Was haltet ihr von WWE?

16 Antworten

Ich bin wie viele andere auch ein Fan der früheren WWE. Der heutigen WWE kann ich nicht mehr so wirklich viel abgewinnen. Leute von damals wie zum Beispiel Hulk Hogan, Bret Hart, Shawn Michaels, Steve Austin, The Rock, The Undertaker, Razor Ramon (Ruhe in Frieden), Mick Foley Jeff Jarrett, Triple H und noch viele andere fand ich sehr unterhaltsam. Ich hoffe das es mit der WWE Story und Wrestling mäßig bald wieder bergauf geht. Vielleicht wird die AEW ja doch noch eine ernsthafte Konkurrenz für die WWE. Sodass die WWE irgendwann einfach an ihrem Programm arbeiten muss.

Woher ich das weiß:Hobby – Vor allem frühere PPV'S und Wrestler. Vor der PG Ära.

Hab ich damals gerne geschaut. Ist echt unterhaltsam gewesen. Ich fand Randy Orton immer am heftigsten aber auch Braun Strowman, Rey Mysterio usw.

Ja Braun Strowman war schon eine Naturgewalt und Randy Orten ist nicht ohne grund der apex predator.

0

Wie ich zum Wrestling gekommen bin: Ich bin vor ungefähr 10 Jahren durch meinen Bruder zum Wrestling gekommen als er mir ein paar Moves von Rey Mysterio gezeigt hat. Ab da habe ich angefangen mich für Wrestling zu interessieren und bin seitdem riesiger Wrestling-Fan.

Wer mein Lieblingswretler bei der WWE ist: Roman Reigns ist auch mein Lieblingswrestler, allerdings wurde er es erst, nachdem sich Shield aufgelöst hat. Wenn ich aber sagen müsste, wann ich ihn am meisten gefeiert habe, dann muss ich antworten: Seit er beim Summerslam 2020 als Heel sein Comeback gemacht hat. Ich finde ihn als Heel absolut autentisch. Dieses Tribal Chief-Gimmick passt einfach perfekt zu ihm und er hat es mit der Fehde mit Jey Uso geschafft, dass ich Jey als Single-Wrestler, also ohne seinen Bruder Jimmy, absolut feier.

Was ich von der WWE halte: An sich gefällt mir WWE, nur muss ich ein paar Kritikpunkte ansprechen. Zum Beispiel ziehen sie Fehden viel zu weit in die Länge, wie zum Beispiel Drew Mcintyre und Sheamus. Ich fand ihre Fehde am Anfang super aber ab Fastlane hätte sie meiner Meinung nach vorbei sein können. Und manche Wrestler bekommen aus irgendeinem Grund eine Namensänderung wie Pete Dunne, der jetzt Butch heißt, oder kriegen Gimmicks, die abslout bescheuert sind. Zum Besipiel Seth Rollins. Ich fand ihn als "Monday Night Messiah" oder als "The Visionary" geil, aber mit seinem jetzigen Gimmick kann ich einfach nichts anfangen. Ich weiß nicht ein mal was er darstellen soll. Jetzt wo Mr. Mcmahon weg sit, bin ich abert gespannt, wie es weiter geht und ob es vielleicht doch noch besser wird.

Also wenn die fehden gut gestartet werden könne sie auch länger gehen, Seth und Becky sollen glaub ich psysischlabile Persönlichkeiten darstellen. Ansonsten stimme ich dir zu.👍🏻

0

Ich muss dir leider sagen ich verachte WWE sehr. Ich mag den Schauspielcharakter nicht.

Ausserdem hat es den Begriff Wrestling in den letzten Jahren in der Gesellschaft in meinen Augen entwertet, da Wrestling eigentlich für Ringen steht. (Oftmals Greco-Roman oder Freistil)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Über 10 Jahre Kampfsporterfahrung.

Ich war in den 90igern Fan vom Undertaker, Shawn Michaels, Bret Hart und dem Macho Man.

Ich fand's immer amüsant, dass es immer die guten Wrestler und die bösen Wrestler gab. Hatte immer guten Unterhaltungswert.

Ja, der Undertaker ist wirklich legendär.

0

Was möchtest Du wissen?