Wer glaubt daran, dass die Seele nach Tod weiterlebt?

13 Antworten

Wenn du dir das Buch von Eben Alexander "Blick in die Ewigkeit" zulegst, wirst du deine Fragen beantwortet finden.


Ich persönlich bin der festen Überzeugung dass wir ein unsterbliches Bewusstsein haben. Mit Religion hat das nicht unbedingt zu tun.

Einmal als sich ein Atheist darüber ärgerte weil ich so sicher in meiner Annahme bin, habe ich zu ihm gesagt: " Schau, wenn es ein Leben nach dem Tod gibt, werde ich dich als Seele in die Arme schließen. Gibt es danach aber nichts, merken wir beide nichts mehr davon."

Die Botschaft an dich heißt auch:" Lebe mit Freude und genieße die Zeit!"

Die Seele oder dein Bewusstsein kann nicht sterben, weil es nicht materiell ist. es gibt nichts was vergehen kann. Dabei spielt keine Rolle, woran du glaubst, das ist quasi die grosse Hintergrundgeschichte. Durch die Amnaesie, die wir bekommen, bevor wir wieder hier runter kommen, sind wir uns nicht bewusst, wer wir wirklich sind. Wir sind in diesem Reinkarnationskreislauf gefangen und diesen zu verlassen koennte unser Ziel sein, d.h. wir muessen diese Spiel/Videogame durchschauen, in dem wir Mitspieler sind, ohne es wirklich zu wissen. Wir sind unsterblich, der Koerper haelt nicht lange, aber wir sind fuer die Ewigkeit dabei! Alles Gute!


Christen glauben an die Auferstehung, sowie bei Jesus, dass irgendwann deine geliebten Mitmenschen wieder bei dir sind.

Hallo sneuker

Christen, die einen biblisch gut begründeten Glauben haben, glauben NICHT dass die Seele weiterlebt, weil die Bibel zwar Trost vermittelt aber keinesfalls lehrt, dass die Seele unsterblich ist.


Bedenke bitte, dass allein unser Schöpfer mit Sicherheit sagen kann, warum wir sterben und welche Hoffnungen wir haben und nur in seinem Worte, der Bibel sind verbindliche Antworten zu dieser Frage enthalten.


Der Tod war zu Beginn der Menschheitsgeschichte kein unausweichliches Geschick,

sondern er ist laut Römer 5:12 aus einem ganz konkreten Anlass „in die Welt hineingekommen“(Zitat):

Darum, so wie durch e i n e n Menschen (Adam) die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod und sich so der Tod zu allen Menschen verbreitet hat, weil sie (seither) alle gesündigt hatten“

Die Menschheit hat und hatte sich entschieden, ohne enge Bindung an ihren Lebengeber, nämlich Gott, ihr Leben zu gestalten.


Eine katastrophale Fehlentscheidung.

Die im Voraus angekündigte Strafe war der Tod.

Weder eine Belohnung im Himmel noch eine ewige Qual in einer angeblichen Hölle, sollte die Strafe sein, sondern ganz einfach der Tod als Gegenteil vom Leben (1. Mose 2:16, 17)

Die Auffassung von einer Seele, die unsterblichen sein soll und nach dem Tode weiterlebt, hat ihren Ursprung NICHT bei Gott sondern bei seinem Widersacher, dem Teufel.


Durch die Behauptung: „Ihr werdet ganz bestimmt nicht sterben … sondern sein wie Gott“ (1. Mose 3:4,5) legte er diese falsche Fährte, die sich im Altertum von Babylon über Ägypten und Griechenland verbreitete.

Sokrates und Platon, griechische Philosophen des 5. Jahrhunderts v. Chr., gehörten die zu den maßgeblichen Förderern der Vorstellung von einer unsterblichen Seele.

Von dort aus verfälschte diese irrige Auffassung nach und nach die christliche Lehre.


Nirgendwo in der Bibel, dem inspirierten Wort Gottes, wird gesagt, der Mensch habe eine unsterbliche Seele.

In keinem einzigen ihrer 66 Bücher verbindet die Bibel die Begriffe „unsterblich“ oder „ewig“ mit dem Wort „Seele“.

Schon im Schöpfungsbericht in 1. Mose Kapitel 2 Vers 7 wird klar gesagt „und der Mensch WURDE eine lebende Seele“.

Er „bekam“ also keine, er wurde eine.


Ebenso sind Fische und die Vögel „ein Gewimmel lebender Seelen“ ( 1. Mose Kapitel 1 Vers 20)

Und die ganz deutliche Aussage: „Die Seele, die sündigt — sie selbst wird sterben“ steht im Bibelbuch Hesekiel Kapitel 18 Vers 4

Genauso auch im neuen Testament, wo der Apostel Paulus bestätigt: „So steht auch geschrieben: „Der erste Mensch, Adam, WURDE eine lebende Seele.“ 1. Korinther Kapitel 15 Vers 45


Die Seele, das bist Du oder sind wir oder auch die Tiere. „Der hebräische Ausdruck für ‚Seele‘ (nefesch, das Atmende) wurde von Moses gebraucht . . ., bezeichnet ein, belebtes Wesen‘ und ist gleichermaßen auch auf nichtmenschliche Wesen anwendbar . . .“ (The New Encyclopædia Britannica)

Das zu wissen schafft Klarheit, aber mindert natürlich nicht unseren Schmerz.


Denn „Auch die unabsehbare Zeit (Ewigkeit) hat er in ihr (der Menschen) Herz gelegt“ bestätigt uns Gott im Bibelbuch Prediger (3:11).

Da also unser Schöpfer nicht nur ein Gott der Gerechtigkeit ist sondern auch ein Gott der Liebe und Barmherzigkeit ist, hat er für einen Ausweg gesorgt und in dem oben schon begonnenen Bibelzitat aus Römer Kapitel 5 versichert er uns im Vers 19 :

„Denn so, wie durch den Ungehorsam des e i n e n Menschen (Adam) viele zu Sündern gemacht wurden, so werden auch durch den Gehorsam des einen (Jesus Christus) viele zu Gerechten gemacht werden.“

Und das bedeutet, sie werden auferstehen und wieder leben. Hier auf der Erde.   Das ist dann ein anderes Thema und Du solltest versuchen über das, was Gott mit uns und seiner Erde wirklich vorhat, mehr zu erfahren.

Die Frage ist nur, was die armen Kerle spätestens dann machen, wenn die Sonne ein "Roter Riese" wird.

0

Das hat mit Christen nichts zu tun. Ich glaube daran. Genauso wie das es Ausserirdische gibt. Oder meinst du von den x Millionen Sternen sind wir der einzige wo Leben ist?

Was möchtest Du wissen?