Wie fühlt ihr euch beim Reissverschlussverfahren?

17 Antworten

Leider denken wohl viele Schweizer wie Du. Beim Reißverschluss sind die Schweizer die schlechtesten Autofahrer der Welt. Sorry, aber ist so.

Weitere Seuchen, die nirgends so übel sind wie in CH:

Überholen ohne dass die Differenzgeschwindigkeit das rechtfertigen würde (Autobahn mit + 0,5 km/h....) und Nicht-Einhaltung des Rechtsfahrgebotes (Winterthur-Zürich auf 3 Spuren 80% ganz links).

Es geht darum, keinen Verkehrsraum zu verschenken. Wenn sich alle frühzeitig auf den übrig bleibenden Spuren brav anstellen, verursacht das Staus und verschlechtert den Verkehrsfluss.

Der Rückstau wird schnell so lang, dass Kreuzungen, Auf- und Abfahrten etc. zugestellt werden. 

Wenn ich einfädeln lassen muss, dann stelle ich meinen Abstand so ein, dass ich genau einen und das möglichst dicht vor der Engstelle einfädeln lasse. Wenn ich einfädeln will, dann mache ich das so weit vorn wie möglich und möglichst vor einem, der noch keinen rein gelassen hat.

So verhalte ich mich fair und optimiere gleichzeitig den Verkehrsfluss.

Wenn mich einer (Bünzli!) nicht reinlassen will, setze ich ich mich etwas vor ihn und ziehe ohne Rücksicht auf Verluste rüber. Bis jetzt hat noch jeder gebremst.

Und... ganz klar... wenn sich auf der durchgehenden Fahrbahn eine Schlange gebildet hat, fahre ich bis ganz vorn dran vorbei und setzte notfalls mein Recht auf Einfädeln recht rabiat durch. Ich kann ja schließlich nichts dafür, dass die anderen es wegen falsch verstandenem Anstandsgefühl falsch machen.

Genau meine Meinung....

95% der Deutschen sind zu blöd dafür. 

Leider Gottes setzen viele ihre Meinung auch mit Gewalt durch, wenn sie falsch ist.

Habe hier zum Beispiel ein Rechts vor links. Was ganz simples sollte man meinen.... Dazu in einer 30er Zone im Wohngebiet.

Im Schnitt mache ich da jedes dritte, mal eine Vollbremsung, weiß irgendein Honk das nicht versteht. Klar bremse ich dann-auch wenn ich im Recht bin. Ich will ja keinen Unfall bauen. 

-> Ja, in diesem einen spezifischen Fall bin ich dafür, dass man seine Interessen mit "Gewalt" durchsetzt. Vielleicht lernen die anderen auch mal daraus...

Sonst bin ich gegen ein Aggressives fahren, eher defensive Fahrweise, so kommt man weiter. 

Auch beim Reißverschluss warte ich meistens ein oder zwei Fahrzeuge ab, bevor ich mich mit Gewalt reindrängle. Denn meistens macht der zweite dann Platz, wenn der erste das nicht macht.

LG 

1
@roboboy

...wenn einer mich nicht einfädeln lassen will, obwohl er das ganz klar muss, dann fahre ich rüber, komme was da wolle. Je aggressiver sie die Lücke zumachen, desto mehr Schiss bekommen sie, wenn man sich davon nicht beeindrucken lässt.

Rechthaber dieser Sorte sind immer Feiglinge.

1
@roboboy

lol, und jetzt erörtern wir noch die dummheit der deutschen beim einfahren in einen kreisverkehr.

annokrat

1

Du solltest nicht versuchen für andere zu denken, sondern einfach dein Ding fahren. Man kann es nicht allen Recht machen, also versuche es garnicht erst. Wozu gibt es Regeln? Fährst du ran, blinkst und fädelst dich ein. Fetich iss.

Hauptsache die anderen Fahrer können gut sehen was du willst. Und wenn dich einer nicht reinläßt, dann macht es halt ein anderer. Was ist schon dabei? Sei großzügig mit den dicken Hosen und verhalte dich nicht genau so unsportlich. Das spart unheimlich Streß und gibt ein gutes Gefühl.

Also ich ärgere mich sicher nicht über Leute, die das Reißverschlussverfahren kapiert haben, und bis ganz vorn fahren. 

Ich ärger mich nur über die, die keinen rein lassen, und über die, die es nicht kapieren, und viel zu früh in die andere Spur wechseln, und so den Verkehr behindern!

Was möchtest Du wissen?