Sich zu Gott wenden, darf jeder Mensch. Beten kann man für jeden und für jede Lebensnot. Da macht die Religionszugehörigkeit keinen Unterschied. Wenn du an Gott glaubst, egal wie du ihn nennst, kann jede Bitte und jede Sorge an ihn herangetragen werden. Vorschriften in Religionen sind von Menschen gemacht und wie wir aus der Geschichte wissen, irren diese Menschen oft. Es irrt sich nicht Gott, es sind die Menschen.

Könnte es nicht sein dass dein Gott will dass du dieses Leben meisterst, dir von Menschen helfen lässt und vor allem deine dir geschenkte Zeit genießt?  Wir alle haben Anteil am Plan Gottes und auch du solltest dich vertrauensvoll bei Problemen an Gott und vor allem an helfende Menschen (z.B. Ärzte) wenden. Unser Verstand sagt uns dass es wohl nicht unbedingt Gottes Plan sein wird, dir eine Lebenszeit zu schenken und du diese nicht annimmst. Vertraue dich geliebten Menschen an  und vertraue darauf dass alles auch einen Sinn hat, selbst wenn du ihn noch nicht erkennst. Egal was du tust, Gott ist immer größer als alles was die Menschen sich vorstellen können.

...zur Antwort

Karma ist Teil des Hinduismus nach dem jede Handlung – physisch wie geistig – unweigerlich eine Folge hat. Diese Folge muss nicht unbedingt im gegenwärtigen Leben wirksam werden, sondern sie kann sich möglicherweise erst in einem zukünftigen Leben eintreten. Genauso ist in dieser Religion das Rad des Lebens eine Glaubenswahrheit. Man wird so lange neu geboren wie es das eigene Karma nötig macht.

Christen kennen das den Satz: Du wirst ernten was du gesät hast.

Nach meiner ganz persönlichen Erfahrung gibt es diese Ernte und manchmal ist man total verwundert dass es so ist. Wie das Karma dann in Erscheinung tritt oder wann das so ist, das bekommt man nicht immer mit. Wer es für wahrscheinlich hält dass Seelen - wie in einem Lernprozess der Schule- immer weiter lernen und Erfahrungen machen, der kann sich auch vorstellen dass böse Taten in einem nächsten Leben ihre Folgen zeigen.

Ich kenne Menschen bei denen man gesagt hat, sie hätten alles was man sich wünscht und doch wären sie so gemein und böse. Jahre später hat man von diesen vermeintlich überaus beschenkten Menschen gehört dass sie völlig vereinsamt, verbittert und unglücklich waren. Karma geht seinen Weg.

Wenn wir Karma oder die Ernte der Saat als Wahrheit annehmen, kann uns das locker und glücklich leben lassen. Wir müssen uns nicht rächen, wir überlassen es der Zeit. Sich selbst bemühen die Menschen, die Tiere und die Natur mit Respekt zu behandeln, kann ja nie verkehrt sein :))

...zur Antwort

Du bist immer nur dir selbst Rechenschaft schuldig. Keiner kann sagen dass es reicht oder nicht reicht. Vor allem muss kein Tier für deine Nahrung sterben. Allerdings ist die Massentierhaltung nichts was ein Mensch akzeptieren sollte.

Ich kann dir nur sagen dass ich lange Flexitarier war bevor ich mich zu den Vegetariern zählte. Meine Tochter lebt schon (sehr gesund) über 15 Jahre vegetarisch. Sie ernährt sich gerne vegan, macht aber Kompromisse ins Vegetarische. Wir sehen es eher wichtig an zu wissen dass unsere Eier von Hühnern kommen denen wir auch beim Scharren zusehen können. Milch und Käse gibt es ebenso in besserer Herstellung als aus der Massentierhaltung. Wir haben hier Demeterhöfe und bezahlen gerne etwas mehr wenn wir das Lebensmittel aus besserer Tierhaltung bekommen. Bio mit gesicherter Herkunft ist nötig falls du keine bessere Quelle hast. Leider ist Bio noch lange nicht wirklich tierfreundlich. Der Weg ist das Ziel.....

Dennoch ist es eher ein Prozess bis man sich auf vegetarisches oder veganes Essen umstellt. Der Schlüssel ist die Zeit die man für das Kochen verwendet. Es gibt so viele leckere vegane und vegetarische Gerichte.

Mach dir einfach weniger Streß und koche dich genüßlich durch die Rezepte.

...zur Antwort

Ich habe bei Fondue gute Erfahrungen. In meiner Familie essen nicht alle vegetarisch aber wir leben die verschiedenen Vorlieben völlig friedlich aus.

