Wenn die Firma auf Deinen Namen läuft, gehört sie Dir und Dein Vater hat da gar nichts zu suchen oder gar zu bestimmen! Also wirf ihn raus - wie kommt der überhaupt dazu, sich da einzumischen und Dir Geld zuzuweisen?

Und nein, wenn Du Geld aus der Kasse Deines eigenen Unternehmens nimmst, ist das kein Diebstahl - Du musst es nur ordentlich verbuchen.

...zur Antwort

Für eine 18-Jährige hast Du vor allem sehr dünnes Haar - das ist nicht normal.

Juckreiz deutet auf eine Pilzinfektion hin und diese Flecken sind unnatürlich.

Geh zum Hautarzt und lass das untersuchen!

Vielleicht solltest Du mal ein Shampoo mit Teebaumöl probieren, das wirkt antiseptisch, ist aber kein Ersatz für den Arztbesuch.

...zur Antwort

Du hast einen Rechenfehler: Wenn Du im Monat 450,-€ bekommst, teilt sich die Summe durch die Arbeitstage - und das sind nicht 10, sondern 20... Da der Monat aber im Schnitt 30 Tage hat, teilt sich das durch 30 = 15,-€ Tagessatz.

Als Schüler würdest Du vermutlich gemeinnützige Arbeit aufgebrummt bekommen.

Das Einkommen eines Millionärs ist sein Gewinn - der wird da zugrunde gelegt.

...zur Antwort

Googel mal, welche Mineralstoffe für Haut, Haare und Nägel gut sind - dann weißt Du, was Du essen musst, um Dein Haar zu kräftigen.

Im übrigen solltest Du Dich nicht dazu zwingen, aus ideologischen Gründen eine 'Diät' einzuhalten. Wenn Dein Körper nach Fleisch oder Fisch verlangt, dann gib ihm das.

Ich esse alles - aber nur ein Bruchteil der Fleischmengen, die in diesem Lande offenbar üblich sind...

...zur Antwort

Meinst Du Spekulationen von Laien beantworten Deine Frage?

Warte ab, was die Untersuchungen im Spital ergeben.

...zur Antwort

Ich würde auch Hautkrebs vermuten.

Dein Freund soll sofort zum Hautarzt gehen!!!
Du tust ihm keinen Gefallen, wenn Du das verschweigst.

...zur Antwort

Melde Dich mit vollem Namen - das tut man bei Anrufen immer zuerst.

Dann sag, dass Du zum Praktikum angenommen wurdest und warte ab, was man Dir sagt. Wahrscheinlich wann Du erscheinen sollst.

Frage, ob Du noch irgendwas mitbringen sollst, oder spezielle Kleidung brauchst - das war's dann erstmal.

Wenn Du dort bist, pass auf, was man Dir sagt. Nur Leute, die genau hinhören und mitdenken sind gefragt.

...zur Antwort

Lieber Peter,

Erzähle Deinem Hausarzt von Deinen Zuständen, der überweist Dich dann an den richtigen Facharzt. Du kannst auch bei der Krankenversicherung anrufen und die Übernahme der Behandlung klären. Das werden die aber kaum ablehnen können.

Der Horrorfilm vor 13 Jahren oder der Tod eines Familienmitglieds vor langer Zeit haben damit höchstwahrscheinlich nichts zu tun.

Normalerweise kann man sich an den Inhalt von Alpträumen erinnern...
Offenbar gibt es eine massive Barriere in Deinem Inneren, die das nicht erlaubt.
Ein Psychiater kann den Zugang zu diesem Geheimnis finden, um Dich von dem Druck zu befreien, der Dich Teppiche verwursteln lässt.

Lass die Ursachen klären. Ich vermute, es wird Dich erstmal ein Neurologe intensiv untersuchen und wenn der keine körperliche Ursache findet, kann vielleicht ein Fachpsychologe durch Hypnose herausfinden, was das für Alpträume sind, die in Deinem Unterbewusstsein wüten und nicht ans Tageslicht kommen.

Offenbar willst Du ja was aufdecken oder von was davon laufen (Schlafwandeln)

Alles Gute für Dich :-))

...zur Antwort

Das kann Dir leider nur ein Internist beantworten.

Wie alt bist Du denn?

