Was ist die friedlichste Religion?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Mitro,

Deine Frage mag interessant sein, jedoch provozieren solche Fragen leider auch immer wieder religiös stark tendenziöse Äußerungen, die hier nicht erwünscht sind. Ich möchte Dich und auch die hier Antwortenden bitten, Rücksicht darauf zu nehmen. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Bitte schaut diesbezüglich doch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Viele Grüße,
Leif vom gutefrage.net-Support

Das Ergebnis basiert auf 89 Abstimmungen

Zeugen Jehowas 41%
Buddhismus 24%
andere 15%
Katholisch / Protestantisch 6%
Islam 5%
Judentum 4%
Pfingstler 1%

61 Antworten

Zeugen Jehowas

Die Weltgeschichte sollte uns veranlassen zu fragen: Welche Rolle hat die Religion in den zahllosen Kriegen gespielt, die die Menschheit heimgesucht und unsagbares Leid verursacht haben? Warum haben so viele Menschen im Namen der Religion so viele Mitmenschen getötet? Die Kreuzzüge, die Inquisition, die Konflikte im Nahen Osten und in Nordirland, das gegenseitige Hinschlachten im Krieg zwischen dem Iran und dem Irak (1980—1988), die Zusammenstöße zwischen Hindus und Sikhs in Indien usw. bis in die Gegenwart. All das läßt in denkenden Menschen Fragen über religiöse Anschauungen und Moral aufkommen. --- Bekannt für Heuchelei auf diesem Gebiet sind die Länder der Christenheit wo viele Religionsgemeinschaften behaupten sich an die Bibel zu halten. In zwei Weltkriegen haben Katholiken auf das Geheiß „christlicher“ Machthaber Katholiken getötet, und Protestanten töteten Protestanten. Und sind nicht Streit, Feindschaft und Heuchelei unter angeblichen Christen offensichtlich? Die Bibel stellt die Werke des Fleisches und die Früchte des Geistes einander gegenüber. Über die Werke des Fleisches heißt es: „Nun sind die Werke des Fleisches offenbar, und sie sind: Hurerei, Unreinheit, zügelloser Wandel, Götzendienst, Ausübung von Spiritismus, Feindschaften, Streit, Eifersucht, Wutausbrüche, Wortzänkereien, Spaltungen, Sekten, Neidereien, Trinkgelage, Schwelgereien und dergleichen Dinge. Vor diesen Dingen warne ich euch im voraus, so wie ich euch im voraus gewarnt habe, daß die, die solche Dinge treiben, Gottes Königreich nicht erben werden.“ Doch sogenannte Christen haben diese Dinge jahrhundertelang getrieben, und Geistliche haben über ein solches Verhalten meist hinweggesehen. – Und weiter heißt es: „Die Früchte des Geistes sind andererseits: „Liebe, Freude, Frieden, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Glauben, Milde, Selbstbeherrschung. Gegen solche Dinge gibt es kein Gesetz.“ (Galater 5:19-23). Solche friedsamen Früchte sollten alle Religionen hervorbringen. Bringen sie sie aber hervor? Und wie verhält es sich mit der Religion, der man selbst angehört? - Jesus Christus selbst wies darauf hin, daß die Mehrheit derer, die sich zum Christentum bekennen würden, nicht die Anerkennung Gottes hätten. (Siehe Matthäus 7:13, 14, 21-23.) Woran könnte man angesichts dessen diejenigen erkennen, die die wahre Religion praktizieren, wie sie in der Bibel gelehrt wird? Jesus sagte: „An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Liest man vielleicht jemals Trauben von Dornsträuchern oder Feigen von Disteln? Ebenso bringt jeder gute Baum vortreffliche Frucht hervor, aber jeder faule Baum bringt wertlose Frucht hervor. Ihr werdet also diese Menschen wirklich an ihren Früchten erkennen“ (Matthäus 7:16, 17, 20). Die wahre Religion sollte eine machtvolle Kraft zum Guten sein, sie sollte sich auf Gläubige positiv auswirken.

Abundumzu 07.03.2010, 09:31

Hallo wuerstel

DH und danke, dass Du die Wahrheit hoch hältst

15
Abundumzu 11.02.2013, 18:27
@Abundumzu

Hallo Mitro

in Deiner Frage lese ich:

"Aber mich würde mal interessieren welche der vielen Religionen nicht nur etwas von Frieden erzählt, sondern ihn auch auslebt . . . "

Deshalb ergänze ich die treffende Antwort von wuerstel noch mit einem Link zu einem Beitrag, in dem es um das Erkennungszeichen einer wirklich christlichen Religion geht.