 

Beim Fondue gibt es bei uns einen eigenen Öl-Topf für Fleischesser und einen Öl-Topf für Vegetarier. Dies ist für mich kein Problem, solche Töpfe kann man super günstig erwerben. In den vielen Gebrauchtwarenmärkten gibt es so einen Topf für 1,50 Euro.

 

Fleischesser haben bei uns weniger Auswahl, also Fleisch und Würstchen, sie bedienen sich aber zwischenzeitlich liebend gerne an den vegetarischen Möglichkeiten. Es gibt bei uns: Käse, Champignons, Shirataki Pilze, Kräuter Seidlinge, Falafel in Kugeln zum Spießen, Mandeltofu, kleine gekochte Kartoffel, kleine Zwiebel und ganz viele Beilagen wie Tomate, Paprika, Salate, Soßen.

 

Bei Lichte besehen haben die Vegetarier die bessere und schmackhaftere Auswahl, deshalb brauchen wir bei Fleisch eigentlich immer weniger.

 

Käse-Fondue, Raclette sowie gekochtes Gemüse in Gemüsebrühe sind weitere Möglichkeiten.

 

...zur Antwort

Von reichen Leuten kannst du sparen lernen.

Deine Beobachtung mag in vielen Fällen zutreffen. Menschen mit viel Geld haben eine Sehnsucht nach noch mehr Geld und sie sind manchmal regelrecht geizig. Pauschal kann man das natürlich nicht sagen, es wird immer wieder auch Beispiele dafür geben dass reiche Menschen ihr Geld verprassen.

Ich kenne persönlich einen sehr reichen Mann der tagein tagaus Kleidung trägt die er schon mind. 20 Jahre hat. Er lebt bescheiden und sparsam.

Allerdings erfreut es sein Herz wenn er wieder einen Goldbarren in den Safe legen kann. Eigentlich passt für mich das Wort "reich" nicht für ihn. Er macht sich nämlich große Sorgen dass jemand diese Barren stiehlt oder der Wert des Goldes sinken könnte.

 

Reich wird man erst durch Dinge, die man nicht begehrt.‘‘ Mahatma Gandhi

Insgesamt aber halte ich deine Beobachtung für richtig. Es gibt die sparsamen Reichen denen ihr Besitz viel wert ist und sie deshalb genau hinsehen wofür sie Geld ausgeben.

Es gibt aber auch die reichen Armen die genug haben um zufrieden zu leben. Sie machen sich meist weniger Sorgen um ihren Besitz. Manche sind sehr großzügig wenn es um Spenden oder Hilfe geht.

...zur Antwort

Ich habe das schon sehr unterschiedlich erlebt. Einmal hat eine Verstorbene die Rede für sich selbst verfasst. Da wurden dann nur grobe Eckdaten des Lebens verlesen und keine Lobesworte sondern Dankesworte für verschiedene Leute.

Einmal konnte ich eine Bitte hören in der alle denen der Verstorbene unrecht getan hat, ihn doch verzeihen möchten.

Ich habe erlebt dass nur ein paar sehr allgemeine gute Dinge gesagt wurden. So ähnlich wie in einem Zeugnis wenn da steht: " Er hat sich stets bemüht.... !"

Es liegt wohl an den Angehörigen wie viel Scheinheiligkeit sie zulassen wollen und ob nicht doch die Situation alle Probleme vergessen lassen und man die alte Sitte, in der es galt nichts Schlechtes über Verstorbene zu sagen, beibehält.

Ich persönlich halte so viel wie möglich eigene Gedanken zu diesem Thema (die man schriftlich niederlegt) für sehr sinnvoll.

...zur Antwort

Veganer oder Vegetarier werden so bezeichnet weil ihre Nahrung sich von der Nahrung von Mischköstlern unterscheidet. Veganer und Vegetarier essen keine Fliegen und sie töten sie auch nicht um sie als Nahrung zu verwenden.

Wie ein Mensch mit Fliegen und Insekten umgeht hat nichts mit seinem Essverhalten zu tun. Es kann auch ein Fleischesser vorsichtig eine Fliege oder Spinne aus der Wohnung entfernen.

Ich persönlich versuche die kleinen Gesellen zu fangen oder durch das öffnen von Türen und Fenster einen Luftzug zu verursachen. 

Fliegengitter an allen Fenstern sind zudem sehr hilfreich. Selbst meine Großmutter (aufgewachsen in Zeiten in denen Vegetarier oder Veganer ihr nicht bekannt waren) hat mit blitzschneller Bewegung Fliegen gefangen und in die Natur entlassen.

