Recherchiere unter:

  • Mittelalterliches Weltbild
  • Christliches Abendland
  • Iro-schottische Mission
  • Scholastik
  • große Heilige und Gelehrte: Beda, Albertus Magnus, Thomas von Aquin, Franziskus, Theresa von Avila, Hildegard von Bingen
  • Christliche Kunst: Romanik, Gotik
  • Kathedralen, Dome, Münster
  • Klöster als Bildungs- und Kultureinrichtungen
  • Kreuzzüge, Ketzer- und Hexenverfolgungen
  • religiöse Massenbewegungen: Geißler, Beginen, Wallfahrten, Reliquienkult
...zur Antwort

Das sind Gewaltakte eines Mobs, irrational und aufgepeitscht. Faustrecht geht in einem Rechtsstaat nicht. Diese Gewalttäter verhöhnen den Rechtsstaat.

Man kann über den Sinn und Unsinn von bestimmten Denkmälern diskutieren und dann kann ein Gremium entscheiden.

...zur Antwort

Nach islamischer Lehre sind Juden und Christen Ungläubige, denen die Propheten den islamischen Glauben gebracht hätten, den sie aber abgelehnt hätten. Wenn Christen beim Endgericht nicht dem Glauben an den Erlöser Jesus Christus abschwörten, würden sie im ewigen Höllenfeuer enden. Muslime werden im Koran gewarnt, Freundschaften mit Juden und Christen einzugehen. Musliminnen dürfen keine Juden und Christen heiraten.

...zur Antwort
Eine woche

Die Trauer als Grundgefühl dauerte einige Tage, dann ging das Leben seinen Gang. Die Erinnerung an die Katze und wehmütige Gefühle tauchten aber immer wieder auf. Langsam überwog aber Gelassenheit, das Gefühl, dass alles so richtig war, wie es war, dass die Zeit mit der Katze schön war, für beide Seiten, und dass die Katze in den Strom der Natur eingegangen ist, aus dem sie aufgetaucht war, so wie das auch uns Menschen ergeht.

...zur Antwort

Das Impeachmentverfahren ist krachend gescheitert. Neue Hiobsbotschaften liest man nur in den geradezu geifernden Medien der Anti-Trump-Seite, die seit drei Jahren den unmittelbar bevorstehenden Sturz Trumps vorhersagen.

Die Umfragewerte Trumps liegen wenige Punkte unter denen Bidens. Viele Präsidenten lagen bei Umfragen etwas zurück und siegten doch.

Ich denke, Trump hat recht gute Chancen. Bidens Schwächen und Ausfallserscheinungen werden während des harten Wahlkampfs deutlich sichtbar werden. Die Brandstiftungen und Plünderungen während der BLM-Demos nützen eher Trump. Die Wirtschaft lief vor Corona blendend, wenn die Erholung kommt, hat DT auch auf diesem Feld gute Karten.

...zur Antwort

Für Bismarck spielte diese Verbindung kaum eine Rolle. Er sah das neue Reich ohne allzu viel Symbolik. Um die nationalliberale Bewegung einzubinden, war er einverstanden, die Staatsspitze Kaiser zu nennen.

Erst im Wilhelminismus verstärkte sich eine gewisse Kaiser- und Mittelalterromantik, die dem Staat zusätzliche Legitimität und Zusammenhalt geben sollte.

...zur Antwort

Nein. In allen erfolgreichen Staaten der Geschichte war das Wissen und die Erfahrung der Alten ein zentraler Faktor der Politik, siehe Senat (Rat der Alten) in Rom, Gerusia (Rat der Greise) in Sparta usw. Die Alten ehrte man. Auf ihren Rat gab man viel.

Konrad Adenauer war 73, als er Kanzler wurde, 87, als er zurücktrat. Er hätte dann nicht einmal wählen dürfen, genauso wie hunderttausende von Bürgern, die Deutschland nach 1945 wieder hochgebracht haben.

Ich kann diese abstruse Forderung nur als Ausdruck ideologischer Verblendung im Zusammenhang mit dem hasserfüllten Kampf gegen "alte Weiße" und "Oma Umweltsau" deuten.