Bitte Deine Eltern, Dir zu sagen, wie es um Dich steht.
Mit ihnen müssten die Ärzte doch Klartext gesprochen haben...

Du hast ein Recht darauf, die Wahrheit zu erfahren, denn Ungewissheit ist schlimmer, als eine schlechte Nachricht, auf die man sich einstellen kann.

Ich wünsche Dir alles Gute :-)))

...zur Antwort

Die Leute wanderten aus, weil sie in Not waren, denn Europa war übervölkert, weil die Leute zu viele Kinder hatten. Sie flüchteten vom Land in die Städte, wo sie wegen der Ausbeutung durch die Fabrikherren verelendeten.

Der Exodus war also für die oberen Schichten eine Befreiung von der Aufgabe, das Volk zu ernähren. Da genug Leute da blieben, hatte die Wirtschaft keine Einbußen zu verzeichnen.

Wer also sollte was gegen die Auswanderung haben?
Jeder, der ging, war ein Problem weniger.

Die Auswanderer hingegen hatten die Bevormundung von allen Seiten satt und wollten eine Chance, sich in Freiheit eigenen Wohlstand zu erarbeiten.

...zur Antwort

Wenn er rot wird, wenn Du ihn anschaust, ist das ein Zeichen dafür, dass er Dich mag.

Wenn er immer Deine Themen aufgreift, wünscht sich der schüchterne Junge vielleicht, dass Du Dich ins Gespräch einklinkst und ihr so ins Reden kommt.

Du kannst ihn auch einfach mal in der Pause anlächeln und Dich dann in ein stilles Eck verdünnisieren. Dann hat er die Möglichkeit, Dir zu folgen...

...zur Antwort

Das fragst Du Deinen Hausarzt, der die nötigen Untersuchungen macht.

Wenn Du keinen Infekt hast, könntest Du auch Blutarmut / Eisenmangel haben.

...zur Antwort

Erstens gibt es keine "Psychik", das Wort heißt Psyche und meint Seele.

Zweitens: Wenn Du schon weißt, dass Dich diese Animés süchtig und depressiv machen, dann hör doch auf damit. Lies lieber gute Bücher.

...zur Antwort

Ich vermute mal, das stammt aus der Zeit der Kreuzzüge. Damals machten sich auch Kinder zu Fuß auf den beschwerlichen Weg in Heilige Land - und nur wenige kamen dort an, weil sie unterwegs an Hunger und Krankheiten starben oder von osmanischen Seeräubern gestohlen und in die Sklaverei verkauft wurden.

Im Spiel bleibt dann in jeder Runde einer "auf der Strecke".

...zur Antwort

Nein, weil...

  • M die Miete bisher auch allein bezahlt hat - F hat Gewohnheitsrecht
  • F kein Einkommen hat
  • F ausgezogen ist

Die Forderung ist eine lächerliche Rache-Aktion, auf die F nicht reagieren sollte.

F sollte aber den Vermieter darüber informieren, dass und wann sie ausgezogen ist und damit aus dem Mietvertrag ausgeschieden. Außerdem sollte sie dem Vermieter erklären, dass M bisher die Miete ohnehin allein bezahlt hat.

...zur Antwort

Depression durch arbeiten?

Wie fange ich an, ich bin M20 & sehe kurz und knapp keinen Sinn im Leben. Jetzt mal ganz grob ausgedrückt.