Dass man Veganer oder Vegetarier gerne mit dem Extremen  ins Gespräch bringt, ist altbekannt. Da geht es plötzlich um Bakterien, Milben, Mikroben und Insekten und möchte anhand dieser Beispiele irgendwie beweisen dass es keinen Sinn macht auf tote Tiere in der Ernährung zu verzichten. Das Thema langweilt schon, es zeigt dass Argumente fehlen und Anerkennung schwer fällt.

...zur Antwort

Wenn die Kapsel nicht speziell dazu da ist den Inhalt gegen die Magensäuere zu schützen, ist es völlig in Ordnung wenn du z.B. die Kapsel mit einer Schere aufschneidest und z.B. das Pulver auf einen Löffel gibst. Bei Nahrungsergänzungsmitteln ist das kein Problem.

Es gibt Medikamente die eine Magensäuerekapsel brauchen um den Inhalt durch den Magen z.B. in den Darm zu befördern. Deshalb kann man nicht grundsätzlich jede Kapsel öffnen.

Ein Nahrungsergänzungsmittel wird im Magen verarbeitet wie Nahrung und du kannst die Kapsel entfernen weil diese sich im Magen auch auflösen würde.

...zur Antwort

Andere Länder.. andere Sitten, anderer Glauben ..andere Vorschriften.

Das Wort "freiwillig" ist in diesem Zusammenhang etwas unangebracht. Diese Frauen möchten innerhalb ihrer Religion die Richtlinien befolgen. Ihnen wurde von Kindheit an beigebracht dass man nur Achtung vor den Frauen hat wenn sie gläubig und sittsam sind. Dies zeigen sie durch ihre Kleidung.

Auch in anderen Religionen gab es schon bestimmte Kleidervorschriften. Man trägt es weil man fest daran glaubt dass alles andere ein Zeichen des Unglaubens und des verwerflichen Lebensstils wäre.

Mit Abstand betrachtet wird man natürlich denken dass ein Kleidungsstück wohl wenig über den Menschen aussagt. Es wäre wohl auch sehr einfach gedacht wenn ein langer Bart oder ein Kopftuch uns zu besseren Menschen machen würde.

Mich stören andere Sitten nicht wirklich. Es stört mich aber dass Frauen die sich nicht an diese Kleidervorschrift halten für unsittlich und ungläubig gehalten werden. Womöglich sieht man darin noch einen Freibrief für die Belästigung solcher Frauen.

Über alle Religionen hinweg kann man denken dass Gott in die Herzen und nicht auf die Kleider sieht. Unsere Taten, Worte und vor allem was wir an Liebe in die Welt tragen, sind die Werte die zählen.

...zur Antwort

Nach meiner Erfahrung ist es angebracht eine Karte zu schreiben.

Dabei ist wichtig dass man den Text richtig wählt. Kollegen können ihr Mitgefühl zum Ausdruck bringen. Von Liebe und Schmerz oder stiller Trauer sollte da nichts stehen. Der Kollegin hilft man in dem man ihr in nächster Zeit das Arbeitsleben nicht schwer macht und zuhört wenn sie reden möchte.

Es ist nicht gut wenn man krampfhaft so tut als wäre nichts geschehen. Einfach da sein und bei Bedarf zuhören. Vor allem sollte man jede Phrase wie:" Das Leben geht weiter oder Zeit heilt alle Wunden!" vermeiden. Trauer ist berechtigt und muss ausgehalten werden.

...zur Antwort

Pauschalisieren ist immer irgendwo falsch.

Man kann aus eigener Erfahrung sprechen oder sehen dass es Länder gibt in denen die Menschen aus Tradition vegetarisch leben und gesund sind.

Meine eigene Erfahrung war dass ich bessere Blutwerte hatte nachdem ich vegetarisch gegessen habe. Das hängt mit den tierischen Fetten und der Harnsäuere zusammen. Allerdings koche ich gerne und esse mich mit Genuss durch die Palette von Nüssen, Samen, Gemüsen und Obst.

Für mich persönlich war die Umstellung ein gesundheitlicher Gewinn.

Wenn jemand vegetarisch einseitig (nur Pommes, Nudel und Pudding) isst, kann das natürlich auch ungesund sein.

...zur Antwort

Es bedeutet so viel wie deinen Frieden mit ihm machen. Er hat offensichtlich ein schlechtes Gewissen (auch im Bezug auf seinen Glauben), er möchte dass du sozusagen "Schwamm drüber" machst.

