Wie genau ist ein IQ Test im Internet?

11 Antworten

Nein, mit 75 dürfte deine Selbstbeschreibung nicht gerade übereinstimmen. Allein schon deine Rechtschreibung lässt grob auf 100+ schließen, so genau kann man das aber nicht sagen (gibt ja auch hochbegabte Legastheniker, also warum nicht auch das Gegenteil?)

Internet-IQ-Tests sind relativ ungenau. Das liegt daran, dass für die jeweilige Fragestellung häufig nicht der richtige Test ausgewählt wird, die mathematischen und statistischen Validierungen der Tests häufig, wenn überhaupt vorhanden, opak sind und die Testbedingungen nicht kontrollierbar sind.

Man darf sich aber nichts vormachen. Auch echte IQ-Tests, die beim Psychologen oder qualifizierten ehrenamtlichen Testleiter (bspw. Mensa) durchgeführt werden, sind viel weniger genau als es die Zahlen im oberen zwei- und unteren dreistelligen Bereich suggerieren. Das ist noch ein Überbleibsel aus einer Zeit, in der man das kognitive Kindesalter mit dem physischen Alter verglich und den Faktor, um den ein Kind kognitiv älter oder jünger war als physisch zu erwarten wäre, mit 100 multiplizierte. In der Realität würde ich der Einerstelle des IQs keinerlei Bedeutung beimessen. Generell bewegen sich fast alle (95%) Kontakte in unserem Alltag zwischen IQ 70 und 130. Es ist statistisch gesehen gleich häufig, einen geistig behinderten Menschen zu treffen wie einen hochbegabten. Dementsprechend spielt sich auch fast alles, was wir als "dumm", "normal" oder "schlau" bezeichnen, im o.g. Intervall ab. Wenn man wieder zurückgeht auf den ursprünglichen Gedanken des "Intelligenzalters" würde das bei einem Kind im Einschulungsalter (6 Jahre) bedeuten, dass es normalerweise ein geistiges Alter zwischen 4,2 und 7,8 Jahre hat. Ein merklicher Unterschied, aber ich glaube, kaum jemand von uns kann bei einem Kind, das man erst ein paar Stunden kennt wirklich einschätzen, ob es nun 5, 6 oder 7 ist (natürlich ohne nach dem Alter zu fragen).

Nein, Test im Internet können gar nicht aussagekräftig sein, den es fehlt immer mindestens eine wichtige Komponente, entweder sind die Aufgabenblöcke nicht gut ausgewogen, das Zeit Element fehlt und auch der Rahmen in dem der Test stattfindet stimmt nicht.

Für einen echten IQ-Test geht man zum (z.B.) Psychologen. Dieser stellt dann immer eine Momentaufnahme der momentanen Geistigen Fähigkeiten da, das bedeutet er kann an verschiedenen Tagen auch unterschiedlich ausfallen.

Die Test im Netz können höchstens eine Tendenz bieten, wenn überhaupt. Der von "Mensa-Club" ist ganz gut, aber selbst die laden zu einen echten IQ-Test ein, wenn man im Netz gut abschließt

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Manche Tests sind ganz OK, allgemein gilt aber, je bunter und moderner sie aufgemacht sind, desto weniger sagen sie aus. Wenn man nicht ganz versteht worum es bei den Fragen genau geht, kommen auch schon mal üble Ergebnisse raus. Am besten ist mehre, vertrauenswürdige zu machen und einen Schnitt zu ziehen.
Meine Mutter hatte mal ein Buch über Intelligenz mit 8 ähnlichen Tests. Ich hatte Werte zw. 95 und 122, kann man also nur gob nach gehen.

Wenn man nicht versteht worum es geht kann man auch nicht so intelligent sein.. 😂

0

Schon allein anhand deiner Ausdrucksweise der gestellten Frage kann man erkennen, dass du mit Sicherheit nicht über einen IQ von 75 verfügst (Das wäre auf Down-Syndromler-Level). Entweder der Test war unseriös, oder du hast nicht die notwendige Energie reingesteckt. Versuch mal den IQ-Test von Psychomeda.de: https://www.psychomeda.de/online-tests/iq-test.html. Der dauert etwas länger aber ist richtig gut und liefert dir bestimmt genauere Ergebnisse.