Von Jesus stammt nämlich dieser Satz:

„Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid: wenn ihr einander liebt“ (Johannes 13:35, EÜ ).

Unter der Überschrift

Eine gute Religion steht für Nächstenliebe

wird darauf näher eingegangen:

http://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/2009562#h=0:0-20:121



11
wickedsick01 20.02.2013, 19:18
@Abundumzu

Eine gute Religion steht für Nächstenliebe

und wer sind die "Nächsten"? abtrünige und Homosexuelle?

Unter uns Zeugen Jehovas herrscht oft die gefährliche Selbsttäuschung, dass das Besuchen von Zusammenkünften, Kongressen und Schulen, so wie das Predigen, schon das Tun der “Werkes” ist, die Gott von uns erwartet. Unsere “Glaubenswerke” reduzieren sich in der Regel auf den Predigtdienst, das Besuch der Zusammenkünfte und des persönliche- oder Familienstudium und, was ganz wichtig ist; dem Sklaven gehorsam folgen.

Unter der Überschrift

Persönlicher “Glauben” und praktische “Nächstenliebe”

wird hier näher darauf eingegeangen:

http://www.bruderinfo.de/?p=859

3
odublack 10.02.2014, 22:32

Die Zeugen Jehowas sollen die friedlichste Religion sein? Das ich nicht lache! Okay vielleicht wenden die Zeugen Jehowas keine körperliche Gewalt an. Aber wie stehts mit der seelischen, diese De.. ähhem diese Leute kommen an die Türen um über Gott zu reden. Und wenn man sie abweist kommen sie so oft wieder bis man mit ihnen gezwungenermaßen redet. Das geht ziemlich auf die Strapazen. Die Zeugen Jehowas versuchen nur ihre Religion aufzuzwingen und behaupten auch noch friedlich zu sein. Ich habe denen auch gesagt das ich evangelisch bin aber gegangen sind die erst als ich mir alles anhören musste!

Ich denke nicht das es eine Religion gibt die "fridlich" ist. Außer vielleicht die Naturreligionen.

0
anonlikestrains 05.10.2014, 03:22

Glücklicherweise ist diese kleine Abstimmung nicht repräsentativ. Wenn sich zwanzig Zeugen Jehovas zusammenrotten und sich selbst beweihräuchern ist eine solche Frage völlig wertlos. Zumal Zeugen (wie viele andere Sekten auch) seelische Gewalt anwenden indem sie indoktrinieren, erpressen und ihre interne Macht durch das Ausüben von psychischem Druck aufrechterhalten. Man muss keine offenen Kriege führen um die Kriterien einer unfriedlichen Religion zu erfüllen.

0
Zeugen Jehowas

Ich denke es geht ja hier nicht darum was im Koran, der Bibel und/oder sonstigem steht... demnach DARF eigentlich KEINER gewaltätig sein und jemanden töten ... es muss jeder friedfertig sein, sondern es geht darum welche Religion WIRKLICH friedlich ist!

Und da stimme ich für die Zeugen Jehovas, weil diese sich wirklich vom Waffengebrauch fernhalten und nicht gewaltätig sind ( weswegen sie übrigens im 2. Weltkrieg bis auf den Tod verfolgt wurden!!!) Für Einzelpersonen gilt das natürlich nicht... Aber ich weiß auch aus sicherer Quelle, dass die Zeugen Mitglieder die so etwas tun, nicht dulden und sich von denen fernhalten (ein Beispiel in meiner Näheren Umgebung!)

Freundlichst gegrüßt

andere

Von den zeitgenössisch relevanten Religionen ist die der ABORIGINES die friedlichste (oder mit die friedlichste). Sie haben die weißen Christen nicht abgeschlachtet als diese einfielen, und sie hätten noch viele andere Gründe für sowas gehabt. In der modernen Friedensforschung gilt als erster Schritt zur Konfliktvermeidung der sorgsame Umgang mit Ressourcen als unumgänglich, meine Kandidaten sind und waren da schon immer vorbildlich.

Und wer für diese vorgeschlagenen Religionen gestimmt hat, sollte sich überlegen, dass Friedfertigkeit nicht erst mit Waffen bröckelt. Egoismus aber auch Schmarotzertum (buddhistische Priester) sind beides keine Voraussetzungen für Friedfertigkeit. Anderen seine Religion aufzudrängen ist in vielen Kulturen verpönt - es führt zu Unfrieden und gesellschaftlichen oder familiären Zerriss.

