Wie kann man Halloween-bettel-Kinder von seinem Haus fern halten?

14 Antworten

Man muss aber auch Verständnis für die Kinder haben, das diese ja auch die Bedeutung vm Reformationstag und Allerheiligen nicht verstehen können. Mir hat es früher sehr viel Spaß gemacht, mit meinen Freunden um die Häuser zu schleichen und mit unserem selbstgedichteten Spruch Süßigkeiten oder etwas anderes essbares zu sammeln. Die Leute haben sich immer sehr gefreut und keiner hat abstossend gewirkt (wir wurden kein einziges Mal irgendwo weggeschickt). Ich mein, einmal im Jahr ist doch nicht schlimm, wenn ein paar verkleidete Kinder ihren Spaß haben wollen..und wenns euch stört lasst die Rollläden runter oder schaltet die Klingel aus. LG

Ich liebe Kinder sehr, aber nicht im Traum würde mir einfallen, diesen Quatsch mitzumachen. Das hat doch überhaupt nichts mit Kinderhass zu tun. Halloween ist ein sinnentleertes "Fest", bei dem es nur um Konsum geht.

Ich erkläre den Kindern, dass wir morgen, wenn überhaupt, Allerheiligen feiern und dass "Halloween" auf Deutsch übersetzt nichts anderes heißt als "Abend vor Allerheiligen". Außerdem ist dies in unserer Kultur Anlass, der Verstorbenen zu gedenken, und nicht lustig verkleidet um Süßigkeiten zu betteln. Dann sag' ich ihnen noch, dass sie zur Faschingszeit gern vorbeikommen dürfen und dann auch Krapfen bekommen.

Ich hab' damit eigentlich gute Erfahrungen gemacht, mittlerweile kommt niemand mehr, weil sich herumgesprochen hat, dass es bei uns nix gibt. Erwarte allerdings kein Verständnis, die Kinder sind da so indoktriniert, die glauben halt, dass wäre wirklich ein Fest mit Bedeutung und du nur geizig.

Aber da sie wissen, dass nix zu holen ist, wirst du in den nächsten Jahren vielleicht verschont bleiben.

Es ist ja auch nicht so, dass die Kinder ansonsten gar keine Freude im Leben hätten, bald ist St. Martin, kurz darauf Nikolaus, dann Weihnachten. Halloween wurde bei uns doch nur eingeführt, um die (konsumärmere) Zeit zwischen Ostern und Weihnachten zu überbrücken, genauso wie zwischen Ostern und Weihnachten der "Tag des Einzelhandels" (manche nennen ihn Valentinstag).

Oh, machen mich solche Ansichten traurig, vergiss nicht beim nächsten Gottesdienst etwas in den Bettelbeutel zu legen für Dein edles Gewissen.

0
@Samml

Ich finde deine Meinung doch auch Ok Wishmaster, aber man sollte schon sehen, dass nicht die Kinder das alles erfinden, sondern die Eltern, von denen 1000pro 80% wenn nicht noch mehr, keine Ahnung vom heutigen Feiertag (Reformationstag) haben. Auf die Idee zu sagen:Kinder ich spiel nicht mit! würde ich wohl nie nicht kommen. lächel. LG Lotusblume

0
@Lotusblume12

"1000pro 80%" ...was zur Hölle willst Du uns damit sagen? Das ergibt absolut keinen Sinn. lach

0
@Lotusblume12

@Lotusblume:

Natürlich hast du recht, das kommt von den Eltern. Dennoch würde ich niemals diesen Trend mitmachen, nur weil's die Kinder glücklich macht (macht es das?). Die überstehen das sicherlich unbeschadet, wenn sie mal nichts bekommen ;). Außerdem ist es gar nicht schlecht, dass sie sehen, dass man nicht jeder Herde nachrennen muss.

Den meisten (nicht allen) Kindern heutzutage mangelt es an nichts, vor allem verglichen mit der Nachkriegsgeneration. Wir haben so viele Feste, warum sollen wir uns dem Konsumwahn beugen?

0
@Wishmaster

Hi wishmaster, die Diskussion über die Entwicklung unserer Gesellschaft könnten wir gerne mal führen, aber hier darf mann/frau ja nicht.:)LG Lotus

0

Damit ich hier nicht auch gleich zum Kinderfeind abgestempelt werde: Bei uns im Garten toben fast täglich fremde Kinder herum, denen wir gern erlauben, das dort stehende sehr grosse Trampolin, die Schaukel und die Seilbahn zu benutzen oder im Sommer auch Tischtennis zu spielen.

Trotzdem finde ich die Drohungen (Gib uns Süsses oder es gibt Saures!) zum Halloween und den rotzigen Tonfall, in dem diese vorgebracht werden, absolut daneben.

Der ganze Trubel um Halloween ist doch letzten Endes nur eine geschickte Marketingaktion des Einzelhandels und da mitzuspielen, habe ich schlicht keine Lust.

Bei anderen Gelegenheiten, etwa zu Sylvester oder Pfingsten, laufen die Kinder hier auch von Haus zu Haus und "sammeln" Süssigkeiten ein, aber da üben sie vorher irgendwelche Lieder oder Gedichte ein, geben sich also Mühe mit den Vorbereitungen und versuchen nicht einfach, Geschenke zu erpressen.

Es gibt viele Gründe sich über Kinder aufzuregen. Zwei oder drei Klingeltage im Jahr gehören nicht dazu. Dafür werden die lieben Kleinen auch schon mal veräppelt- z.B. mit einem in Bonbonpapier eingewickelten Salzstein. Ein Bekannter von mir, der es aber immer übertreibt, hat auch schon mal gefrorene K.a.c.k.e genommen. Den besuchen jetzt allerdings auch keine Erwachsenen mehr.

Ich finde es überhaupt nicht in Ordnung , wenn man auf der einen Seite den Armutszuzug aus Rumänien und Bulgarien wegen der Wirkung auf unsere Sozialsysteme verhindern will, (Originalton Bundesland Bayern) weil es dann mehr Bettler in den Strassen gibt ,auf der anderen Seite die deutschen Eltern ihren Kindern aber beibringen wie man mit Verkleiden und mit Bedrohung die eigenen Kinder zum Betteln und zur Erpressung anleitet. Da jährliche Übung den Meister macht kann man sich das Ergebnis auf die Jugendkriminalität ausrechnen.Da dies ja spielerisch erlernt wird und mit dem Gefühl das ja alles nur ein Kinderstreich und nur einmal im Jahr , braucht man sich vor mangelndem Respekt vor dem Eigentum Anderer durch die heutige Jugend nicht zu wundern! In unserer Siedlung wurden übrigens Fenster,wertvolle Haustüren und Anhängerplanen mit Spraydosenlack beschmiert weil es nichts Süßes gab. Dies ist Sachbeschädigung nach dem StGb.Jeder mag sich seinen Teil dazu denken...... wenn man den kleinen Finger gibt..........................!

Was möchtest Du wissen?