...zur Antwort

Ich finde es auch bemerkenswert dass immer wieder die selbe Frage gestellt wird. Gäbe es für diese Frage eine sichere Antwort, wäre es unser Allgemeinwissen. Es ist aber so dass wir weder für die Zeit vor der Geburt als auch über die Zeit nach dem Tod wirklich etwas wissen. ( im wissenschaftlichen Sinn)

Die Frage was nach unserem Tod ist, beschäftigt sehr viele Menschen und es ängstigt auch viele Menschen. Die einen wegen des Gedankens dass sie dann einfach ein Nichts sind, die anderen weil sie befürchten dass ihr Leben nach ihren Taten bewertet wird.

Woher aber das Leben kommt, warum dieser Funke des Lebens und der Identität eines Menschen plötzlich da ist, finde ich genauso spannend. Dass es auf einmal ein neues Wesen mit ganz und gar eigenen Wesenszügen, mit einem ganz und gar eigenen Bewusstsein gibt, ist das nicht mehr als wunderbar?  Dass es diesen Moment des Lebens gibt, sollte uns genauso beeindrucken wie der Moment des Todes.

Menschen die im Nahtod ihren Körper verlassen und später wieder bewohnt haben, erzählen was sie erlebt haben und dennoch bemüht man sich sehr ihre Geschichten nicht zu glauben. Würde man es tun, gäbe es deine Frage nicht. 

...zur Antwort

Da staunt man mal wieder wie Hildegard von Bingen die gleichen Bilder wie Buddha gebraucht hat.

Das Rad des Lebens.

...zur Antwort

Ich habe deine bisherigen Antworten gelesen und denke dass es dir vollkommen bewusst ist dass Tod und Schlaf verschieden sind. Du weißt selbstverständlich auch dass du im Schlaf atmest und dein Körper sich regeneriert.

Dir geht es wohl um die Vorstellung wie es sich anfühlen könnte wenn du Tod bist. Da wir uns im Schlaf nicht selbst wahrnehmen und erst nach Stunden wieder spüren dass wir leben, ist deine Frage gar nicht so merkwürdig.

Nicht umsonst lesen wir in Todesanzeigen das Wort "Entschlafen".

Es gibt Menschen die sicher sind dass ihre Seele im Schlaf den Körper verlässt. Es heißt ja auch dass der Schlaf des Todes Bruder ist.

Wenn wir eine unsterbliche Seele haben, wird es wohl so sein dass diese nach dem Leben den Körper verlässt. Dann wird die Seele in einer anderen Ebene sein. In diesem Fall wäre der Tod und der Schlaf etwas völlig unterschiedliches.

Wäre es aber so dass nach dem Leben ein Ende, eine große ewige Leere und keine Wahrnehmung mehr sein wird, ist der Schlaf sicher wie ein kurzer Vorgeschmack.

...zur Antwort

Ich habe Vorahnungen wenn jemand kurz vorm sterben ist was soll ich machen?

Also ich weiß nicht wie ich anfangen soll. Seit 2 Jahren habe ich Vorahnungen wenn jemand kurz vorm sterben ist oder sterben wird es ist mehr ein Gefühl was man nicht beschreiben kann. Beispiele um es euch mehr zu verdeutlichen ; vor 3 Wochen Väterlicherseits ist meine Oma verstorben und 1Tag zuvor war ich bei ihr zu Besuch und als ich ihr die Hand gegeben habe hatte ich so ein komisches Gefühl das sie so im sterben liegen würde, wie gesagt kann es nicht beschreiben und ich wollte in diesem Moment auch direkt anfangen zu weinen. 1 Tag später ruft mein Vater mich an und erzählt mir das meine Oma verstorben ist. Ein weiteres Beispiel ; Meine Tante war im 6 Monat schwanger und als ich bei ihr war um ihr Ultraschall-Bild zu sehen habe ich auch ihren Bauch angefasst um das Baby halt zu spühren, kennt ihr bestimmt. Und als ich draufgefasst habe hatte ich ein Gefühl dass das Baby schon tot war und da kam wieder das Gefühl hoch zu weinen. So eine Woche später hatte meine Tante kein gefühl mehr dass das Baby sich überhaubt ein wenig bewegen würde sie ging dann zum Arzt und das Baby war (ist) tot. Ich habe noch mehr von solchen Beispielen , ich weis nicht ob ich manchen mit meinen Vorahnungen deren Leben gerettet habe oder ich einfach mir das nur Einbilde aber das alles macht mich schon extrem angst, ich weiß bloß nicht ob das ein Fluch oder Segen ist naja wie auch immer danke fürs lesen.