Zeugen Jehowas

Vor 65 Jahren: Der erste Kriegsdienstverweigerer des Zweiten Weltkrieges wird erschossen! Ein Zeuge Jehovas leistet keinen Fahneneid und wird von deutschen Soldaten standrechtlich erschossen. Mit Exekutionen den Widerstand brechen 15. September 1939, KZ Sachsenhausen: August Dickmann aus Dinslaken am Niederrhein geht seinen letzen Weg. Der Zeuge Jehovas wird an seinen Glaubensbruedern vorbei gefuehrt. In der Reihe steht sein Bruder Heinrich. Dieser muss zusehen, wie sieben SS-Maenner auf August anlegen und ihn als ersten Kriegsdienstverweigerer des Zweiten Weltkrieges erschiessen. Zwei Wochen zuvor hat Hitlers Wehrmacht Polen ueberfallen. Als August da liegt, kommt der Kommandant, erinnert sich Heinrich Dickmann,so, sagt er, wer unterschreibt, kann sofort nach Hause gehen, und wer nicht unterschreibt, wird gleich dabei liegen. Da seien zwei Brueder vorgetreten: "Wir haben unterschrieben, wir wollen unsere Unterschrift zuruecknehmen". Die Ablehnung des Kriegsdienstes begruenden die Zeugen Jehovas mit dem Bibelwort: "Du sollst nicht toeten. Etwa 250 von ihnen werden deshalb von den Nazis hingerichtet.

In den 30er Jahren gibt es in Deutschland rund 25.000 Zeugen Jehovas. Insgesamt werden etwa 1.200 von ihnen in der Nazizeit ermordet. Darunter sind auch viele Frauen. Im KZ Ravensbrueck weigern sie sich, Wehrmachts-Uniformen zu naehen, erinnert sich August Dickmanns Schwaegerin Aenne: "Das war im Dezember. Dann haben wir in leichter, duenner Sommerkleidung draussen gestanden, immer so im Abstand, dass keiner den anderen waermen konnte. Von morgens bis abends auf einer Stelle. Die Bibelforscher, wie sich die Zeugen Jehovas urspruenglich nannten, muessen in den Konzentrationslagern den lila Winkel tragen. Von den Mitgefangenen werden sie wegen ihrer fundamentalistischen Bibelauslegung als Bibelwuermer bezeichnet. Die Zeugen Jehovas folgen keiner irdischen Macht. Sie glauben, dass ihre Gebete erhoert werden. Als der Kommandant von Sachsenhausen stirbt, sind sie ue;berzeugt, dass sie ihn zu Tode gebetet haetten.

Ab 1943 aendert der Reichsfuehrer SS, Heinrich Himmler, die Behandlung der Bibelforscher: Koennte man ihren Fanatismus fuer Deutschland einspannen, so waeren wir noch staerker als wir es heute sind. Die Zeugen Jehovas k&uemmern sich nun treu um Kinder und Haushalt von SS-Gruppenfuehrern oder bauen Landsitze, zum Beispiel fuer den Panzergeneral Heinz Guderian. Die Bibelforscher fliehen nicht. Fuer sie ist die KZ-Haft eine goettliche Pruefung. Sabotage und Aufstaende lehnen sie ab. Nach Kriegsende kehrt Heinrich Dickmann ins zerstoerte Dinslaken zurueck."Ich hab Euch damals gewarnt, Ihr werdet noch soviel heulen, wir Ihr heute Heil schreit." (Quelle www.wdr.de/themen/Kultur...)

sowas123 11.02.2013, 22:21

sehr gute Antwort, Befra. DH!

9
Zeugen Jehowas

Jemand, der Jesus aus tiefstem Herzen nachfolgt, ist ein friedlicher Mensch. Leider sind sogenannte Christen nicht zwangsläufig Nachfolger Christi. Man ist halt in der Kirche. Die Eltern haben das Baby halt taufen lassen. Ich behaupte mal, das ein großer Teil der Kirchenmitglieder gar keine Christen sind. Sie gehören aber der christlichen Religion an. Leider kann ich aus diesem Grunde meine Stimme nicht den Katholiken und Protestanten geben. Zu den Protestanten kann man auch die evangelikalen zählen. Von denen sitzen mir zu viele in der amerikanischen Regierung, die ja nicht gerade für ihre Friedenspolitik bekannt ist. Pfingstler kenne ich zu wenig. Wie da die Theorie und Praxis aussieht. Buddhismus, Judentum sind auch nicht durchweg friedlich. Da gilt wahrscheinlich das gleiche, wie das, was ich über die Christen schrieb. Und wer den Koran ernst nimmt, ist auf keinen Fall friedlich. Objektiv bleiben nur die Zeugen Jehovas. Wer dort seinen Glauben nicht lebt, also Christi nicht nachfolgen will, wird auch nicht in dieser Gemeinschaft bleiben.