Ich habe meine Ausbildung erfolgreich beendet, in der es mir sehr schlecht ging. Es hat nicht speziell mit fiesen Kollegen, unmenschliche Arbeitszeiten oder was weiß ich zu tun. Ich bin ein eigentlich schnell zufriedener Mensch. Ich brauche kein großes Reichtum, kein gar nichts glücklich zu werden. Ich habe eine Freundin die ich über alles liebe (weshalb ich den folgenden Lauf mache), und mir reicht einzig & alleine meine Freiheit. Sowas wie Langeweile gibt es für mich nicht, denn ich genieße jede Sekunde meines Lebens, auch wenn diese sich auf Zocken, Spazieren gehen etc. beziehen. Allerdings ist dies nicht der Fall, wenn ich jeden Tag extrem früh aufstehen muss, schlecht gelaunt zur Arbeit gehe, schlecht gelaunt nach Hause komme & den restlichen Tag nicht mehr anzusprechen bin, weil ich fertig mit meinen Nerven bin, und mich Tag für Tag wieder Frage, weshalb ich überhaupt weiter mache, weshalb will/soll/muss ich ein Leben führen, das darauf basiert ist 70% seines Tages mit Arbeit zu verbringen, den Rest des Tages nichts mehr zu haben, und Sklave des Staates zu sein. Verständlich werden viele sagen, Du bist 20, so ist das Leben, gewöhne dich daran, wir alle müssen das. Aber ich merke es Tag täglich wie es mich kaputt macht, ich schlafe komplett traurig, unzufrieden & depressiv ein, und wache mit den selben Gefühlen wieder auf, und das ändert sich nicht, nur dass es gefühlt Stunde zu Stunde schlimmer für mich wird. Das ist egal ob ich einen Bürojob habe, im Lager arbeite, wie ich es jetzt aktuell tue, im Verkauf oder als Anwalt. Mich macht es einfach fertig, in einem Leben, indem die Zeit bis zum Tod so schnell vergeht, nicht das machen zu können, was ICH wirklich möchte.

Ich war nach Beendigung meiner Ausbildung ein halbes Jahr Arbeitslos, und das hört sich jetzt evtl. dumm an, aber das war die beste Zeit seit den letzten Jahren. Ich war jeden Tag unbeschwert glücklich. Dazu gesagt wohne ich bei meiner Mutter, weshalb Geld Probleme nicht so der Fall waren. Ich konnte auf Grund meiner ständigen geistigen Abwesenheit, und Konzentrationsstörungen nicht übernommen werden, da ich jeden einzelnen Tag meiner Ausbildung komplett unzufrieden mit meinem Leben war. Habe mich Tag für Tag gefragt, ob ich dieses Leben wirklich so leben möchte. Krass gesagt...

Ich bin einfach am Ende, die Vorstellung dies noch über 40 Jahre tun zu müssen treibt mich zu Aussagen, die ich bereits getätigt habe wie "Wenn so mein weiteres Leben verläuft, kann ich mich doch gleich aufhängen". Und das alles ist nicht übertrieben, eher kurz gefasst, und keine Ausrede wie es bestimmt viele denken, dass ich faul bin & einfach keine Lust habe auf arbeiten.

Kann mir denn irgendjemand helfen...

...zur Frage

Wahrscheinlich bist Du im Geiste ein Kind geblieben, das am liebsten zu Hause von Muttern verwöhnt wird und den Tag mit Spielen füllt. Wach auf und werde erwachsen!

Du leidest unter Deiner Arbeit, weil Du sie als lästige Pflicht ansiehst, gegen die Du Dich innerlich sträubst. Unter solchen Voraussetzungen brauchst Du stets Überwindung, um Dich dorthin aufzuraffen. Hast Du den falschen Beruf gewählt?

Man sollte im Leben das tun, wozu man sich berufen fühlt. Dann macht die Arbeit auch Spaß, man geht gern hin und die Zeit vergeht wie im Fluge.

Vielleicht machst Du mal einen Eignungstest beim AA und bittest um Umschulung.

Vielleicht tut es auch eine Fortbildung, mit der Du auf dem, was Du gelernt hast, aufbauen kannst.

...zur Antwort

Wasch das Fleisch unter fließendem Heißwasser ab, bevor Du es verarbeitest.

Wenn es ansonsten o.k. aussieht und riecht, gibt es keinen Anlass zur Sorge.

Geflügel immer durcherhitzen, auch Schweinefleisch würde ich nur leicht rosa innen lassen, dann ist alles gut.

Also nur nicht hysterisch werden!

...zur Antwort

Bitte Deine Ärztin, dem Facharzt zu faxen, dass Du kurzfristig einen Termin brauchst - oder Dich als Notfall in eine Klinik einzuweisen. Dann müssen sie Dich schnell untersuchen und gegebenenfalls behandeln.

Du kannst auch Deine Krankenkasse bitten, einen früheren Termin zu vereinbaren.

Im übrigen sollte auch ein Hausarzt Mittel wissen, mit denen man den Magen beruhigt.

...zur Antwort