Was wisst ihr über die Privatisierung der Deutschen Bahn? Seit wann ist die deutsche Bahn nicht mehr staatlich und ist das positiv oder negativ?

8 Antworten

Aus der Deutschen Bundesbahn und der Deutschen Reichsbahn wurde zum 1.1.1994 die Deutsche Bahn AG, die zwar eine privatrechtliche Aktiengesellschaft ist, alleiniger Aktionär ist aber die Bundesrepublik Deutschland. Es handelt sich also um ein Privatunternehmen in Staatsbesitz.

Die Gründung der Deutschen Bahn AG war aber nur ein Teil der Bahnreform in den 1990er-Jahren. Daneben traten das Recht auf Nutzung des Schienennetzes durch andere Bahnunternehmen und die Regionalisierung des schienengebundenen Personen-Nahverkehrs (SPNV) in Kraft, so dass heute SPNV-Leistungen öffentlich ausgeschrieben werden und der Bahnverkehr in Deutschland von vielen verschiedenen Bahnunternehmen betrieben wird.

da mehr oder weniger funkionierede ist das das monopol der bahn gefallen ist jetzt können auch buse fahren.

damit muss sich die bahn ins zeug legen?

aber selbst beim bahnunglück in bayer die ein privat betreiber befuhr zeige wie die bahn die finger im spiel hat?

die haben immer noch eine denke weit weg von einer gesunden firma und mehr eine denke mit hoheitsrechte?

0

Die Deutsche Bahn ist keine Aktiengesellschaft..

0

die bahn ist nur so gut wie ihr schwächste teil?

der schritt weg vom staatsbetrieb hat sie noch lange nicht geschaft? es gibt viel zu viel sonntagsreden im sinne der poltik?

die bahn soll mehr haften für ihre fehler die sie macht? es müste wie bei auto ein tüv von außen alles geprüft werden. dann gibt es auch kein wartungstau mehr?

Es gibt bei Zügen auch Hauptuntersuchungen, die sind auch deutlich umfangreicher als bei Straßenfahrzeugen

0
@robi187

Das in Eschede war ein Konstruktionsfehler, keine falsch durchgeführte Kontrolle. Autos mit HU können ja auch an Unfällen beteiligt sein.

0
@robi187

Ich kenne die. Dennoch gibt es im Eisenbahnverkehr kaum Unfälle, wenn man beachtet wie viel Schienenverkehr es generell gibt.

0

man hat die bahn staatlich gemacht weil viel gund und boden enteignet wurde  zum wohl der bevölkerung?

jetzt gibt es lieberale (= nicht an feste formen gebunden und die fahne im winde der kapitalkäftige lobbysten) bestrebungen die gewinne kapitalisieren wollen (privat) und die kosten dem staat aufdrücken wollen.

man sieht dies deutlich bei dem sehr großen güterbahnhof bei s21?

die verfilzungen waren unertäglich?

Plutokratie oder Demokratie ?

Schlecht geträumt?

0
@ES1956

haha, mache leute möchte solche dinge nicht hören weil sie lieber betriebsblind sein wollen?

das selbst ist auf der messe zu beobachten? es wurde ein großteil zum wohnraum für arme geschaffen? nein was sage ich für reiche?

und damit wurde die messe am flughafen gebaut? am killesberg konnte man mit öffenliche bis fast zum messestand fahren und heute muss man vom flughafen weit laufen und man ist müde bis man am ersten messestand ist?

Plutokratie? denk-mal

0

Du sollst das Zeug nicht rauchen

0
@ES1956

deine schublade sollte machen die glücklich? was willst mehr?

0

Der "Knackpunkt" an dem zur Zeit sehr viel hängt, ist das Schienennetz, was zwar zur DB gehört, aber mittlerweile von sehr vielen privaten Bahngesellschaften genutzt wird. Nach MEINER Erfahrung sind die Pünktlichkeit  UND der Service bei den privaten WESENTLICH BESSER, als bei der DB.

Zugunglück Bad Aibling war der fahrdienstleiter bei der bahn?

0

die privatisierung begann nach dem mauerfall... also etwa 1990...

ich finde es eher negativ, da die preise durch die privatisierung enorm gestiegen sind, und so richtig privat ist die bahn immernoch nicht. da der staat große anteile für sich behält...

eher positiv das schienennetz hat sich enorm verbessert

auch wenn es nicht so aussieht

0

Die Privatisierung wurde 1994 umgesetzt. Mit den Preisen im Nahverkehr hat das übrigens nichts zu tun.

0

Was möchtest Du wissen?