Zeugen Jehowas

Grundsätzlich würde ich auch sagen, dass Religionen nicht grade zum Frieden beitragen, aber ich habe mal von diesem LILA WINKEL gelesen, den die Zeugen Jehovas in der SS Zeit getragen hatten: http://de.wikipedia.org/wiki/Kennzeichnung_der_H%C3%A4ftlinge_in_den_deutschen_Konzentrationslagern. Und soweit ich mich erinnere, sind sie eingesperrt worden, weil sie u.a. den Kriegsdienst verweigert haben und keinen Menschen töten wollen (dieses, Liebe deinen Nächsten Prinzip) - im KZ Ravensbrück ist darüber zumindest eine interessante Austellung.

Auch, wenn man nicht unbedingt mit ihnen sympathisieren will (das sei ja jeden selbst überlassen), aber DASS kann man ihnen nachweislich nicht abstreiten - und soweit ich weiß, halten sie sich an ihr "ich töte niemanden und fasse keine Waffe an - EGAL was passiert" Prinzip, auf der ganzen Welt, bis heute fest. Hut ab!!!

Katholisch / Protestantisch

Weil ich Christ bin, gebe ich meine Stimme mal der gelben Kategorie, aber... - Ich glaube, dass im Grund alle Religionen friedlich sind, es sind die Menschen, die sie unfriedlich machen. - Nirgends im Neuen Testament steht, dass das Christentum mit dem Schwert erkämpft werden soll (In. Lukas 6,27 sagt Jesus: "Liebet eure Feinde..." und in Lukas 22,49-51 fragen seine Jünger: "Sollen wir mit dem Schwert dreinschlagen" und Jesus antwortet:"Halt ein!" und heilt das abgeschlagene Ohr des Knechts. Trotzdem gab es Kreuzzüge und wer weiß was alles noch dazu. - Soweit ich weiß, gibt es im Koran schon Stellen, in denen es heißt, mit Waffen für den Glauben zu kämpfen. Aber ich könnte es nicht belegen. Aber mit dem, wie es zur Zeit bei den extremen Islamisten läuft, hat der Islam wohl nichts zu tun. - Die Menschen sind unfriedlich! Durch die Sünde, wenn sie das auch nicht hören wollen! Darum ist Jesus gekommen, er will dass wir Frieden mit Gott und den Menschen schließen. - In dem Vers, Matthäus 10,34, ist nicht gemeint, dass wir Christen das Schwert nehmen sollen, sondern im Zusammenhang mit den folgenden Versen - mind. bis Vers 39. Es geht darum, dass jemand, der Jesus aufnimmt und liebt, von den anderen angefeindet werden wird. Es ist ein symbolisches Schwert, so wie es Jesu Maria in Lukas 2,35 prophezeit wird "und auch durch deine Seele wird ein Schwert dringen -, damit vieler Herzen Gedanken offenbar werden."

Kitecat 14.08.2009, 10:25

Korrektur vorletzte Reihe: Es soll heißen "Jesu Mutter Maria"

1
Harterkampfer 21.08.2009, 09:44

Verstehe, Kitecat! Du sprichst die Religionen heilig (also perfekt, ohne Schuld), im Gegenzug erhalten die Menschen den Schuldspruch!

Mensch, Mädel, merkst du nicht, dass du in einer Parallelwelt lebst?

Die Ideologien (und das sind Religionen) sind naturgemäß vereinfachende und enge Gedankengebäude. Wenn sie in der Wirklichkeit nicht funktionieren - und das tun sie grundsätzlich in allen Fällen - dann wird der Versuch unternommen, die Wirklichkeit als ungeeignet zu diffamieren! Ja, was ist das für eine Selbsttäuschung?! Aus dieser Sackgasse der Defensive führt nur eines raus: die Feststellung, dass die Ideologie beschränkt, und nicht die Wirklichkeit falsch ist!

