Wie ist das wirklich, sind wir immer von Geister umgeben und können die uns ständig beeinflussen, so daß wir nicht frei entscheiden können?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Mit der passenden Sichtweise kann man auch sagen, daß die Geister der Verstorbenen ständig unter uns sind und uns beeinflussen.

Als "Geister" ist dann das Denken und Fühlen der Verstorbenen gemeint, das teilweise von anderen übernommen wurde und so das Verhalten der Betreffenden modifiziert (sie setzen das Denken und Fühlen anderer, u. a. auch Verstorbener, als Ideal und höhere Instanz über ihr eigenes Denken und Fühlen).

Manche Verstorbene prägen unser Verhalten, aber auch unsere Technik und unsere Erkenntnisse besonders stark. Z. B. wirkt der Geist Einsteins innerhalb der Wissenschaft enorm, weil sich viele Wissenschaftler seiner besonderen Art des Denkens angenähert haben.

Doch aus einer anderen Sichtweise heraus kann man auch sagen, daß sich da einfach nur das Prinzip von Ursache und Wirkung bestätigt, weil die Ursachen der Vergangenheit Wirkungen in der Gegenwart entfalten.

Eine noch andere Sichtweise ist der Gespensterglaube. Dies ist die Sicht des Unsinns und der Vernunftresistenz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dxmklvw 08.10.2017, 14:14

Zusatz:

Das seinerzeitige Jenseits der Verstorbenen befindet sich in unserer Gegenwart, und unser Jenseits befindet sich in der Gegenwart zukünftiger Generationen.

Das "Leben nach dem Tod" ist mindestens auch die Weiterexistenz in Form geistiger Wirkmechanismen in den Köpfen anderer.

Da kann es dann passieren, daß man je nach Struktur anerkannt und hochgeschätzt wird oder auch verworfen und verteufelt.

1

Wenn dir ein Gefühl das sagt, dann hast du damit ein Wissen von deinem höherem Selbst bekommen... Denn den meissten Menschen bleibt das nämlich verborgen....Es gibt tatsächlich keinen freien Willen und wir werden gesteuert...Überleg mal ; Was soll an einem Willlen, was von Wollen kommt, frei sein ? Frei wäre man doch , wenn man nicht mehr "wollen" müsste, da es eine Zwanghaftigkeit beinhaltet... Wir können also nicht wollen, was wir wollen !

In den 7000 Jahre alten indischen Schriften , den Veden , was Wissen bedeutet ,werden Kräfte beschrieben , die man dort auch die Gunas nennt


1.) Tamas, die Energie der Schwere, der Trägheit und der Dunkelheit.
Sie bremst uns in unserer Aktivität, aber wir brauchen sie auch, um zur
Ruhe zu kommen, zum Beispiel zum Einschlafen oder Meditieren.

2.)
Rajas, das genaue Gegenteil von Tamas, die Energie der Bewegung und der Aktivität. Bei zu viel Rajas ist man aufgedreht und hibbelig, man kann
nicht still sitzen und hat sehr viele Ideen und Schaffensdrang.

3.)
Sattva, die Energie der Glückseligkeit, der Ausgeglichenheit und der
Reinheit. Sie ist das Gegenteil von Rajas und Tamas, sie bremst uns
nicht, drängt uns aber auch nicht in die Bewegung. Sie sorgt für
Klarheit und stellt die wichtigsten Momente im Leben dar.


Obwohl alle drei Gunas immer und überall existieren, dominiert immer
eines, je nach Charakter des einzelnen Individuums. Generell sollte
jedoch eine Balance der drei Gunas vorherrschen, denn auch wenn wir alle
drei Eigenschaften benötigen, ist zu viel auch hier zu viel des Guten.
So führt zu viel Tamas zum Beispiel zu Depressionen, zu viel Rajas zu
Aggressivität.

Und wir können es nur verstehen jedoch nicht ändern, daher wird auch oft und viel meditiert um die Kräfte in die Balance zu bekommen...


Das Wort guna heisst soviel wie Seil oder Strick. Durch das
Wirken der Gunas werden wir wie Marionetten gesteuert. Die Gunas gelten
auch in den Veden als übermächtige Kräfte, denen sich Geist, Seele und Körper
unterwerfen müssen.Diese Kräfte wirken jedoch nicht vollkommen
willkürlich und planlos auf die Seelen ein. Es agieren göttliche
PRINZIPIEN oder kosmische Gesetze, denn im Universum gibt es keinen
Zufall. Es wirkt das Karma.

https://1.bp.blogspot.com/-p\_hUje4EGHA/V7TB7hwrCoI/AAAAAAAABKA/1yiiVZnybtE9xdbGShSxqaME7OgaqdKbwCLcB/s1600/3%2BGunas.gif






Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Gehirn ist nichts anderes als ein dicker Computer. Entscheidungen werden auf mehreren ebenen gefällt. 

Meistens im unbewussten. Wir haben uns quasi schon entschieden bevor es uns Überhaupt bewusst wird. Natürlich kann man dann noch über diese Entscheidungen nachdenken.