Der Link geht irgendwie nicht, habe es gerade probiert. Google einfach: Psychomeda online IQ-Test.

1
@verreisterNutzer

Ah und den Test von der süddeutschen Zeitung habe ich auch gemacht und der ist total unbrauchbar. Ich glaube das liegt daran, dass die Leute den Test einfach 10 mal wiederholen um bessere Ergebnisse zu erzielen, da sich die Fragen bei Wiederholungsversuchen nicht ändern. Das führt natürlich zu einer IQ-Wert Deflation bei diesem Test, weil der Wert auch durch den Leistungsvergleich der Teilnehmer ermittelt wird.

1
@verreisterNutzer

Ich hab den Test gerade zum ersten mal gemacht und habe 120 rausbekommen. Bin sicherlich nicht gerade sonderlich fit, aber es entspricht ca. dem Ergebnis, welches ich auch bei meinem an den Legasthenietest angeschlossenen Test bekommen habe. Ist halt bisl niedriger, aber das kann man bei der Uhrzeit und den Testbedingungen wohl verkraften. Daher von welcher Deflation sprichst Du? Ich fand den Test sehr ordentlich.

Nur bei dem Sodoku war meiner Meinung nach eine Frage nicht lösbar.

0
@verreisterNutzer

So, ich hab den 2ten Test auch noch gemacht. Er ist vorweg schon einmal deutlich kürzer. Gleicher Aufgabentyp und leicht besseres Ergebnis. Also ich kann Deine Annahme mit der Deflation nicht nachvollziehen.

0
@flauski

Legastheniker sind oftmals unfassbar stark im logischen Denken und im Rechnen, habe ich gelesen.

0

Der test ist kürzer.

Der dauert nur ca. 45 minuten. Der von der süddeutschen dauert ca. 60 minuten.

1

Downsyndromler haben einen einen IQ von 30 bis 70. Im Schnitt 50. 75 wäre schon ziemlich hoch und selten. Ein gesunder Mensch kann durchaus einen IQ von 75 haben, aber du hast Recht mit seiner Ausdrucksweise, ich denke, dass er mindestens durchschnittlich intelligent ist.

0
@FussPilzJoe

Der Durchschnitts IQ eines Deutschen Staatsbürgers ist 105. Das wären 30 IQ-Punkte weniger. Ein IQ bis 75 wird in der Psychologie Debilität genannt, in der Strafrechtswissenschaft Schwachsinn und bei Kindern die einen IQ bis 75 haben spricht man von einer Lernbehinderung. Down-Syndromler haben manchmal auch einen höheren IQ als bisher angenommen von circa 70-80. Einige Ausreißer studieren sogar. Ein Mensch kann zwar durchaus einen IQ von 75 haben. Dann wäre er aber nach wissenschaftlicher Definition debil, schwachsinnig, lernbehindert oder eben Down-Syndromler. Also hat der Fragesteller höchstwahrscheinlich einen höheren IQ.

0
@verreisterNutzer

Nein, in DE haben die Leute national einen IQ von 100, weil das so definiert ist.

Und international wieder in etwa 100:

https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php

https://external-preview.redd.it/NiSDHGWwnkIACqiS8XL3xvtYE64b1do1u_WElnteykY.jpg?s=6973bc7c56eb631aa6369312e55f776feb15a391

Und über 70 ist selten und hoch für jemanden mit Downsydrom:

Most individuals with Down syndrome have mild (IQ: 50–69) or moderate (IQ: 35–50)  intellectual disability with some cases having severe (IQ: 20–35) difficulties

.

The average  IQ of a young adult with Down syndrome is 50, equivalent to the mental ability of an eight- or nine-year-old child, but this can vary widely. [8]

https://en.wikipedia.org/wiki/Down_syndrome

Nein, erst unter 70 ist man debil:

oder leichte  geistige Behinderung, ICD-10 F70, IQ 50 bis 69. 
Der früher verwendete Begriff war  Debilität.

https://de.wikipedia.org/wiki/Intelligenzminderung

Mit einem IQ von 75 wäre „nur“ man lernbehindert. Etwa 1 von 20 hat einen IQ von 75 oder niedriger, dann wären die alle schwachsinnig.