Die Realität kannst du nicht neu wählen, sie ist vorgegeben. Also kannst du nur die Ideologie anpassen! Wenn es in der Zukunft noch Religionen geben wird, dann nur, wenn diese der Realität angepasst werden und nicht auf überholte Verhaltens- und Erklärungsweisen beharren, die bei Nomaden vor Jahrtausenden entstanden sind!

1
andere

Grundsätzlich ist jede Religion friedlich, so lange sie nicht an ihre Grenzen stößt oder Gegenwind von Andersdenkenden bekommt! Dann wäre nämlich Toleranz gefragt und die fehlt meistens!

Es gibt nicht hundertausende verschiedene Religionen, sondern nur wenige wobei wir von sechs Hauptreligionen sprechen: Bahai Buddhismus Christentum Hinduismus Islam Judentum Katholizismus Toaismus. Davon haben der Islam und der Katholizismus wohl am meisten unschuldiges Blut vergossen, Bahai Buddhismus und Christentum (ohne Katholizismus!) duerfte dabei wohl die friedlichsten Religionen sein. Wenn man das Christentum in die verschiedenen Konfessionen (Bekenntnisse) unterteilt, von Adventisten ueber Pfingstler bis Zeugen Jehovas, so stellt man doch auch starke Unterschiede fest. Die katholische Kirche war fast immer eine christenverfolgende pseudochristliche Institution, opfer waren bekennende Christen (Ketzer, spaeter Protestanten genannt) und Andersglaeubige. In der Regel so kleiner die Religionsgemeinschaft um so treuer ihre Mitglieder. So, wurden im ersten und zweiten Weltkrieg viele Christen allein deshalb Opfer, weil sie sich weigerten Dienst an der Waffe zu leisten. Bei Adventisten kam es deshalb zur ersten großen Spaltung (Reformationsbewegung) und Opfer, die meisten Zeugen Jehovas mussten ihr Leben lassen und etliche Protestanten anderer Konfession (Mormonen Neuapostolen etc.). http://www.hausarbeiten.de/faecher/vorschau/107814.html

Zeugen Jehowas

Jehovas Zeugen leben heute gemäß der Prophezeiung aus Jesaja 2:2-5 (NeÜ)

2 Am Ende der von Gott bestimmten Zeit wird folgendes geschehen: Festgegründet an der Spitze der Berge steht der Berg mit dem Haus Jahwes, erhaben über alle Hügel, und alle Völker strömen ihm zu. 3 Die Menschen sagen überall: "Kommt, wir ziehen zum Berg Jahwes, zum Haus, das dem Gott Jakobs1 gehört. Er soll uns lehren, was recht ist; was er sagt, wollen wir tun. Denn von Zion geht die Weisung aus, von Jerusalem das Wort Jahwes." 4 Er spricht Recht im Streit der Völker; er weist viele Nationen zurecht. Dann schmieden sie die Schwerter zu Pflugscharen um, die Speere zu Messern für Winzer. Kein Volk greift mehr das andere an, und niemand lernt mehr für den Krieg. 5 Auf, ihr Nachkommen Jakobs, lasst uns leben im Licht von Jahwe.

Zeugen Jehowas

Zeugen Jehovas wurden im 3. Reich und in der DDR verfolgt wegen "Wehrkraftzersetzung". Alles Kriegsdienstverweigerer. Super. Dadurch dass es so viele davon im Ausland gibt nimmt die Gefahr von außen auch ab.

Tessa13 14.08.2009, 06:41

mir wird schlecht!

2
Zeugen Jehowas

Die Frucht des heiligen Geistes ausleben in allen Konsequenzen tun nur Jehovas Zeugen und "Werke des Fleisches" meiden mit aller Kraft. Natürlich sind auch Zeugen unvollkommen und "wir alle straucheln oft" - nur Christus war vollkommen und ohne Sünde. Der Apostel Paulus schreibt in seinen Briefen an die Christen des 1. Jahrhunderts an die Galater und Korinther über diese Dinge sehr ausführlich - und Zeugen Jehovas verstehen das als den inspirierten Rat Gottes zur Bewältigung unseres Lebens in diesem System der Dinge.

