Was meint Himmler in seiner Rede?

4 Antworten

In der Ideologie der Nationalsozialisten waren die Juden der Feind. Entweder die Juden überleben oder die Herrenrassen. Damit wird die Judenvernichtung gerechtfertigt. Himmler als Reichsführer SS sieht das aber, so meine Auffassung der Rede, nicht als Ruhm an, sonders als Pflichterfüllung gegenüber dem Volk in der die SS Stärke gezeigt hat.

Diese "Pflichterfüllung" stellt er allerdings, wörtlich, als "Ruhmesblatt" dar. Künftige Generationen würden dem nach stolz auf den Holocaust sein können.

0
@Ask2356

Wissen wir, ob wir die richtigen Texte H. haben?

Es steht doch

" ist ein niemals geschriebenes und niemals zu schreibendes Ruhmesblatt"

deshalb meine ich, dass H. keinen Ruhm verteilt hat !

Wie die SS Leute es verstanden haben, in verblendeter Gehorsamkeit, ist da psychologisch etwas anders.

Diese SS Leute haben genug Ruhm, Ehre und Stolz getankt,

wodurch sie kompliziert verschachtelte Sätze H. nicht verstehen wollten.

0
@BVBDortmund

Die Texte sind aus der bekannten Quelle ja.

Das ist auch eine mögliche Interpretation ja.

0

In seiner berühmt-berüchtigten Posener Rede im Oktober 1943 rechtfertigt Himmler den Massenmord an den Juden als rühmenswerte Tat. Diese Tat müsse aber geheim bleiben. Bei der Ausführung der Morde komme es darauf an, "anständig" zu bleiben und keine Schwäche zu zeigen.

---

Was wir hier vor uns haben, ist eines der widerwärtigsten Dokumente der Menschheitsgeschichte: der Holocaust als Ruhmesblatt deutscher Geschichte.

Gruß, earnest

H. geht gar nicht davon aus, "ein niemals geschriebenes und niemals zu schreibendes Ruhmesblatt unserer Geschichte.", wäre ein Formulierung - in Erwartung es kommt nichts raus - oder es darf niemand schriftlich berichten, was er erlebt hat.

Irgendwie traute sich H. nicht direkte Ansprache zu benutzen, hatte Härte und Anstand im Sinn, was er den Mördern irgendwie auch nicht mit direkter Ansprache testieren wollte.

H. war verklemmt und entsetzt.

0

Interessant übrigens, dass Albert Speer, einer der Top-Nazis, bis an sein Lebensende vehement bestritt, Ohrenzeuge dieser Rede gewesen zu sein - obwohl ihn teilnehmende Parteigenossen im Saal gesehen hatten.

Speer wusste, warum der das tat. Wahrscheinlich rettete ihn auch diese Lüge in Nürnberg vor dem Tod durch den Strick.

2

Gemeint ist dabei Folgendes: Das Morden sollte geordnet, möglichst ohne Haßausbrüche geschen, sondern so wie man z.B. Kakerlaken oder Ratten vernichtet, also rein sachlich, möglichst nur im Sinne von Dienst nach Vorschrift. Dazu gehörte auch, sich nicht persönlich an den Opern zu bereichern, sondern alles für die Reichsbank bereithalten. Auch durfte der SS-Mann nicht die Frauen vergewaltigen, denn auch das wäre eine persönliche Angelegenheit dann gewesen.

Es braucht wohl kaum erwähnt zu werden, dass dies nur in Deutschland in dieser pervertierten Form möglich war und ist, einfach nur gespenstisch.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Innerhalb meines Studiums hatte ich viel mit Politik z utun

Deine ist eine Interpretation. H. wollte kein geschriebenes Wort keine Veröffentlichung. Seine Rede ist distanziert und unklar, wen er als Handelnde meint. Er verschleiert es doch.

So entsteht der Gedanke, die Wirkung des Nationalsozialismus von der Sprache her aufzuschlüsseln: „die Sprache bringt es an den Tag.“ „Was jemand willentlich verbergen will, sei es nur vor anderen, sei es vor sich selber, auch was er  unbewußt in sich trägt: die Sprache bringt es an den Tag. 

https://inference-review.com/article/die-sprache-des-nationalsozialismus

0
@BVBDortmund

man kann aber den Sinn leicht dadurch erschließen, wenn man die entsprechenden Maßnahmen der SS-Führung kennt

0
@voayager

Zwar war das Denken der Nationalsozialisten extrem, aber die Morde werden sie nicht zu Hause ihren Frauen und Kindern berichtet haben. Die entsprechende Losung der SS-Führung wird wohl nicht öffentlich diskutiert worden sein.

Keineswegs war es leicht in großer Runde von diesen Abscheulichkeiten zu reden, unter Parteigenossen und Verbrechern war das was anderes.

Und heute bringt man nicht unbedingt Klarheit in der H. Rede.

0
@BVBDortmund

Du irrst, man hat heutzutage sehr wohl Klarheit. Es war unter Strafe verboten, Privateigentum der KZ-Häftlinge sich privat anzueignen. Wer es dennoch tat, wurde hart bestraft. Auch Vergewaltigungen weiblicher Opfer war verboten, wurde daher bestraft.

Lies dich mal ein, dann wirst du meine Ausführungen bestätigt finden, denn aus Fachbüchern habe ich all das entnommen.

