Karma - denkt ihr, dass jeder das zurück bekommt, was er/sie getan hat?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

O ja,und daran glaube ich ganz fest! Bzw. ich weiß es! Manchmal dauert es ein bisschen länger,aber das Karma kommt!

ANDKNO 04.07.2017, 13:12

und warum ging es Stalin bis zu letzt gut oder Honecker

0
silberwind58 04.07.2017, 13:16
@ANDKNO

Und warum ist Stalin so Würdelos gestorben? Er lag Tagelang in Seinem eigenen Urin nach einem Schlaganffall.Er hatt vier Tage lang gebraucht zum sterben. Vom 1. bis zum 5. März 1953. Das ist Karma!

0
DinoSauriA1984 04.07.2017, 13:24
@silberwind58

Und das Leiden der Menschen, die z. Beispiel im Konzentrationslager gestorben sind? Die Menschen, die gestern im Reisebus verbrannt sind? Zu Tode gefolterte IS-Geiseln? Die haben ihr Schicksal alle verdient? Das ist menschenverachtend!

1
silberwind58 04.07.2017, 13:25
@DinoSauriA1984

Natürlich haben die Ihr Leiden nicht verdient! Das ist wiederum das Schicksal,das wir nicht selbst bestimmen können.

0
DinoSauriA1984 05.07.2017, 13:51
@silberwind58

Natürlich haben die Ihr Leiden nicht verdient! Das ist wiederum das Schicksal,das wir nicht selbst bestimmen können.

Wie unterscheidest Du Schicksal und Karma? Zwei verschiedene Entitäten?

0
ANDKNO 04.07.2017, 18:38

vielleicht hatten sie es verdient da sie viel schlimmes getan haben und bei Stalin war es Schicksal, woher willst du das bitte wissen? merkste selber....

1
silberwind58 05.07.2017, 08:39
@ANDKNO

Was bitte hast Du mit Stalin???Und das Thema Stalin hast Du angesprochen! Ich kann nicht sagen ob die das verdient haben oder nicht,darüber zu urteilen steht mir nicht zu und Dir auch nicht!

0

Ich bin Christ und glaube nicht an Karma.

Wenn man Gerechtigkeit will, sollte man sich dafür einsetzen. Mit Gebet, aber eben auch mit TATEN.

Auf Karma zu hoffen ist für mich gleichbedeutend mit Resignation.

Fantho 04.07.2017, 22:15

Auf Karma zu hoffen ist für mich gleichbedeutend mit Resignation.

Dies ist eine Aussage, welche beweist, dass der Kopf dahinter bereits einem MK-Programm erfolgreich unterzogen wurde...und zwar von der Kirche, welche mit dem Löschen des Karma-Themas aus der Bibel vor ca. 16hundert Jahren dafür gesorgt hat, ihre Schäflein an sich zu binden...

Das Karma würde die Kirche ad absurdum führen...

Erkläre doch mal hier bitte, wo hier eine Resignation gegeben sein soll, wenn man auf der anderen Seite das Wissen innehat, dass das Karmagesetz dafür sorgt, immer wieder inkarnieren zu müssen, wenn Unerledigtes noch vorhanden ist....

Im Gegenteil: Du denkst und agierst gegen Gott und dessen 'System' und Gesetz(e)

und verratest somit zum erneuten Mal Gott...

Zu guter Letzt: Es ist gegenüber Gott ebenso ein Frevel, dass man Gott zu einem biblischen Gott (oder einer anderen religiösen Gottheit) deklariert hat, obwohl Gott mit den all den Religionen nichts zu schaffen und zu tun hat...

Oder willst Du wirklich behaupten, dass die Bibel tatsächlich das Wort Gottes ist, weil dies in diesem Buch so steht?

Gruß Fantho

0
danhof 05.07.2017, 08:31
@Fantho

Oder willst Du wirklich behaupten, dass die Bibel tatsächlich das Wort Gottes ist, weil dies in diesem Buch so steht?

Jo, will ich. Ich glaube fest daran, dass die Bibel das Wort Gottes ist. Nicht von ihm persönlich geschrieben natürlich, aber eben sein Wort.

Und in dieser Bibel steht nirgendwo etwas von immer wieder geboren werden und Karma.

"Und wie den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht" (Hebr. 9,27)

Gleichzeitig wird vor falschen Propheten und Götzen gewarnt. Dazu gehört alles, was uns im Denken von Gott entfernt: Das Streben nach ewiger Jugend, Anbetung anderer Götter, Macht- und Geldgeilheit und eben auch verschrobene Esoterik wie Energiesteine, morphogenetische Felder und sowas wie Karma.