"So haltet mit allen Menschen... Frieden". "... die Liebe versagt nie"

andere

Eigentlich tendiere ich dazu, die Buddhisten als die friedlichste Ideologie anzusehen, und denke dabei an den Dalai Lama. Allerdings, alle religiöse Ideologien bergen zwei latente Gefahren in sich:

  1. die der Missionierung
  2. die der der Annahme des Auserwähltseins

Gerade die Religionen orientalischen Ursprungs mit der Vorstellung der Minderwertigkeit der Menschen außerhalb ihrer, auf die gesamte Erde bezogen, kleinen Welt, sind von der Natur ihrer ideologischen Basis unfriedlich. Damit meine ich das Christentum, das fast zweitausend Jahre lang missionierend andere Kulturen, Auffassungen und Menschen bekämpft hat. Damit meine ich den Islam, gar nicht so die aktuelle Situation, sondern die Zeit nach dem Propheten, als die Anhänger den halben Orient erobert haben - mit dem Schwert, wohlgemerkt, nicht mit dem Wort. In der Gegend, aus der ich stamme, ist selbst nach 500 Jahren noch die grauenhafte Erinnerung an die Zeiten wach, als die islamischen Heere des Suleiman des Prächtigen im 16. Jahrhundert das Land regelrecht leergemordet und die Kinder als Janitscharen nach Istambul verschleppt haben. Na und auch das Judentum das die letzten 2.000 Jahre beinahe nicht überlebt hat, weil sie so friedfertig war, ist inzwischen nur noch der "religiöse Arm" der verfehlten Politik eines Staates geworden, das in einer isolierten Parallelwelt lebt, und glaubt, allein durch Demütigung der Gegner seine Existenz aufrechterhalten zu können.

Ach, nee, Religionen sind doch nur darauf bedacht, ihre vereinfachende enge Sichtweise zu erhalten und wie Viren sich an andere zu heften... Ich finde, friedlich kann man nur sein, wenn man sich an die Wirklichkeit hält, Agnostiker oder Atheist ist! Dabei schließe ich den Dalai Lama sehr wohl ein!

sind Menschen friedlich? wenn ja, dann sind alle Religionen friedlich.

Das Problem liegt schon in der angebotenen westlich orientierten Auswahl: Die beiden Großkirchen (ohne die Vielzahl der orthodoxen Kirchen) / zwei christliche Gemeinschaften, die nicht zu den Großkirchen zählen / die beiden weiteren Religionen der abrahamitischen Glaubensfamilie (Islam und Judentum) ohne Blick auf deren weitere Verzweigung / ein Angebot aus der verzweigten Welt fernöstlicher Religion - alles andere fällt unter sonstiges

ist diese Frage friedenstiftend?

im übrigen haben alle Religionen ihr eigenes friedenstiftendes Potential. Man muss es nur heben wollen.

Mitro 23.08.2009, 11:16

Heben wollen? Warum macht das dann keiner? Ich denke, weil das die Religionsgemeinschaften den Mitgliedern (oder wie man die nennen mag), nicht LEHREN. Deshalb ja auch meine Frage. Potenzial mag jeder und alles haben - selbst ein Massenmörder - aber darum geht es nicht - Potenzial ist nicht genug, sondern bleibt, wenn es nicht genutzt wird eine Ausrede!

0
Katholisch / Protestantisch

Jesus hat gesagt:

Johannes 14,27: ' Den Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht. '

  1. Wie ein Strom von oben aus der Herrlichkeit fließt der Friede Gottes durch das Land der Zeit. Tiefer, reicher, klarer strömt er Tag und Nacht mit unwiderstehlich wunderbarer Macht. Friede meines Gottes, stille, tiefe Ruh, alle meine Sorgen, alles deckst Du zu.

  2. Strömt der Friede Gottes über mich dahin, müssen alle finstern Mächte von mir fliehn. Seine Fluten tragen Hast und Sorgen fort, Friede meines Gottes, selger Ruheort! Friede meines Gottes, stille, tiefe Ruh, alle meine Sorgen, alles deckst Du zu.

  3. Wechselt auch hienieden Licht mit Schatten ab, strahlt doch meine Sonne warm auf mich herab. Wunderbar getragen von der Friedensflut, sing ich froh dem Ewgen: Herr, wie hab ichs gut! In Dir ist verborgen stille, tiefe Ruh, alle meine Sorgen, alles deckst Du zu.

(Friedenslied, Autor: Frances Ridley Havergal (1836 - 1879))

JensPeter 11.02.2013, 01:38

Hallo Abendsonne,

Was Du schreibst mag schon stimmen - gemäß der Bibel

Aber ist das protestantische und katholische Wirklichkeit?

Wenn sich katholische Glaubensbrüder - z.B Franzosen und Deutsche im II Weltkrieg - töten und die Kirche segnet auf beiden Seiten die Waffen - ist das gemäß Christi Lehre?

