Wehrmacht Panzerkampfabzeichen vom Opa auf dem Dachboden gefunden, was könnte das wert sein?

 - (Geld, Politik, Geschichte)

5 Antworten

Der Händler-Einkaufspreis wird bei 5-50€ liegen

wenn du es an einen Sammler verkaufst solltest du ein paar Euro mehr bekommen dauert halt länger und macht mehr arbeit

schwachsinn purer schwachsinn

3
@TraumGespenst

Na, dann geh damit doch mal zu einem Händler... was glaubst du was der dafür bietet, wenn er es z.b. für 150€ brutto (netto 126€) verkauft?

der kalkuliert MINDESTENS 100%, plus verhandlungsreserve!

wenn der also 126€ netto dafür bekäme, dürfte er dafür nicht mehr als 62€ bezahlt haben... und dann darf er nicht handeln!

also wird der bei geplanten 150€ VK brutto nicht mehr als 50€ im Ankauf dafür zahlen...

0
@Vampire321

Dir würde er nur 10€ bieten, weil er natürlich merkt, dass du gar nicht weißt, was du hast und wofür er es verkaufen kann.

Such das Ding daher vorher in seiner Auslage und frage nach, wofür er es verkauft und du bekommst einen Preis von 1800€ aufwärts genannt.

1
@Fraganti

Ja nee, is‘ klar!

weil das Teil für 50-250€ gehandelt wird, wird der Händler dir 1800€ zahlen?
DER kennt die Preise mindestens so gut wie jeder hier...

1
@Vampire321

Du kennst das Teil offensichtlich genauso wenig, wie dessen üblichen Marktpreis und ich gewinne den Eindruck, dass du meinen Kommentar nicht einmal verstanden hast.

1
@Fraganti

Hast du die hier gepusteten links diverser Shops gesehen?

DAS sind Marktpreise... und daran orientiert sich der Einkaufspreis

0
@Vampire321

Ah, da liegt das Problem!

Ein Link in diesem Thema zeigt wirklich ein vergleichbares Exemplar für einen Händlerangebotspreis von 2200€.

Die anderen Links zeigen ganz andere Auszeichnungen. Vergleichsweise Massenware (Panzerkampfabzeichen Silber/Bronze ohne Einsatzzahl) oder gar moderne, frei nachempfundene, chinesische Reproduktionen (eBay).

Das Besondere ist die Einsatzzahl 50.

Es gibt keine Aufschlüsselung auf Einsatzsatzahlen. Insgesamt wurden ca. 35.000 Panzerkampfabzeichen aller Ausführungen verleihen. Diese Personen konnten sich dann so viele herstellen lassen, wie sie wollten, mindestens 2 Exemplare hatte wohl jeder (1x an der Ausgehuniform im Schrank, 1x am Kampfanzug im Feld).

Dann gab es ab 1943 die Versionen mit Einsatzzahl 25, 50, 75 und 100. Und dort schnellen dann die Preise hoch und das Stückzahlangebot lässt nach. Die für die Verleihung nötige Einsatzwiederholungen haben nicht viele überlebt.

Silber 25 liegt bei etwa 800-1000€, Silber 50 (wie vom Fragesteller gezeigt) bei 1800-2200€. Man kann nur schätzen, dass weniger als 10% aller Verleihungen/hergestellten/am Markt befindlichen, echten Stücke auf Silber mit Einsatzzahl 50 entfallen.

1

Dann dürfte das echt sein und ziemlich viel wert. Was man oft auf Flohmärkten oder ebay findet, sind Repliken aus jüngerer Zeit.

Echte mit Einsatzzahl werden jedoch für 4-stellige Beträge gehandelt. Der Panzer scheint versilbert zu sein und mittlerweile schwarz angelaufen. Geh da bloß nicht mit Putzen ran, du würdest mehr zerstören als gut machen. Was noch eine Rolle beim Preis spielt, ist der Hersteller. Je weniger einer hergestellt hat, umso teurer ist es.

Bei Weitze in Hamburg ist eines für 2.200,- zu haben:

https://www.weitze.net/militaria/11/Panzerkampfabzeichen_in_Silber_mit_Einsatzzahl_50__314911.html

Hab kurz auf ebay geschaut und da sind die je nach Version um die 20-70 Euro eingestellt.

Das würde ich auf irgendeiner Messe für Kriegsutensilien verkaufen. Ich glaube für ebay müsste das HK weg.

Nö, muss es nicht. Es reicht, es in einer Abbildung abzudecken.

6

Ich kenne mich im Kunsthandel nicht außer aber ich kann mir gut vorstellen das solche Abzeichen durchaus was wert sind. keine tausende Euro, aber so 200-300 Euro.
Wo du aber sowas los wirst keine Ahnung.

Was möchtest Du wissen?