0
@voayager

Hörte ich schon. Hatte H. darüber gesprochen?

Man kann doch nicht jemand etwas zuschreiben, was er nicht sagt oder gedacht hat.

Max. Verurteilung wegen Mitglied einer kriminellen Vereinigung.

0
@BVBDortmund

Was Himmler gesagt hatte oder nicht, das ist nicht weiter wichtig. Wichtig war vielmehr sein Handeln und das Wissen seines Charakters, daraus kann man sehr wohl Schlüsse ziehen. Wer natürlich ein ausgemachter Dummbatz oder infantiler Mensch ist, der ist natürlich auch zu keinen Schlussfolgerungen fähig.

0
@voayager

Falsch, das wäre zu weit ausschweifend. Selbst wenn Du Tatsachen geschildert hast, die als Verbrechen gelten und bestraft werden und wurden.

Hs. Reden wollte der Fragesteller beleuchten, nicht Dein Hintergrundwissen.
Schwierig wird es, wenn fast niemand den Überblick hat, was in den Posener Reden H. alles gesagt wurde.

Ich glaube, wenn jemand als Linguist die Reden analysieren würde, das würde den Fragesteller helfen. Ansichten dazu eher nicht.

Überlege mal, wenn Timo B. ehemals Landesvizevorsitzender der NPD, im Dezember 2014 wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen, Beihilfe zu sexuellem Missbrauch und Förderung von Prostitution in 66 Fällen zu fünfeinhalb Jahren Freiheitsstrafe verurteilt wurde, (seine Kumpels haben nichts gewußt)

was hat das mit Nazis zu tun?

Hier mal einer, der Analyse betreibt, was für Ansichten eine bekannte Politiker hat, zu KiPo. All das wollen Nazis nicht wissen. Warum?

https://www.youtube.com/watch?v=HdWcsLtnxY0

0
@BVBDortmund

Du schreibst einfach nur Unsinn, darauf einzugehen wäre unnütz.

0
@voayager

Ich glaube die Presse hat massenhaft falsch zitiert; in den Reden Hs. wurde es nicht gesagt, dass "Dies ist ein niemals geschriebenes und niemals zu schreibendes Ruhmesblatt".

Und Himmler hat einen Zeugungsbefehl 12:36 ein Freibrief für ss gegeben, Himmler mußte widerrufen, Hitler pfeift ihn zurück. ;-o

https://www.youtube.com/watch?v=TKYevkUihAY

0
@BVBDortmund

Alles Unsinn was du da behaptest im Kontext seiner KZ-Tätigkeit. Offensichtlich verstehst du nicht die Spreu vom Weizen zu trennen. Die Zeugungsaufforderung bezog sich nur auf deutsche Frauen, nicht auf weibliche KZ-Häftlinge.

0
@voayager

Ich kann doch schreiben was ich will, der Zusammenhang ist klar, es sind Tatsachen.

Hatte H. kein moralisches Gewissen, als gebildeter Sohn eines GymnasialLehrer?

Wann hatte er Zweifel?

Er soll 300 000 bis 400 000 Juden aus KZ geredet haben und die Kapitulation verhandelt haben.

War er sicher, zu Tode verurteilt zu werden? Er begann Selbstmord.

0
@BVBDortmund

Du schreibst da wirres und ungereimtes Zeugs, worauf willst du eigentlich hinaus?

0
@voayager

Was H. wirklich in der Posener Rede gesagt hat.

Dass H. Gewissensbisse hatte, die er vor SS Angehörigen nicht verschweigen konnte.

Hitler hat Himmler am 29. Aprif 1945 fristlos von allen Posten enthoben.

0
@BVBDortmund

Himmler hatte nicht die geringsten Gewissensbisse gegenüber seinen Opfern, wie kommste denn ausgerechnet auf das sehr schmale Brett ? Wirst gewiß ein strammer Rechter sein, der versucht die Faschisten zu rehabilitieren, anders kann ich mir deine Einwände nicht erklären.

0
@voayager

Ein strammer Rechter war ich nie, in jungen Jahre SPD gewählt, später Grün und nun nicht mehr. Bei allen Beiträgen hier ist das zu erkennen, dass ich nie rechtes Gedankengut hatte. Ich lass mir von Dir nichts vorschreiben.

Bist Du ANTIFASCHIST?

Man kann Faschisten nicht rehabilitieren. Wenn die heutigen Rechten wissen würden, was H. dachte bevor er sich vergiftete, denken sie nach.

Sicher ist, es gab nach dem Nationalsozialismus besser Zeiten.

0
@BVBDortmund

Was ist dir denn eigentlich unklar an Himmlers Rede ? Daran rum zu deuteln ist doch absonderlich.

0
@BVBDortmund

Ich kann mir nun nicht alle Links durchlesen, das wäre zu müßig. Ich beschränkte mich auf die Rothenburger Zeitung. Deren Text steht in keinster Weise im Widerspruch zu meiner Mitteilung, - wat du wollen ?

0

Er meinte damit den Holocaust. Und er lobte die Moral seiner SS Leute, die trotz des massenhaften Mordens - so nannte Himmler das Töten natürlich nicht - "anständig geblieben sind." (wörtliches Zitat.)

Was möchtest Du wissen?