Wäre das heute anders? Bestimmt nicht!

Auf dem Koppelschloss der Soldaten "Gott mit uns" - mit dem Segen der Kirche.

Irland: Protestanten und Katholiken in Frieden miteinander? Doch nicht wirklch - oder?

Hutu und Tutsi in Afrika?

Zwei Weltkriege entstanden im einer "christlichen Gesellschaft" die mehrheitlich von Protestanten und Katholiken getragen wird.

Ich weis Du bis freichristlich eingestellt. Bitte überdenke noch einmal Deine Abstimmung hier. Auf einen klärenden Kommentar Deinerseits bin ich gespannt.

LG

JensPeter

9
Zeugen Jehowas

Hier wird die Friedfertigkeit und der Umgang miteinander, bereits in der kleinsten Zelle gelebt. In der Familie. Auch wird der Gebrauch einer Waffe erst gar nicht erlernt, schon gar nicht ausgeuebt. Auch wird kein Beruf gewaehlt, der das Morden in irgendeiner Weise unterstuetzen wuerde.

daddysdearest 14.08.2009, 10:44

Auch das kann man nicht pauschalisieren. Ich habe z.B. eine Ex-ZJ kennen gelernt, die von ihrem (Ex-)Mann regelmäßig vergewaltigt wurde.

2
Befra1980 07.09.2009, 19:49
@daddysdearest

Es ging bei der Aussage um die Gruppe. Man kann nie für einzelne die Hand ins Feuer legen. Sowas wird aber in dieser Religionsgemienschaft nicht geduldet.

14
Waldem 11.02.2013, 22:13
@daddysdearest

Hat dir das ihr Ex-Mann gesagt? Hast du das von der Polizei gehört? Oder von wem?

6
sowas123 11.02.2013, 22:17
@daddysdearest

daddysdearest: Wundert mich, deine Lesart. Nach meinem Verständnis hätte die Ex-Zeugin ihrem Ehemann sexuelle Kontakte geschuldet. Sie war wohl psychisch gestört und krank, so daß er meinte, sich mit Gewalt nehmen zu müssen, was ihm von rechtswegen zustand. (Habe von diesem Fall allerdings nicht gehört und kenne keine Einzelheiten). Sexuelle Probleme belasten eine Ehe, wenn man nicht liebevoll miteinander umgeht. Diese Ehe wurde ja wohl auch geschieden und sie ist keine Zeugin mehr. Irgendwie schade, daß es solche Schwierigkeiten gibt.

6
veritas55 14.03.2013, 23:59
@sowas123

Nach meinem Verständnis hätte die Ex-Zeugin ihrem Ehemann sexuelle Kontakte geschuldet. Sie war wohl psychisch gestört und krank, so daß er meinte, sich mit Gewalt nehmen zu müssen, was ihm von rechtswegen zustand.

Ich hoffe mal, das ist nicht dein Ernst sondern Ironie...!?!

Oder meinst du allen Ernstes, dass ein Mann das Recht hat, von seiner Frau eine Schuld mit Gewalt einzufordern wenn sie krank ist oder psychische Probleme hat oder wenn sie ganz einfach nicht will ???

2
veritas55 15.03.2013, 00:08
@veritas55

Keinem Mann steht irgendwas von rechtswegen zu - auch keinem Ehemann !!!

Vergewaltigung ist auch in der Ehe strafbar - mit Recht !

2
Scriptorium 02.09.2014, 13:51
@veritas55

Wenn nicht ihre Krankheit und Seelischen Probleme gerade dadurch bedingt sind...

0
juste55 03.09.2014, 07:36
@veritas55

veritas55, ich glaube, du siehst nicht, wie das hier gemeint ist. Zu einer Ehe gehört auch die sexuelle Seite. Ehen können geschieden werden, wenn der sexuelle Kontakt nicht gegeben ist. So ist das hier zu verstehen. Ich glaube, daß es außer Frage steht, wenn jemand krank ist oder auch nicht, es mit Gewalt einzufordern. So war das hier auch nicht gemeint, denke ich. Der Kommentator hat nur für den Ehemann den Rückschluß gezogen, daß DIESER anscheinend dachte, er wäre im Recht, wenn er es einfordert. Ich verstehe hier oft nicht, weshalb gleich so "scharf geschossen" wird. alles gute.

