Ich persönlich würde von Kabelinternet grundsätzlich die Finger lassen, die Zuverlässigkeit ist mir einfach zu niedrig. Welchen Datendurchsatz erreichst du denn aktuell, wenn du deine Geschwindigkeit testest?

Bei der Telekom habe ich mitunter die Erfahrung gemacht, dass die Geschwindigkeiten mitunter sogar höher als zugesagt waren, auch mein Ping ist immer recht niedrig.

...zur Antwort

Öffentliche Verkehrsmittel kostenlos machen?

Es sollten in ganz Deutschland für jedermann, die Öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos sein und zwar aus folgenden Gründen:

  1. Im Grundgesetz steht das sich eine Person frei in Deutschland bewegen darf und das jeder Mensch das Recht hat, jeden zulässigen Ort seiner Wahl zu betreten, dort zu verbleiben und diesen zu verlassen, ohne durch die Staatsgewalt hieran behindert zu werden. Ausnahme von der Regel sind Privatgrundstücke, Baustellen usw. Freiheit der Person – Wikipedia
  2. Wenn man sich aus finanziellen Gründen sich nicht ein Bus oder Bahn-Ticket leisten kann, aber man auf Bahn und Bus angewiesen, weil man kein Auto hat oder man hat viel Eingekauft, was schwer ist und den Weg nicht laufen will, oder zu Arbeit muss, dann hat man nur zwei Möglichkeiten:

-Schwarzfahren, riskieren erwischt zu werden und das Bußgeld von mindesten 60 Euro zahlen.

-Auf Bahn und Bus verzichten und die Strecke zu Fuß laufen.

Wenn die Öffentlichen Verkehrsmitteln kostenlos für jeden sind hat das auch einen Positiven Effekt auf die Umwelt:

-Weil viele Personen dann vom Auto auf Bus/Bahn umsteigen, weil sich dann die Benzin und Versicherungskosten für das Auto sparen können.

-Wenn weniger Autos auf der Straße unterwegs sind, gibt es weniger Unfälle und es wird auch weniger CO2 von Autos ausgestoßen.

-Durch weniger Autoverkehr können Pakete, Briefe oder Medikamente schneller geliefert werden und wenn doch mal ein Verkehrsunfall passiert, dann sind Krankenwagen und Polizei schneller vor Ort, weil die Straßen nicht mehr so voll sind.

Wenn man das über Steuergelder finanziert, dann hat jeder was davon, egal ob man nur einmal pro Monat, pro Woche oder jeden Tag mit Bus oder Bahn fährt.

Und für was seit ihr den?

...zur Frage
Nein, es soll so bleiben wie es ist.

Essen und Trinken sind deutlich elementarere Bedürfnisse, dennoch muss man ebenfalls für beides bezahlen.

Ein kostenloser Nahverkehr wäre für dessen Entwicklung eher nachteilig, weil durch den Wegfall der Einnahmen ein Mangel bei der Finanzierung entstehen würde. Man müsste also entweder Fahrpläme ausdünnen, Gehälter kürzen oder an der Wartung von Fahrzeugen und Infrstruktur sparen. Keine dieser Optionen wäre auf Dauer geeignet, um einen funktionierenden ÖPNV aufrechtzuerhalten.

Deitlich effektiver wäre es, die von staatlicher Seite zur Verfügung gestellten Mittel deutlich aufzustocken, um genau das Gegenteil zu tun und mehr in das System ÖPNV zu investieren. Damit lassen sich auch deutlich mehr Menschen zum Umstieg vom Auto auf den ÖPNV bewegen.

...zur Antwort

Vermutlich hat man sich an das typische Design gehalten, damit die Einheiten von DB, DSB, ÖBB und NS sich möglichst ähnlich sehen und nach außen damit das einheitliche Erscheinungsbild der Marke ICE wahreb.

...zur Antwort

Diese Website enthält die jeweils gültigen Bestimmungen aus erster Hand.

Nach aktuellem Stand benötigst du für die Einreise nach Österreich einen Nachweis über die Erfüllung von 2G+. Was für Bestimmungen dabei im Detail gelten, findest du auf der verlinkten Seite.

...zur Antwort

Nein, da bei weiterhin begrenztem staatlichen Budget ein Wegfall der Fahrgeldeinnahmen zu Einsparungen an anderer Stelle führen müsste. Das würde dann für ein schlechteres Fahrplanangebot oder weniger Budget für Ausbau und Erhaltung der Infrastruktur bedeuten. Damit liefe die kostenfreie Nutzung dem eigentlichen Zweck entgegen.

...zur Antwort

Wenn man eine durchgehende Fahrkarte kauft, dann reicht diese inklusive der Umstiege vom Start bis zum Ziel. Die zeitliche Gültigkeit ist regional unterschiedlich.

...zur Antwort

Ja, diese Streckenangabe dürfte womöglich nur aus rein technischen Gründen abgedruckt sein. Rolf42 (ein sehr gut informierter Community-Experte) hatte gemutmaßt, dass es sich dabei aber auch um Absicht handeln könnte, um hervorzuheben, dass die Karte eben auch bis in die beiden Stadtstaaten hinein gilt.

...zur Antwort

Weil Deutschland über Jahrzehnte hinweg eine Verkehrspolitik gegen die Schiene zugunsten des Straßenverkehrs betrieben hat. Das System Bahn wurde dabei absichtlich sabotiert, um den Verkehr mit Pkw und Lkw zu stärken. Anderswo hat man Bemühungen in die andere Richtung betrieben.

...zur Antwort

Tendenziell können Preissteigerungen zwar in gewissen Punkten Lenkungswirkung entfalten.

Ein kurzfristiger, starker Anstieg ist dabei aber nicht zielführend für anhaltende Effekte. Dafür bedient man sich eher sanfteren Änderungen über längere Zeit, so dass jene mit Gegenmaßnahmen kompensiert werden können.

Die aktuellen Veränderungen im Strompreis bewirken (bei denjenigen, die es überhaupt betrifft) aber keine Verhaltensänderungen, weil sie dafür nicht andauernd genug sind.

...zur Antwort

In Teilen ist er das jetzt schon. Offshore-Anlagen arbeiten generell recht beständig und Onshore-Windräder lassen sich - wenn vorhanden - durch Pumpspeicherkraftwerke stabilisieren.

Schleswig-Holstein kann beispielsweise rechnerisch seinen Strombedarf gleich dreifach selbst decken, größtenteils durch Windkraft. Ein nicht zu vernachlässigender Teil der Energie kommt dabei von Offshore-Anlagen, zudem gibt es Zugriffsmöglichkeiten auf wasserbasierte Anlagen, um die Differenzen zwischen Erzeugung und Verbrauch auszugleichen. Das ganze System ist zwar noch ausbaufähig, geht aber schon deutliche Schritte in die richtige Richtung.

...zur Antwort