Ich habe nichts dagegen, dass jemand daran glaubt, aber es beißt sich nun mal extrem mit der Aussage "Ich bin Christ".

obwohl Gott mit den all den Religionen nichts zu schaffen und zu tun hat

"Just Jesus - no religion" - da bin ich ganz bei dir.

Aber wie soll ich was von Gott und Jesus erfahren, wenn es die Heilige Schrift nicht gäbe? Dann dichtet sich jeder seinen Gott so zusammen, wie es ihm gefällt. Und dann landen wir genau bei solchen Wohlfühl-Esoterik-Gehschichten. Ein bisschen Jesus, weil er ein cooler Typ war, ein bisschen Buddha, ein bisschen Astrologie... nichts halbes und nichts ganzes.

0

Karma ist Teil des Hinduismus nach dem jede Handlung – physisch wie geistig – unweigerlich eine Folge hat. Diese Folge muss nicht unbedingt im gegenwärtigen Leben wirksam werden, sondern sie kann sich möglicherweise erst in einem zukünftigen Leben eintreten. Genauso ist in dieser Religion das Rad des Lebens eine Glaubenswahrheit. Man wird so lange neu geboren wie es das eigene Karma nötig macht.

Christen kennen das den Satz: Du wirst ernten was du gesät hast.

Nach meiner ganz persönlichen Erfahrung gibt es diese Ernte und manchmal ist man total verwundert dass es so ist. Wie das Karma dann in Erscheinung tritt oder wann das so ist, das bekommt man nicht immer mit. Wer es für wahrscheinlich hält dass Seelen - wie in einem Lernprozess der Schule- immer weiter lernen und Erfahrungen machen, der kann sich auch vorstellen dass böse Taten in einem nächsten Leben ihre Folgen zeigen.

Ich kenne Menschen bei denen man gesagt hat, sie hätten alles was man sich wünscht und doch wären sie so gemein und böse. Jahre später hat man von diesen vermeintlich überaus beschenkten Menschen gehört dass sie völlig vereinsamt, verbittert und unglücklich waren. Karma geht seinen Weg.

Wenn wir Karma oder die Ernte der Saat als Wahrheit annehmen, kann uns das locker und glücklich leben lassen. Wir müssen uns nicht rächen, wir überlassen es der Zeit. Sich selbst bemühen die Menschen, die Tiere und die Natur mit Respekt zu behandeln, kann ja nie verkehrt sein :))

Ja,ich glaube an Karma.

Einfach weil ich denke,dass man keine Gurken säen und dann Äpfel ernten kann.

Nur ist nicht jedes Karma jedes Einzelnen nach aussen sichtbar und bewertbar. Was für den einen eine "Strafe" bedeutet ist für einen anderen Peanuts.

Nein! Es gibt gute Menschen, die in Not und Elend sterben und Unholde, die ein perfektes Leben haben. Wie schlecht müsste das Karma von z. B. Stalin sein?

muyelm 04.07.2017, 13:10

Das stimmt leider auch.. deswegen weiß ich nicht wirklich ob ich daran glauben soll, oder nicht mhm.

0

Ich hoffe. Da muss dann aber irgendwann ganz schön viel kommen :)

Ich glaube nicht an Karma, meiner Meinung nach ist das menschenverachtend. Man sagt damit doch: Wenn dir was schlechtes passiert, bist du selbst dran Schuld. Für die armen Menschen auf der Welt, die von Hunger oder Krieg sterben, ist das ein Schlag ins Gesicht.

Karma ist ein westliches Luxusgut, aber wenn es zu weit geht mit dem Karma, wird es wie in hinduistischen Ländern, wo den Armen wegen Karma nicht mehr geholfen wird.

Hitler hat die Anweisungen gegeben mehrere Millionen Menschen auf grausame Weise umzubringen, wo war sein Karma? Im Selbstmord? Wow.

Die Menschen interpretieren "Karma" als geistige Gerechrigkeit. Natürlich existiert Karma nicht in der Form... Wenn Person A Person B etwas antut, dann hofft Person B auf Karma. Wenn dann Person A etwas passiert, denk Person B es wäre Karma

Anonym6110 04.07.2017, 13:30

und ich denke langsam ich tippe zu schnell...

1

Nein, das ist Aberglaube.

Lies dazu das Buch "Mieses Karma" und betrachte es mit Humor.

silberwind58 04.07.2017, 13:09

Von wem geschrieben? Ist es zum empfehlen?

1
Lebenslauf 04.07.2017, 13:13
@silberwind58

Von "David Safier" 8,99 €  Sehr zu empfehlen. Regt an, über Karma schmunzelnd nachzudenken.

2

Das genau so eine Sache wie glauben an Gott usw, der Mensch brauchte schon immer was an das er glauben kann...

Was möchtest Du wissen?