...zur Frage

Es gibt immer wieder Menschen die mehr sehen und fühlen. In unserer Zeit wird alles nur noch wissenschaftlich und rationell gesehen. Da kommt es dir regelrecht unheimlich vor wenn du mehr fühlst als wir für normal halten. ( weil es uns so erzählt wurde)

Früher gab es da viel mehr Selbstverständlichkeit für die Existenz von Seelen und der Tatsache des Sterbens. Das Ende des Lebens wurde früher viel gelassener wahrgenommen. Die Menschen starben ja auch daheim und selbst kleine Kinder konnten den Sterbeprozess wahrnehmen.

Frauen deren Männer im Krieg starben haben sehr oft daheim Botschaften der sterbenden Seelen wahrgenommen. Sie nannten es ein Zeichen.

Mir selbst ist es auch schon passiert dass ich einen (bis mir dahin völlig unbekannten ) Mann vorgestellt wurde. Ich hatte dabei den Gedanken dass der Mann sehr müde vom Leben ist und seine Lebenskraft endet.

Da der Mann aber am Computer arbeitet und keinerlei Sterbeanzeichen hatte, habe ich mich über mich selbst gewundert. Zwei Tage danach erfuhr ich dass dieser Mann noch an dem Tag gestorben ist an dem ich diese Gedanken hatte. Es scheint möglich zu sein das Gehen einer Seele wahrzunehmen.

Du selbst musst da gar nichts ändern, gar nichts befürchten. Nur weil du das Sterben erahnst, bist du weder schuld noch kannst du etwas daran ändern. Sehe es als Gabe und vor allem lebe dein Leben umso bewusster und lieber. 

Solltest du bei deiner nächsten Vorahnung die Möglichkeit haben diesen Menschen besonders liebevoll zu umarmen, dann tu es.

...zur Antwort

Zu deiner Frage kann jeder nur schreiben was er persönlich von dieser Möglichkeit hält. Wäre es keine Frage sondern Wissen das in der Schule gelehrt wird, wären Fragen nach dem Sinn des Lebens geklärt. Es ist wohl auch wichtig dass wir nicht alles wissen um uns zu entscheiden.

In meinem bisherigen Leben hatte ich persönliche Erfahrungen die mich an ein unsterbliches Bewusstsein glauben lassen. Ich kenne Menschen die ein Nahtoderlebnis hatten und keinerlei Zweifel mehr an einer Seele haben. Die Menschen die mir davon erzählten, hatten im Großen und Ganzen ähnliche Berichte. Eine Person hat mir davon berichtet dass sie bei der Lebensrückschau im Tunnel selbst entscheiden konnte was gut und was schlecht war. Sie musste bei schlechten Taten fühlen was der andere Mensch gefühlt hat, wenn wir ihn unrecht getan haben. Umgekehrt konnte er die Freude fühlen die andere bei guten Taten von ihm hatten.

Ich hatte Kontakt zu Menschen die sich an ein Vorleben zu erinnern glaubten.

Meiner Meinung nach sind wir alle Seelen die hier in einem Körper leben um in diesen Leben zu lernen. Schon die Tatsache dass wir ständig zwischen gut und böse entscheiden können, gibt doch zu denken. Auch ich sehe Dinge auf der Welt die ich nicht verstehe, ich habe die Hoffnung dass ich nach diesem Leben wieder da bin wo ich immer war und die Zusammenhänge erkenne. Dass es  dann eine zweite-dritte-vierte Lektion (Leben) geben könnte, ist für mich durchaus vorstellbar.

Es ist für mich auch keine Frage der Religion sondern eine Frage der Menschlichkeit. Dieses Leben zu leben ohne Mensch, Tier und Natur bewusst zu schädigen, ist die Aufgabe. Der eigentliche Sinn ist wohl zu lieben und geliebt zu werden.

Das Wichtigste ist eigentlich dass es völlig egal ist ob wir wieder geboren werden, dieses Leben ist es wert gut gelebt zu werden. Genau dieses Leben sollten wir genießen und so leben dass wir unserer Seele nicht schaden sondern sie bereichern.

...zur Antwort

Wenn du dir das Buch von Eben Alexander "Blick in die Ewigkeit" zulegst, wirst du deine Fragen beantwortet finden.


Ich persönlich bin der festen Überzeugung dass wir ein unsterbliches Bewusstsein haben. Mit Religion hat das nicht unbedingt zu tun.

Einmal als sich ein Atheist darüber ärgerte weil ich so sicher in meiner Annahme bin, habe ich zu ihm gesagt: " Schau, wenn es ein Leben nach dem Tod gibt, werde ich dich als Seele in die Arme schließen. Gibt es danach aber nichts, merken wir beide nichts mehr davon."

Die Botschaft an dich heißt auch:" Lebe mit Freude und genieße die Zeit!"

...zur Antwort