Was haltet ihr von Deutschland?

14 Antworten

Die Mentalität kann man ja alleine in Deutschland nicht pauschalisieren. Als Schwabe habe ich die Mentalität als schroff, aber direkt und ehrlich, und auch mit einem wunderbar trockenen Humor kennengelernt. Bei meinem langjährigen Aufenthalt im Rheinland begegnete mir eine unglaublich herzliche, aber manchmal auch etwas oberflächlichere Mentalität.
Kultur ist ein viel zu weit gefasster Begriff. Das geht von Technik über Weltansichten zu Kunst und Religion und vielem mehr. Da kann ich pauschal keine Angabe machen. Alles in Allem bin ich sehr froh in Deutschland zu leben. Ich war schon in Gastfamilien in Großbritannien und den USA und habe viele fremde Länder bereist. Überall gibt es Schönes zu entdecken. Aber Deutschland ist mir einfach vertraut. Und hier kann und darf man sich auch wunderbar über Deutschland aufregen. Die Demokratie ist ein riesiger Luxus, den man nicht unterschätzen sollte.

Während meiner Zeit in Deutschland habe ich vor allem die großen Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Volksstämmen wahrgenommen, die erst seit kurzem zu einem "Reich" und dann "Land" zusammengebracht wurden -- mehr oder weniger freiwillig --, nachdem sie sehr lange eine jeweils eigene Geschichte mit eigenen Königen, Herzögen etc. hatten. Fühle mich auch jetzt Österreichern, Schweizern, Elsässern deutlich näher als z.B. Berlinern oder Friesen.

Aber in den Jahren im Ausland habe ich doch Deutsche mehr gesamthaft wahrgenommen: als ein Volk von Leuten, die ständig über Deutsche und Deutschland motzen, obwohl fast alle anderen sie beneiden. Das größte Kompliment für die meisten: "Du bist gar nicht wie ein typischer Deutscher." Der typische Deutsche ist aber KEIN verklemmter Nazi.

Deutschland ist okay.

Die Mentalität könnte besser sein. Wir sind Duckmäuser und werden als sehr folgsam beschrieben. Und ja, einige werden jetzt vehement verneinen, doch die Realität zeigt es deutlch, dass wir uns viel gefallen lassen.

Kulturell haben wir viel zu bieten. So wie auch andere Länder.

Gesellschaftlich ist einiges im argen. Die Leute werden immer egoistischer und nehmen die Regeln nur noch an, wenn sie dadurch Vorteile haben. Die Kinder lernen immer weniger (Bildung, Benehmen, etc.) und scheinen auch denkfaul zu werden, was aber auch Erwachsene bereits sind.

Die Städte werden immer dreckiger und verkommen.

Ob wir wirklich intolerant und rassistisch sind, kann ich nicht beurteilen. Ich persönlich kenne niemanden, der ein Rassist ist oder solche Tendenzen aufweist. Und Toleranz wird öfters mit Desinteresse verwechselt. Daher sagen viele sie wäre tolerant, doch ob es stimmt, wer weiß.

Die Politik kümmert sich um alles, nur nicht um die internen Probleme. Bzw. viel zu wenig. Ist eben wichtiger, das Deutschland als wichtiges und reiches Land im Ausland wahrgenommen wird. Wie es in der Realität bei uns aussieht, wen interessiert das schon? Und bei uns liegen viele Themen an, die immer wieder weggedrückt werden.

Aber so genau wolltest Du es gar nicht wissen, oder?

Ja, Deutschland ist okay. Es lebt sich hier besser als in vielen anderen Staaten, daher haben wir ja auch solchen Zulauf. Wie auch die Einwanderungsländer, einen Status, den unsere Politiker für Deutschland nicht wollen.

also beim Ducken stimme ich dir zu, aber ich finde wenn mal jemand aufsteht und mal nicht alle regeln befolgt, weil viele auch unnötig sind, dann ist das für mich ein zeichen von stärke. Wegen der politik: die finde ich generell überall scheiße, aber was mich hier besonders aufregt ist, dass der staat uns mit seinen hohen steuern noch krasser beklaut, als in anderen Ländern!

0
@FuteGrage1

Der Staat "klaut" keine Steuern, sondern nimmt sie ein, um sie im Interesse aller sinnvoll zu verwenden

0
@pudem

wenn man aber keine lust auf diese interessen hat dann kommt man in den knast. Ist es für dich sinnvol steuern für GEZ zu bezahlen und findest du es gerechtfertigt wegen son nem dreck in den bau zu wandern?

0
@FuteGrage1

Abgesehen davon, dass GEZ keine Steuern sind und man auch nicht gleich in den Knast kommt, wenn man die nicht zahlt: Ja, das finde ich sehr sinnvoll. Alle zahlen dafür, dass die Öffentlich-Rechtlichen Journalismus machen können. Dadurch sind sie finanziell unabhängig und damit tendenziell objektiver als private Medien. Das ist ein wohltuender Gegenpol zu dem Skandalgeschrei, wie wir sie in manchen Medien finden. Und auch zu vielen Veröffentlichungen auf Youtube und Co, die mit falschen, aber provokanten Thesen ihre Klickzahlen und damit ihre Einnahmen hochtreiben. Vieles, was als "Anti-Mainstream", "Aufklärung" u. ä. daherkommt, entpuppt sich bei näherer Betrachtung eher als Geschäftsmodell

0
@FuteGrage1

Was soll ich jetzt mit diesem Nullsatz anfangen? Du schmeißt mit vulgären Ausdrücken um dich und stellst falsche Behauptungen auf. Dann begründe doch mal, warum du zu so Pauschalurteilen kommst, dass Politik "überall scheiße" ist und der Staat seine Bürger "beklaut". Übrigens: Länder mit hohen Steuern haben ein Sozialsystem, das die allgemeine Zufriedenheit und Identifikation mit dem Staat (das sind nämlich wir alle) erhöht und Krisen entschärft. So was nennt man Solidarität

0
@pudem

Es ist scheiß egal, dass ich "vulgär" bin, es kommt nur auf die argumente an du HS!

warum der staat seine bürger beklaut hab ich dir schon geschrieben und ich finde jeden staat scheiße, weil kein mensch das recht hat über uns zu herrschen!

Und jz labber mich nicht weiter voll, kein bock mehr mit solchen verblendeten fischen wie dir zu diskutieren

0

Zurzeit gibt es einige Sachen die mich sehr stören. Überlege ernsthaft auszuwandern. Bin mir aber noch nicht sicher

z.B.?

0

Soviel, dass ich unser Haus nahe Potsdamm wahrscheinlich verkaufen werden. Die Lebensqualität ist woanders schlichtweg besser. Und ich sehe politisch keine Besserung, eher gegenteilig.

Woher ich das weiß:Hobby – Bewunderer Nietzsches Philosophien.

Was möchtest Du wissen?