Falls du rauchst oder ein Raucher im Haushalt lebt: Mit Zigarettenasche bekommst du die Farbspuren restlos weg. Einfach ein feuchtes Tuch um den Finger wickeln, in die Asche tupfen und damit über die Flecken auf der Haut reiben.

Ich weiß, das riecht alles andere als angenehm und ist auch ein wenig eklig, aber es hilft garantiert! Außerdem kann man danach die Haare (wegen eventueller Aschereste am Ansatz) ja nochmal schnell waschen.

...zur Antwort

Ich liebe Kinder sehr, aber nicht im Traum würde mir einfallen, diesen Quatsch mitzumachen. Das hat doch überhaupt nichts mit Kinderhass zu tun. Halloween ist ein sinnentleertes "Fest", bei dem es nur um Konsum geht.

Ich erkläre den Kindern, dass wir morgen, wenn überhaupt, Allerheiligen feiern und dass "Halloween" auf Deutsch übersetzt nichts anderes heißt als "Abend vor Allerheiligen". Außerdem ist dies in unserer Kultur Anlass, der Verstorbenen zu gedenken, und nicht lustig verkleidet um Süßigkeiten zu betteln. Dann sag' ich ihnen noch, dass sie zur Faschingszeit gern vorbeikommen dürfen und dann auch Krapfen bekommen.

Ich hab' damit eigentlich gute Erfahrungen gemacht, mittlerweile kommt niemand mehr, weil sich herumgesprochen hat, dass es bei uns nix gibt. Erwarte allerdings kein Verständnis, die Kinder sind da so indoktriniert, die glauben halt, dass wäre wirklich ein Fest mit Bedeutung und du nur geizig.

Aber da sie wissen, dass nix zu holen ist, wirst du in den nächsten Jahren vielleicht verschont bleiben.

Es ist ja auch nicht so, dass die Kinder ansonsten gar keine Freude im Leben hätten, bald ist St. Martin, kurz darauf Nikolaus, dann Weihnachten. Halloween wurde bei uns doch nur eingeführt, um die (konsumärmere) Zeit zwischen Ostern und Weihnachten zu überbrücken, genauso wie zwischen Ostern und Weihnachten der "Tag des Einzelhandels" (manche nennen ihn Valentinstag).

...zur Antwort

Eigentlich ist das eine Reduplikationssubstantivierung des Adjektivs "bon", also "gut"; wörtlich übersetzt heißt es demzufolge nichts anderes als "Gutgut".

Im süddeutschen Sprachraum wird für "Bonbon" übrigens auch gern das Wort "Gutzel" oder "Gutzche" gebraucht, worin ja auch das Wort "gut" steckt.

...zur Antwort

Diese Frage gibt's schon mit fast identischem Wortlaut:

Was ist beim Emailsschreiben der Unterschied zwischen CC und BCC?

Dort findest du auch passende Antworten.

...zur Antwort

Nein, muss man sicherlich nicht.

Ich öffne die Tür, erkläre den Kindern dann aber freundlich, dass ich diesen Quatsch nicht mitmache, dass sie aber gern zur Karnevalszeit wiederkommen dürfen und dann auch Krapfen bekommen. Außerdem kläre ich sie darüber auf, dass Halloween nichts anderes bedeutet als "All Hallows' Eve", also "Abend vor Allerheiligen", und dass dieser Tag in unserer Kultur kein Anlass ist, bettelnd und lustig verkleidet durchs Dorf zu ziehen, sondern der Verstorbenen aus Familie und Freundeskreis zu gedenken.

Halloween ist ein dermaßen sinnentleertes, konsumorientiertes Fest (wie halt fast alles aus den USA), ich sehe keinen Grund, mich daran zu beteiligen.

Meine Theorie ist sowieso:

Dem Einzelhandel war die konsumärmere Spanne zwischen Ostern und Weihnachten und umgekehrt zwischen Weihnachten und Ostern zu lange, deshalb wurde uns Halloween aufs Auge gedrückt, um die Zeit bis Weihnachten zu überbrücken und der Valentinstag (ich nenne den nur "Tag des Einzelhandels") als Überbrückung bis zum Osterfest.

...zur Antwort

Dieter Nuhr find' ich nicht schlecht.

Ansonsten liebe ich den geistreichen Witz von Harald Schmidt, auch wenn ich den nicht unbedingt als Comedian bezeichnen würde.

In meinen Augen auch nicht ein Comedian, aber zum Brüllen komisch ist noch Oliver Kalkofe, auch wenn er zur unfreiwilligen Komik der Fernsehausschnitte, die er zeigt, oft nichts mehr hinzufügen muss.

Was ich an älteren Sachen sehr schätze, ist Loriots Werk (sowohl seine Sketche als auch seine Filme) sowie Karl Valentin.

...zur Antwort

Wenn Frauen Sex nicht aus dem Grund haben, dass sie jemanden lieben oder zumindest attraktiv finden, sondern aus einem Zwang heraus, Sex haben zu müssen. Wenn sie selbst keine Befriedigung dabei finden und deshalb immer weiter auf der Suche sind.

Ich denke, meist ist Sexualität und Liebe für die Betroffenen nicht vereinbar und sie leiden auch selbst unter dieser Erkrankung.

Ist wohl vergleichbar mit Kleptomanie, die daran erkrankten Menschen klauen ja auch aus einem Zwang heraus, ohne das eigentlich wirklich zu wollen und können es im Nachhinein nicht erklären.

Auf jeden Fall ist meiner Meinung nach nicht nymphoman, wer ständig wechselnde Partner hat oder mehrmals am Tag sexuell aktiv ist, das aber bewusst macht und genießt und auch zu einem _Orgasmus fähig ist. Ich glaube, dafür wird der Begriff oft fälschlicherweise und abwertend angewendet.

...zur Antwort

Faust ist auch der wörtlichen Bedeutung nach ein Klassiker, da er während der Klassik (Literaturepoche von 1786-1832) entstand.

Während Goethes Frühwerke in die Epoche des Sturm und Drang (1767-1790) fallen, hat er später gemeinsam mit Schiller die Klassik geprägt. Diese Epoche endet auch 1832, das ist das Todesjahr Goethes.

...zur Antwort