...zur Antwort

Die Demos der polnischen Gewerkschaft Solidarnosc ab 1980

Die Montagsdemonstrationen in Leipzig 1989

Der Streik in der Rosenstraße 1943, wo nichtjüdische Ehepartner für die Freilassung ihrer jüdischen Ehepartner demonstrierten, was nach Meinung einiger Historiker zur Freilassung der Verhafteten beigetragen haben kann

Die Proteste kirchlicher Würdenträger wie Bischof von Galen 1941 gegen die Euthanasie-Aktion (Ermordung von Geisteskranken), die Hitler daraufhin stoppen ließ

...zur Antwort

Das sind zunächst mal Überreste der Besatzungstruppen. Ihre Rolle hat sich inzwischen z. T. von Überwachung zu Sicherheitsgarantie gewandelt. Die Nato garantiert eben die Sicherheit Europas, nicht DE, nicht Frankreich und die anderen ohnehin nicht.

Das kann man kritisch sehen, aber dann muss man eine alternative deutsch-europäische Verteidigung organisieren, hinter der ein realpolitischer Wille und viel mehr Geld stehen als wir jetzt aufwenden.

...zur Antwort

Das Datum spielt seit den ersten Hochkulturen eine große Rolle, damals gerechnet nach Herrschern oder römischen Konsuln: "Im Jahr des ersten Konsulats von Q. Tullius Cicero an den Iden des Januars" (= Monatsmitte).

Im Mittelalter wurde dann mit dem genauen Tagesdatum gerechnet, 8. Juni 1350 usw., nur oft mit dem Zusatz "Am Tag vor dem Michaelsfest, drei Tage nach Maria Himmelfahrt" usw.).

Ab der Neuzeit um 1500 alles wie heute.

...zur Antwort
Nein

Das ist eine rein polnische Angelegenheit, wir brauchen keinen Brüsseler Überstaat, der in die Länder hineinregiert, durch Bürokraten, die niemand gewählt hat.

Bei diesen Zonen, korrekt "LGBT-ideologiefreie Zonen", geht es nicht um Schwule etc. in ihrem Privatleben. Es geht im Wesentlichen darum, dass die Orte, die sich angeschlossen haben, keine Frühsexualierung im Schulunterricht wollen. Beispiele aus Deutschland wie die Aufgabe für Schüler, ein "schwules Wochendende in Berlin" zu planen oder die Aufforderung der Sexualkundeexperten aus dem Umkreis der LGBT-Aktivisten, die Siebtklässler sollten im Unterricht über ihre Sexualerfahrungen berichten und sich überlegen, ob sie Jungen oder Mädchen seien, führten zu diesen mehr symbolisch gemeinten Gegenaktionen in Polen, wo viele Eltern einen solchen übergriffigen Unterricht nicht wollen.

...zur Antwort

Heutige Entwicklungen könnten sich unter dem Einfluss von Masseneinwanderung, Digitalisierung und sinkender Bildung fortsetzen. Die sozialen Milieus könnten sich auch sprachlich immer deutlicher unterscheiden. Während im Villenvorort ein gehobenes Deutsch noch üblich ist, könnte anderswo ein Einfach-Deutsch vordringen, z. B. mit Verlust mancher Endungen ("Ich will ein Apfel"), ohne Genitiv ("Mein Bruder sein Kumpel") und viel Denglisch.

Vielleicht kommt es unter dem Eindruck politischer oder sozialer Umbrüche aber auch zu einer Gegenbewegung.

...zur Antwort

Das Verhalten deiner Eltern verstößt gegen das Gesetz der Volljährigkeit und ist auch menschlich unerträglich. Mit 18 haben sie keinerlei Erziehungsrechte mehr. Sie müssten sich freuen, dass du nun eine selbstbewusste junge Erwachsene bist.

Hat das Ganze mit bestimmten religiös-kulturellen Hintergründen zu tun? Anders kann ich mir das kaum vorstellen.

...zur Antwort

Wenn es sich um eine unpolitische Tätigkeit handelt, gingen mich die politischen Ansichten von Mitarbeitern nichts an. Es zählte ausschließlich die Leistung im Betrieb.

Wenn es sich um eine politische Tätigkeit handelt, würde ich einen solchen Mitarbeiter sehr gern einstellen, wenn auch die Leistung stimmte.

...zur Antwort