antwort

Eigentlich nicht. Die Klasse, die außen dransteht, ist auch drin.

Tipp: Die 1. Klasse ist meist direkt hinter der Lok bzw. einem der Triebköpfe.

Ein Tipp noch, wenn du reservierst: Such dir einen Wagen, der wenigstens 3-4 Wagen vom Bordrestaurant entfernt ist. Die Plätze nahe am Bordrestaurant sind immer schnell weg.

...zur Antwort
Chinesische Schrift | 中文字母

Japanische. Ich habe es mal für die Umfrage unter Chinesisch gepackt, weil es halbwegs ähnlich aussieht und ja auch geografisch passt.

...zur Antwort
Nie !!

Der Name "Formel 1" wird wohl kaum verschwinden. Deine Frage ist wahrscheinlich, wann die Formel E zur Formel 1 umbenannt wird bzw. wann in der F1 nur noch elektrisch gefahren wird.

Zunächst einmal, nur weil der Verbrenner im Straßenverkehr ausstirbt, muss das noch lange nicht im Motorsport der Fall sein. Umweltschutz spielt im Motorsport keine Rolle, zumal die Emissionen gering sind im Vergleich zu dem, was die vielen Millionen Straßenautos täglich auspusten.

Nur wirkt es natürlich schon wie aus der Zeit gefallen, wenn die F1 Benzin im Kreis fährt, während draußen nur noch Elektroautos über die Autobahn brettern. Eine Rennserie mit Verbrennern käme einem Oldtimer-Rennen gleich.

Das Interesse des Publikums wird dann auch schleichend, aber so sicher wie das Amen in der Kirche, zu elektrischen Rennserien wandern.

Gerüchte bzw. Pläne (bzw. nur auf dem Papier existierende Vorschläge) zu einer möglichen Fusion der Formel E und der F1, oder eben zu einer rein elektrischen Formel 1, gibt es viele, aber wahrscheinlich ist es noch zu früh, um etwas dazu zu sagen.

Allerdings werden die großen Automobilkonzerne bald keine Verbrenner mehr entwickeln. Dies wird dann wahrscheinlich auch auf den Motorsport durchschlagen.

Viele Autokonzerne setzen sich dieses Ziel schon in 10 Jahren, und da wird auch der Motorsport mit der Zeit gehen. Alles Weitere wird die Zukunft zeigen.

...zur Antwort
andere Meinung

Bin LGBTQAA+..., aber habe noch nie derartige Bücher gelesen.

...zur Antwort

Eher weniger (vorausgesetzt du drehst die Helligkeit nicht hoch).

Die Funktion "Augen schonen" bzw. "Nachtmodus" (oder entsprechende Einstellungen am Monitor) reduzieren den Blauanteil, um einem wärmere Farbtemperatur zu erzeugen.

Blau wird also heruntergeregelt, was auch ein wenig Strom spart. Hochgeregelt wird nix.

...zur Antwort

Ich vermute nicht, dass es auf absehbare Zeit einen geben wird.

Früher wurden Flüge auf die großen Drehkreuze gebündelt (Hub to Hub), sodass man auf dem Weg dorthin umsteigen musste. Die Routen zwischen den Drehkreuzen sind immer gut ausgelastet, daher machen hier große Flugzeuge SInn.

Heutzutage gibt es jedoch auch Direktflüge zwischen etwas kleineren Flughäfen. Es besteht keine Notwendigkeit mehr, Passagiere mehrerer Flüge zu bündeln, da es z.B. heutzutage brauchbare kleine Langstreckenjets gibt. Man nennt diese Strategie "Point to Point". Die Drehkreuze (Hubs) verlieren dadurch an Bedeutung, während andere Flughäfen gewinnen.

Damit man bei Point to Point einen A380 füllen könnte, müsste sich die flugreisende Weltbevölkerung verdreifachen. Und dann hätten wir ganz andere Probleme.

...zur Antwort
Airbus

Ich persönlich finde das Cockpit von Airbus schöner und übersichtlicher.

Insbesondere gefällt mir das ECAM-Display, das nicht nur Fehlermeldungen, sondern auch die dazugehörigen Checklisten anzeigt. Bei Boeing kam so etwas in ähnlicher Form erst viel später.

Airbus hatte auch zuerst Fly-by-Wire und Glascockpits. (Schau dir mal das Cockpit einer alten 737-300 an - Uhrenladen im Vergleich zum A320)

Bei Boeing gefällt mir jedoch das Steuerhorn besser. Ich hätte lieber ein Steuerhorn mit Fly-by-Wire, als diesen Joystick im Airbus.

...zur Antwort

Sicher sind sie auch (zumindest in westlichen Ländern), aber es macht absolut keinen Spaß mit ihnen zu fliegen. Dies gilt insbesondere für die Airline, die mit R anfängt und mit R aufhört.

...zur Antwort

Ja, haben sie!

Aber es heißt nicht Hupe, sondern "Ground Call".

Zuerst müssen wir uns klar machen, wofür die Hupe in einem großen Airliner verwendet wird.

Es geht nicht darum, andere Flugzeuge weg-zu-hupen oder vor Gefahren zu warnen. Nein, die Hupe wird ausschließlich zu z.B. Wartungszwecken benutzt.

Die Hupe wird von der Besatzung im Cockpit verwendet, um die Aufmerksamkeit der Personen unter dem Cockpit (am Bugfahrwerk) zu erhalten und sie aufzufordern, Verbindung via Sprechfunk aufzunehmen.

Auch wird diese Hupe mit einem unscheinbaren Knopf im Overhead-Panel betätigt. Auf das Steuerhorn drücken, um zu hupen, wie im Auto? Wäre keine gute Idee, schon gar nicht in der Luft.

Schließlich wäre noch zu erwähnen, dass dieser "Ground Call" ganz anders klingt als eine Autohupe.

Hier noch ein Video, in dem alles zusammengefasst ist, inklusive Soundcheck:

https://www.youtube.com/watch?v=CPYI4bk7G_g

...zur Antwort