Zu deiner Hypothese:

Die Frage die man sich stellen muss wäre: wie unterscheidet man eine Entscheidung die von geistern beeinflusst ist von einer Entscheidung die nicht von geistern beeinflusst ist.

Wenn wir es nicht bemerken können dann ist es unsinnig die Hypothese als wahr anzunehmen. Da wir keine Möglichkeit haben festzustellen ob wir uns nicht doch irren.

Ich gebe dir eine gegen hypothese:

In Wirklichkeit bist du nichts als ein Computerprogramm Auf einem mega großem leistungsfähigen super Computer. Alle deine Empfindungen Gedanken usw. Sind nichts anderes als simuliert. Genauso alle anderen Menschen. Die Simulation ist so gut das du es niemals bemerken wirst. Denn falls es dir bewusst wird löscht ein wächterprogramm automatisch dieses wissen.

So jetzt die Frage: wie unterscheiden wir ob du recht hast oder ich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott hat uns einen freien Willen gegeben. Ja, Geister und Satane ist meistens um uns. Sowieso hat jeder Mensch mit Geburt einen Satan und einen Engel mitbekommen. Der Engel erinnert uns immer an das Gute und Satan flüstert uns böse Dinge ein.

Du hast doch aber einen Verstand und du hast doch gelernt, was gut und böse ist. Du kannst immer trotzdem frei entscheiden. Du kannst doch deine Verfehlungen im Leben nicht auf Satan schieben. Du bist für dein Handeln verantwortlich.

Beispiel: Du klaust im Laden einen Mixer. Du wirst erwischt und kommst vor ein Gericht. Da nützt es auch nichts, wenn du sagst: Ja, aber Michael hat mir eingeredet, einen Mixer zu stehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde nicht direkt von Geistern ausgehen, nur weil du das Gefühl hast, manche deiner Entscheidungen nicht „selbst“ zu treffen.
Ganz viele Entscheidungsprozesse finden unbewusst statt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt immer Geister um uns. Aber du kannst entscheiden ob du mit ihnen zu tun haben willst. Sie reden dir nicht rein und sind nicht übergriffig. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bibel berichtet von bösen Geistern, die über Menschen Macht ausüben können. Die Rede ist von Satan und seinen Dämonen-Engeln.

Mit der Unterstützung dieser Dämonen führt Satan sogar „die ganze bewohnte Erde irre“ (Offenbarung 12:9). 

Heute sehen wir, daß Sexualverbrechen, Gewalttätigkeit und anderes Unrecht überhandnehmen; daher sollten wir besonders wachsam sein, damit wir von Satan und den Dämonen nicht irregeführt werden. 

Der Spiritismus ist eine Gefahrenquelle, vor der die Bibel warnt. Selbst wenn wir mit Spiritismus zu tun zu haben, können wir von bösen Geistern angegriffen werden. 

Das ist auch Jesus Christus passiert. Er hörte die Stimme des Teufels, der ihn verleiten wollte, Gottes Gesetz zu übertreten (Matthäus 4:8, 9). 

Auch andere Diener Gottes haben solche Angriffe erlebt. Der Apostel Paulus sagte: "Unser Ringkampf geht . . . gegen die bösen Geistermächte in den himmlischen Örtern." 

Das bedeutet, daß man die Hilfe Gottes braucht, um gegen Satan und seine Dämonen zu bestehen. Die Bibel rät, „die vollständige Waffenrüstung Gottes zu nehmen, damit man zu widerstehen vermag“ (Epheser 6:11-13). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dein gefühl sagt dir die WAHRHEIT

aber der mensch kann auch freie taten vollbringen. die kräfte dazu entnimmt er der erde das ist DARMA.

die folgenh seiner freien taten werden, wenn sie schädlich sind, korrigiert durch KARMA

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Luther steht der Mensch gleichsam zwischen Gott und dem Teufel. Es ist nicht so, daß die Menschen, wie sie es sich wohl erträumen, gleichsam als Zuschauer bei dem Ringen zwischen Gott und Teufel sind; vielmehr muß der Mensch selbst in der Arena kämpfen: er wird entweder von Gott oder vom Teufel »geritten« (Bernhard Lohse, Luthers Theologie) -> WA 18, 635, 17-22 (De servo arbitrio 1525)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, es ist tatsächlich so. Bloody Mary hat es mir gestern noch ausdrücklich bestätigt, als sie neben mir im Linienbus saß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest andere Filme schauen und andere Bücher lesen.

LG Lazarius

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast einfach Räder im Kopf, die einfach mal machen. Du nennst das denken. Klar kannst du das nicht frei entscheiden. Aber bei den meisten fühlt es sich so an. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Geist wohnt in deinem Kopf, er nennt sich 'Seele'. Wenn du stirbst, verlässt er deinen Körper und sucht sich ein noch Ungeborenes. Eigentlich steuert dein Gehirn nur den Körper, die Entscheidungen trifft dein Geist. Manche können durch Meditation ihren Geist steuern und sogar den Körper verlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das weiß niemand so genau aber ich glaub eher nicht 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine Geister.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?