Ja, ich sagte doch, dass der FS höchstwahrscheinlich mindestens durchschnittlich intelligent ist.

0
@FussPilzJoe

Worin genau liegt denn der Unterschied zwischen einem nationalen Deutschen IQ und einem internationalem Deutschen IQ? Und nein die Leute haben keinen nationalen IQ weil das so definiert ist, sondern weil die deutschen im Durchschnitt eben eine Punktzahl von 100 erreichen.

Zu den Down-Syndromlern wie bereits gesagt:

"Ihr Intelligenzquotient liegt üblicherweise zwischen 40 und 70, einige liegen aber mit einem IQ über 70 noch in der normalen Spannbreite der ..." - Welt.de

Okay, mit 70 ist man debil. Nicht ohne Grund gibt es jedoch den Begriff "Grenzdebiler" was den IQ von 75 gut beschreiben würde.

0
@verreisterNutzer
Worin genau liegt denn der Unterschied zwischen einem nationalen Deutschen IQ und einem internationalem Deutschen IQ? 

„Der durchschnittliche IQ-Wert ist immer 100, und Ihr persönlicher Wert sagt Ihnen Ihr IQ-Ranking im Vergleich dazu. Die IQ-Werte basieren auf Vergleichen mit anderen Testpersonen: der Normgruppe. Da 100 die durchschnittliche Punktzahl ist, sagt Ihnen Ihre Punktzahl, wie hoch Ihr IQ-Wert im Vergleich zu anderen Personen ist.“

https://www.123test.com/de/Interpretation-eines-IQ-Testergebnisses/

Ich erkläre es mal so:

Stell dir vor, man misst die Intelligenz der Deutschen, dann setzt man die durchschnittliche Intelligenz der Deutschen mit 100 gleich.

Das gleiche kann man international machen, also mit Menschen allgemein, und setzt den durchschnittlichen Wert dann mit einem IQ von 100 gleich.

und beides kann sehr wohl unterschiedlich ausfallen, da Menschen nicht in jedem Land gleich intelligent sind, Chinesen haben einen IQ von 105 im Schnitt (international) Aber wenn man das dann national misst, haben die für China gesehen wieder einen IQ von 100, weil man sie dann mit sich selbst vergleicht.

Kurz: IQ ist kein absoluter Wert, sondern wird mit einer bestimmten Gruppe verglichen. Und weil Gruppen unterschiedlich intelligent sein können, kann jemand in 2 verschiedenen Gruppen 2 verschiedene IQ-Werte erzielen.

Wie gesagt, 70 ist schon sehr hoch für einen mit Downsydrom, das wäre dann kein 0815 Downsyndromler

0
@FussPilzJoe

Nein, das ist nicht sehr hoch für einen Down-Syndromler. Sehr hoch wäre ein durchschnittlicher IQ. 75 ist wie bereits schon erwähnt ein sehr unterdurchschnittlicher Wert, mit dem man lernbehindert, (Grenz-) Debil ist oder möglicherweise sogar als schwachsinnig eingestuft wird.

Und nochmal, wie davor schon erwähnt, liegt der Durchschnitts IQ eines Deutschen bei 105: https://www.presseportal.de/pm/116734/3410165, bei Männern sogar bei 107.

Habe noch nie etwas von einem nationalem und internationalem IQ gehört, ausgiebig recherchiert und nichts dazu gefunden und bezweifle, nicht dass es einen Internationalen Vergleich von IQ-Werten gibt. Dies stünde jedoch nicht im Zusammenhang mit einem international berechneten IQ, der zumindest auf der Seite, die Sie verlinkt haben, nicht gegeben ist.

0

Der von der süddeutschen Zeitung ist auf jeden fall besser als andere.

Kannst ja auch mal einen richtigen machen. IQ ist aber nicht alles.

Was möchtest Du wissen?