Was meint Jesus mit wahrlich?


08.08.2020, 22:26

Denkt nicht ich mache mich lustig, ich liebe es wenn Jesus diese Worte benutzt!

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die NWÜ (2013) gibt Jesu Worte „wahrlich“ mit „eines steht fest“ / „ich versichere Dir“ wieder.

In der älteren NWÜ steht in der Fussnote zu Joh. 1:51:

>„Wahrlich, wahrlich“. Gr.: Amḗn, amḗn.<

Interessant auch diese Ausführungen aus „Wachtturm“ 09, 1.6., S. 27:

>Warum sagt man am Ende eines Gebets „Amen“?

Amen“ ist sowohl im Deutschen als auch im Griechischen eine Transliteration des hebräischen Wortes ’amén. Einem Gebet, Schwur, Segen oder Fluch folgte oft ein gemeinsames Amen, was so viel heißt wie „so sei es“ oder „wahrhaft“. Die Zuhörer drückten so ihre Zustimmung zu dem Gesagten aus.

Die Bedeutung von „amen“ wird in einem Nachschlagewerk auch mit „wahrlich, fest, gewiss, zuverlässig, treu“ wiedergegeben. Man verpflichtete sich mit diesem Wort, sich an einen Schwur oder Bund zu halten und die sich daraus ergebenden Konsequenzen zu tragen (5. Mose 27:15-26).

Beim Predigen und Lehren leitete Jesus manchmal seine Aussagen mit dem Wort „amen“ ein, um zu betonen, dass sie absolut zuverlässig sind. In einem solchen Fall wird „amen“ in der Bibel mit „wahrlich“ wiedergegeben (Mat. 5:18; 6:2, 5).

Im Johannesevangelium sagt Jesus das Wort immer zweimal hintereinander: „Wahrlich, wahrlich“ (Joh. 1:51). Diese Verdopplung kommt, soweit man weiß, in keiner anderen religiösen Schrift vor.

In den Christlichen Griechischen Schriften wird „Amen“ auch als Titel für Jesus gebraucht, was anzeigt, dass seine Worte immer „treu und wahrhaftig“ sind (Offb. 3:14).

In den Christlichen Griechischen Schriften wird „Amen“ auch als Titel für Jesus gebraucht

Allerdings hast du jetzt kein Beispiel aus einer christlichen griechischen Schrift genannt, sondern nur eins aus der Bibel (dem NT).

1
@OhNobody

Ich weiß ja nicht, was Google für nen Unsinn verzapft, aber auf der von dir verlinkten Seite kommt "Christlich Griechische Schriften" nicht vor.

Christlich-griechische Schriften sind von Christen verfasste griechische Schriften, also z.B. der Hirte des Hermas, die Didache, Justin der Märtyrer oder Athanasius. Christliche Schriften sind nicht das Gleiche wie Heilige Schrift!

Dass es bei Suchergebnissen auch "false positves" gibt, ist normal, zum intelligenten Umgang mit Suchergebnissen gehört auch, mal zu schauen, ob die gefundene Seite wirklich das enthält, wonach man gesucht hat.

0
@helmutwk

Schau mal den Link an. Was steht da? Richtig: >Neues Testament<!
Und das nur, weil ich „Christlich Griechische Schriften“ als Suchworte eingegeben habe.

Na ... klingelts?

1
@OhNobody
Was steht da? Richtig: >Neues Testament<!
Und das nur, weil ich „Christlich Griechische Schriften“ als Suchworte eingegeben habe.

Ich hab doch schon gesagt, dass Google da Unsinn verzapft hat.

Wenn ich nach "christliche lateinische Schriften" suche, kommt auf der ersten Seite u.a.:

https://de.wikipedia.org/wiki/Bibel

Spätestens jetzt sollte dir ein Licht aufgehen.

0

Danke für das Sternchen ...

1

"Wahrlich" ist "Lutherdeutsch" für "Amen" an Stellen, an denen es kein Teil eines Gebets ist.

So ungefähr kann man das mit "es ist so" übersetzen (in anderen Zusammenhängen, insbesondere am Ende eines Gebets besser mit "so soll es sein").

Wenn du mal wieder Probleme mit Lutherdeutsch hast, kannst du auch in eine andere Übersetzung schauen, die normales Deutsch verwendet. Ich gebe dir mal einen Link zu zwei modernen Bibelübersetzungen beim Bibelserver. Da findest du noch weitere Übersetzungen ...

Luther übersetzte das lat. Adverb "verax" (Itala) mit "wahrlich".

ahd. wârlîh Graff 1, 921, mhd. wærlîch, seit dem 15. jahrh. meist warlich, worlich (über den vocal der ersten silbe s. unten das adv. wahrlich I 2), im 16. jahrh. abgestorben und nur in der kanzleisprache weiter sein dasein fristend. (DWDS)

Woher ich das weiß:Recherche
Luther übersetzte das lat. Adverb "verax" (Itala) mit "wahrlich".

Da Luther nicht aus dem lateinischen übersetzt hat, ist diese Auskunft irreführend.

Es mag ja sein, dass Luther und sein Team an schwierigen Stellen (insbesondere im AT) die Vulgata (neben der LXX) mit zu Rate gezogen hat, aber ob da ne Stelle dabei war, wo dann "wahrlich" steht, wage ich zu bezweifeln ;)

0

Im griechischen Text steht "amen". Dies ist am Anfang eines Satzes eine starke Unterstreichung dessen, was dann ausgesagt wird.

Ungefähr:

Das, was jetzt kommt ist wirkich wahr.
Es ist sehr wichtig.

Es stimmt also, was Du gesagt hast.

"Hoffnung für alle" und "Gute Nachricht Bibel" übersetzen z. B. "Wahrlich, ich sage dir..." aus Matthäus 5,26 mit: "Ich versichere dir..."

Zu Matthäus 5,18 steht in der "Schlachter 2000"zu "wahrlich" als Anmerkung: "w. Amen; hebr. Ausdruck der Bekräftigung: »Wahrhaftig«, »Das ist gewiss«."

Was möchtest Du wissen?