Wie gesund ist frische Milch vom örtlichen bauern?

8 Antworten

Ich wäre mit Rohmilch sehr vorsichtig. Es kann sogar zu Todesfällen kommen.

"Rohmilch: Studie sieht hohes Infektionsrisiko"

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/56966/Rohmilch-Studie-sieht-hohes-Infektionsrisiko

"Rohmilch-Konsum macht oft krank"

https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Rohmilch-Konsum-macht-oft-krank-300006.html

"Todesfälle durch Listerien - Die Gefahr, die im Käse lauert"

https://www.stern.de/gesundheit/todesfaelle-durch-listerien--die-gefahr--die-im-kaese-lauert-7366040.html

Wie gesund ist frische Milch vom örtlichen bauern?

Wenn sie nicht abgekocht ist, handelt es sich um sog. Rohmilch, die kann mit Keimen belastet sein. In der Regel verkauft der Bauer jedoch keine Rohmilch. Aber besser, du fragst nach. Wenn es sich um Rohmilch handelt, koch sie ab, dann ist diese Milch sehr gesund.

Sie hat einen positiven Effekt für Herz und Kreis­lauf, für den Blut­druck und das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Verschiedene Milchin­halts­stoffe scheinen zudem eine schützende Wirkung vor Darm- und Brust­krebs zu haben.

Das Kalzium in der Milch fördert den Knochen­aufbau (die Versorgung mit Kalzium ist für Kinder, Jugend­liche und junge Erwachsene wichtig, denn was in den ersten beiden Lebens­jahr­zehnten nicht an Knochendichte erreicht wird, kann in späteren Jahren nicht mehr verbessert werden).

Eine Meta-Analyse („Dairy foods and risk of stroke: a meta-analysis of cohort studies“) aus dem Jahr 2014 besagt zudem: Viele Arten von Milch­produkten senken das Risiko für einen Schlag­anfall deutlich.

Nach Angaben des World Cancer Research Fund International verringern Milch, Käse & Co. wohl das Risiko für Dick­darm­krebs. Mehrere Studien legen nahe, dass der positive Effekt für den Darm ab Tages­mengen von mindestens 200 Milliliter Milch eintritt und wohl auf das Kalzium zurück­zuführen ist.

Eine weitere Studienauswertung („Dairy consumption and risk of breast cancer: a meta-analysis of prospective cohort studies“) liefert zudem Hinweise, dass Milch­produkte das Brust­krebs­risiko deutlich senken.

Die Quellen dazu findest Du hier: https://www.test.de/Milch-Macht-sie-krank-oder-stark-4899426-0/

Alex

Einerseits sind mehr Keime in Frischmilch, darum die geringe Haltbarkeit. Die sind allerdings für gesunde Menschen keinerlei Gefahr.

Und dadurch, dass die Milch nicht erhitzt wurde bleiben alle Inhaltsstoffe enthalten.

Und ob ein halber Liter gesund ist? Da sind sich nicht einmal die Wissenschaftler einig...

Die Milch ist Nahrungsmittel.

Die Rohmilch wie man so schön nennt.

Bei der Rohmilch weiß man den Fettanteil nicht.

Weiter gibt es auch DirektVermarktungs Landwirte

Der Co2 Fussabdruck der ist positiv.

Wenn es geht dann hole die Milch direkt vom Landwirt.

Normal holt es das Sammelfahrzeug ab.

Fährt die Milch zum Milchwerk.

Dort wird dann die Rohmilch.

Dann wird die Rohmilch verarbeitet.

Zu Frischmilch und H milch mit den Fettanteilen von 0.3 % 1.5 & 3.5 &

Der Rahm wird weiter verarbeitet zu Sahne und Butter auch zu Joghurt.

Am Wochenende wird die Milch gerne zu Milchpulver gemacht.

Kommt drauf an, wie sauber der Bauer beim Melken ist...

Ich hab früher mal am Bauernhof gewohnt und immer die Milch frisch nach dem Melken geholt und bestens vertragen.

Wenn die Euter, die Hände und gegebenenfalls die Melkmaschine nicht gewaschen und desinfiziert werden, könnten Keime in der Milch sein, denn die ist ja nicht pasteurisiert oder gefiltert.

Wird die Rohmilch sofort verbraucht oder erhitzt (für Griesbrei oder Pudding), spielt das jedoch keine große Rolle.

Bedenklich wäre das nur, wenn die Kuh eine Euterentzündung hat - dann müsste der Bauer deren Milch weggießen!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?