2
Zeugen Jehowas

Siehe Beiträge oben

Keine Kriegsbeteiligung

Im Verlauf der Gedenkstunde im Bundestag am 27.01. haben sowohl Bundestagspräsident Lammert (bei ca. 5‘15‘‘ auf dem Mitschnitt) als auch Bundespräsident Gauck (bei ca 36‘05‘‘ auf dem Mitschnitt) Jehovas Zeugen explizit als Auschwitz-Opfer erwähnt.

Hier ist dieser Mitschnitt der Gedenkstunde auf der Website des Deutschen Bundestages verfügbar, sowohl Bundestagspräsident Lammert als auch Bundespräsident Gauck erwähnen ZJ als Opfer des NS - Regimes (u.a. wegen Kriegsdienstverweigerung

http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2015/kw05_gedenkstunde/357044

Zeugen Jehowas

Zeugen Jehovas lassen sich lieber hinrichten, alsdass sie eine Waffe in die Hand nehmen würden.

Zeugen Jehowas

Sie versuchen mit jeden friedlich zu leben und zeigen das durch Mitgefühl und echtem Interesse am Gegenüber. Sie versuchen Streitigkeiten zu vermeiden oder kooperativ zu lösen. Niemals würde ein ZJ in den Krieg ziehen oder sich an irgendwelchen revolutionären Auseinandersetzungen beteiligen.

wickedsick01 16.02.2013, 18:07

sag das mal den Abtrünigen, homosexuellen....

2
Vollkornkeks 17.02.2013, 19:27
@wickedsick01

Wenn Gott Homosexualität verurteilt, tun es seine Zeugen auch. Ganz einfach erklärt. Man kann sich nicht die Worte und Gebote Gottes zurechtlegen, wie man will.

6
JensPeter 18.02.2013, 10:42
@wickedsick01

Was hat Homosexualtät mit Friedenspolitik zu tun?

NIX!

Was has "Abrtrünnigkeit" mit Krieg und Frieden in der Welt zu tun?

NIX!

5
wickedsick01 18.02.2013, 15:44
@JensPeter

Was hat ZJ mit Religion zu tun

NIX!

danach wurde gefragt

Was ist die friedlichste Religion?

somit Frage falsch formuliert

2
JensPeter 20.02.2013, 01:17
@wickedsick01

Lieber Wickedsick01,

in Wikipedia steht als erster Satz folgendes:

Die Zeugen Jehovas sind eine christliche, chiliastisch ausgerichtete und nichttrinitarische Religionsgemeinschaft, die sich kirchlich organisiert.[1]

Bitte beachte

Zeuge Jehova sind

  1. Christlich (Annahme Jesu Opferblut, Jeus als Mittler zwischen Gott und den Menschen)

  2. Chiliastisch (In Erwartung der Wiederkunft Christi)

  3. Nichttrinitarisch: Jeova Gott ist EIN JEHOVA und sein Sohn ist ebenfalls göttlich.

  4. Religionsgemeinschaft (was Du bestreitest)

  5. kirchlich organisiert (kirchlich = griechisch -> "Versammlung")

Ich gehe davon aus das Dir diese Informationen neu sind. Mehr Info ist auf der Website der ZJ zu finden.

Bis bald!

JensPeter

5
wickedsick01 20.02.2013, 16:46
@JensPeter

selbst wikipedia schreibt was du nicht wahr haben willst

Dem folgten mittlerweile 13 Bundesländer,[76] während Baden-Württemberg[77] und Bremen[76] die Anerkennung als KdöR verweigern.

und NRW haben sie vergessen dort seid ihr auch noch nicht KdöR. somit seid ihr in 13 von 16 Bundesländern KdöR mehr nicht. also nicht in ganz Deutschland.

1

Von den aufgezählten ist bestimmt keine rein friedlich.

Es kommt immer auf die Menschen an, die der Religion angehören, denn ich meine zu glauben, dass nirgendswo steht, dass man einen Ungläubigen tötet. Eher steht wie man den Glauben auszuleben hat oder welche "bekehrt".

.

Es gibt halt Fanatiker, die nicht nach dem Motto "Leben und leben lassen" leben. Diese können sich dann nicht damit abfinden, dass jemand keine oder eine andere Religion hat.

.

Und der Glaube mancher Sekten ist ohne Gewalt gar nicht möglich (siehe Sonntentempler Orden). Die meisten Sekten wenden dann aber (meist psychische) Gewalt an, wenn jemand austritt.

veritas55 15.03.2013, 00:13

Die erste vernünftige Antwort: es kommt immer auf die Menschen an...! DH !

2

Was möchtest Du wissen?