Wie kann ich ein Dankgebet richtig in Worte formulieren, damit es bei Gott ankommt?

10 Antworten

Rede doch einfach drauf los, natürlich mit Respekt und guten Worten :)

Rede aus dem Herzen heraus respektvoll zu Gott.

Jesus riet: „Und wenn ihr betet, dann macht es nicht wie die Heuchler, die sich gern in den Synagogen und an den Ecken der Hauptstraßen hinstellen, um beim Beten gesehen zu werden. Ich versichere euch: Sie haben ihre volle Belohnung schon bekommen. 6 Du aber, wenn du betest, geh in dein Privatzimmer, schließ die Tür, und bete dann zu deinem Vater, der im Verborgenen ist. Dann wird dich dein Vater, der im Verborgenen zusieht, dafür belohnen. 7 Sagt beim Beten nicht immer und immer wieder dasselbe, wie es Menschen anderer Völker tun. Sie meinen nämlich, dass sie erhört werden, wenn sie viele Worte machen. 8 Seid also nicht wie sie, denn euer Vater weiß, was ihr braucht, noch bevor ihr ihn überhaupt darum bittet.“ (Mat. 6:5-8)

Sie Dir auch das Mustergebet („Vater-Unser“) an, was unmittelbar darauf folgt.

  • denn euer Vater weiß, was ihr braucht, noch bevor ihr ihn überhaupt darum bittet.“

Und warum dann überhaupt noch betteln? Soll er doch mal von sich aus tun, worum ihr ihn anfleht!

0

Hallo Globs777,

als überzeugter Christ und zugleich Zeuge für den himmlichen Vater von Jesus Christus schlage ich Dir folgendes vor Dich am "Vater unser" als Mustergebet sinngemäß zu orientieren:

Unser Vater im Himmel (IHM verdanken wir unser Lebn)

Dein Name soll geheiligt werden (Sein Name ist JHWH/Jehova/Jahwe. Es gibt viele Götter, aber JHWH gibt es nur einmal. Verwechslung unmöglich).

Dein Reich komme, Dein Wille geschehe im Himmel wie auf Erden: Wenn man ernsthaft darum betet, dann sollte man sein bestmögliches tun das SEIN Wille geschieht! Der Lebensstiel sollte nicht im Gegensatz zu den göttlichen Geboten sein.

Gib uns heute unser Brot für diesen Tag.

Und vergib uns unsere Schuld: Das ist der Schwerpunkt Deiner guten Frage. Wer wirklich und von Herzen bereut, dem wir gern vergeben.

ABER:

so wie auch wir unseren Schuldnern vergeben haben.

Wer selber nicht vergibt, dem wird nicht vergeben werden.

Bring uns nicht in Versuchung, sondern befreie uns von dem Bösen.‘: Bitte um Hilfe und Befreiung.

Nun muss alles noch mit den persönlichen Dingen gefüllt werden und von Herzen gesprochen werden. Es ist gut im Gebet ganz konkret zu werden.

Und zuletzt - damit das Gebet auch ganz bestimm ankommt schalten wir den einzigen Vermittler zwischen Gott und den Menschen ein:

1. Timotheus 2:5 Denn da ist e i n Gott und e i n Mittler zwischen Gott und Menschen, ein Mensch, Christus Jesus, 6 der sich selbst als ein entsprechendes Lösegeld für alle hingegeben hat . . .

Ich selber bete also persönlich wie folgt:

Liebevoller himmlischer Vater, Dein Name soll geheiligt werden damit alle Menschen wissen, das Du, dessen Name Jehova ist, der einzig wahre Gott bist. ........ Ich möchte Dir meine Sorten und mein Herz ausschütten, denn .... bitte ich im Vergebung auch in Bezug auf das, was ich gar nicht bemerkt habe. Und so bitte ich Dich um Erhörung im Namen Jesu, der auch für mich in den Opfertod ging.

Oder so.

Beste Grüße

Jens

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Intensives Bibelstudium ab 1992, leite kostenlos Bibelkurse
  • . Ich möchte Dir meine Sorten und mein Herz ausschütten

Die "Sorten" sind ihm egal, Hauptsache - reichlich davon! :-)

Kleiner Freud'scher Versprecher??

0

Deine Frage ist verständlich, denn du denkst ja, dass Gott in seiner Vollkommenheit deinen Dank braucht, oder dass dein Dank ihn erfreut oder ihm gut tut.

Tatsächlich braucht Gott keine Gebete und keinen Dank, sondern die Möglichkeit des Betens ist uns zu unserem Wohlergehen gegeben.

Es ist nur wichtig, dass du dein Gebet so formulierst, dass es bei DIR ankommt, dass es in dir die heilende Emotion erzeugt, wie es Verofant so schön benannt hat.

Wenn du das schaffst und noch davon ausgehst, dass Gott alles ist, was ist, dann hast du sogar Gott und dem Leben eine Freude gemacht.

Von Experte DianaValesko bestätigt

Hallo, Jesus Christus der Sohn des allmächtigen Gottes (JHWH/Jehova/Jahwe) gab seinen Nachfolgern ein Mustergebet (Matthäus 6:9-13) und wies sie an auf folgende Weise zu beten: "Vater unser, Dein Name werde geheiligt"...

Hieraus geht also hervor das Gott einen Namen hat.

Diesen im Gebet zu gebrauchen spiegelt unsere Achtung vor der Person Gottes wider und zeigt das wir in einem persönliches Verhältnis zu ihm stehen, oder stehen möchten. So wie wir ja auch Personen die wir kennen mit ihrem Namen anreden.

Der Inhalt Deines Gebets, das worüber Du Dich freust und Deinen Dank ausdrücken möchtest, darf und sollte davon bestimmt sein was Du fühlst und wovon Dein Herz voll ist, womöglich überläuft.

Es kann ein sehr tiefes Empfinden sein was Dich innerlich ganz still und leise glücklich macht, oder ein Gefühl das sich jubelnd, voll Begeisterung Bahn bricht...

und so unterschiedlich wie sich Dankbarkeit anfühlt, so verschieden sind auch die Worte mit denen wir sie ausdrücken - Dankgebete sind etwas sehr individuelles!

Bild

Interessanterweise wird im Mustergebet, was ja einen Gebetsrahmen vorgibt, der Dank nicht explizit erwähnt. Das liegt daran das ...

Dank eine Herzensangelegenheit ist, die keiner Form bedarf.

Wie auch immer Du Deine Dankbarkeit zeigst und welche Worte Du wählst, ob Du sie je nach Situation sorgfältig zusammenstellst, spontan äusserst oder singst, sicher ist...

Jehova Gott wird Dir zuhören und sich über Dich freuen!

... sogar wenn Dir die richtigen Worte fehlen ...

Als Hörer des Gebets weiss er was in Dir vorgeht noch bevor das Wort auf Deiner Zunge liegt. Doch so wie es für Eltern schön ist wenn die Kinder sich bedanken, ist es auch schön für IHN wenn wir versuchen unsere Dankbarkeit in Worte zu kleiden.

Zum Schluss sollten wir das Gebet noch im Namen Jesu vorbringen, womit wir seine Stellung und Rolle in Gottes Vorsatz anerkennen.

Alles Gute!

 - (Religion, Islam, Christentum)

Was möchtest Du wissen?